USA 2014
Originaltitel:Starry Eyes
Länge:96:02 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Kevin Kolsch, Dennis Widmyer
Buch:Kevin Kolsch, Dennis Widmyer
Kamera:Adam Bricker
Musik:Jonathan Snipes
SFX:Matt Falletta
Darsteller:Alex Essoe, Amanda Fuller, Noah Segan, Fabianne Therese, Shane Coffey, Natalie Castillo, Pat Healy, Nick Simmons, Maria Olsen, Marc Senter, Louis Dezseran, Elissa Dowling
Vertrieb:Turbine Medien
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:13.03.2015 (Kauf)



Inhalt
Tagein, tagaus schuftet Sarah als Kellnerin und träumt davon, eine berühmte Schauspielerin zu sein. Plötzlich macht ihr ein alter Hollywood-Produzent ein wahrhaft teuflisches Angebot: Sarah soll die Hauptrolle in einem Horrorfilm spielen. Doch im Gegenzug will er ihre Seele und verwandelt ihr Leben zur Hölle. Der okkulte Horror-Schocker fasziniert mit einer radikalen Story, brutalen Effekten und hypnotischem Soundtrack. Hautnah erlebt der Zuschauer Sarahs schmerzhafte Mutation.

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Bildtechnisch wird dem Zuschauer ein ordentliches Ergebnis geboten. Auch wenn auf homogenen Flächen immer mal wieder leichte Unruhen auszumachen sind, erweist sich der MPEG-4 kodierte HD-Transfer als sehr ausgewogen und bietet eine filmische Optik mit einem ausgewogenen Kontrast und einer warmen, meist natürlichen Farbpalette. Die Schärfe ist gut, allerdings zeigt sich das Bild nicht übermäßig detailliert, sondern wirkt immer eine Spur zu weich, was u. a. an den eingesetzten Stilmitteln liegen dürften. Defekte und Verschmutzungen sind bei einer aktuellen Produktion natürlich nicht zu erwarten, und auch Bildrauschen fällt nicht auf. Die Konturen werden zudem sauber wiedergegeben, und das Bild scheint nicht nachgeschärft worden zu sein. Für einen Independent-Film ist das ausgesprochen gut.

Starry Eyes
Starry Eyes
Starry Eyes
Starry Eyes

(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 ++++/-

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 7.1, DTS 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte
 Sowohl die sehr gute deutsche Synchronisation als auch der Originalton liegen in DTS 5.1 vor und wurden zusätzlich auf einen 7-Kanal-HD-Mix aufgeblasen. Ein 5.1-Mix in HD hätte hier vollkommen gereicht, da die zusätzlichen Kanäle nicht merklich zum Einsatz kommen. Ohnehin lebt "Starry Eyes" von einer ruhigen und dezenten Front, die sich immer mal wieder etwas löst und für eine dezente Räumlichkeit sorgt. Meist ist es dann der Score, der sich über sämtliche Kanäle verteilt und mit einem guten, aber nicht sonderlich prägnanten Einsatz der Rears aufwarten kann. Der deutlich auf Dialoge und Atmosphäre ausgelegte Film bleibt deswegen äußerst dominant im Frontbereich, schafft es aber dennoch, in den wichtigen Momenten eine gute Atmosphäre zu erzeugen. Der HD-Mehrkanalton klingt etwas detaillierter, jedoch sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Tonspuren und Sprachfassungen äußerst gering. Wie gehabt klingt die deutsche Spur im direkten Vergleich etwas steriler als der Originalton, dessen Dialoge sich besser ins gesamte Klangbild einfügen. Optional gibt es deutsche und englische Untertitel.
 ++++--

Extras
MediumBD-50
Extras
Disc 1: Blu-ray
  • Audiokommentar mit den Regisseuren Kevin Kölsch & Dennis Widmyer und dem Produzenten Travis Stevens
  • Unveröffentlichte Szenen (11:37 Min., 1080p)
  • Casting Video: Alex Essoe (13:52 Min., 1080p)
  • Making Of: Soundtrack (2:29 Min., 1080p)
  • Fotoshow: Hinter den Kulissen (9:49 Min., 1080p)
  • Original Trailer (1:58 Min., 1080p)
  • Deutscher Trailer (1:58 Min., 1080p)
  • US-Teaser (0:46 Min., 1080p)
Disc 2: DVD
  • Hauptfilm in SD (91:57 Min.)
  • Audiokommentar mit den Regisseuren Kevin Kölsch & Dennis Widmyer und dem Produzenten Travis Stevens
  • Unveröffentlichte Szenen (11:08 Min.)
  • Casting Video: Alex Essoe (13:18 Min.)
  • Making Of: Soundtrack (2:22 Min.)
  • Fotoshow: Hinter den Kulissen (9:24 Min.)
  • Original Trailer (1:53 Min.)
  • Deutscher Trailer (1:53 Min.)
  • US-Teaser (0:43 Min.)
Disc 3: CD
  • Soundtrack-CD von Jonathan Snipes
VerpackungDigiPack im Schuber
 Das auf 2000 Stück limitierte DigiPack enthält neben dem Hauptfilm auf Blu-ray und DVD noch eine Soundtrack-CD von Jonathan Snipes, dafür aber kein Booklet. Das Bonusmaterial der beiden Silberlinge ist identisch. Neben knapp 12 Minuten an unveröffentlichten Szenen, Teasern und Trailern gibt es noch ein 2-minütiges Making-of des Soundtracks, eine Bildergalerie mit Fotos von den Dreharbeiten und ein Casting Video von Alex Essoe. Hier wäre noch ein schönes Making-of zum Film wünschenswert gewesen. Dafür enthalten die Discs einen deutsch untertitelten Audiokommentar mit den Regisseuren Kevin Kölsch und Dennis Widmyer sowie dem Produzenten Travis Stevens, der reichlich Hintergrundinformationen und Anekdoten zu den Dreharbeiten und der Entstehung des Film enthält und damit hörenswert ist.
 ++++--

Fazit
Mit "Starry Eyes" schrieben und inszenierten Kevin Kolsch und Dennis Widmyer einen Film, der die Schattenseite Hollywoods einfängt. Es ist ein Drama um eine junge Frau und ihren Traum, ein Filmstar zu werden. Sie zeigen keine wohlhabende Göre, sondern eine psychisch stark angeschlagene Kellnerin, deren größter Traum es ist, endlich eine Hauptrolle zu ergattern. Sie möchte mehr als nur Burger servieren. Auf einen No-Budget-Film mit ihren Freunden hat die junge Borderlinerin allerdings keine Lust. Ein Misserfolg jagt den nächsten, und ein jedes Mal stürmt sie auf die Toilette, fängt an zu schreien und reißt sich büschelweise ihre Haare aus. Doch gerade diese Wutausbrüche, diese Art der Selbstverstümmlung machen eine in Hollywood alt eingesessene Produktionsfirma auf sie aufmerksam. Sie soll genau diese Emotionen in ihr Casting einbauen. Was folgt, ist ein obsessiver Nervenzusammenbruch und die Einladung zum nächsten Vorsprechen, welches sie ebenfalls meistert. Sie lernt den "Produzenten" kennen, der ihr ein unmoralisches Angebot macht, dem sie nicht lange widerstehen kann ...

"Starry Eyes" tastet sich langsam voran und ist mehr Drama denn Horror. Wir sehen die hübsche Sarah und ihren Kampf mit den inneren Dämonen, der Kampf mit ihrem Stolz und wie sie schlussendlich der Versuchung Hollywoods erliegt. Das unmoralische Angebot, sich dem Produzenten wortwörtlich zu öffnen und alles zu tun, um auf der goldenen Leinwand den verdienten Ruhm zu ernten, zieht eine Spur aus Schmerz und Tod mit sich. Aus einem Drama wird ein Okkult-Thriller, und am Ende erlebt der Zuschauer nicht nur ein wahres Blutbad, sondern auch eine Auferstehung aus dem Humus Hollywoods. Die beiden Regisseure zeigen, wie Sarah förmlich von innen heraus verwest. Das alte Ich stirbt, es stinkt und verfault. Sarah ist bereit, alles zu tun. Sie löst sich von allem und vernichtet ihre Vergangenheit auf bestialische Art und Weise.

Mit "Starry Eyes" liefern Kevin Kolsch und Dennis Widmyer keine leichte Kost ab, was nicht einmal an den teilweise sehr derben Effekten liegt, denn wenn Sarah ihre Transformation von einem hübschen Mädchen zur langsam verfaulenden Hülle macht, ist das genauso ekelerregend wie hart. Und wenn sie dann noch in einer Nahaufnahme mit einer Hantel das Gesicht eines Freundes zu Brei verwandeln darf, macht sich ein ungutes Gefühl in der Magengegend breit. Was uns hier serviert wird, ist ein subversives Meisterstück, das lange nachhallt. Das Spiel mit typischen Horror- und Okkultismus-Klischees als Metapher für Ausbeutung durch die Filmindustrie ist gelungen, wenngleich nicht immer sehr zugänglich. "Starry Eyes" ist mutig, fokussiert sich auf die Entwicklung von Alex Essoes Rolle der Sarah und verzichtet dabei auf eine rasante Erzählstruktur. Eingefangen in tristen, kalten und morbiden Bildern ist "Starry Eyes" ein Film, der unter die Haut geht und der Beweis, dass immer noch intelligente und kompromisslose Horrorfilme produziert werden können.

Technisch eine gute Umsetzung in einem hübschen Digipack mit einem lösbaren FSK-Logo. Wer die zusätzliche DVD und die Soundtrack-CD nicht haben möchte, kann sich auch eine Single-Disc-Edition kaufen. Trotz einiger drastischer Gore-Sequenzen ist die Fassung völlig unzensiert.



Screenshots



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.