Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 2007
Originaltitel:Neues vom Wixxer
Länge:93:29 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 6 Jahre
Regie:Joy Fleming, Philipp Stennert
Buch:Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka, Oliver Welke
Kamera:Jochen Stäblein
Musik:Helmut Zerlett, Christoph Zirngibl
SFX:David Laubsch
Darsteller:Bastian Pastewka, Chris Howland, Christiane Paul, Christoph Maria Herbst, Hella von Sinnen, Joachim Fuchsberger, Judy Winter, Oliver Kalkofe, Wolfgang Völz, Roberto Blanko, Ingrid van Bergen, Frank Zander, Thomas Heinze, Martin Semmelrogge, Achim Menzel, Joy Fleming
Vertrieb:Universum / Ufa
Norm:1080p / VC-1 , PAL
Medium:BD-25
Regionalcode:B/2
Bildformat:2,35:1
Tonformat:DTS HD 5.1
Sprache:Deutsch
Untertitel:Deutsch
Verpackung:Seastone Case
Blu-ray-Start:19.11.2007 (Kauf)
Bonus:
Film-Disc: (Blu-ray)
  • Audiokommentar von Oliver Kalkofe, Oliver Welke und Bastian Pastewka
  • Audiokemmentar von den Regisseuren Cyrill Boss & Philipp Stennert und Produzent Christian Becker
  • High-Def exklusiv: Videokommentar mit Oliver Kalkofe, Oliver Welke und Bastian Pastewka
  • Trailershow: (alle Trailer in 480p)
    • Der Wixxer (2:19 Min.)
    • Edgar Wallace Edition (2:25 Min.)
    • Vollidiot (1:59 Min.)
    • Wo ist Fred? (1:51 Min.)
    • (T)Raumschiff Surprise - Periode 1 (1:56 Min.)
    • Der Schuh des Manitu (1:22 Min.)
    • Pastewka (1:00 Min.)
    • Kalkofes Mattscheibe 3 (02:49 Min.)
    • Unsere Erde - Der Film (00:57 Min.)
Bonus-Disc: (DVD)
  • Die Entstehung:
    • Making Of "Neues vom WiXXer" (20:26 Min.)
    • Backstage (23:02 Min.)
    • Die visuellen Effekte (02:33 Min.)
    • Set-Tour für kleine und große Kinder (15:29 Min.)
    • Drehtagebuch (11:45 Min.)
  • Im Schneideraum:
    • Entfernte Szenen: (opt. mit Audiokommentaren von Cast und Crew)
      • Je t'aime - Wer mit wem? (1:37 Min.)
      • In der Telefonzelle (0:29 Min.)
      • Unterbrechungen (1:09 Min.)
      • Alternatives Ende (0:21 Min.)
    • Ungekürzte Szenen: (opt. mit Audiokommentaren von Cast und Crew)
      • Indianer (Verfolgungsjagd) (3:17 Min.)
      • Todesliste (0:18 Min.)
      • Der teure Hase (0:21 Min.)
      • Falsches Foto (0:16 Min.)
      • Übergewicht (0:18 Min.)
      • Die Beschattung (2:06 Min.)
      • Die eigene Herangehensweise (0:23 Min.)
      • "Sieht nett aus in bunt" (0:57 Min.)
      • Rein metaphorisch (0:43 Min.)
      • Abschied (0:56 Min.)
    • Verpatzte Szenen (6:34 Min.)
    • A Star is Born (1:22 Min.)
    • Tanzstunde mit Much
  • Musikvideos:
    • The Dead 60S "Ghostfaced Killer" (2:41 Min)
    • Madness "Its must be Love" (4:14 Min.)
    • Madness "HW5 (I would give you everything)" (4:34 Min.)
    • Making Of "HW5" (5:44 Min.)
    • "It must be Love" (Rosenindermix) (3:22 Min.)
  • Karaoke-Träumereien:
    • Dschingis Khan (0:53 Min.)
    • Einmal um die ganze Welt (1:04 Min.)
    • Ich war noch niemals in New York (0:50 Min.)
    • My Way (4:02 Min.)
  • Trailer & Teaser:
    • Teaser (1:17 Min.)
    • Trailer (2:20 Min.)
    • Pro 7-Trailer (2:02 Min.)
    • "Handy aus"-Spots (2:49 Min.)
    • Internationaler Trailer (2:20 Min.)
    • Englische Fassung (Ausschnitte) (11:16 Min.)
  • Fotogalerien:
    • Longers Fototagebuch (80 Bilder)
    • Poster-Entwürfe ( 39Bilder)
    • Jim-Rakete-Fotos (25 Bilder)
  • Biografien:
    • Oliver Kalkofe
    • Bastian Pastewka
    • Oliver Welke
    • Joachim Fuchsberger
    • Christiane Paul
    • Christoph Maria Herbst
    • Wolfgang Völz
    • Jonja Kirchberger
    • Judy Winter
    • Christian Tramitz
    • Chris Howland
    • Lars Rudolph
    • Cyrill Boss & Philipp Stennert
    • Christian Becker
  • Kalkofes Wallace Top 10 (Texttafeln inkl. Trailer):
    • 01. Der Frosch mit der Maske (3:01 Min.)
    • 02. Die Bande des Schreckens (2:09 Min.)
    • 03. Die toten Augen von London (3:20 Min.)
    • 04. Die seltsame Gräfin (3:26 Min.)
    • 05. Das Gasthaus an der Themse (3:07 Min.)
    • 06. Das indische Tuch (3:15 Min.)
    • 07. Der Hexer (3:17 Min.)
    • 08. Der unheimliche Mönch/Der Mönch mit der Peitsche (5:55 Min.)
    • 09. Der Hund von Blackwood Castle (3:12 Min.)
    • 10. Im Banne des Unheimlichen (3:25 Min.)
  • Hidden Features:
    • 3 Ansagen an Videothekenbesitzer und Kinobetreiber (3:37 Min.)
    • 2 Raubkopiererspot von Hatler (2:24 Min.)
    • Outtakes für die DVD-MenüAufnahmen (1:19 Min.)
London: In nebligen Gassen treiben schwere Jungs und leichte Mädchen ihr Unwesen. Jede Teepause könnte die letzte sein, gäbe es nicht Chief Inspector Even Longer und seinen treuen Begleiter Inspector Very Long. Seit die beiden Superhelden von Scotland Yard vor drei Jahren den WiXXer zur Strecke brachten, ist das Leben der Metropole des Schreckens etwas weniger schrecklich. Aber die Gefahr, den Porridgelöffel vorzeitig abzugeben, steigt wieder dramatisch. Denn: Es gibt Neues vom WiXXer! Eine lange Liste mit Todeskandidaten nämlich, die Long und Longer in schweißnassen Händen halten. Auf ihr stehen wohlbekannte Namen: Inspector Long soll innerhalb der nächsten 24 Stunden das Zeitliche segnen ebenso wie Victoria Dickham, die schöne Geliebte von Chief Inspector Longer und Tochter des legendären Ex-Chefs von Scotland Yard, Lord David Dickham. Und da sich im geräumigen Kühlraum des Yard-Pathologen Dr. Brinkman die ersten Leichen stapeln, ist jedem klar, dass die Drohung des WiXXers sehr ernst zu nehmen ist.
Erfolgskomödien leiden meistens unter dem allgemein grassierenden Fortsetzungswahn, deshalb war es kaum verwunderlich, dass nach dem (im Vergleich zu Bullys Oeuvre und den sieben Zwergen moderaten) Erfolg des Interner Link"Wixxers" ein Nachzieher kommen würde. Offengestanden gehörte das wohl eh zu Oliver Kalkofes Masterplan, der noch in der Produktionsphase des ersten Films von der Fortsetzung und einer möglichen Trilogie schwärmte. Nun, er hat es geschafft und "Neues vom Wixxer" steht bereit - aber gibt es auch Neues zu verzeichnen?
Sofern man sich für diese Art von Humor begeistern kann: durchaus. Kalkofe und Konsorten haben deutlich dazugelernt, besonders was Timing und Gagdichte anbetrifft. Litt der erste Film noch unter so mancher Durststrecke und dem Aufeinanderprallen verschiedenster Humorsorten, ist jetzt eine gewisse Leichtigkeit eingekehrt und man beherzigt das berühmte ZAZ-Prinzip, einfach ununterbrochen Pointen abzuschießen, auf dass einige davon auf jeden Fall treffen werden.



Es ist also wieder nicht NUR Edgar-Wallace-Parodie, sondern auch sehr viel Alberei, Slapstick, Wortspiele und eine ganze Menge Interner Link"Kalkofes Mattscheibe" im Film verarbeitet, der charmant einfach so flott auf die Tube drückt, dass man so manches Loch einfach nicht bemerkt. So manchen Gag hat man da schon zu oft gesehen, am fadesten eine "Drei-Engel-für-Charlie"-Kampfszene, in der Gaststar Christian Tramitz seine lateinamerikanischen Tanzfähigkeiten unter Beweis stellen darf, die Sache hat nun leider den längsten Bart. Auch anderes hat man schon öfters gesehen, wie eine Generalüberholung Kalkofes durch Pastewka, was Körperpflege und Manieren angeht. Bevor aber jemals Langeweile aufkommen kann, spielt der Film stets fröhlich seine Stärken gegen die Schwächen aus. Die Präsenz und der Slowburn von Pastewka übertrumpfen immer positiv die noch immer nicht abgelegte schauspielerische Steifheit des Hauptdarstellers und wenn sich Kalkofe gar zu viele Sätze in den Mund legt, kommt ein Gaststar des Weges.


Fuchsberger glänzt so locker durch seine Rolle des Lord Dickham, als hätte er mit Wallace nie aufgehört, Judy Winter und Lars Rudolph machen nebenbei munter Fässer auf und Chris Howland bemüht sich um Würde. Ausgesprochen vergnüglich auch wieder Wolfgang Völz, der sich in der Sir-John-Rolle jetzt der Absurdität von Lloyd Bridges annähert. Der erneute Einsatz von Christoph Maria Herbst als Hatler, inzwischen Direktor einer Nervenheilanstalt, sorgt auch hier wieder für die besten Pointen, die nicht nur gut gespielt, sondern auch gut geschrieben sind. Genau das Gegenteil gilt für Tramitz, dessen Rolle so unlustig angelegt wirkt, als hätte man sie nachträglich beigefügt. Erfreulich, dass es für jeden etwas zu Lachen gibt: Wallace-Afficionados werden die liebevollen Parodieansätze genießen und auf Dauerschmunzeln schalten (besonders schön die Blue-Screen-Autofahrt durch London mit supermieser Rückpro wie in Interner Link"Der Hexer"), Slapstickfreunde dürfen sich auf einige sehr ordentliche Kampfszenen freuen, in denen Pastewka glänzt und diverse Totgeglaubte aus Kalkofes Mottenkiste (Achim Menzel, Bernd Clüwer, Roberto Blanco, Frank Zander) schauen auf ein Kichern herein. Und zwischendurch sorgt ein Klingelton-Werbespot-Block für absoluten Over-the-Top-Humor. Und wofür man unendlich dankbar sein sollte: kein Grossout, obwohl sich Kalkofe es nicht nehmen lässt, noch eine Kakerlake wegzuknuspern.



Das Überall-gibt's-was-zu-Entdecken-Prinzip zeigt also Wirkung, sofern man sich nicht sofort mit Antipathie dagegenstemmt oder mit Wallace an sich nicht sonderlich viel anfangen kann. Besser als der erste "Wixxer" ist "Neues vom ..." auf jeden Fall, womit er seinem Hexer-Vorbild nacheifert. Zwar ist immer noch viel zu verbessern, doch ein Fortschritt ist es schon, womit sich diese Reihe als einzige deutsche Erfolgskomödienserie verbessert haben dürfte. Optimistisch weisen die Macher ja am Ende schon munter auf die Trilogie-Vollendung "Triple-Wixx" hin, aber bis es soweit ist, hat man auch noch einem Gastauftritt von "Madness" beigewohnt, die zum Outtake-Abspann ihr unsterbliches "It must be love" intonieren. Allein dafür sollte auch der Hartgesottenste das Schunkeln anfangen.

Verwixxt nochmal ...

Bot die DVD schon ein guten Transfer, übertrifft die Blu-ray Disc dies noch einmal um einiges. Der Transfer wirkt durchweg sehr plastisch und angenehm scharf, was bei der DVD-Variante leider nicht der Fall war und auch die HD-Version liefert keine Referenzwerte ab. Der Kontrast wurde absichtlich erhöht, wirkt meist etwas steil und neigt in hellen Flächen zum Überstrahlen, was der Optik des Films zugute kommt. Der Schwarzwert ist derweilen solide gewählt, zeigt aber kein wirklich sattes Schwarz. Hinzu kommen verfälschte Farben, welche diverser Stilmittel unterliegen und nur selten das Wort "natürlich" verdient haben. Im Gegensatz zur DVD scheinen die Rauschfilter etwas dezenter zum Tragen zu kommen, insgesamt wirkt der Transfer aber immer noch eine Spur zu weich im Detailbereich und im Hintergrund lässt sich leichtes Filmkorn ausmachen, was aber nicht wirklich störend erscheint. Die Kompression arbeitet tadellos und wie erwartet zeigen sich keine Schwächen im Bereich Defekte oder Verschmutzungen - die gibt es nämlich erst gar nicht.
Was bleibt ist ein grundsolider HD-Transfer, bei dem man sicherlich noch mehr rausholen könnte, vor allem was die Detailschärfe angeht.


Wie auch schon bei der DVD überzeugt uns die Blu-ray-Abmischung, nur dass diese hier in DTS-HD 5.1 vorliegt und mit einer Musikwiedergabe aufwartet, welche ebenso vorbildlich ist wie der Einsatz von Umgebungsgeräuschen. Die gut platzierten und überraschend vielfältigen, direktionalen Effekten lassen den DTS-HD Mix sehr weiträumig erscheinen, was bei einer Komödie eher selten der Fall ist. Hinzu kommt eine über alle Zweifeln erhabene Dialogwiedergabe und ein ordentlicher Basseinsatz. Der Dynamikumfang befindet sich ebenfalls auf einem angenehmen Level, sticht noch mal den der DVD aus, weshalb eine volle Punktzahl, in Anbetracht, dass es sich hierbei um eine Komödie handelt, nicht zu hoch gesetzt ist. Optional lassen sich deutsche Untertitel für Hörgeschädigte hinzuschalten.


Die Ausstattung der Blu-Ray-Doppel Disc-Edition ist bis auf den zuschaltbaren Videokommentar mit Oliver Kalkofe, Oliver Welke und Bastian Pastewka identisch zur DVD-Edition und es liegen alle Extras in Standard Definition vor. Universum Film macht es sich sogar richtig leicht und legt der Blu-ray eine Bonus-DVD bei, welches wie auch schon bei der "Doppel Deluxxe Edition" mit reichlich Bonusmaterial ausgestattet wurde. Auf der Blu-ray Disc gibt es von daher nur den besagten Videokommentar extra, welcher identisch zum ersten Audiokommentar ist, sowie eine Trailershow.

Die Kommentare sorgen für gute Unterhaltung, eine Menge Spaß und einiges an Hintergrundwissen. Der erste Kommentar wird von Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka, sowie Oliver Welke bestritten und es ist erstaunlich, wie gut es ihnen gelingt, Witze mit Infos zu kombinieren. Hier wird aber auf jedenfall der Videokommentar empfohlen, denn es ist noch witziger den Dreien beim Einsprechen des Kommentars zuzuschauen. Voraussetzung für den Genuss des Kommentares ist ein Blu-ray-Player mit dem Profile 1.1, welcher bei den meisten Playern, wie z.B. der Playstation 3 updatebar ist. Bisher konnte man nur mit HD DVD-Player in den Genuss von diesem exklusiv für HD produzierten Extra kommen. "Neues vom Wixxer" stellt somit die erste deutsche Blu-ray Disc dar, welche das neue Profil unterstützt. Nachlegt wird dann von den Regisseuren Cyrill Boss und Phillipp Stennert sowie Produzent Christian Becker, die ebenfalls reichlich Hintergrundwissen zum Besten geben, dabei aber etwas souveräner an die Sache heran gehen.



Weiter geht es auf der Bonus-DVD mit einem 22minütigen Making of, welches man auch überspringen kann, weil es nicht anders als ein Werbeclip für den Film darstellt und außer ein paar Aufnahmen vom Set, Filmsequenzen und Statements der Crew keine wirklichen Infos zu bieten hat. Backstage bietet etwas mehr Input für den Filmfan, zeigt aber ebenfalls 24 Minuten lang nur Filmszenen und Interviewblöcke, bei dem eigentlich nur Bekanntes durchgekaut wird, ohne dass wirklich etwas "Wichtiges" dabei herum kommt. Das kann bzw. muss besser gehen.
Weiter geht es mit einem unkommentierten Visual Effects Featurette, welches mit knapp 3 Minuten nicht nur sehr kurz, sondern auch informationsschwach ausgefallen ist, da hier nur die Entwicklungsabfolge ohne Erklärung gezeigt wird. Wenn wir jetzt auf "Settour für kleine und große Kinder" klicken, dürfen wir uns über 30 Minuten gute Unterhaltung freuen. Hier führt man uns durch das Set und zeigt uns diverse Produktionsstätten. Selbst die Darsteller und die Crew dürfen sich zu Wort melden und sie bleiben dabei alles andere als ernst. Weiter geht es mit einem Drehtagebuch von Oliver Kalkofe und Bastian Pastewka. Hier informieren uns beide über den Tagesablauf am Set anhand einiger ausgewählter Drehtage. Beide Featurettes laufen zusammen knapp 27 Minuten.
Nett anzusehen sind auch die 20 Minuten an entfernten, ungekürzten und verpatzten Szenen, sowie ein alternatives Ende im Menüpunkt "Schneideraum", welches zudem mit zwei Kommentaren ausgestattet wurde. Unter Karaoke-Träumereien werden vier Karaoke-Szenen mit Alfons Hatler in ihrer ungekürzten Version gezeigt. Dies war schon im Film lustig und sorgt auch hier wieder für Lacher. Zum Ende hin gibt es noch diverse Trailer, TV-Spots, Teaser, sowie 11 Minuten an Filmauschnitten der englischen Synchronfassung. Desweiteren kann man sich noch über die Bildergalerien und 14 Biografien, sowie diverse Hidden Features freuen. Unter Kalkofes Top 10 Wallace-Filme stellt uns Oliver Kalkofe seine Lieblings-Edgar Wallace-Filme vor, kommentiert diese und zeigt uns den jeweiligen Original-Trailer dazu.


Sehr schön ist auch wieder die Menüführung ausgefallen. Wie bereits beim ersten Teil wird unser Warten mit dem Auftauchen einiger Figuren aus dem Film verkürzt. Zu Beginn stellen sie sich vor und sind noch freundlich, doch je länger man wartet, desto angenervter werden sie und geben einige tolle Sprüche zum Besten. Dieses Goodie beschränkt sich aber nicht nur auf das Hauptmenü, sondern wird in den Untermenüs weitergeführt, wodurch das Durchforsten der beiden Disc zum Spaß wird. Leider überarbeitete man das Blu-ray-Menü nicht noch mal. Zwar gibt es flotte Pop-Up-Menüs, doch im Hauptmenü fällt immer wieder das Wort "DVD". Hier hätte man etwas sorgfälltiger arbeiten müssen. Insgesamt sind die Extras aber leider etwas oberflächlich geraten. Man bietet uns zwar eine Menge, aber bis auf die Audiokommentare ist der reine Informationsgehalt recht gering ausgefallen. Dafür dürfen wir uns über Hatlers Raupkopiererspot freuen. Etwas mehr HD-Exklusiv-Material wäre trotzdem toll gewesen. Im Übrigen ist die HD DVD absolut identisch mit der Blu-ray-Variante.


Film+++/--
Bild++++/-
Ton++++++
Bonus++++/-


Druckbare Version
  
Neues vom Wixxer (Doppel DeluXXe Edition)
Neues vom Wixxer (Doppel DeluXXe Edition)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.