Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2013
Originaltitel:This Is the End
Alternativtitel:Apocalypse, The
aka. End of the World, The
aka. Jay and Seth Vs. the Apocolapyse
Länge:106:41 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Evan Goldberg, Seth Rogen
Buch:Evan Goldberg, Seth Rogen
Kamera:Brandon Trost
Musik:Henry Jackman
SFX:Robert Caban, Kevin Harris, Durk Tyndall u. a.
Darsteller:James Franco, Jonah Hill, Seth Rogen, Jay Baruchel, Danny McBride, Craig Robinson, Michael Cera, Emma Watson, Mindy Kaling, David Krumholtz, Christopher Mintz-Plasse, Rihanna
Vertrieb:Sony Pictures
Norm:1080p / MPEG-4 AVC
Medium:BD-50
Regionalcode:A,B,C
Bildformat:2,40:1
Tonformat:DTS HD-Master Audio 5.1
Sprache:Deutsch, Englisch
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Verpackung:SeastoneCase im Schuber
Blu-ray-Start:17.12.2013 (Kauf)
Bonus:
  • Gutschein für eine digitale Kopie des Film
  • Kommentar mit Seth Rogen und Evan Goldberg
  • Regie seiner Freunde (6:30 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Meta-Apocalypse (7:43 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Reden wir über die Technik (10:44 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Partytime (12:54 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Der König der Kannibalen (4:25 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Das Making of von "Ananas Express 2" (6:20 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Der Originalkurzfilm: Jay & Seth gegen die Apokalypse (9:35 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Line-O-Rama:
    • Pyjama Party (1:14 Min., 1080p)
    • Wir kennen dich nicht! (3:27 Min., 1080p)
    • Sperma-Schlacht (8:06 Min., 1080p)
    • Das ist das Gag Reel (6:16 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Entfallene Szenen:
    • Kokain mit Michael Cera (1:03 Min., 1080p)
    • Die Jungs reden darüber Danny rauszuschmeißen (2:44 Min., 1080p)
    • Grün sein (1:18 Min., 1080p)
    • Grabreden für die Toten: Zusammen leben, alleine sterben (3:41 Min., 1080p)
    • Jay und Jonah unterhalten sich (3:09 Min., 1080p)
    • Michael geht gerne tanzen (1:53 Min., 1080p)
    • Vor Jonahs Exorzismus (0:48 Min., 1080p)
    • Die Jungs reden darüber, sich gegenseitig zu ficken (1:18 Min., 1080p)
  • Das ist das Marketing:
    • Marketing-Outtakes (6:38 Min., 1080p)
    • Aziz besucht Craig (1:02 Min., 1080p)
    • James' & Danny's Beichte (1:02 Min., 1080p)
    • Johnah's Beichte (1:16 Min., 1080p)
    • Seth' & Jay's Beichte (0:56 Min., 1080p)
    • Die Schauspieler (3:43 Min., 1080p)
    • Redband Shizzle Trailer (1:52 Min., 1080p)
Erzählt wird die Geschichte von sechs Freunden, die sich plötzlich gefangen in einem Haus wiederfinden, während um sie herum eine Reihe mysteriöser Vorfälle ganz Los Angeles katastrophal verwüstet. Als sich die Menschen draußen allmählich wieder zusammenraufen, wird die Freundschaft der sechs Eingeschlossenen angesichts schwindender Vorräte und des immer stärker einsetzenden Lagerkollers auf eine harte Probe gestellt. Letztendlich müssen sie das das Haus irgendwann doch noch verlassen und sich ihrem Schicksal und der wahren Bedeutung von Freundschaft und Wiedergutmachung stellen.
Diverse Formen von Apokalypsen haben zurzeit auf der Leinwand Hochkonjunktur. Doch keine ist filmisch in humoristischer Form und mit einer kleinen Starparade, die auch noch sich selbst unter dem normalen Namen und Beruf spielt, gestaltet. Auf der Hollywoodparty von James Franco werden nicht nur die Regisseure Seth Rogen und Evan Goldberg, sondern eine ganze Meute von Schauspielern, bestehend aus unter anderem Emma Watson, Jonah Hill, Jason Segel, Paul Rudd, Rihanna, von dem anstehenden Untergang der Welt überrascht, und es entwickelt sich eine skurrile und stets zwischen Unglück und Witz pendelnde Horrorkomödie der besonderen Art.


"Das ist das Ende" hat sehr kurzweilige und kreative Seiten, ist aber an anderen Stellen schon recht einfach gestrickt. Deswegen ist auch mein Versuch einer Zusammenfassung etwas sprunghaft zwischen guten und weniger guten Eigenschaften des Films geraten. Für mich wird der Film mit zunehmender Laufzeit immer besser. Insbesondere die intensiven Männerfreundschaften stehen über die gesamte Laufzeit im Fokus von "Das ist das Ende". Nach etwas Partygeplänkel der spätpubertären Art tut sich schon nach rund 15 Minuten die Erde auf und verschlingt gleich einmal eine Menge der Partygäste.


Darunter auch zum Glück Rihanna, sonst hätte sie vielleicht ja noch eine größere Rolle spielen müssen. Dann beginnt trotz des Ernstes der Lage eine Slapstickparade, die nichts Besseres zu tun hat, als an das Humorniveau der Vorgeschichte anzuknüpfen und sich in einen Wettbewerb zwischen "Witze unter der Gürtellinie", "Drogenwitze", "pubertäre Witze über Körperausscheidungen", "sexuelle Anspielungen", "Witze über Randgruppen oder Homosexuelle" und sonstige Geschmacklosigkeiten entwickelt. Wem also die vorherigen Filme diverser Protagonisten zusagen, der wird sich auch am speziellen Humor von "Das ist das Ende" ausführlich und in jeder Hinsicht laben können.


Die größte Stärke von "Das ist das Ende" ist seine selbstreferenzielle Art. Die Protagonisten nehmen kein Blatt vor den Mund, sich selbst und das ganze Business auf die Schippe zu nehmen. Auch die Institution Hollywood und die übertriebene Promi-Verehrung bekommen ihr Fett ab. Gelungen sind auch diverse Filmzitate aus dem Science-Fiction- und Horrorbereich. Ich nenne hier mal nur Interner Link"Der Exorzist", der am einfachsten zu erkennen ist. In diesen Phasen wirkt der Witz für den Zuschauer umso besser, je mehr dieser Insiderjokes erkennt. Manchmal kippen die Wortgefechte in Hysterieanfälle zwischen den Beteiligten, und wirklich schwarzer Humor wird vor allem anfangs nur selten zelebriert.

Bis auf Emma Watson spielen Frauen keine wirkliche Rolle in "Das ist das Ende". Dafür gibt es noch eine Reihe von Cameo-Auftritten, die wirklich unerwartet sind. Die nicht verratene Krönung findet sich in der Schlussszene. Formal erinnert der Film etwas an "Skyline" oder ähnliche B-Katastrophenfilme. Der Humor findet sich eher bei Filmen wie "Project X", Interner Link"Ananas Express" und aus meiner subjektiven Sicht in schlechteren Szenen späterer "Hangover"-Teile wieder. Aber auch positive Ansätze in Richtung Mel Brooks sind zu vermelden. Die Effekte für die Katastrophenszenen stehen nicht im Mittelpunkt und sind nicht erstklassisch, aber verfehlen ihre Wirkung nicht.


Der sehr 90ties orientierte Soundtrack wurde übrigens von Psy (Gangnam Style) gestaltet, und auch sein Hit darf als Vertonung im Film nicht fehlen. In der Schlussphase wurde ich durch eine gewisse Blasphemie und gestiegene Kompromisslosigkeit überrascht, die sich noch positiv auf die Bewertung auswirkten. Unsere Helden verlieren auch dann nicht den Humor, wenn sich wohl eine Art Inkarnation des leibhaftigen Belzebubs aus den Trümmern der Welt erhebt. Die aus einem Kurzfilmprojekt von 2007 entstandene Idee zum Film von Rogen und Goldberg lebt von seinem durchgängigen Schenkelklopffaktor und sollte vornehmlich in größeren Gruppen alkoholisierter Männer genossen werden.


Immer mehr Filme werden komplett digital, vorzüglich mit Red Epic-Kameras gedreht, was zeigt, dass das Zeitalter des 35mm-Films dem Ende zu geht. Auch "Das ist das Ende" wurde komplett digital und in einer 5K-Auflösung gedreht. Das HD-Bild dieser Blu-ray (in 4K gemastert) kann sich von daher sehen lassen, wobei die Red Epic-Kameras generell ein etwas zu glattes Bild zeigen, bei dem Plastizität und Tiefenwirkung sowie ein geringer Rauschfaktor im Mittelpunkt stehen. Somit zeigt sich das Bild zwar stark im Bereich der Kantenschärfe, doch der Detailbereich könnte ausgeprägter sein und eine höhere Feinzeichnung an den Tag legen. Scharf ist das Bild allemal, doch aufgrund des düsteren Farbtons hebt sich die Plastizität nicht sonderlich ab. Die erdige, generell warme Farbpalette sowie die hervorragende Sättigung machen den Film zum Eyecatcher. Selbst der Kontrast arbeitet perfekt und bietet einen exzellente Durchzeichnung mit einem satten und tiefen Schwarz. Helle Flächen neigen nicht dazu, zu überstrahlen. Lediglich ein dezentes Rauschen ist wahrzunehmen. Geschuldet der Technik, ist dies aber kaum der Rede wert. Die Kompression arbeitet sauber und ruhig im Hintergrund, lediglich ein paar Banding-Artefakte sind bei Effekt-Shots auszumachen. Ansonsten ein tadelloses HD-Bild, perfekt für große Betrachtungsflächen.



(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

Beim Sound setzt Sony Pictures auf einen HD-Mehrkanalton und das gleich bei beiden Tonspuren. Wer denkt, dass aufgrund des Comedy-Backgrounds der 5.1-Mix frontlastig abgemischt wurde, wird schnell eines Besseren belehrt. Gerade in Action-Sequenzen geben beide Tonspuren Vollgas. Die Surround-Effekte verteilen sich präzise wie dynamisch über den Hörraum, und der Subwoofer untermauert die Hölle auf Erden mit einem satten und tiefen Bass. Die Räumlichkeit ist überragend, beschränkt sich aber nicht nur auf die apokalyptischen Action-Sequenzen. Selbst in den ruhigen Momenten wird eine sehr stimmige Räumlichkeit erzeugt, bei der Musik und Nebengeräusche beweisen, dass ein brachialer Sound-Mix durchaus auch im Detailbereich seine Stärken haben kann. Der Frontbereich bietet zudem eine sehr gute Stereo-Separation mit einem einwandfreien Center-Einsatz für die glasklar verständlichen Dialoge. Unterschiede zwischen der englischsprachigen und der Synchronfassung gibt es nicht, lediglich der Wortwitz beim Originalton ist noch etwas besser als bei der durchweg gelungenen Synchronisation. Ansonsten eine perfekte Klangqualität, bei der wir gerne die volle Punktzahl vergeben.


Wie auch zum Hauptfilm wurde das gesamte Bonusmaterial optional untertitelt. Den Anfang macht ein Audiokommentar mit Seth Rogen und Evan Goldberg, der zum Lachen einlädt und dennoch eine Fülle an Hintergrundinformationen zu bieten hat. In "Regie seiner Freunde" berichten Goldberg und Rogen darüber, ihre Freunde als Regisseure zu führen. Im 8-minütigen "Meta-Apokalypse" reden die Darsteller über ihre Alter Egos im Film und erläutern die Unterschiede zwischen ihren Filmrollen und ihrer wahren Persönlichkeit, während sich "Reden wir über die Technik" mit der Optik des Films und der Entstehung diverser Sequenzen befasst.
Das 13minütige "Partytime" handelt von der Party in James Francos Haus und stellt die prominenten Gäste vor, die man während des Films nicht immer direkt erkennen konnte. "König der Kannibalen" zeigt 5 Minuten lang Outtakes und verpatze Szenen vom genialem Finale des Films, und "Das Making of von Ananas Express 2" zeigt die Entstehung des im Film gezeigten Kurzfilms. Auch der ursprüngliche "Jay & Seth vs. The Apocalypse" ist im Bonusmaterial enthalten und zeigt den Kurzfilm, der als Vorläge für "Das ist das Ende" diente, in voller Länge.


"Line-O-Rama" beinhaltet 3 Sequenzen mit extrem schnell gesprochenen Dialogen, während "Das ist das Gag Reel" 7 Minuten an verpatzten Szenen zeigt. Hinzu kommen noch 8 "entfernte Szenen" mit einer Laufzeit von knapp 15 Minuten sowie das in 7 Segmente unterteilte "Das ist das Marketing", welches lustige Werbe-Clips zum Film beinhaltet. Trailer und Teaser zum Film gibt es leider nicht. Auch auf ein FSK-Wendecover muss der Käufer seltsamerweise verzichten. Dafür gibt es ein Schuber, ebenfalls mit FSK-Logo. Die Erstauflage beinhaltet zudem eine digitale Kopie des Films für Tabletts bzw. Smartphones.


Technisch wie inhaltlich ist "Das ist das Ende" eine gelungene Sache und kann Fans von Seth Rogen und Co. wärmstens empfohlen werden. Ein toller Partyfilm und eine hervorragende Blu-ray-Veröffentlichung, perfekt für den nächsten Weltuntergang.


Film++++--
Bild+++++-
Ton++++++
Bonus+++++-


Druckbare Version
Das ist das Ende
News"Das ist das Ende" - Alle Infos zur neuen Komödie mit Seth Rogen und James Franco
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.