Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2013
Originaltitel:Conjuring, The
Länge:111:57 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:James Wan
Buch:Chad Hayes, Carey Hayes
Kamera:John R. Leonetti
Musik:Joseph Bishara
SFX:David Beavis
Darsteller:Joey King, Mackenzie Foy, Vera Farmiga, Patrick Wilson, Lili Taylor, Ron Livingston, Hayley McFarland, Shanley Caswell, Steve Coulter, Sterling Jerins, Shannon Kook, Ashley White
Vertrieb:Warner
Norm:1080p / MPEG-4 AVC
Medium:BD-50
Regionalcode:A,B,C
Bildformat:2,40:1
Tonformat:DTS-HD Master Audio 5.1 (engl.), Dolby Digital 5.1 (dt., franz.)
Sprache:Deutsch, Englisch, Französisch
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Französisch, Isländisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch
Verpackung:Seastoncase
Blu-ray-Start:24.01.2014 (Kauf)
Bonus:
  • Digitale Kopie
  • Trailer bei Disc-Start: "Wir sind die Millers (2:29 Min., 1080p)
  • Die Perron-Familie: Im Angesicht des Terrors (6:39 Min., 1080p)
  • Lorraine Warren: Ein Leben für die Dämonologie (15:39 Min., 1080p)
  • James Wan: Die Kunst des Erschreckens (8:04 Min., 1080p)
Die weltberühmten Psi-Experten Ed und Lorraine Warren werden zu Hilfe gerufen, als eine Familie in ihrem abgelegenen Farmhaus von einer finsteren Macht heimgesucht wird. Sobald sich die Warrens dem fürchterlichen Dämon stellen, gibt es aus diesem entsetzlichsten Fall ihres Lebens kein Entrinnen mehr.
Hat uns Regisseur James Wan zuletzt mit Interner Link"Insidious" mit einem guten Old-School-Horror-Überraschungserfolg mit einem geisterbefallenen Jungen verwöhnt, ist es jetzt eher ein "Haunted House", in dem es die Geisterjäger Ed (Patrick Wilson) und Lorraine Warren (Vera Farmiga) als Parapsychologen mit ganz besonders aggressiven Mächten zu tun bekommen. "The Conjuring" nimmt sich am Anfang bewusst Zeit, steigert die Spannungsschraube in dunklen Bildern und viel Gruselatmosphäre stetig und liefert abwechslungsreiche Schocks, die keine Blutfontainen brauchen, um zu überzeugen. Die Überraschung ist dann das Finale, welches auf seine Weise ein regelrechtes Horrorinferno ausbreitet.

The ConjuringThe ConjuringThe Conjuring

Auch die Vorgeschichte wird recht kurz gehalten. Schon nach gefühlt wenigen Minuten beginnen wir, den unheimlichen Erlebnissen ins Auge zu schauen. Auf Basis einer wahren Geschichte des Ehepaars Warren montiert Wan bekannte Elemente von Klassikern wie Interner Link"Der Exorzist", Interner Link"Amityville Horror" und in Ansätzen auch von Found-Footage-Filmen in eine sehr gute Mischung und ohne Kopiereffekte in Bezug auf die Vorbilder zu erzeugen. Innovationen gibt es dementsprechend nicht, aber auch so gut wie keine ausgelutschten Klischees. "The Conjuring" kommt vertraut und "old school" daher. Der Film gibt sich erstaunlich clever, und trotz vertrauter Versatzstücke der oben genannten Filme, ist das visuelle Erlebnis hochwertig, und es kommen keine Längen auf.

The ConjuringThe ConjuringThe Conjuring

Auf Basis einer ruhigen und erwachsenen Kameraführung, die vor allem in der ersten Hälfte weit weg von den inflationär eingesetzten Wackelkameras anderer Genrestreifen ist. Dies ändert sich ein wenig in dem heftigen Schlussteil, wird aber nie selbstzweckhaft oder aus Prinzip eingesetzt. Dazu kommt ein sehr detailliert ausgearbeitetes, ausgefallenes und nicht alltägliches Sounddesign, welches sich deutlich von den in dieser Hinsicht manchmal sehr redundant arbeitenden Genrebeiträgen abhebt. Interner Link"Das Haus der Dämonen 2" ist ein bescheidenes, aktuelles Gegenbeispiel mit immer wieder ähnlichen Kombinationen von Bild- und Soundeffekten.

Effektseitig überwiegen ganz stark die handwerklichen Komponenten und guten Masken. Größere CGI-Einlagen konnte ich nicht feststellen. Schauspielerisch agieren die Protagonisten für mich als sehr gutes Team, das die Emotionen und den Schrecken glaubwürdig transportiert. Das ist bei der Überlänge alles andere als selbstverständlich. Die Darsteller sind richtige Persönlichkeiten, mit denen man mitleidet und –fiebert. Wenn die kleine Tochter durch das dunkle Haus läuft und immer wieder nach längeren Pausen "Mum", "Dad" ruft und undefinierbare Geräusche rhythmisch anschwellen, krallt sich auch der erfahrene Horrorfan ein wenig an den Sessellehnen fest.

The ConjuringThe ConjuringThe Conjuring

Die Ausstattung aller Details in den 70er Jahren passt, angefangen von den Frisuren, über die Kleidung und auch Einrichtungsgegenständen. Von einem James Wan haben wir allerdings nicht anderes erwartet. Der malaysische Mittdreißiger Regisseur James Wan hat sich mit dem ersten Interner Link"Saw"-Teil ein Denkmal gesetzt, einen soliden Horror- bzw. Thriller-Streifen mit Interner Link"Dead Silence" bzw. Interner Link"Death Sentence" abgeliefert und sich mit dem atmosphärischen und gekonnt gruseligen Interner Link"Insidious" endgültig in die Herzen der Horrorfans gebeamt. Mit "The Conjuring" knüpft er an diesen an und setzt noch einmal einen drauf in Bezug auf eine diabolische Ausstrahlung.

The ConjuringThe Conjuring

Warner veröffentlicht "The Conjuring" auf Blu-ray und liefert dabei einen gelungenen und durchweg hochwertigen HD-Transfer ab. Der Film wurde durchgehend digital mit Arri-Alexa-Kameras aufgezeichnet und zeigt kein Bildrauschen, außer einer dezenten Kornstruktur auf hellen Flächen. Das Bild ist meist sehr scharf und wartet mit einer hohen Detailzeichnung auf, die sich nicht nur auf Nahaufnahmen beschränkt. Selbst in Totalen wird dem Zuschauer eine gehobene Detailschärfe geboten, bei dem z. B. im Artefaktezimmer selbst Feinheiten im Hintergrund sehr gut ausgearbeitet werden. Nur in wenigen Sequenzen zeigt sich das Bild etwas weicher, was an schlecht fokussierte Aufnahmen liegt. Der Kontrast arbeitet ausgewogen und zeigt einen satten Schwarzwert, bei dem in dunklen Szenen ein paar Details verloren gehen. Schlimm ist das nicht wirklich. Die Farbgebung wurde monoton gewählt, zeigt sich dennoch natürlich und passt sich perfekt der 1970er-Jahre-Optik des Films an. Insgesamt ein plastisches und sehr gut durchzeichnetes Bild, welches keine Probleme im Bereich Kompression und Encoding aufweist.

The ConjuringThe ConjuringThe Conjuring
(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

Beim deutschen Ton macht Warner es sich leicht und packt lediglich die deutsche Dolby Digital 5.1-Spur mit auf die Disc, während der Originalton im HD-Mehrkanal-Mix vorliegt. Auch wenn das Fehlen einer deutschen HD-Spur ärgerlich ist, überzeugt die Abmischung und bietet eine aktive, subtile Surround-Kulisse mit einer präzisen Direktionalität, die für einig effektive und gruselige Momente sorgt. Aber auch in den etwas actionlastigeren Sequenzen bzw. bei den Attacken des Geistes achtet man auf eine hohe Detailwiedergabe sowie auf einen satten und tiefen Bass, der die Atmosphäre zusätzlich unterstreicht. Die Balance zwischen Dialogen und Nebengeräuschen ist dabei perfekt, und man verzichtet darauf, den Mix unnatürlich aggressiv zu wählen. Somit gehen weder Feinheiten noch Dialoge im Spukgetummel unter. Der HD-Mehrkanalton klingt jedoch noch eine ganze Spur dynamischer und bietet eine besser Detailwiedergabe sowie eine präzisere Ansteuerung der einzelnen Kanäle. Auch die Dialoge passen sich harmonischer ins Gesamtbild ein. Untertitel sind optional für den Hauptfilm und das Bonusmaterial.

The ConjuringThe ConjuringThe Conjuring

Die Extras liegen zwar komplett in HD vor, fallen aber sehr sparsam aus. Es gibt lediglich drei kurze Featurettes, von denen sich zwei mit den wahren Begebenheiten auseinander setzen. "Die Perron-Familie: Im Angesicht des Terrors" zeigt die Mitglieder der Familie und lässt diese zu Wort kommen. Noch heute lebt die Familie in Angst und ist nicht bereit, sich den Film anzugucken. In "Lorraine Warren: Ein Leben für die Dämonologie" porträtiert man das Leben der Geisterjägerin, die als Beraterin bei den Dreharbeiten zu Verfügung stand. Beide Clips sind sehr interessant, egal wie man zum Übernatürlichen steht. Der 8-minütige Clip über James Wan mit dem Titel "James Wan: Die Kunst des Erschreckens", zeigt zwar ein paar Setaufnahmen, gibt sich ansonsten sehr oberflächlich und wenig sehenswert. Zusätzlich liegt der Disc ein Code für eine digitale Kopie des Films bei. Beim Disc-Start wird noch ein Trailer gezeigt, und auf ein FSK-Wendecover wurde verzichtet.

Wer sich mal wieder ordentlich gruseln möchte ohne unnötige Effekthascherei zu erleben, der kommt an "The Conjuring" nicht vorbei. Technisch ist die Disc über jeden Zweifel erhaben. Allerdings wären umfangreichere Extras wünschenswert.


Film+++++-
Bild+++++-
Ton+++++-
Bonus++----


Druckbare Version
Conjuring - Die Heimsuchung
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.