Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 2010
Originaltitel:Konferenz der Tiere
Alternativtitel:Animals United
Länge:93:12 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ohne Alterbeschränkung
Regie:Reinhard Klooss, Holger Tappe
Buch:Oliver Huzly, Reinhard Klooss, Klaus Richter, Sven Severin
Musik:David Newman
Darsteller:Ralf Schmitz, Christoph Maria Herbst, Bastian Pastewa, Thomas Fritsch, Oliver Kalkove
Vertrieb:Constantin Film / Highlight
Norm:1080p / MVC (3D-Version)
1080p / MPEG-4 AVC (2D-Version)
Medium:BD-50 / DVD-9
Regionalcode:B
Bildformat:2,35:1
Tonformat:DTS-HD High Resolution 5.1, Hörfilmfassung (Dolby Digital 2.0)
Sprache:Deutsch
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte
Verpackung:DigiPack
Blu-ray-Start:24.03.2011 (Kauf)
Bonus:
  • 8seitiges Booklet
2D/3D Blu-ray:
  • Trailer bei Disc-Start: "Wickie und die starken Männer" (1:53 Min., 1080p)
  • Making Of (13:18 Min., 1080p)
  • Musikvideo zum Titelsong - Xavier Naidoo & Naturally 7 "Wild vor Wut" (3:04 Min., 1080p)
  • Interviews:
    • Ralf Schmitz (Billy) (1:56 Min., 1080p)
    • Christoph Maria Herbst (Charles) (2:02 Min., 1080p)
    • Bastian Pastewa (Angie) (1:05 Min., 1080p)
    • Thomas Fritsch (Sokrates) (1:08 Min., 1080p)
    • Oliver Kalkove (Smith) (1:07 Min., 1080p)
    • Reinhold Klooss (Regie, Drehbuch, Produzent) (3:49 Min., 1080p)
    • Holger Tappe (Regie, Produzent) (2:04 Min., 1080p)
    • David Newman (Musik) (1:33 Min., 1080p)
    • Martin Moszkowicz (Executive Producer) (2:01 Min., 1080p)
  • Die Synchronstimmen:
    • Ralf Schmitz (Billy)
    • Christoph Maria Herbst (Charles)
    • Bastian Pastewa (Angie)
    • Thomas Fritsch (Sokrates)
    • Oliver Kalkove (Smith)
  • Character Teaser (Originalkinoversion):
    • Billy (0:35 Min., 1080p)
    • Angie & Gisela (0:38 Min., 1080p)
    • Charles (0:28 Min., 1080p)
    • Smiley (0:28 Min., 1080p)
  • Fotogalerie (21 Bilder, 1080p)
  • Trailershow:
    • Lissi und der wilde Kaiser (1:37 Min., 1080p)
    • Hui Buh - Das Schlossgespenst (2:27 Min., 1080p)
    • Urmel voll in Fahrt (2:13 Min., 1080p)
    • Vipo (1:08 Min., 1080p)
    • Hier kommt Lola (2:27 Min., 1080p)
    • Tiger Team (2:27 Min., 1080p)
DVD:
  • Hauptfilm: 89:22 Minuten (ungekürzt)
  • Tonformat: DTS 5.1, Dolby Digital 5.1
  • Sprache:Deutsch, Audiodeskription für Sehbehinderte
  • Trailer bei Disc-Start: "Wickie und die starken Männer" (1:47 Min.)
  • Making of (13:18 Min.)
  • Musikvideo zum Titelsong - Xavier Naidoo & Naturally 7 "Wild vor Wut": (3:04 Min.)
  • Interviews:
    • Ralf Schmitz (Billy) (1:56 Min.)
    • Christoph Maria Herbst (Charles) (2:02 Min.)
    • Bastian Pastewa (Angie) (1:05 Min.)
    • Thomas Fritsch (Sokrates) (1:08 Min.)
    • Oliver Kalkove (Smith) (1:07 Min.)
    • Reinhold Klooss (Regie, Drehbuch, Produzent) (3:49 Min.)
    • Holger Tappe (Regie, Produzent) (2:04 Min.)
    • David Newman (Musik) (1:33 Min.)
    • Martin Moszkowicz (Executive Producer) (2:01 Min.)
  • Die Synchronstimmen:
    • Ralf Schmitz (Billy)
    • Christoph Maria Herbst (Charles)
    • Bastian Pastewa (Angie)
    • Thomas Fritsch (Sokrates)
    • Oliver Kalkove (Smith)
  • Character Teaser (Original Kinoversion)
    • Billy (0:33 Min.)
    • Angie & Gisela (0:35 Min.)
    • Charles (0:25 Min.)
    • Smiley (0:25 Min.)
  • Fotogalerie (21 Bilder)
  • DVD-Empfehlung: "Vorstadtkrokodile 2" (0:54 Min.)
  • Trailershow:
    • Lissi und der wilde Kaiser (1:34 Min.)
    • Hui Buh - Das Schlossgespenst (2:21 Min.)
    • Urmel voll in Fahrt (2:07 Min.)
    • Vipo (1:04 Min.)
    • Hier kommt Lola (2:21 Min.)
    • Tiger Team (2:15 Min.)
Als es in dem Otavango-Delta kein Wasser mehr gibt, beschließen das Erdmännchen Billy und sein Freund, der Löwe Sokrates, das Wasser wieder zurück zu bringen. Auf ihrer Reise treffen sie nach und nach auf Tiere aus allen Erdteilen, darunter ein gallischer Hahn, ein Tasmanischer Teufel und zwei steinalte Galapagos-Schildkröten. Als die Tiere herausfinden, dass ein riesiger Staudamm die Ursache ist, berufen sie eine Konferenz ein, in der sie beschließen, den Menschen einen Denkzettel zu verpassen.
Animierte Filme, besonders wenn sie die jüngeren Kinobesucher ansprechen wollen, leben von ihren niedlichen Hauptdarstellern, Slapstick, frechen Sprüchen und viel Aktionismus, der besonders in 3D Leinwand-Erlebnisse garantieren soll. Warum, dachten sich die deutschen Macher Reinhard Kloos und Horst Tappe, soll man diese Inhalte nicht auch für ein Thema nutzen, dass über die bloße Unterhaltung hinausgeht? Sie wählten Erich Kästners "Konferenz der Tiere" als Grundlage, adaptierten diese auf die aktuelle Umweltproblematik, nach der die Menschen die Ressourcen der Erde egoistisch und ohne an die Zukunft zu denken ausbeuten, und verbanden dieses Szenario mit der Geschichte um das Erdmännchen Billy und seine Freunde.



Man kann zu diesem Denkansatz prinzipiell nur gratulieren - und angesichts der heutigen technischen Möglichkeiten und Kästners Vorlage, konnte dieser Film nur ein Selbstläufer werden auf seinem Weg, Unterhaltung und Anspruch kongenial zu verbinden. Vielleicht dachten die Macher auch so, denn anders ist es nur schwer zu erklären, warum dieser Film in jeder Hinsicht scheitert. Am wenigsten ist das noch der Animationstechnik anzulasten, die vor allem 3D-technisch auf der Höhe der Zeit ist, auch wenn die Figuren etwas Beweglichkeit in der Mimik vermissen lassen und vor allem die Menschen sehr steif und stereotyp wirken. Doch damit ist der einzige positive Aspekt schon genannt, denn "Konferenz der Tiere" ist trotz seiner vielen auf lustig getrimmten Tiere nicht die Spur komisch und das umweltpolitische Sendungsbewusstsein in seiner Einfachheit und letztlichen Harmlosigkeit nur peinlich.
Der Grund liegt darin, dass in diesem Film gar keine Tiere vorkommen, sondern nur "gute Menschen", die hier als Tiere dargestellt sind, und "böse Menschen", die als Erwachsene die Leinwand bevölkern. Natürlich hatte auch Kästner den Tieren menschliche Charaktereigenschaften verliehen, um sie zu personalisieren, aber bei ihm ging es um den Frieden auf der Welt, speziell um den Schutz der Kinder, bei dem die Tiere mit ihrer Konferenz helfen wollten, nachdem die Menschen kurz nach dem 2. Weltkrieg wieder neuerlich von Krieg sprachen.



In dieser neuzeitlichen Version geht es dagegen um Konfrontation zwischen Tieren und Menschen, genauer zwischen den Tieren einer großen Steppe, die urplötzlich kein Wasser mehr haben, und einer kleinen Gruppe von Menschen, die einen riesigen Staudamm in die Landschaft setzen, um einem Hotel noch ein Luxusbad und feudales Aquarium mit Haien und Piranhas zu ermöglichen. Schon in dieser Konstellation zeigt sich der hier verbreitete Schwachsinn - anstatt die gerechtfertigte Problematik eines Staudamms darzustellen (der Verweis auf die mögliche Stromgewinnung ist nur ein Nebensatz, der keine sonstige Bedeutung im Film hat), reduzieren die Macher die üblichen Gründe für ein solches Bauwerk auf einen unrealistischen Firlefanz, der auch nicht unter dem Begriff "kindgerecht" funktioniert.



Im Gegenteil werden die Umweltsünder nur wieder unter den typischen Geschäftemachern gefunden, die sich zudem noch einen Großwildjäger leisten, der auch dem kleinsten Tier noch mit großem Geschütz hinterher läuft. Das einzige (großkopfige) Kind in diesem Panoptikum ist natürlich eine engagierte Kämpferin gegen diese üblen Burschen, womit jeder selbstkritische Ansatz des Films schon im Keim erstickt wurde. Der Appell der alten Schildkröte Winnifred, den diese auf der Konferenz an die anderen Tiere richtet (obwohl er ja eigentlich an die "bösen" Menschen gerichtet sein müsste), wirkt in diesem Zusammenhang viel zu bedeutungsschwer und ernst, um ernsthaft etwas zu bewirken, sondern irritiert in dem sonst auf lustig gemachten Szenario.


Hätte man die Tiere wenigsten ein wenig tierischer sein gelassen, wäre daraus vielleicht noch eine ordentliche Auseinandersetzung geworden, aber wenn ganz offensichtlich in Person des gallischen Hahns Nicolas Sarkozy (oder sein Vorgänger Charles DeGaulle) und als Elefantenkuh Angela Merkel als Kämpfer auf der tierischen Seite stehen, dann fragt man sich, wieso es auf dieser Welt überhaupt noch Umweltprobleme gibt, angesichts der wenigen verbliebenen Übeltäter. Natürlich verfügen beide Figuren über dezente charakterliche Seitenhiebe, aber - wie bei allen tierischen Hauptpersonen - sind sie doch alle liebenswert menschlich. Leider dabei aber auch so klischeehaft, dass man sich nicht einmal darüber amüsieren kann. Selbst der "Running Gag" mit dem tasmanischen Teufel hat sich schon beim ersten Mal erledigt, wird aber nach immer gleichem Strickmuster noch vielfach wiederholt.


"Konferenz der Tiere" wird mit ihrer aktuellen Technik, diversen Action-Einlagen und seinen possierlichen Figuren trotzdem so manches Kinderherz erfreuen. Die Anspielungen auf lebende Persönlichkeiten der aktuellen Politik werden sie genauso wenig bemerken, wie die angeblich zugespitzte Umweltproblematik. Einzig der formelhaft wiederholte Ratschlag, möglichst die Umwelt zu schonen, wird vielleicht bemerkt werden. Auch dass der Film Kästners immanente Kritik an den politischen Machthabern dadurch verrät, dass er diese bei den Tieren einordnet, und die Bösen nur einer kleinen Gruppierung zuordnet, ist nicht das eigentliche Ärgernis des Films, sondern dass er durch den misslungenen Versuch, Anspruch und Unterhaltung zu verbinden, auf allen Gebieten versagt.


Constantin Film veröffentlicht "Konferenz der Tiere" neben der regulären Edition noch als limitierte Premium Edition im DigiPack zusammen mit der DVD-Version des Films. "Konferenz der Tiere" ist die erste deutsche 3D-Produktion. Mit amerikanischen Produktionen kann sie allerdings nicht mithalten. Zu allererst fällt das massige Ghosting auf. Die Bildtiefe ist zudem nur mittelmäßig, was besonders in Totalen sehr deutlich wird. Dafür gibt es einige überraschend gute Pop-Out-Effekte, die ihre Wirkung nicht verfehlen. Auch Schärfe und Detailgrad fallen immens aus und die satten und kräftigen Farben kommen selbst in der 3D-Version sehr gut zur Geltung. Kontrast und Schwarzwert sind auf höchsten Niveau und weder Artefakte noch andere Fehler sind sichtbar.
Dies gilt auch für die 2D-Version die nahezu Referenzniveau erreicht und ähnliche Attribute wie die 3D-Version aufweist. Insgesamt wirkt das 2D-Bild noch etwas detaillierter und zeichnet sattere Konturen, könnte aber dennoch etwas mehr Tiefe aufzeigen.




(Preview-Screenshots zur vergrößerten Ansicht anklicken.)

Neben der deutschen Tonspur in DTS-HD High Resolution 5.1 liegt dem Film noch eine Hörfilmfassung für Blinde in Stereo bei. Der Mehrkanal-Mix bietet eine sehr homogene, präzise, dynamische Abmischung mit gezielt eingesetzten Effekten, die für guten Raumklang sorgen. Der Score verteilt sich sehr gut auf sämtliche Kanäle und sorgt für ein angenehmes Klangambiente, bei dem lediglich in ruhigeren Momenten die Rears etwas dominanter ins Geschehen eingreifen dürften. Ansonsten klingt die Abmischung sehr räumlich und nur selten etwas frontlastig. Der Subwoofer wird in Actionsequenzen gut, aber nicht übermäßig eingesetzt. Insgesamt fällt die Abmischung weniger brachial aus, was in Anbetracht der Handlung gar nicht mal so schlimm ist. Dialoge werden klar und perfekt ausbalanciert wiedergegeben und die Synchronsprecher leisten eine hervorragende Arbeit. Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte lassen sich hinzuschalten.
Das Bonusmaterial ist für eine "Premium Edition" mäßig ausgefallen. Zwar liegen alle Extras in HD vor, aber bereits das 13minütige Making of, welches kurze Informationen zur Produktion bietet, ist viel zu kurz. Weder die 17 Minuten an Interviews, noch das Musikvideo reißen wirklich etwas raus. Am Ende gibt es noch vier Charakter-Teaser, welche optional in 3D vorliegen, Texttafeln zu den Synchronsprecher, sowie weitere Trailer und eine Bildergalerie. Wie bereits erwähnt liegt der Edition noch die DVD-Version bei, welche identisches Bonusmaterial beinhaltet.


Leider weniger empfehlenswerter Animationsfilm in einer technisch guten Umsetzung. Lediglich die 3D-Version wurde etwas verbockt. Das Digipack wird mit einem Schuber ausgeliefert. Das FSK-Logo befindet sich auf einer extra Banderrolle, die entfernt werden kann.


Film+/----
Bild+++++/Wertung der 2D-Fassung
++++/-Wertung der 2D-Fassung
Ton++++--
Bonus++/---


Druckbare Version
  
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.