Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2003
Originaltitel:National Security
Länge:88:20 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Dennis Dugan
Buch:Jay Scherick, David Ronn
Kamera:Oliver Wood
Musik:Randy Edelman
SFX:David A. Poole
Darsteller:Martin Lawrence, Steve Zahn, Colm Feore, Bill Duke, Eric Roberts, Timothy Busfield, Robinne Lee, Matt McCoy, Brett Cullen, Cleo King, Gerry Del Sol, Ken Lerner
Vertrieb:Sony Pictures
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:06.11.2008 (Verleih) / 06.11.2008 (Kauf)



Inhalt
Earl Montgomery war Kadett an der Polizei-Akademie. Er hätte ein guter Polizist werden können. Doch er ist stets rebellisch, fliegt von der Akademie und muss schließlich beim Sicherheitsdienst "National Security" anheuern. Dort sorgt er für neuen Ärger: Police Officer Rafferty verliert wegen Earl seinen Job und fängst ebenfalls bei "National Security" an. Zu allem Überfluss müssen die beiden Chaoten-Cops jetzt zusammenarbeiten! Dabei kommen sie einer Schmugglerbande mit besten Verbindungen zur Polizei auf die Spur. Von nun an wollen ihnen Verbrecher und Polizei gleichermaßen an den Kragen. Und dabei würden sich die Partner wider Willen doch am liebsten gegenseitig umlegen!

Bild
Format1,85:1
Norm1080p / AVC MPEG-4
 Ein sehr schöner Transfer, welcher in MPEG-4 codiert wurde. Die Schärfe befindet sich auf einem guten bis sehr guten Niveau und erweist sich vor allem in Nahaufnahmen bzw. Close-Ups von Gesichtern angenehm detailliert. Doch auch in Totalen und Halb-Totalen erweist sich das Bild als äußerst detailliert und angenehm scharf, wobei der Transfer insgesamt ruhig noch etwas knackiger und mit einer bessern Tiefenwirkung hätte aufwarten dürfen. So erweisen sich die Konturen als sauber und dank einer guten Durchzeichnung und einen satten und kräftigen Schwarzwert erscheint das Bild angenehm plastisch, was aber je nach Einstellung auch mal leicht variieren darf. Der Kontrast hinterlässt einen guten Eindruck, arbeitet aber leider nicht durchweg optimal. Während die Werte meist auf einem guten Niveau arbeiten, werden in dunklen Bildteilen immer wieder Details verschluckt und stellenweise wird das Bild eine Spur zu flau. Die Farbgebung gibt sich natürlich, könnte aber stellenweise ruhig etwas kräftiger sein. Die Kompression arbeitet tadellos und Schmutz oder Defekte sind auch nicht auszumachen. Dafür ist leichtes bis mittelstarkes Filmkorn in fast jeder Szenen auszumachen, was den Sehgenuss aber nicht trübt.
 ++++/-

Ton
FormateDolby TrueHD 5.1
SpracheDeutsch, Englisch, Spanisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Türkisch
 Die Tonspuren liegen in Dolby TrueHD 5.1 vor, wobei der englische Mix noch am Besten klingt. Hier überzeugt vor allem die saubere Front, bei der selbst kleinste Details der Nebengeräusche hervorragend wahrzunehmen sind. Dialoge klingen stets verständlich, jedoch eine Spur zu gedrungen und der Score spielt sich leider weitgehend im Frontbereich ab, weshalb die Räumlichkeit von den gut platzierte Umgebungsgeräusche und direktionale Effekte abhängig ist, welche sehr überzeugend aus den Rears wiedergegeben werden. Bei den immer wieder auftauchenden Effekten wird der Subwoofer gut, aber nicht übermäßig präsent unterstützt. Auch wenn die Abmischung etwas mehr Dynamik vertragen könnte, so dürfen wir uns auf einen guten Soundmix freuen. Der deutsche TrueHD-Mix bietet ähnliche Attribute, erscheint in der Front etwas dumpfer, bietet dafür jedoch ebenfalls eine gute, obgleich etwas dezentere Detailwiedergabe, mit einer ähnlichen Soundkulisse, bei der wir uns über einige sehr gut platzierte Surroundeffekte freuen dürfen, welche für eine Komödie sicherlich nicht Standard sind. Aufgrund der etwas dumpferen Front und einem schwächeren Basseinsatz hat die deutsche Fassung gegenüber dem Originalmix aber leider das Nachsehen. Optional gibt es diverse Untertitel.
 ++++--

Extras
MediumBD-50
Extras
  • Audiokommentar mit Regisseur Dennis Dugan
  • Zusätzliche Filmszenen:
    • Vergleich Skript - improvisierte Verhörszene (15:07 Min., 480p)
    • Overhead Korridor-Szene (0:31 Min., 480p)
    • Alternatives Ende (5:49 Min., 480p)
  • Musikvideo: "N.S.E.W." (4:20 Min., 480p)
  • Hi-Def exklusiv: BD LIVE Feature (ab Profil 2.0)
  • Trailershow:
    • Men in Black (2:30 Min., 1080p)
    • 8 Blickwinkel (2:32 Min., 1080p)
    • Starship Troopers 3: Marauder (2:02 Min., 1080p)
    • Hancock (1:38 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase
 Bei dem Deutsch untertitelten Audiokommentar kämpft sich Regisseur Dennis Dugan ganz alleine durch den Film und wartet mit einer breiten Palette an Hintergrundinformationen auf und geht sehr ausführlich auf die Entstehung einzelner Einstellungen ein. So erfahren wir u.a. dass für eine knapp 2 Sekunden im Film zu sehende Einstellung ein Weitwinkelobjektiv benötigt wurde, welches man sich am gegenüberliegenden Set von Interner Link"Spider-Man" bei Sam Raimi lieh. Desweiteren erfahren wir, dass es wichtig ist Hauptdarsteller Martin Lawrence seine Szenen improvisieren zu lassen, wodurch die Witze im Film auch wirklich überzeugend herüber kommen. Trotz einer "Ein-Mann-Show" ein sehr guter Kommentar mit einem symphatischen und sehr ausführlich berichtenden Dennis Dugan. Ansonsten gibt es leider nur wenig Bonusmaterial. Angefangen mit drei "entfernten Szenen", welche auch ein "alternatives Ende" beinhalten über einen 15minütigen Vergleich zwischen Skript und der improvisierten Verhörszene bis hin zum Musikvideo von Disturbing Tha Peace feat. Shawnna, I-20, Tity-Boi und Lil Fate wird Durchschnittliches geboten. Ein paar HD-Trailer darf man sich natürlich auch anschauen. BD-Live bietet keine sonderlich interessanten Extras.
 ++----

Fazit
Nach Interner Link"Der Diamantencop" und "Big Mamas Haus" die nächste mittelmäßige Komödie in der Interner Link"Bad Boys"-Star Martin Lawrence einen Cop abgibt? Fast, denn in "National Security" fliegt er schon zu Beginn, dank seiner großen Schnauze, von der Polizeiakademie und muss sich von nun an als Wachmann durchschlagen. Bevor es dazu kommt trifft er aber auf den Polizisten Hank Rafferty (Steve Zahn), der auf tragische Art die Ermordung seines Partners mit ansehen musste und mit Earl Montgomery aneinander gerät. In Folge eines Missverständnisses erweckt er den Eindruck, den unschuldigen Schwarzen zu verprügeln, was ihn seinen Job kostet. Was macht er? Genau, als Wachmann bei der selben Firma anheuern!
"National Security" ist ein astreines Buddymovie im Stil von "Lethal Weapon", bei der zwei völlig unterschiedliche Charaktere aufeinander treffen, die sich zwar nicht ausstehen können, aber dasselbe Ziel verfolgen: die Kriminellen zur Strecke zu bringen. Regisseur Dennis Dugan inszenierte dabei überraschend altmodisch und lässt den Film so ein 80er Jahre-Flair entwickeln, was vor allem den fast ausschließlich "handgemachten" Actionszenen anzusehen ist, die recht spektakulär ausfallen und dank gut gewählter Perspektiven optisch mehr als nur zufrieden stellen. Auch die Schießereien, bei denen Earl mit einer etwas zu großkalibrigen Waffe um sich ballert, sind durchweg als gelungen zu bezeichnen und bieten sogar ein paar optische Schmankerl, die bis dato von Martin Lawrence nur in Interner Link"Bad Boys" zu sehen waren. Der Blechschaden ist auf jeden Fall enorm und die Luft außergewöhnlich bleihaltig für eine Actionkomödie des 2003. Zwar wird dabei ständig auf PG-13-Niveau inszeniert, aber fällt das hier nicht so negativ ins Gewicht, wie bei anderen verwandten Werken der letzten Zeit.
Die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern Martin Lawrence und Steve Zahn stimmt, denn sie harmonieren fast wie ein eingespieltes Duo, bei der sich Zahns Unerfahrenheit in Actionszenen nur etwas negativ bemerkbar macht. Den sich ständig schwer zusammenreißenden Cop, der vom anhänglichen Earl (welcher ihn von einem Fettnäpfchen ins nächste treten lässt) genervt wird, spielt er aber mit Bravour. Martin Lawrence kommt mit seiner großen Klappe und einer tollen Leistung in Schießereien wie Verfolgungsjagden fast an seine Interner Link"Bad Boys"-Zeit heran, stört aber mit seinem allzu aufdringlichen Einstellung von Vorurteilen gegenüber der schwarzen Bevölkerung. Wortgefechte zwischen den beiden bleiben eher eine Seltenheit, denn die Hassliebe dominiert. Einige Gags sind wirklich zum Brüllen, kommen unerwartet und sorgen für Lachkrämpfe, während einige wenige etwas altbacken und zu klamaukig daherkommen. Der positive Anteil überwiegt aber klar, da der dreiste Earl und das oft undurchdachte Vorgehen der beiden Wachmänner viele unvorsehbare Situationen bieten.
Der Plot bleibt bei dem Film leider auf der Strecke und bleibt über weite Strecken zu vorhersehbar und eintönig. So werden die kriminellen Individuen (u.a. B-Movie-Star Eric Roberts mit schwuler Frisur) eindeutig zu wenig ausgearbeitet und durch ein Klischee des korrupten Cops ergänzt. Über das weit hergeholte Diebesgut der Gangster schweige ich mich lieber genau so aus, wie über die nicht so recht passen wollenden HipHop-Begleitung.

"National Security" ist ein überraschend altmodisch (im positiven Sinne) inszeniertes Buddymovie, das dank treffender Gags und herrlich aufgelegter Komiker überzeugen kann. Während die Action überraschend gut inszeniert wurde, weist das Drehbuch aber deutliche Mängel auf. Für einen Videoabend aber trotzdem uneingeschränkt zu empfehlen! Die deutsche Blu-ray bietet eine gute Bild- und Tonqualität, aber eine eher magere Bonusausstattung.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.