Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA, D 2013
Originaltitel:Hansel & Gretel: Witch Hunters
Alternativtitel:Hänsel und Gretel - Hexenjäger
Länge:87:56 Min. (Kinofassung) / 97:54 Min. (Extended Cut)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Tommy Wirkola
Buch:Tommy Wirkola
Kamera:Michael Bonvillain
Musik:Atli Örvarsson
SFX:Atli Örvarsson, Spectral Motion
Darsteller:Jeremy Renner, Gemma Arterton, Famke Janssen, Pihla Viitala, Derek Mears, Ingrid Bolsø Berdal, Joanna Kulig, Thomas Mann, Peter Stormare, Bjørn Sundquist, Rainer Bock, Thomas Scharff
Vertrieb:Paramount
Norm:1080p / MVC (3D-Version), 1080p / MPEG-4 AVC (2D-Version)
Medium:BD-50 / BD-50 / DVD-9
Regionalcode:A,B,C
Bildformat:BD: 2,40:1 / DVD: 2,40:1 (anamorph)
Tonformat:Dolby Digital 5.1 (dt., ital.), Dolby TrueHD 5.1. (engl., nur BD), Dolby Digital 5.1 (engl., nur DVD)
Sprache:Deutsch, Englisch, Italienisch
Untertitel:Deutsch, Englisch, Italienisch
Verpackung:SeastoneCase mit FSK-Wendecover
Blu-ray-Start:22.08.2013 (Kauf)
Bonus:
Blu-ray 2: Extended Cut
  • Hänsel & Gretel neu erfunden (15:38 Min., 1080p)
  • Die verhexten Stunden (8:58 Min., 1080p)
  • Gestatten, Edward der Troll (5:22 Min., 1080p)
DVD: Extended Cut
  • Trailer vor Disc-Start: "G.I. Joe: Retaliation" (1:38 Min.)
  • Special Features: Die verhexten Stunden (8:39 Min.)
Nach dem traumatischen Kindheitserlebnis im Pfefferkuchenhaus ziehen Hänsel und Gretel als rachsüchtige Kopfgeldjäger durch die finsteren Wälder, um böse Hexen zu vernichten. Als in Augsburg Kinder auf unerklärliche Weise verschwinden, wird das berüchtigte Geschwisterpaar zur Hilfe gerufen. Auf der Suche nach den Entführern erfahren sie von dem grausamen Plan der blutrünstigen Oberhexe Muriel und ihrer schaurigen Hexenschwestern, die Kinder im "Blutmond" opfern wollen. Eine barbarische Hexenjagd beginnt, doch es wird knapp für Hänsel und Gretel: Als wäre der Kampf gegen die mächtigen Hexen nicht schon brenzlig genug, müssen sie auch noch den brutalen Amtsrichter Berringer abwehren. Und nicht nur das: Gretel gerät in die Fänge der sadistischen Muriel. Es liegt nun an Hänsel, seine Schwester zu retten und die Hexen aufzuhalten.
"Hänsel und Gretel"-Adaptionen für Erwachsene gab es immer mal wieder in den letzten Jahren. Zuletzt überzeugte vor knapp 5 Jahren Interner Link"Henjel gwa Geuretel" aus Südkorea. "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" beginnt mit den Geschwistern Hänsel und Gretel, wie man das vom klassischen Märchen her kennt, und präsentiert uns ein Hexenhäuschen, wie man es sich früher eher nicht vorgestellt hat: sehr fantasymäßig bunt und eigentlich freundlich. Zumindest von außen. Und es ist auch viel größer. Aber um eine 1:1-Märchenadaption geht es hier beileibe nicht. Dafür erwartet uns eine sehr gelungene Hexe – heute würde man sagen: Dämon – in perfekter Maske und gelungen-grauenvoller Umsetzung.



Wie es weitergeht, weiß jeder, der das Märchen kennt, und nach dem dann einsetzenden klassischen Vorspann sind schon fast 10 Minuten der nur rund 91 Minuten reinen Laufzeit um, ohne dass unsere eigentlichen Protagonisten aufgetaucht sind. Das tun sie dann aber gleich in Form einer Belehrung der altertümlichen Dorfgemeinschaft zu dem Thema, was eine wirkliche Hexe ist und retten damit schon mal ein für den weiteren Verlauf wichtiges Leben. Hänsel und Gretels diverse grobschlächtige Waffen und die Armbrüste sind ein gutes Argument gegen die danach gleich wieder vorhandenen wirklichen Hexen der Handlung.


Zur Story muss man nicht viele Worte verlieren. Nach dem oben geschilderten, traumatischen Ereignis sind sie als unbarmherzige Hexenjäger berühmt und berüchtigt. Aber ihre diversen Gegner haben viele Gesichter und so beginnt ein spannender Kampf um Leben und Tod. Die Kämpfe sind choreografisch und effektseitig sehr ansprechend umgesetzt und die Freigabe ab 16 Jahren geht durchaus in Ordnung. Jeremy Renner (Interner Link"Marvel's The Avengers", Interner Link"Mission: Impossible - Ghost Protocol") und Gemma Arterton ("Spurlos", "Kampf der Titanen") harmonieren wunderbar und agieren - so weit man das in einem Fantasy-Horror-Streifen sagen kann - glaubwürdig und nachvollziehbar.


Zugegeben, die Story ist nicht wirklich komplex, recht einfach gestrickt, genauso wie die Charaktere. Mit mieser Stimmung betrachtet, handelt es sich um eine relativ flache Blockbuster-getrimmte Verfilmung auf dem Niveau diverser Teenie-Horror-Streifen, die ich selbst auch eher meide. Aber trotzdem hat mich diese Mischung aufgrund der Fan-orientierten Umsetzung irgendwie prächtig unterhalten, und ein neues Funsplatter-Fantasy-Horror-Alltime-Highlight habe ich wirklich nicht erwartet. Ich kann also auch abwertende Bewertungen verstehen. Wie immer ist es eine Frage des Standpunktes, der Erwartungen, Einstellungen und emotionalen Tagesform!

Darsteller Renner konnte auch in seinen letzten Rollen, ob in "Town", Interner Link"Marvel's The Avengers" oder "Das Bourne Vermächtnis" überzeugen und gehört für mich in die aufstrebende Hollywood-Liga von noch relativ unverbrauchten Gesichtern und Charakteren. Seine kernige Körperlichkeit kommt ihm natürlich als Hexenjäger bestens zu Gute. Die aufwendige Umsetzung der altertümlichen Dörfer, des märchenhaften Waldes als auch der Masken der diversen Creeps überzeugen auf ganzer Linie. Lange nicht mehr so gute Hexen gesehen!


Und es gibt nicht nur diese, sondern auch andere mit den Hexen verbundene Unwesen sowie eine wunderbar gelungene und liebenswerte Köpfe-zermatschende Art "Riesentroll" (der im Trailer nicht zu sehen ist, als etwas aus dem Wald kommt ;-)) und Figuren, die leicht an Pinhead von Interner Link"Hellraiser" erinnern. Somit ist für eine Menge Abwechslung gesorgt, und es herrscht aufgrund diverser Konstellationen nicht nur der Kampf Hänsel/Gretel gegen die Hexen vor. "Hänsel und Gretel - Hexenjäger" schafft es auch, viele humorvolle Szenen zu präsentieren, ohne das Geschehen zu sehr in die Fun-Horror-Ecke zu ziehen. Das etwa 15-minütige Finale glänzt durch einen guten Blutanteil, stets sympathischen CGI-Einsatz, kreative Kämpfe und großen Unterhaltungsfaktor in der bis zur letzten Sekunde spannenden Handlung. Und selbst dann ist der Film noch nicht zu Ende - aber mehr wird hier nicht verraten. Aufgrund der straffen Laufzeit und dem sehr hohen Actionanteil ist "Hänsel und Gretel - Hexenjäger" keine Sekunde langweilig und somit kann dieser relativ blutig umgesetzte und aufwendig gestaltete Fantasy-Horror ohne Einschränkung empfohlen werden.


Paramount veröffentlicht "Hänsel & Gretel - Hexenjäger" in diversen Blu-ray- und DVD-Versionen. Die hier vorliegende 3-Disc-Edition beinhaltet neben der DVD-Version mit dem 9 Minuten längeren Extended Cut noch dieselbe Fassung auf Blu-ray, während die Kinofassung als 3D-Fassung erhältlich ist. Letztere wurde zwar nur konvertiert, kann sich aber dennoch sehen lassen. Die Schärfe und der Detailgrad in der 3D-Fassung sind gut bis sehr gut, und die Konturen werden sauber gezeichnet, wobei es immer wieder etwas Ghosting zu sehen gibt. Die Tiefenwirkung überzeugt mit einer weitgehend guten Plastizität, allerdings erscheint der Schwarzwert oft viel zu hell, wodurch das Bild etwas flach ausfällt. Dabei ist der Kontrast grundsätzlich gut und die natürlichen, kräftigen Farben unterstreichen den comichaften Charakter des Films. In den Effektaufnahmen sowie in den vielen dunklen Sequenzen tendiert das Bild allerdings zu einer sehr weichen Optik. Pop-out-Effekte gibt es immer wieder zu bewundern, die für ein konvertiertes 3D-Bild erstaunlich effektiv ausfallen.

Die 2D-Version auf Disc 2 beinhaltet den längeren Extended Cut. Bildtechnisch wird uns ebenfalls ein sehr gutes HD-Bild geboten, welches der stereoskopischen Fassung stellenweise überlegen ist. Die Schärfe fällt sehr gut aus, und das Bild zeigt eine Vielzahl an Details. Immer wieder fallen stilistische Weichzeichnungen auf, und in dunklen Szenen gehen das ein oder andere Mal ebenfalls ein paar Details verloren. Dafür ist der Schwarzwert deutlich ausgeprägter und kräftiger als in der 3D-Fassung, und die satten und kräftigen Farben steigern die ohnehin sehr gute Tiefenwirkung und Plastizität des Transfers. Die Kompression arbeitet ruhig im Hintergrund. Negatives Bildrauschen ist ebenfalls nicht auszumachen.



(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

Akustisch überzeugt "Hänsel & Gretel - Hexenjäger" in nahezu jeder Hinsicht, auch wenn der Synchronliebhaber einmal wieder auf einen HD-Mix verzichten muss und mit einer reinen Dolby Digital 5.1-Spur abgespeist wird. Die Räumlichkeit der deutschen Tonspur fällt dennoch sehr gut aus, wobei man die Detailliertheit der englischsprachigen TrueHD-Abmischung vermisst. Es gibt viele gut platzierte und präzise direktionale Effekte, und besonders in den Actionszenen fliegen einem förmlich die Kugeln und die Besen um die Ohren. Auch der Subwoofer bekommt einiges zu tun und sorgt für ordentlich Druck im Tieftonbereich, während die Balance zwischen den Geräuschen, der Musik und den Dialogen passend ist. Der englische Dolby TrueHD 5.1-Track bietet hingegen noch mehr Aggressivität und klingt ein ganzes Stück präziser als sein deutsches Pendant. Auch werden Nebengeräusche feiner herausgearbeitet. Die Balance zwischen den einzelnen Soundelementen ist hier vorbildlich.


Das Bonusmaterial befindet sich auf der zweiten 2D-Fassung des Films. Während die Extras allesamt hochauflösend vorliegen und wie auch der Hauptfilm optional untertitelt wurden, wird uns inhaltlich nicht allzu viel geboten. Im 16minütigen "Hänsel & Gretel: Neu erfunden" beschäftigt man sich mit dem Entstehungsprozess des Films, gewährt dem Zuschauer einen Einblick in die Dreharbeiten und lässt dabei die Macher zu Wort kommen. In "Die verhexten Stunden" geht man 9 Minuten auf die Umsetzung der Hexen ein, während man den Troll im 5minütigen "Gestatten, Edward der Troll" eine eigene Doku widmet und über die praktischen Effekte spricht. Leider war es das auch schon. Die DVD-Version beinhaltet noch einen Trailer zu Interner Link"G.I. Joe: Retaliation" und ebenfalls das Feature "Die verhexten Stunden".


"Hänsel & Gretel - Hexenjäger" macht eindeutig Spaß. Ob man allerdings ein 3-Disc-Set mit konvertierter 3D-Fassung der Kino-Version benötigt sowie einer zusätzlichen DVD-Version des Extended Cuts sei einmal dahingestellt. Technisch ist diese Veröffentlichung eine runde Sache und überzeugt bild- wie tontechnisch. Ausgeliefert wird die Edition mit einem FSK-Wendecover.


Film++++--
Bild+++++/Wertung der 2D-Fassung
+++++-Wertung der 2D-Fassung
Ton+++++-
Bonus+/----


Druckbare Version
  
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.