Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2007-2008
Originaltitel:Prison Break
Länge:ca. 580 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Bobby Roth, Kevin Hooks, Dwight H. Little, Karen Gaviola, Michael Switzer, Greg Yaitanes, Bryan Spicer, Jesse Bochco, Milan Cheylov, Nelson McCormick
Buch:Paul Scheuring, Zack Estrin, Nick Santora, Karyn Usher, Matt Olmstead, Seth Hoffman, Christian W. Trokey, Kalinda Vazquez, Graham Roland
Kamera:Fernando Argüelles, Robert LaBonge u.a.
Musik:Ramin Djawadi
SFX:Frank Ceglia
Darsteller:Dominic Purcell, Wentworth Miller, Amaury Nolasco, Robert Knepper, Wade Williams, Sarah Wayne Callies, William Fichtner, Paul Adelstein, Marshall Allman, Rockmond Dunbar, Jodi Lyn O'Keefe, Robin Tunney, Stacy Keach, Leon Russom, Muse Watson, Jason Davis, Christian Stolte, Patricia Wettig, Barbara Eve Harris, Reggie Lee, Chris Vance, Danay Garcia, Robert Wisdom, Carlo Alban, DuShon Monique Brown, Scott Challgren, Silas Weir Mitchell, Laurence Mason, Camille Guaty, Joe Nunez, Helena Klevorn, Cynthia Kaye McWilliams, Davi Jay, Callie Thorne, Steve M. Clark
Vertrieb:20th Century Fox
Norm:1080p AVC MPEG-4
Medium:BD-50 + BD-25
Regionalcode:B
Bildformat:1,78:1
Tonformat:DTS 5.1, DTS-HD Master Audio 5.1 (nur engl.)
Sprache:Englisch, Deutsch, Russisch, Portugiesisch, Spanisch, Japanisch
Untertitel:Englisch, Deutsch, Russisch, Portugiesisch (Brasilianisch), Spanisch (Latin), Portugiesisch, Japanisch, Kroatisch, Slowenisch
Verpackung:SeastoneCase im Schuber
Blu-ray-Start:27.03.2009 (Kauf)
Bonus:
  • Making of "Nichts geschieht ohne Absicht" (16:59 Min., 1080i)
  • Der große Ausbruch (13:25 Min., 1080i)
  • Webisodes:
    • Episode 01 - "Von der Küche zum Leichenschauhaus" (3:13 Min., 480p)
    • Episode 02 - "Whistler & Mahone" (2:43 Min., 480p)
    • Episode 03 - "Rotlicht" (3:01 Min., 480p)
    • Episode 04 - "Totengräber" (2:53 Min., 480p)
    • Episode 05 - "T-Bag" (3:12 Min., 480p)
    • Episode 06 - "Panama" (3:18 Min., 480p)
    • Episode 07 - "Autounfall" (3:20 Min., 480p)
    • Episode 08 - "Whistler's Flucht" (2:39 Min., 480p)
    • Episode 09 - "Haar/Make-up" (3:46 Min., 480p)
    • Episode 10 - "Sammy stirbt" (2:45Min., 480p)
    • Episode 11 - "Regen" (3:02 Min., 480p)
    • Episode 12 - "Nächtliche Flucht aus Sona" (3:23 Min., 480p)
    • Episode 13 - "Wettlauf" (2:43 Min., 480p)
  • Drehpausen:
    • Panama (1:34 Min., 480p)
    • Jodi Lyn O'Keefe (1:32 Min., 480p)
    • Chris Vance (1:29 Min., 480p)
    • William Fichtner (1:34 Min., 480p)
    • Amaury Nolasco (1:34 Min., 480p)
    • Robert Knepper (1:32 Min., 480p)
    • Danay Garcia (1:32 Min., 480p)
Disc 1:

45. Nichts geschieht ohne Absicht (Orientación)
Nachdem Michael in Panama wegen Mordverdachts verhaftet wurde, landet er dort in einem ganz speziellen Gefängnis namens Sona. Sona besteht aus einem Gebäudekomplex, um den eine bewachte, ausbruchsichere Mauer gezogen wurde, in dem die Häftlinge sich selbst überlassen sind. Ohne Gefängnisdirektor und Wärter geht es in diesem Knast auf den ersten Blick ziemlich anarchisch zu. Doch in Wahrheit hat dort ein Häftling namens Luchero die Macht an sich gerissen, die er jetzt von dem Neuankömmling Michael bedroht sieht. Und so kommt es Luchero gerade recht, dass Michael von seinem Zellengenossen des Diebstahls bezichtigt wird, denn solche Streits werden in Sona immer auf dieselbe Weise befriedet: durch einen Zweikampf auf Leben und Tod...

46. Unerträgliche Glut (Fire/Water)
Von seinem jungen Mithäftling McGrady erfährt Michael, dass James Whistler den Sohn des Bürgermeisters von Panama City bei einer Kneipenschlägerei umgebracht hat, woraufhin der Bürgermeister signalisiert hat, dass derjenige, der Whistler in Sona umbringt, gute Chancen hat, aus dem Knast rauszukommen. Als Mahone davon Wind kriegt, beschließt er, diese Aussicht auf Freiheit zu nutzen, was Michael natürlich nicht zulassen darf. Aber auch Bellick versucht, das Beste aus allem, was er über Whistler weiß, zu machen. Unterdessen hat Luchero ganz andere Sorgen. Einer seiner Männer hat fahrlässig die letzte Trinkwasserreserve versickern lassen, woraufhin ein Häftling namens Wyatt immer mehr Knastinsassen gegen Luchero aufstacheln kann. Doch als Michael Luchero Hilfe anbietet, hört dieser lieber auf T-Bag, der Michael als nicht vertrauenswürdig bezeichnet. Außerhalb von Sona gelingt es Lincoln, Whistlers Freundin Sofia ein Buch abzunehmen, das Whistler in einem Bankschließfach hinterlegt hat.

47. In weiter Ferne (Call Waiting)
Nachdem Michael durch Lincoln ein Foto von der entführten Sara gesehen hat, setzt er alles daran, mit ihr zu telefonieren. Dabei stößt er auf gewaltige Probleme. Es gibt in Sona nur ein Telefon, das im Besitz von Lechero ist, der keinerlei Sympathien für Michael hegt. So versucht Michael über T-Bag, an das Handy von Lechero heranzukommen. Doch auch der hat Probleme, denn Sammy ahnt, dass etwas mit T-Bag nicht stimmt und so muss er sich etwas einfallen lassen, um bei Lechero nicht in Ungnade zu fallen. Mahone leidet an Entzugserscheinungen und hat zudem noch erfahren, dass sein Verhandlungstermin erst in einem Jahr ist. Inzwischen hat auch Whistler von Sofia erfahren, dass Lincoln im Besitz seines kleinen Büchleins ist. Deswegen versucht er alles, um es von Michael zurückzubekommen. Unterdessen kämpft Lincoln draußen darum, den Aufenthaltsort von L.J. und Sara zu erfahren, denn Michael hat noch immer keine Idee, wie er mit Whistler aus Sona ausbrechen könnte.

48. Ungewollte Motivationen (Good Fences)
Lincoln versucht mit dem, was die Company Sara anscheinend angetan hat, irgendwie klarzukommen und beschließt, Saras Schicksal vor Michael zu verheimlichen, auch wenn ihm das sichtlich schwerfällt. Gemeinsam mit Sofia, die sich als Helferin regelrecht aufdrängt, nimmt Lincoln Kontakt zu dem Totengräber auf, der die Leichen aus Sona entsorgt. Leider erweist sich dieser als zu gierig, um als Fluchthelfer in Frage zu kommen. Unterdessen manipuliert Michael die Stromversorgung von Sona so, dass es zu einem Stromausfall kommt, der ihm die Möglichkeit eröffnet, außerhalb der Gefängnismauern ein Stromkabel zu reparieren, das danach den elektrischen Zaun rund ums Gefängnis wieder mit Strom versorgen kann. Das ergibt auf den ersten Blick natürlich überhaupt keinen Sinn, zumal er sich dadurch Luchero gegenüber in höchste Gefahr bringt, der von Bellick einen Hinweis bekommen hat, dass Michael ihn mit der ganzen Reparaturaktion nur ausgetrickst hat. Sucre wollte sich eigentlich als Wanderarbeiter in Richtung Kolumbien verabschieden, doch dann erfährt er von Lincoln, was offensichtlich mit Sara geschehen ist ...

Disc 2:

49. Störeinflüsse (Interference)
Der Tag des geplanten Ausbruchs rückt immer näher, doch noch immer gibt es Probleme. Deshalb beginnen Michael und Whistler, die Wachtürme zu beobachten, um die Schwachstellen zu finden. Nur leider werden sie dabei von einer der Wachen gesehen und finden sich ohne ihre gesammelten Hilfsmittel zusammen mit den anderen Häftlingen im Hof wieder und müssen dem Colonel Rede und Antwort stehen. Auch Lecheros Probleme nehmen zu, denn seine Gespielin, Schwester Mary, erzählt ihm, dass Augusto sie nicht mehr für den Sex mit Lechero bezahlen will. Doch T-Bag steht weiterhin zu seinem Patron und versteckt sogar bei der Gefängnissrazzia Schwester Mary vor dem Colonel. Unterdessen versucht Mahone nicht nur an Drogen ranzukommen, sondern auch beim Ausbruch behilflich zu sein. Dabei fällt ihm der neue Gefangene Tyge auf, der offensichtlich ein großes Interesse an Whistler hat. Und während die Vorbereitungen in Sona weiterlaufen, arbeiten Lincoln, Sucre und Sofia draußen an dem Fluchtplan.

50. Beweise müssen her (Photo Finish)
Michael versucht, seinen Fluchtplan den aktuellen Gegebenheiten anzupassen und erfährt von Tyge mehr über Whistlers Vergangenheit. Schade nur, dass Tyge kurz darauf ermordet wird und ausgerechnet Whistler bei Lechero unter Mordverdacht gerät, der solche Vergehen in Sona mit der Todesstrafe ahndet. Michael muss also alles versuchen, um Whistlers Unschuld zu beweisen und ist dafür sogar bereit, Mahone als Tyges Mörder an Lechero auszuliefern. Unterdessen entbrennt ein gnadenloser Machtkampf zwischen Sammy, T-Bag und Cheo, bei dem höchstwahrscheinlich erst einmal Cheo auf der Strecke bleiben wird. Und obwohl Lincoln alles tut, um seinem Sohn L.J. das Leben zu retten, indem er gemeinsam mit Sofia außerhalb des Gefängnisses ganz entscheidende Fluchtvorbereitungen trifft, bringt er das Leben seines Sohnes in höchste Gefahr, weil er Susan B. gegenüber verheimlicht, wann genau der Ausbruch stattfinden soll ... Aber Lincoln hat noch ein weiteres Problem: Michael ist nur bereit, Whistler aus dem Gefängnis herauszuholen, wenn er ein aktuelles Foto von Sara erhält, das beweist, dass sie noch lebt ...

51. Vertrauen vorbei (Vamonos)
Nachdem Michael von Saras anscheinend sicherem Tod erfahren hat, fordert er Whistler zum Kampf heraus, doch nicht, um ihn im Ring zu töten, sondern als Ablenkungsmanöver für die kurz bevorstehende Flucht. Leider fliegt der Versuch auf und sie werden doch noch gezwungen, gegeneinander anzutreten. Lincoln wartet unterdessen am Strand auf die beiden, doch nicht sein Bruder taucht auf, sondern Sofia mit einer Pistole, denn sie will verhindern, dass Whistler an die Company ausgeliefert wird. Sucre überwacht inzwischen Susan B., um zu verhindern, dass sie L.J. etwas antut und riskiert sogar sein Leben dafür. Und Mahone weiß noch immer nicht, was Sullins und Lang tatsächlich wollen. Geht es ihnen wirklich um die Company oder doch nur darum, Mahone in den Staaten für die vielen Morde vor ein Gericht zu stellen? Auch für Lechero wird die Luft in Sona langsam dünn, denn er weiß, dass die Männer kein Vertrauen mehr zu ihm haben ...

52. Freier Wille gegen Wahrheit (Bang & Burn)
Nach einem relativ unerfreulichen Besuch von ihrem Chef sieht sich Susan B. gezwungen, Whistler mit einer riskanten, gewaltsamen Befreiungsaktion von außen aus Sona herauszuholen, wovon Whistler nicht gerade begeistert ist. Allerdings glaubt er auch nicht unbedingt an das, was Lechero und Michael vorhaben, um gemeinsam mit ihm aus Sona zu türmen. Und während sowohl innerhalb als auch außerhalb von Sona die Vorbereitungen zur Flucht auf Hochtouren laufen, entdeckt Sofia zufällig, dass Whistler vielleicht doch nicht immer die Wahrheit sagt und gerät mit Susan B. in einer geheimen Zweitwohnung von Whistler aneinander. Leider hört sie weder auf Susans noch auf Whistlers Ratschlag, sich von Lincoln Burrows fernzuhalten, wodurch sie in große Lebensgefahr gerät, was aber immerhin dazu führt, dass Michael und Lincoln erkennen, dass die Company keinen Wert mehr auf eine weitere Zusammenarbeit mit den Ausbruchskönigen von 'Fox River' legt. Und während das Vertrauen zwischen Sammy und Lechero immer mehr schwindet, erhält Mahone die Chance, das Vertrauen eines Ermittlungsgremiums zu erlangen, das sein Martyrium für immer beenden könnte. Aber dafür müsste ihm Lang seine dringend benötigten Drogen beschaffen, damit er das Ganze nicht durch seine Entzugserscheinungen vermasselt ...

Disc 3:

53. Allein unter Feinden (Boxed In)
Nach dem letzten Fluchtversuch wird Michael von dem neuen Gefängnisdirektor General Zavala in Einzelhaft in einen Käfig im Todesstreifen gesteckt, da er von ihm erfahren will, wer draußen die Ausbruchsbemühungen unterstützt. Nach einer Weile in seinem sonnigen und heißen Gefängnis erzählt Michael, was er weiß und sorgt so dafür, dass auch Whistler vernommen wird, der wiederum unter Folter Susan B. verrät. Draußen kämpfen Sofia, Lincoln und Sucre weiterhin darum, Licht ins Dunkel zu bringen. Vor allem für Sofia ist es schwer, denn sie misstraut Whistler, nachdem sie sein zweites Apartment und den Reisepass gefunden hat. Nach einem Streit zwischen Lincoln und Sucre, bei dem ein Company-Mann Ohrenzeuge wurde, versucht Susan B., Sucre als Spion gegen Lincoln anzuwerben.

54. Dreck begräbt die Moral (Dirt Nap)
Während Lechero, Michael, Mahone und Whistler unterhalb von Sona an ihrem Fluchttunnel ins Niemandsland arbeiten, hält der neue Mitflüchtling T-Bag oberhalb von Sona zähneknirschend die Stellung. Doch als Lechero mit Whistler Werkzeug für die Tunnelarbeiten organisieren will, wird er als 'König von Sona' gestürzt, aber immerhin bis auf weiteres am Leben gelassen. Um zu verhindern, dass Michael irgendwann dem rachsüchtigen Sammy in die Arme läuft, beschließt T-Bag, Bellick in den Kreis der Flüchtlinge aufzunehmen, falls dieser den Mut aufbringen sollte, Sammy zum Zweikampf auf Leben und Tod herauszufordern, bei dem im Idealfall natürlich Sammy den Tod finden sollte. Als Bellick im Kampf gegen Sammy versagt und Sammys Leute Michaels Fluchtplan und dem Verrat von Lechero auf die Schliche kommen, muss Michael eine Entscheidung fällen, die eigentlich seinen moralischen Prinzipien zutiefst widerspricht ...

55. Unten durch (Under & Out)
Durch den Einsturz des Tunnels wächst der Zeitdruck auf Michael und die anderen, die noch immer vorhaben, am nächsten Tag loszulegen. Als es dann noch anfängt zu regnen, müssen sie die Flucht sogar noch nach vorn verlegen, damit der Regen den Tunnel nicht komplett freilegt. Das wirft nicht nur Probleme auf, weil die Arbeit von drei Tagen in weniger als einem Tag erledigt werden muss. Durch die nächtliche Flucht sind sie auch gezwungen, sich wieder mit den Jeep-Patrouillen, den Wachen und dem Flutlicht auseinanderzusetzen. Auch Susan B. ist nicht begeistert von einer weiteren Planänderung und beschließt, sich mit Sofia eine weitere Geisel zuzulegen, die Whistler, Lincoln und Michael gefügig machen soll. Unterdessen versucht Sucre, Michael bei dem Notstromaggregat von Sona und mit den Jeep-Patrouillen zu helfen, was ihm zwar gelingt, ihn jedoch danach in die Gewalt des Wärters Rafael fallen lässt, der einen Haftbefehl gegen ihn in der Hand hat. Auch für Whistler und Michael läuft es nicht sehr gut, denn Lechero und T-Bag haben beschlossen, dass sie Whistler töten werden, wenn sie nicht als Erstes durch den Tunnel fliehen können ...

56. Die Schlinge zieht sich zu (Hell or High Water)
Endlich gehen die Lichter im Gefängnis aus und T-Bag, Lechero und Bellick rennen los. Doch weil das Notstromaggregat viel zu früh anspringt, werden die Drei wieder geschnappt. In der Verwirrung danach gelingt es Michale, Whistler, Mahone und McGrady, endlich ihre Flucht anzutreten. Und während man noch im Gefängnis und im Dschungel nach ihnen sucht, haben sie sich schon mit Taucherflaschen ins Meer abgesetzt und erwarten Sucre, der sie mit einem Boot abholen wollte. Doch der sitzt noch immer wegen des Haftbefehls in Sona fest, dummerweise neben dem Raum, in dem T-Bag gefoltert wird, der ihn natürlich sieht und als Fluchthelfer outet. Glücklicherweise hat Alphonso, der Vater von McGrady, die Initiative ergriffen und die Flüchtigen eingesammelt. Doch auch nach der Flucht geht der Ärger weiter. Es ist zwar gelungen, Susan B. auszutricksen, doch als Lincoln versucht, sich für den Mord an seinem Vater an Mahone zu rächen, nutzt Whistler die Situation aus, um zu verschwinden. Und damit stehen die Brüder wieder ohne jede Möglichkeit da, L.J. aus den Klauen der Company zu befreien ...

Disc 4:

57. Auf die Rettung folgt die Rache (The Art of the Deal)
Die Flucht ist gelungen, doch Whistler nutzt die erstbeste Chance, um sich aus dem Staub zu machen. Damit ist der gesicherte Austausch geplatzt. Aber Michael setzt alles daran, L.J. doch noch freizubekommen. Dabei ist ein Alarm im Museum für antike Kunst sehr hilfreich. Leider wird Sofia im darauffolgenden Durcheinander angeschossen. Auch für Sucre sieht es nicht gut aus, denn Rafael versucht mit Gewalt, den Aufenthaltsort von Michael und den anderen aus ihm herauszubekommen. Unterdessen ist T-Bag ins Gefängnis zurückgekehrt und hat sich offensichtlich etwas Neues ausgedacht, um Sona zu verlassen. Dabei spielen Lecheros Geld und Schwester Mary eine große Rolle, Lechero selbst allerdings nicht mehr ... Auch Mahone, der sich ebenfalls dem Zugriff der beiden Brüder entzogen hat, glaubt, er sei noch nicht aus dem Spiel, denn Whistler und Susan B. haben ein Angebot für ihn, das er nicht ausschlagen kann ...
"You're exactly where you belong."

Über den amerikanischen Autorenstreik wurde an dieser Stelle immer dann geschrieben, wenn es um Serien ging. Diese sind ohne Frage die großen Opfer des Streikes, alles auf Kosten der Zuschauer. Die meisten Serien gehen mit weniger Folgen in ihre Staffeln, als von den Sendern geordert. Die ursprünglichen Staffeln sowohl von "Prison Break" wie auch von "Heroes" sollte vierundzwanzig Episoden betragen, wurde jetzt jedoch nach der Hälfte eingestellt und kehrten erst im Herbst zurück. Andere Serien wie Interner Link"Lost" oder "The Office" gingen im letzten Jahr ebenfalls mit verminderten Folgen weiter, wieder andere Serien wie Interner Link"24" oder auch Interner Link"Entourage" wurden nach hinten verschoben. Leidtragende sind die Zuschauer, denn durch die Komprimierung der Handlungsstränge leidet das Gesamtbild der Serie, ziemlich gut zu sehen bei Interner Link"Heroes", dessen Exposition zu einem größeren Ganzen schließlich das Ganze bildete und inhaltliche Schwächen aufzeigte. Natürlich sollten die amerikanischen Autoren besser an und durch ihre Arbeit verdienen, die Schuld an der Geschichte soll nicht ihnen angelastet werden, viel eher die Studios sind verantwortlich für die Misere. Schließlich kam der Autorenstreik nicht aus dem Blauen, man wusste wann und man ahnte, dass es kein Kinderspiel werden würde. Warum man dann über zwanzig Episoden ordert, grenzt an Idiotie, schließlich kann man sich nur mit gewissen Fähigkeiten in Hollywood behaupten.



Eine Serie, die wie erwähnt darunter zu leiden hatte, ist "Prison Break". Das Gefängnisdrama, welches besonders durch seine erste Staffel überzeugen konnte, war ursprünglich nie als Langzeit-Serie gedacht, bereits in der zweiten Staffel wurde schließlich ein Interner Link"The Fugitive"-Szenario kreiert, das mit der anfänglichen Prämisse nicht mehr viel zu tun hatte. Da ist es nur logisch, dass "Prison Break" in der dritten Staffel back to the roots ging, denn nach der Flucht in Panama landet die Hälfte der Protagonisten erneut im Gefängnis. Sona heißt die Einrichtung, die von allen Wärtern verlassen wurde. Diese haben das Gefängnis noch umzäunt und dann die Verwaltung an den inhaftierten Drogenbaron Lechero (Robert Wisdom) abgegeben. Neben Michael (Wentworth Miller), Mahone (William Fichtner) und T-Bag (Robert Knepper) wurde auch Bellick nach Sona transferiert. Alle versuchen sich im Gefängnis, wo eigene Gesetze gelten, zu etablieren, während in den Straßen Panamas Lincoln (Dominic Purcell) nach Sara sucht und Sucre (Amaury Nolasco) zurück zu seiner Freundin will. Plötzlich tritt die von der Firma geschickte mysteriöse Susan (Jodi Lyn O'Keefe) auf, entführt Sara und L.J. und erpresst die Brüder, einen Häftling aus Sona auszubrechen. Hierbei handelt es sich um Whistler (Chris Vance), der im Untergrund lebt und dessen Freundin Sofia (Danay Garcia) Lincoln bei der Planung des Ausbruchs von draußen hilft. Doch das Vertrauen zwischen allen Beteiligten ist äußerst gering, Opfer lassen sich nicht vermeiden und die Zeit läuft Michael allmählich davon, den Ausbruch zu vollziehen.



Man merkte Schöpfer Paul Scheuring und seinen Schreibern um Nick Santora an, dass sie nicht mehr so genau wussten, was sie da nun eigentlich erzählen wollen. Die nähere Betrachtung der ominösen Firma war in der Form wohl nie geplant, sollte lediglich als das hintergründige Böse in der ersten Staffel fungieren. Die erste Hälfte der dritten Staffel funktioniert deswegen, weil sie redundant ist, weil sie sich auf die ursprüngliche Prämisse der ersten Staffel beruft. Der tolle Blick auf Sona im zweiten Staffelfinale wird dabei bereits im Staffelpilot wieder entkräftet, es ist kein Höllenhaus, hier gibt es Regeln und Ordnungen, an die sich jeder zu halten hat. In der siebten Folge ("Photo Finish") darf man dann sogar ganz schlampiges Schreiben begutachten, denn wie hier mit einem Serientod umgegangen wird, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Das hätte man ebenso besser klären können, wie die Wende in der zweiten Hälfte der dritten Staffel. Hier wird nicht nur die erste Staffel wiederholt, sondern sogar die erste Hälfte der dritten Staffel selbst. Die Handlung dreht sich im Kreis, kommt keinen Meter vorwärts und bedient sich wieder und wieder desselben Schemas. Figuren wie Bellick, T-Bag und Sucre sind für die Erzählung der Geschichte nutzlos und überflüssig, erfüllen nicht den Zweck eines C-Note in der vorherigen Staffel.



In einem Interview bestätigte Dominic Purcell, dass die Serie für eine vierte Staffel zurückkehren wird, der Cliffhanger der dritten Staffel deutete so etwas natürlich an. Wenn sich Scheuring und die Produzenten allerdings einen Gefallen tun wollen, dann beenden sie die Geschichte rund um Michael Scofield und Lincoln Burrows mit dieser kommenden Staffel. Empfehlenswert wäre im Stil eines Interner Link"Dexter" oder "The Sopranos" auch eine Begrenzung und Konzentration auf zwölf bzw. dreizehn Folgen. Ansonsten sieht man wieder die Gefahr der Redundanz, auch wenn die Tonart sich nun wieder eher in die "Fugitive"-Richtung bewegt, mit Abstrichen, denn Sona bleibt auch am Ende nicht leer. An die Frische und die Brillanz der Pilotstaffel konnte bereits der Nachfolger nicht mehr anknüpfen, und selbst mit diesem kann diese Staffel nicht mehr mithalten, zu redundant und nichtssagend ist das alles.
Schauspielerisch liefert William Fichtner eine One-Man-Show ab, der Wentworth Miller und Chris Vance versuchen bestmöglich zu folgen. Hier hat Purcell - ohnehin kein sonderlich talentierter Schauspieler - das Nachsehen, seine Szenen sind ohne Belang und ohne Esprit. Da ist es als positivste Nachricht zu werten, dass Fichtner auch in der vierten Staffel seine Rolle wieder aufnehmen wird - auch wenn seine Motivation hierfür bisher nicht ausreichend dargestellt wurde. Vielleicht weiß Scheuring dann noch mit besserem Casting als dieses Mal aufzuwarten, denn neue Figuren sind nunmehr unabdingbar.


Es darf als größter Vorteil gewertet werden, dass "Prison Break" auf 35mm gedreht wird und wir deswegen mit einem ausgesprochen guten Bild verwöhnt werden. Hier ist Kinofeeling angesagt und desöfteren wird man sich dabei ertappen mit herunter gelassener Kinnlade vom Fernseher zu sitzen. Das Schärfeverhalten ist extrem hoch ausgefallen und uns wird eine unglaubliche Detailschärfe geboten, die man bei einer Serie bisher sicherlich noch nie gesehen hat. Hinzu kommt eine ausgezeichnet Tiefenwirkung, denn es gibt kaum eine Szene, die keinen plastischen Eindruck macht. Hinzu kommt ein sehr guter Kontrast, der für strahlende und brilliante Bilder sorgt und zudem noch mit einer guten Durchzeichnung und einem satten Schwarzwert aufwarten darf. Nur sehr selten lässt der Kontrast etwas nach, was den Transfer etwas flacher erscheinen lässt und in schnellen Schwenks an Schärfe verlieren lässt. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm und wie viele aktuelle Kinofilme setzt auch "Prison Break" auf diverse Stilmittel. Diese fangen beim Kontrast an, der absichtlich in hellen Flächen etwas überstrahlt, bis hin zur sehr warmen und goldgelben Farbgebung, die dennoch nichts an ihrer Natürlichkeit verliert und lediglich der Optik der Serie zugute kommt. Es ist wirklich erstaunlich, was uns hier geboten wird, denn bis auf eine leichte Körnung im Hintergrund gibt es nahezu nichts zu bemängeln. Selbst die Kompression arbeitet tadellos.


Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.
Alle Bilder sind Eigentum von 20th Century Fox

Auch am Sound gibt es bei "Prison Break" nicht viel zu bemängeln. Trotz Serienformat liegt uns die deutsche Tonspur in DTS und der englische Originalton sogar DTS HD Master Audio vor. Wer sich jetzt nicht vorstellen kann, dass man von einer Serie viel erwarten sollte, der liegt falsch, denn was uns hier an räumlicher Tiefe abgeliefert wird, lässt viele aktuelle Filmproduktionen alt aussehen. Beide Sprachfassungen überzeugen mit einer ausgezeichneten Sprachwiedergabe, bleiben stets hervorragend ausbalanciert und zeigen keinerlei Mängel. Hinzu kommt ein satter Bass, der nicht nur die Actionszenen mit viel Druck unterstützt, sondern auch den sehr weiträumigen Score und glasklaren Score. Frontlastigkeit ist gleich Null, denn hier hallt fast immer etwas aus den Rears. Die Umgebungsgeräusche werden ausgesprochen fein und äußerst detailliert wiedergegeben und an direktionalen Effekten mangelt es beiden Tonspuren ebenfalls nicht. So hören sich hoffentlich in Zukunft alle Serien auf Blu-ray an, nämlich dynamisch, weiträumig und druckvoll. Bleibt eigentlich nur zu sagen, dass der englische Mix mit eine hohe Bitrate besitzt und demzufolge nochmal präziser und satter klingt. Für die vierte Staffel wäre es wünschenswert, auch den deutschen Mix im verlustfreien HD-Format hören zu dürfen.
Das Bonusmaterial liegt wie die Serie selbst komplett deutsch untertitelt vor und gewährt uns einen sehr ausführlichen Einblick in die Entstehung derselben. Den Anfang macht ein 16minütiges Making of mit dem Titel "Nichts geschieht ohne Absicht". Dieses in HD vorliegende Featurette bietet viele Interviews mit Cast & Crew, welche allesamt näher auf die dritte Staffel, deren Charaktere und Hintergründe eingehen. Zudem gibt ein paar Impressionen vom Set und Ausschnitte aus der ersten Folge der dritten Staffel. "Der große Ausbruch" liegt ebenfalls in HD vor, widmet sich dabei einer Schlüsselszene dieser Staffel und gibt einen sehr informativen Einblick in die Planung und Entstehung dieser Szene. Richtig ausführlich wird es bei den 13 "Webisodes", welche zwar nur in Standard Definition vorliegen, dafür mit einer Gesamtlaufzeit von knapp 40 Minuten zu Buche schlagen. Dabei bekommen wir einen sehr ausführlichen Einblick in die Produktion der Serie. Die Macher kommen zu Wort, erklären diverse Aspekte der Produktion, gewähren Einblicke in aufwendige Effekt- und Stuntarbeiten und präsentieren somit ein Paket, dass Fans guter "Behind the Scenes"-Dokumentationen rundum glücklich machen dürfte. "Drehpausen" liegt ebenfalls nur in 480p vor, wurde in 7 Kapiteln unterteilt und ähnelt dem vorhergegangenen Feature sehr, beinhaltet jedoch deutlich mehr Werbecharakter. Dennoch ist der Einblick hinter die Kulissen ziemlich gut ausgefallen und wir sehen, was Macher und Darsteller in den Drehpausen für einen Blödsinn für die Kamera machen. Produziert wurden diese kurzen Clips natürlich als Teaser-Clips für amerikanische TV.



Eine wirklich hervorragende Umsetzung auf Blu-ray! Es dürfte ein Traum für jeden Serienfans sein, in Zukunft mehr solche hochwertig produzierten Serien im Heimkino sehen zu dürfen. Die enorm gute Bild- und Tonqualität von "Prison Break" kommt erst auf Blu-ray richtig zur Geltung und das Zusatzmaterial ist ebenfalls nicht zu verachten. Hier darf man sich auf jedenfall schon auf die nächste Staffel auf Blu-ray freuen.


Film++++--
Bild+++++/
Ton+++++-
Bonus+++---


Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.