ID, CAN, USA 2013
Originaltitel:V/H/S 2
Länge:96:12 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Simon Barrett, Jason Eisener, Gareth Evans, Gregg Hale, Eduardo Sánchez, Timo Tjahjanto, Adam Wingard
Buch:Simon Barrett, Jamie Nash, Timo Tjahjanto, Gareth Evans, Jason Eisener, John Davies
Kamera:Tarin Anderson, Abdul Dermawan Habir, Stephen Scott, Seamus Tierney, Jeff Wheaton
Musik:James Guymon, Steve Moore, Aria Prayogi, Fajar Yuskemal
SFX:Nadia Hatter, Stuart Hirsch, Monique Hyman, Davide Nicolosi, Andi Novianto, Lino Stavole, Joseph 'Mojo' Widgery, Jon Eisener, Chris Harding, Dimitri Loginowski, Josef Alden Richardson
Darsteller:Kelsy Abbott, Hannah Al Rashid, Fachry Albar, Oka Antara, Devon Brookshire, Samantha Gracie, L.C. Holt, Hannah Hughes, Kevin Hunt, Epy Kusnandar, Lawrence Michael Levine, Carly Robell
Vertrieb:LFG
Norm:1080p / MPEG-4 AVC
Medium:BD-25
Regionalcode:B/2
Bildformat:1,78:1
Tonformat:DTS-HD Master Audio 5.1
Sprache:Deutsch, Englisch
Untertitel:Deutsch
Verpackung:Mediabook
Blu-ray-Start:07.11.2013 (Kauf)
Bonus:
  • 16-seitiges Booklet
Disc 1 (Blu-ray):
  • Behind the Scenes (8:14 Min., 1080p)
  • Interviews (16:32 Min., 1080p)
  • Kinotrailer (1:59 Min., 1080p)
  • Trailershow:
    • Strippers vs. Werwolves (1:43 Min., 1080p)
    • Cold Sewat (1:43 Min., 1080p)
    • Help Me I'm Dead (1:16 Min., 1080p)
Disc 2 (DVD):
  • Behind the Scenes (7:58 Min.)
  • Interviews (15:54 Min.)
  • Kinotrailer (1:57 Min.)
  • Trailershow:
    • Strippers vs. Werwolves (1:40 Min.)
    • Cold Sewat (1:39 Min.)
    • Help Me I'm Dead (1:19 Min.)
Zwei private Ermittler suchen nach einem vermissten Studenten und brechen dafür in dessen Haus ein, wo sie eine Sammlung von VHS-Videokassetten finden. Als sie den furchtbaren Inhalt auf den Bändern sichten, erkennen sie schnell, dass hinter dem Verschwinden des Studenten düstere Motive stecken könnten.
Der Vorgänger Interner LinkV/H/S hat die Horrorgemeinde etwas gespalten. Es gab berauschte Zustimmung ebenso wie starke Ablehnung. Ich selbst fand ihn gelungen, wenn auch nicht überragend, aber dennoch kreativ mit einigen starken Momenten. Aber ich prophezeie mal, dass "S-V/H/S" oder auch "V/H/S 2" aufgrund seiner deutlichen Steigerung noch mehr eindeutige Freunde finden wird. Damit ist er eines der etwas seltenen Beispiele, bei denen ein Sequel das Interner LinkOriginal deutlich übertrifft. Es wirkt insgesamt durchdachter, komplexer, aufwendiger in Bezug auf die Geschichten und Effekte, ist noch mal deutlich mehr "scary", blutiger und teilweise wirklich "over-the-top" und kann somit in allen Belangen punkten. Besonders kreativ sind die verschiedenen Kameraperspektiven gelungen, und auch der Gorefaktor kann sich sehen lassen. Diesmal sind es 5 Episoden, eine als Rahmenhandlung. Hiermit also eine kleine und bewusst kurze Zusammenfassung ohne Spoiler mit einer Einzelbewertung der doch recht unterschiedlichen Geschichten. Ich kann nur sagen: Es lohnt sich sehr, es ist für jeden etwas dabei, auch wenn die Qualität der Episoden leicht schwankt. Aber alleine "Save Haven" oder auch "Slumber Party Alien Abduction" rechtfertigen den Erwerb:



"Tape 49" (eine Art Rahmenhandlung zwischen den Episoden):
Auf der Suche nach einem vermissten Studenten und der Untersuchung seiner Wohnung werden mal wieder Tapes gefunden und gesichtet, die nicht viel erklärt werden. Diese als Rahmenhandlung konzipierte Folge hat in sich anfangs kaum Höhepunkte, steigert sich aber im Laufe der Zeit. Trotzdem lohnt es sich, diese wegen kleiner Momente der Aufregung stets durchzuhalten ...

"Phase I Clinical Trials":
Ein Mann bekommt ein Cyborg-Auge und was dieses sieht, wird von der Augenfirma aufgezeichnet. Bald gehen aber einige Sachen schief ...
Im letzten Drittel wähnt man sich in "Paranormal Activity" - nur mit deutlich mehr Schmackes, viel Action und einem bitterbösen Ende! Diese Folge ist eine der guten, ist sehr unterhaltsam und nebenbei enthält sie auch eine Menge Humor.



"A Ride in the Park":
Ein Fahrradfahrer mit einer Helmkamera gerät in einen gerade entstehenden Zombie-Aufstand. Ich muss mich beherrschen, hier nichts zu verraten, aber was dann passiert, gehört sicherlich zu den innovativsten, blutigsten und besten Momenten von "S-V/H/S". Die Effekte sind top, und auch wenn man glaubt, in diesem Sektor alles gesehen zu haben, lohnt es sich, dem irren Tempo zu folgen. Für Zombie-Freunde ein goriges MUST-SEE-Pflichtprogramm.

"Save Haven":
Ein indonesisches Filmteam macht eine Dokumentation über einen mysteriösen Kult. Was dann passiert, darf einfach aus Überraschungsgründen nicht weiter ausgeführt werden, gehört aber zum Stärksten auf diesem Sektor seit langem. Freunde von gorigem Freak- bzw. Monsterhorror mit der typisch asiatischen Übersteigerung von Effekten, Bild und Ton kommen garantiert auf ihre Kosten der am Ende sehr temporeichen Episode. Diese längste Episode mit rund 40 Minuten ist die beste und rechtfertigt alleine den Erwerb von "S-V/H/S".


"Slumber Party Alien Abduction":
Diese Geschichte hat nicht nur einen kreativen Titel, sondern auch recht bemerkenswerte und kreative Szenen und Kameraeinstellungen. Sie ist die zweitbeste nach "Safe Haven". Einige Teens verbringen eine aufregende Zeit zusammen, und die Kamera wird kurzerhand dem mitgebrachten, kleinen, trotteligen Hund, der auch Skateboard fahren kann, umgeschnallt. Aufgrund der Kameraeinstellung vom zotteligen Hundekopf aus, denkt man stets, ALF mache einen Horrorfilm. Es gibt eine Reihe heiterer Szenen, aber es dauert nicht lange, bis unglaubliche kurzweilige Besucher kommen und das Ganze zu einem monströsen Spektakel machen, bei dem man aufgrund des turbulenten Endes nur noch sagen kann: "Was zur Hölle war das denn?"


Neben einer stark zensierten Kaufhausfassung veröffentlicht LFG im deutschsprachigen Ausland die unzensierte Fassung im schicken Mediabook als 2-Disc Limited Collector's Edition. Zudem wurde eine auf 999 Stück limitierte Sonderedition mit Echtheitszertifikat veröffentlicht. Diese enthält das Mediabook sowie den Film auf einer VHS-Kassette. Alles zusammen wurde in einem ansprechenden Schuber aus Hartpappe untergebracht und enthält noch ein A1-Poster.

Während die zweite Disc eine DVD mit dem Hauptfilm ist, stellt die erste Disc eine Blu-ray dar, welche wir an dieser Stelle vorstellen. Bildtechnisch erweist sich "S-VHS" als schwierig zu besprechen, schließlich soll das Bild nach gefunden VHS-Kassetten aussehen. Deswegen zeigt das Bild dieselben Probleme wie z. B. Interner Link"Cloverfield" oder "Paranormal Activity". Es zeigt sich oft sehr viel Videorauschen, Digital-Artefakte oder Bildstörungen. Hinzu kommt eine wackelige Kameraführung sowie Bewegungsunschärfen in den absichtlich verwackelten Kameraaufnahmen. Das macht den "Sehgenuss" sehr authentisch, selbst wenn vieles noch zu "digital" und "neu" wirkt. Die Schärfe wechselt zwischen angenehm über akzeptabel bis hin zu katastrophal hin und her. Während dies bei jedem anderen Film als K.O.-Kriterium gewertet werden darf, stört es hierbei ganz und gar nicht. Das Gezeigte bleibt stets so scharf und detailliert wie nötig, wobei die Episode "A Ride in the Park" am besten aussieht, was u. a. daran liegt, dass mit einer GoPro-Mini gedreht wurde und die gesamte Episode im Freien spielt. Alles was an Störungen und Bildfehlern auftritt, ist gewollt: die Farben schwanken zwischen ausgeblichen bis zu satt und kräftig, und der Kontrast wechselt ebenfalls je nach Notwendigkeit. Zusätzliche Artefaktebildungen sind nicht auszumachen, weshalb man von einem ansprechenden und dem Thema passenden HD-Transfer sprechen darf, der sich trotz aller Umstände enorm von der DVD-Version abhebt.


(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

Beim Ton gibt es einen massiven Stilbruch, der so gar nicht zum Found-Footage-Genre passen will. Immer wieder gibt es dezente Hintergrundmusik zum Spannungsaufbau. Das fällt leider sehr störend auf, zumindest wenn man die Atmosphäre des Genres transportiert bekommen möchte. Ansonsten sorgt dies natürlich für einen etwas weiträumigeren Klang und lässt die DTS-HD-Master-Audio-5.1-Abmischung nicht so front- bzw. centerlastig klingen wie bei anderen Vertretern dieser Filmart. Ähnlich wie bei Interner Link"Paranormal Activity 4" versucht man zwar den Ton so realistisch wie nur möglich wirken zu lassen, durchbricht dies aber immer wieder und lässt viele Szenen überraschend aggressiv und dynamisch erklingen, wodurch die Räumlichkeit als überraschend gut gewertet werden darf, auch wenn auf direktionale Spielereien verzichtet werden muss. Das raubt beide Tonspuren, die sich ziemlich ähneln, die Authentizität. Die Dialoge wurden so gut wie möglich an den restlichen Mix angepasst, klingen in Deutsch aber weniger natürlich als im englischsprachigen Original. Dafür ist die Synchronfassung ganz gut geworden. Optional gibt es deutsche und englische Untertitel.


Das Bonusmaterial fällt etwas mager aus. Die Edition enthält, wie bereits erwähnt, eine DVD-Version mit dem Hauptfilm und demselben Zusatzmaterial. Es gibt eine Trailershow weiterer LFG-Titel und den deutschen Trailer zu "S-VHS". Das 8-minütige Behind the Scenes zeigt unkommentierte Aufnahmen von der "Swimming Pool"-Sequenz, die aber ziemlich langweilig sind. Hier wäre ein ordentliches Making of Pflicht gewesen. Auch die 16 Minuten an Interviews mit den Machern und Produzenten bieten kaum Informationsgehalt und wurde während der Drehpausen zu "Phase I Clinical Trials" gemacht, von dem auch die Szene mit dem Pool stammt. Deutsche Untertitel gibt es nicht. Dafür liegen die Extras in HD vor.


Abgedrehte Fortsetzung, bei der mindestens zwei Episoden ("Save Haven" und "A Ride in the Park") zu den besten Kurzfilmen gehören, die man seit langem sehen durfte. Das Drumherum interessiert da weniger, und auch die anderen Episoden können mit den beiden erstgenannten nicht im Geringsten mithalten. Das Mediabook ist hochwertig gestaltet und enthält zudem ein 16-seitiges Booklet mit Hintergrundinformationen. Für Fans von Kurzfilmen der etwas härteren Gangart Pflicht!


Film++++/-
Bild++++--
Ton++++--
Bonus+/----



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.