Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1986
Originaltitel:From Beyond
Alternativtitel:From Beyond - Aliens des Grauens
aka. Aliens des Grauens
aka. Do além
aka. From Beyond - Terrore dall'ignoto
aka. H.P. Lovecraft's From Beyond
aka. Re-sonator
Länge:85:35 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft‏
Regie:Stuart Gordon
Buch:Dennis Paoli
Kamera:Mac Ahlberg
Musik:Richard Band
SFX:John Carl Buechler, Anthony Doublin, John Naulin, Mark Shostrom
Darsteller:Jeffrey Combs, Barbara Crampton, Ken Foree, Ted Sorel, Carolyn Purdy-Gordon, Bunny Summers, Bruce McGuire, Del Russel, Dale Wyatt, Karen Christenfeld, Andy Miller, John Leamer
Vertrieb:OFDb Filmworks
Norm:1080p / MPEG-4 AVC
Medium:BD-50 / DVD-9 / DVD-9
Regionalcode:B/2
Bildformat:1,78:1
Tonformat:DTS-HD Master Audio 4.0 (engl.), DTS-HD Master Audio 2.0 Stereo (dt. und Audiokommentare)
Sprache:Deutsch, Englisch
Untertitel:Deutsch, Englisch
Verpackung:DigiPack
Blu-ray-Start:13.09.2013 (Kauf)
Bonus:
  • 12-seitiges Booklet
  • Limitierungszertifikat
Disc 1 (Blu-ray):
  • Audiokommentar von Regisseur Stuart Gordon, Produzent Brian Yuzna und den Darstellern Jeffrey Combs und Barbara Crampton
  • Audiokommentar von Drehbuchautor Dennis Paoli
  • Audiokommentar der Filmhistoriker Marcus Stiglegger und Kai Naumann
  • Stuart Gordon on From Beyond (20:34 Min., 1080p)
  • The Director's Perpective: Interview mit Regisseur Stuart Gordon (8:53 Min., 576i)
  • Gothic Adaption: Interview mit Drehbuchautor Dennis Paoli (16:02 Min., 1080p)
  • A Tortured Soul: Interview mit Darsteller Jeffrey Combs (17:46 Min., 1080p)
  • Paging Dr. Michaelis: Interview mit Darstellerin Barbara Crampton (13:44 Min., 1080p)
  • The Doctor is in: Interview mit Darstellerin Barbara Crampton (14:28 Min., 1080p)
  • An Empire Production: Interview mit Produzent Charles Band (5:02 Min., 1080p)
  • Interview mit Komponist Richard Band (4:34 Min., 576i)
  • Multiple Dimensions (23:41 Min., 1080p)
  • Monsters & Slime (20:43 Min., 1080p)
  • The Editing Room: Lost and Found (4:47 Min., 576i)
  • Storyboard-Film-Vergleiche:
    • Intro (1:22 Min., 576i)
    • Bubbas Ende (2:22 Min., 576i)
    • Flucht aus dem Krankenhaus (3:03 Min., 576i)
    • Dr. Pretorius' Auftritt (1:29 Min., 576i)
    • Katherine befreit sich (1:14 Min., 576i)
  • Englischer Trailer (0:56 Min., 576i)
Disc 2 (DVD):
  • Hauptfilm: 82:05 Minuten (1,78:1 anamorph)
  • Audiokommentar von Regisseur Stuart Gordon, Produzent Brian Yuzna und den Darstellern Jeffrey Combs und Barbara Crampton
  • Audiokommentar von Drehbuchautor Dennis Paoli
  • Audiokommentar der Filmhistoriker Marcus Stiglegger und Kai Naumann
  • Englischer Trailer (0:56 Min.)
Disc 3 (Bonus-DVD):
  • Stuart Gordon on From Beyond (19:44 Min.)
  • The Director's Perpective: Interview mit Regisseur Stuart Gordon (8:53 Min.)
  • Gothic Adaption: Interview mit Drehbuchautor Dennis Paoli (15:22 Min.)
  • A Tortured Soul: Interview mit Darsteller Jeffrey Combs (17:03 Min.)
  • Paging Dr. Michaelis: Interview mit Darstellerin Barbara Crampton (13:10 Min.)
  • The Doctor is in: Interview mit Darstellerin Barbara Crampton (13:51 Min.)
  • An Empire Production: Interview mit Produzent Charles Band (4:50 Min.)
  • Interview mit Komponist Richard Band (4:34 Min.)
  • Multiple Dimensions (22:42 Min.)
  • Monsters & Slime (19:53 Min.)
  • The Editing Room: Lost and Found (4:47 Min.
  • Storyboard-Film-Vergleiche:
    • Intro (1:22 Min.)
    • Bubbas Ende (2:22 Min.)
    • Flucht aus dem Krankenhaus (3:03 Min.)
    • Dr. Pretorius' Auftritt (1:29 Min.)
    • Katherine befreit sich (1:14 Min.)
  • Fotogalerie (4:45 Min.)
Ein Wissenschaftlerteam experimentiert mit einem sogenannten Resonator, der die Zirbeldrüse im Gehirn anregen soll, um verborgene psychische Kräfte zu fördern. Dabei entsteht jedoch eine Art Riss in ein anderes Universum, aus dem fremde Wesen in unseres eindringen. Nachdem der Leiter des Projektes getötet wurde, hält man sich an den Assistenten Tillinghast, um mit ihm die Vorgänge in dem Haus zu untersuchen. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Wesen und die Maschine nicht mehr zu kontrollieren sind. Auch mit Tillinghast, dessen Zirbeldrüse ihn allmählich mutieren lässt, geht eine schreckliche Veränderung vor ...
Regisseur Stuart Gordon bedient sich in vorliegendem Film einmal mehr einer literarischen Vorlage von H.P. Lovecraft, denn nach dem erfolgreichen Interner Link"Re-Animator" basiert auch "From Beyond" auf einer Kurzgeschichte des amerikanischen Schriftstellers, der für seine anspruchsvolle und phantastische Horror-Literatur berühmt ist. Und so bekommt der Zuschauer auch einen Film geboten, der nicht nur einfach ein gewöhnliches Horror-Szenario präsentiert, sondern zusätzlich Elemente des Fantasy-Filmes und einen leichten Sci-Fi-Einschlag erkennen lässt. Zusammengenommen ergibt dies eine höchst interessante Mixtur, die zudem nahezu perfekt in Szene gesetzt wurde. Von der ersten Minute an lässt die Geschichte dabei keinerlei Zweifel aufkommen, dass man es hier mit einem höchst abwechslungsreichen Geschehen zu tun bekommt, in dem sich durchaus ruhigere Passagen mit blutigen und temporeichen Einstellungen abwechseln, was fast schon zwangsläufig für extrem kurzweilige Unterhaltung sorgt.



Die immer wieder auftretenden Tempowechsel in der Erzählstruktur verleihen dem Ganzen einen ganz besonderen Reiz. Zudem zeichnet sich "From Beyond" hauptsächlich dadurch aus, dass der Film immer noch eine Schippe drauflegen kann. Denn immer wenn man der Meinung ist, dass der endgültige Höhepunkt der Geschichte erreicht ist, kann das Szenario eine weitere Steigerung offenbaren, so dass man wirklich bis zur letzten Minute außer Atem gehalten wird.
Dabei entfaltet sich von Beginn an ein Spannungsbogen, der während der Laufzeit stetig ansteigt und zu keiner Zeit irgendwelche Einbrüche zu verzeichnen hat. Zudem werden die Ereignisse von einer grandiosen Grundstimmung begleitet, die zwar von Haus aus schon als äußerst dicht bezeichnet werden kann, aber mit zunehmender Laufzeit immer bedrohlichere Züge in den Vordergrund rückt. So wird definitiv gewährleistet, dass der Zuschauer durchgehend mit voller Konzentration bei der Sache ist und die Augen keinesfalls vom heimischen Bildschirm lösen kann, da die Geschichte eine fast schon magische Wirkung auf einen ausübt, der man sich beim besten Willen nicht entziehen kann.



Eine weitere große Stärke sind ganz sicher die Darsteller, denn insbesondere mit Jeffrey Combs (Interner Link"Re-Animator"), Ken Foree (Interner Link"Zombie - Dawn of the Dead") und Barbara Crampton (Interner Link"Re-Animator", "Shopping") sind drei Hauptdarsteller am Werk, die der Story ihren persönlichen Stempel aufdrücken.
Gerade die charakterlichen Veränderungen unter dem Einfluss des Resonators werden dabei unglaublich gut dargestellt, so dass man sich einen äußerst guten Eindruck über die Wirkung dieses Gerätes machen kann. Veränderte Handlungsweisen der Akteure sorgen dann auch dafür, dass die Geschehnisse immer weiter außer Kontrolle geraten, was zu schrecklichen Konsequenzen führt, die dem Ganzen dann noch einmal eine Steigerung verleihen. An diesem Punkt kommt man dann ganz automatisch zu den vorhandenen SFX, die insbesondere für die damalige Zeit absolut herausragend erscheinen. Verantwortlich für diese zeichnet Carl Buechler (Interner Link"Troll", Interner Link"Halloween 4"), der ganz ausgezeichnete Arbeit verrichtete und den größtenteils schleimigen Monstern eine sehr bedrohliche Ausstrahlung verliehen hat. Handwerklich gibt es hier für den geneigten Genre-Fan keinerlei Grund zur Beanstandung, viel eher ist es eine helle Freude, dem Kampf Mensch gegen Monster beizuwohnen.



Letztendlich ist "From Beyond" eine absolute Perle des phantastischen Horror-Films, der durch seine verschiedenen Genre-Einflüsse etwas ganz Besonderes darstellt. Es ist immer wieder erfrischend auf ein wie hier dargestelltes Szenario zu treffen, das sich nicht ausschließlich auf eine stumpfe Gewalt-Darstellung reduziert, wie es bei vielen Werken der heutigen Zeit der Fall ist. Stuart Gordon serviert dem Betrachter vielmehr einen niveauvollen Mix verschiedener Genres, hat dabei aber auch keineswegs vergessen, seiner Geschichte die nötige Härte zu verleihen, die jedoch zu keiner Zeit den normalen Rahmen sprengt. Eine sehr gut agierende Darsteller-Riege, phantastische Elemente und eine visuell extrem gelungene Umsetzung ergeben letztendlich ein Gesamtpaket, das auch in der heutigen Zeit immer noch gänzlich überzeugt und so auch vollkommen zu recht in die Kategorie Klassiker eingeordnet werden darf.


Mit "From Beyond" liefert das noch junge Label OFDb Filmworks nicht nur ihre erste Veröffentlichung ab, sondern setzt die Messlatte für Folgeproduktionen sehr hoch. Die Bildqualität des vorliegenden Director's Cut darf als ausgesprochen gut und sauber bezeichnet werden. Der HD-Transfer wurde in MPEG-4 kodiert und wirkt frei von Schmutz und Bildfehlern. Die Farben erstrahlen kräftig und satt, bleiben dennoch natürlich, wodurch die eingesetzten Stil- und Farbspielereien schön zur Geltung kommen. Der Kontrast überzeugt ebenfalls und schafft es fast permanent helle und dunkle Bildbereiche ordentlich auszubalancieren. Im Vergleich mit der UK-Blu-ray von Second Sight Film wirkt das Bild der deutschen Disc allerdings etwas dunkler und neigt zu einem dezenten Detailverlust aufgrund eines sehr tiefen Schwarzwertes. Dafür wirkt das Bild natürlicher und kräftiger, was der OFDb-Disc wiederum Pluspunkte beschert. Die Schärfe ist für einen Indie aus den 1980er Jahren ausgezeichnet und es offenbaren sich selbst in Totalen viele feine Detail. Die weicher wirkenden bzw. leicht unscharfen Einstellungen sind produktionsbedingter Natur und trüben den Sehgenuss nicht. Einzig die damals vor US-Kinostart entfernten Szenen fallen von der Bildqualität etwas ab, stellen aber nur wenige Momente im Film dar (siehe HD-Screenshot #4).
Das ungefilterte Filmkorn verträgt sich sehr gut mit dem hochwertigen Bild. Die Kompression arbeitet zudem ruhig im Hintergrund, lediglich in wenigen Momenten sind auf homogenen Flächen leichte Unruhen zu erkennen. Ein sehr guter HD-Transfer, vor allem für einen kostengünstigen Film wie diesen.


(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

Wurde "From Beyond" damals mit einem unnötigen 5.1-Upmix von Dragon auf DVD veröffentlicht, entschied man sich hier den Ton in Stereo zu belassen. Die deutsche Synchronisation klingt aufgeräumt und natürlich. Es wird eine ordentliche Stereo-Separation geboten und die Feinzeichnung ist ebenfalls gelungen, wodurch selbst Nebengeräusche noch ausgezeichnet und detailliert wiedergegeben werden. Dialoge werden ohne Störungen wiedergeben, wobei der Hochtonbereich etwas begrenzt klingt und Stimmen etwas übersteuern lässt. Das Klangbild setzt mehr auf harmonische Mitten und lässt einen kraftvollen Tiefton vermissen. Rauschen oder Defekte sind nicht wahrzunehmen, weshalb man von einem sehr guten Stereo-Mix sprechen darf. Der englische 4.0-Mix klingt deutlich dumpfer und leiser als die deutsche Synchronisation. Dialoge klingen belegt und nur wenig natürlich. Da helfen dann auch die zwei zusätzlichen Kanäle nicht weiter. Räumlichkeit entsteht ohnehin nicht, und die Rears werden nur sehr dezent für den Score genutzt. Optional gibt es deutsche und englische Untertitel.


(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

Das Bonusmaterial auf der Blu-ray fällt umfangreich aus und wurde, bis auf die Audiokommentare, deutsch untertitelt. Schade, denn bei zwei von den drei Kommentaren wären deutsche Untertitel für viele bestimmt einfacher zu verstehen gewesen. Der erste Kommentar wird von Regisseur Stuart Gordon, Produzent Brian Yuzna und den Darstellern Barbara Crampton und Jeffrey Combs eingesprochen. Was alle vier an Hintergrundinformationen zur Entstehung und Anekdoten von den Dreharbeiten zu berichten haben, ist schier unglaublich. Selten wurde ein Kommentar dermaßen locker, spaßig und informativ zugleich eingesprochen wie hier. Man merkt sofort, dass die drei männlichen Sprecher langjährige Freunde sind. Der zweite Kommentar mit Drehbuchautor Dennis Paoli (dessen Name auf dem Cover und im Menü falsch geschrieben wird) hat es da schon deutlich schwerer. Da Paoli allein antreten muss, gibt es eine Menge Leerlauf, und nach dem vorherigen Kommentar sind seine Ausführungen nur noch halb so interessant.
Exklusiv für diese Edition ließ OFDb Filmworks noch einen deutschsprachigen Kommentar mit Filmhistoriker Marcus Stiglegger und Kai Naumnann einsprechen, die ebenfalls mit vielen Informationen zur Entstehungsgeschichte des Films aufwarten, dabei auch auf das Thema "Body Horror" eingehen und über die Darsteller, Produzenten und natürlich auch den Regisseur sprechen. Wie fast immer bei Kommentaren mit den beiden, darf eine uneingeschränkte Empfehlung ausgesprochen werden.

Die Blu-ray enthält allerdings noch Unmengen an zusätzlichem Bonusmaterial, beispielsweise das 20-minütige "Stuart Gordon on From Beyond", in welchem der Regisseur über seinen Klassiker spricht. Dabei kommt das Thema Zensur und MPAA zur Sprache: Gordon merkt an, dass es lange gedauert hatte, bis man "From Beyond" endlich in der unzensierten Fassung bringen konnte und dass das größte Problem der amerikanischen Filmprüfbehörde ist, dass sie keinerlei Richtlinien verfolgen. In "The Director's Perpective: Interview mit Regisseur Stuart Gordon" aus dem Jahre 2007 spricht der Regisseur ebenfalls etwas über den Film, und in "Gothic Adaption: Interview mit Drehbuchautor Dennis Paoli" (diesmal richtig geschrieben) kommt der Drehbuchautor nochmal ausführlich zu Wort und geht u. a. auf Lovecrafts ursprüngliche Kurzgeschichte ein. Auch die nachfolgenden Interviews fallen sehr informativ aus und stammen aus dem Jahre 2012 und 2013. Die Darsteller Jeffrey Combs und Barbara Crampton sowie der Komponist Charles Band lassen die Dreharbeiten bzw. Produktion von "From Beyond" nochmal Revue passieren, und Crampton und Band sind sogar gleich mit zwei unterschiedliche Interviews vertreten.
"Multiple Dimensions", eine Dokumentation aus dem Jahre 2013, widmet sich in 23 Minuten den Effekten in "From Beyond". Hier sprechen die Effektspezialisten über die Entstehung, während nebenbei immer wieder Ausschnitte aus dem Film gezeigt werden. Das 20-minütige "Monsters & Slime" ist eine Weiterführung des vorherigen Feature mit mehr Anekdoten von den Dreharbeiten. Im 5-minütigen "The Editing Room: Lost and Found" geht man auf die Restauration und dem Wiedereinfügen der damals zensierten Szenen ein. Dabei wird die aufwendige Restauration des Rohmaterials anhand von Vorher/Nachher-Vergleichen veranschaulicht. Bevor das umfangreiche und teilweise in High Definition vorliegende Bonusmaterial durch den englischsprachigen Trailer abgeschlossen wird, gibt es noch fünf kurze Storyboard-Film-Vergleiche.


(Bilder aus dem Bonusmaterial der Blu-ray.)

OFDb Filmworks veröffentlicht "From Beyond" als DigiPack im Schuber. Die Collector's Edition enthält zusätzlich zur besprochenen Blu-ray noch die DVD mit dem Hauptfilm, den drei Audiokommentaren sowie dem englischen Trailer. Des Weiteren liegt dem Set eine Bonus-DVD bei, die das gesamte, restliche Zusatzmaterial der Blu-ray enthält sowie eine Bildergalerie, die komischerweise auf der HD-Fassung fehlt. Das optisch schlicht gehaltene, aber sehr ansprechende DigiPack ist auf 3000 Stück limitiert und enthält zusätzlich ein 12-seitiges Booklet mit einem Essay über H.P. Lovecraft, welches von Kai Naumann geschrieben wurde sowie einem Limitierungszertifikat mit einleitendem Wort von OFDb Filmworks-Geschäftsführer Sascha Imme.


OFDb Filmworks präsentiert mit seiner ersten Veröffentlichung "From Beyond" nicht nur einen außergewöhnlich guten Klassiker, sondern gleichzeitig auch ein Gesamtpaket, das in allen Bereichen restlos überzeugen kann. So kann man im Endeffekt nur eine absolute Empfehlung aussprechen. Selbst wenn man schon eine der bisherigen ausländischen Veröffentlichungen sein Eigen nennt, kann man in diesem Fall durchaus über eine Aufrüstung nachdenken.
Da "From Beyond" noch indiziert ist, ist die Edition derzeit nur über 18er-Shops oder Auktionshäuser erhältlich. OFDb Filmworks strebt aber eine Listenstreichung und Neuprüfung an. Die Chancen stehen gut, schließlich ist Gordons Klassiker weitaus weniger drastisch in der Gewaltdarstellung als sein Interner Link"Re-Animator", der seit diesem Jahr ebenfalls rehabilitiert wurde.

Nachtrag 31.12.2013: Mit sofortiger Wirkung ist "From Beyond" nicht mehr indiziert und kann frei beworben werden.


Film+++++/
Bild+++++-
Ton+++/--
Bonus+++++-


Druckbare Version
From Beyond
News"From Beyond" als Unrated Director's Cut
ofdb.de goes OFDb Filmwork: Erste Infos zu zukünftigen Veröffentlichungen
H.P. Lovecrafts "From Beyond" erscheint als Collector's Edition
"Robocop" & "From Beyond" - Zwei Genre-Klassiker sind befreit
Gewinnspiel: Gewinnt 6x "From Beyond"
WICKED-VISION macht das WEEKEND OF HORRORS bunter
Pre-Order: FROM BEYOND -Signature Edition
FROM BEYOND - Sold out
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.