USA 1979
Originaltitel:Last Embrace
Länge:101:43 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Jonathan Demme
Buch:David Shaber
Kamera:Tak Fujimoto
Musik:Miklós Rózsa
SFX:John Burke
Darsteller:Roy Scheider, Janet Margolin, Christopher Walken, Sam Levene, Charles Napier, John Glover, David Margulies, Jaqueline Brookes, Andrew Duncan, Marcia Rodd, Gary Goetzman, Lou Gilbert
Vertrieb:OFDb Filmworks
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:17.02.2015 (Kauf)



Inhalt
Fünf Menschen, die sich noch nie begegnet waren, starben auf geheimnisvolle Weise. Als sechster steht der Versicherungsagent Harry Hannan (Roy Scheider) auf der Liste. Der Geheimagent Hannan stellt erst nach einer Kur, der er sich wegen eines Nervenzusammenbruchs unterzogen hatte, fest, dass der Anschlag, bei dem seine Frau Dorothy umgekommen ist, eigentlich ihm gegolten haben könnte. Er erhält eine geheimnisvolle Notiz, die mit "ZM" in aramäischer Schrift unterzeichnet ist. Der Zettel erweist sich als Morddrohung. Zusammen mit der jungen Studentin Ellie (Janet Margolin), die sich während seiner Abwesenheit in seiner Wohnung häuslich niedergelassen hat, kommt er einem Rachekomplott auf die Spur ...

Bild
Format1,85:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Das HD-Bild hinterlässt einen positiven Gesamteindruck. Die Farben werden kräftig wiedergegeben, wirken frisch, und auch der Kontrast arbeitet weitgehend homogen. Die einzelne Bildbereiche werden sehr gut ausgearbeitet. Nur in wenigen Szenen wirkt das Bild ein wenig zu dunkel, was einen leichten Detailverlust zufolge hat. Dies dürfte allerdings am Ausgangsmaterial liegen, denn während das MPEG-4 kodierte Bild meist angenehm scharf und überraschend detailliert wirkt, gibt es immer wieder Ausreißer, die auf das Alter des Materials schließen lassen (z. B. Spielszene in der 68. Minute). Das Filmkorn wirkt sehr homogen, kann aber je nach Szene auch etwas dominanter ausfallen. Allerdings wurde nicht gefiltert, und Defekte sowie Verschmutzungen halten sich angenehm zurück. Auch die Kompression arbeitet meist ruhig im Hintergrund.

Tödliche Umarmung
Tödliche Umarmung
Tödliche Umarmung
Tödliche Umarmung

(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 ++++--

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 2.0 Stereo
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Da der deutsche Stereoton auf einer TV-Synchronisation aus dem Jahre 1984 basiert, klingen die Sprechern etwas gewöhnungsbedürftig und teilweise fehlbesetzt. Allerdings darf sich der Zuschauer über eine gute und klaren Stereofront freuen, bei der kein störendes Rauschen auszumachen ist. Auch die Dialoge sind sauber zu verstehen und die Höhen brechen nur selten etwas aus. Die Soundkulisse wird fehlerfrei wiedergegeben, ohne einen blechernen oder dumpfen Eindruck zu hinterlassen. Da kann der Originalton nicht mithalten. Dieser klingt zwar homogener und natürlicher, jedoch werden die Höhen deutlich schlechter dargestellt und in Dialogen kann schon mal etwas Zischen auftreten. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 +++---

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Trailer bei Disc-Start:
    • 3 Minutes (1:56 Min., 1080p)
    • Graceland (1:37 Min., 1080p)
    • The Body (2:06 Min., 1080p)
  • Original-Trailer (2:50 Min., 1080p)
  • Trailershow:
    • 3 Minutes (1:56 Min., 1080p)
    • Graceland (1:37 Min., 1080p)
    • The Body (2:06 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover und O-Card Schuber
 Bis auf einen englischsprachigen Trailer in SD und eine Trailershow mit weiteren Titeln des Labels enthält die Disc keinerlei Bonusmaterial.
 /-----

Fazit
Der Name Jonathan Demme dürfte den meisten im Zusammenhang mit Interner Link"Das Schweigen der Lämmer" ein Begriff sein, mit dem der Regisseur einen der besten Thriller der Filmgeschichte ablieferte. "Tödliche Umarmung" zählt zu Demmes Frühwerken und weist ziemlich starke Anlehnungen an die Werke von Altmeister Alfred Hitchcock auf, wobei das gesamte Szenario eine Klasse tiefer anzusiedeln ist. Dennoch beinhaltet die Geschichte einen gelungenen Spannungsaufbau, denn Demme versteht es geschickt, die Hintergründe und Motive lange im Dunkeln zu halten. So beziehen sich die Ereignisse auch in der Hauptsache auf die Hauptfigur Harry Hannan, denn Unbekannte scheinen dem Agenten nach dem Leben zu trachten, ohne dass frühzeitig die Gründe dafür verraten werden. Stattdessen gestalten sich die Ereignisse herrlich ineinander verschachtelt. Erst im letzten Drittel des Filmes geben sich die Zusammenhänge zu erkennen, so dass man fast durchgehend mit Interesse bei der Sache ist.

"Tödliche Umarmung" mag auf den ersten Blick behäbig wirken, doch wer einen ruhigen Geschichtsaufbau zu schätzen weiß, der wird definitiv auf seine Kosten kommen. Einzig die fehlenden Action-Passagen könnten etwas sauer aufstoßen, denn bis auf eine kurze Schießerei und harmlose Verfolgungsjagden hat der Plot nur wenig Action zu bieten. Dafür ist die Atmosphäre stimmig, und Regisseur Demme ließ schon in den frühen Tagen seiner Schaffensphase sein Gespür für echten Thrill erkennen. Dieser muss nicht zwangsläufig spektakulär in Erscheinung treten, denn manchmal sind es die kleinen und unauffälligen Dinge, die beim Zuschauer auf Gegenliebe treffen. Hier ist das der Fall, denn die Geschichte bezieht ihren Reiz ganz eindeutig aus der Tatsache, dass man sich zusammen mit dem Hauptcharakter auf die Suche macht, um endlich Licht in die ominösen Ereignisse zu bringen.

Dass dies ohne herausragende Höhepunkte auskommen muss, stört nicht weiter. Auch wenn kein spektakuläres Action-Feuerwerk auf der Tagesordnung steht, gestaltet sich das Szenario durchgehend gut, und ein routiniert agierender Roy Scheider in der Hauptrolle versteht es, jederzeit zu überzeugen. Die Romanze zwischen ihm und Janet Margolin in der Rolle der Ellie erscheint keinesfalls störend, da sie dezent beleuchtet wird. Der Charakter der Ellie ist ohnehin das Reizvollste innerhalb der Story, weiß man doch lange nicht so richtig, wie man die junge Frau einzuordnen hat und welche tatsächliche Gewichtung ihrer Figur letztendlich zugedacht ist.

Für die Fans ruhiger Erzählungen ist die Geschichte bestens geeignet, denn auch ohne spektakuläre Höhepunkte bekommt man genügend Spannung geboten. Jonathan Demme hat mit "Tödliche Umarmung" nicht sein bestes Werk vorgelegt, aber der Film ist auf jeden Fall viel besser als manche Kritik es vermuten lässt. Die vorliegende Blu-ray von OFDb Filmworks bietet eine technisch ansprechende Umsetzung, doch leider wurde das Interview der US-Disc nicht übernommen. Die Disc kommt in einem schlichten Design mit FSK-Wendecover und O-Card-Schuber. Das FSK-Logo lässt sich problemlos vom Schuber lösen.



Screenshots



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.