Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2014
Originaltitel:Wrong Turn 6: Last Resort
Länge:90:46 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Valeri Milev
Buch:Frank H. Woodward
Kamera:Martin Chichoy
Musik:Claude Foisy
SFX:Rumen Kirov
Darsteller:Sadie Katz, Roxanne Pallett, Anthony Ilott, Aqueela Zoll, Rollo Skinner, Chris Jarvis, Luke Cousins, Talitha Luke-Eardley, Danko Jordanov, Asen Asenov, Harry Belcher, Billy Ashworth
Vertrieb:Constantin Film
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:05.03.2015 (Kauf)



Inhalt
Danny erbt unerwartet ein altes Resort-Hotel in den Appalachen und beschließt, dieses mit Freundin Toni und einigen Freunden zu inspizieren. Vom Geschwisterpaar Jackson und Sally empfangen, fühlt sich Danny sogleich heimisch, während die anderen eine Poolparty anzetteln. Das gefällt den mutierten Inzucht-Kannibalen in den umliegenden Wäldern gar nicht ...

Bild
Format1,78:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Die Bildqualität vom sechsten Teil der Endlosreihe überzeugt mit einer weitgehend sehr guten Schärfe und offenbart reichlich Details, die sich nicht nur auf Close-Ups von Gesichtern und Gegenständen beschränken. Auch Plastizität und Tiefenwirkung überzeugen und heben die durchaus stimmigen, atmosphärischen Aufnahmen im Film noch einmal hervor. Sicherlich lässt sich der günstige Produktionsstandard auch hier nicht verbergen, doch für einen mit "Red One"-Kameras gedrehten Low-Budget-Film ist das Ergebnis überraschend gut. Bis auf kleine Bewegungsunschärfen in Schwenks sowie einen nicht immer optimal arbeitenden Kontrast leistet sich das MPEG-4 kodierte Bild keine groben Schwächen. Auch die Farbdarstellung überzeugt mit kräftigen und natürlichen Farben. Lediglich der Schwarzwert ist nicht immer perfekt, was produktionstechnische Gründe hat. Ärgerlich ist aber, dass wahrscheinlich bei der Encodierung Zeit und Geld gespart wurden, denn es zeigen sich immer wieder unschöne Artefakte und Blockbildungen.

Wrong Turn 6
Wrong Turn 6
Wrong Turn 6
Wrong Turn 6

(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 +++++-

Ton
FormateDTS-HD High Resolution 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel---
 Beide Tonspuren liegen standardmäßig im High-Resolution-Mix vor, klingen sehr ähnlich und bieten eine gute Sprachwiedergabe mit einer guten Balance zwischen Dialogen und Nebengeräuschen. Der Originalton klingt allerdings etwas natürlicher, jedoch haben beide Tonspuren das Problem, dass die Abmischung sehr front- bzw. centerlastig ausfällt. Zwar wird mit dem Score versucht, etwas Räumlichkeit und Dynamik aufzubauen, doch das Klassenziel wird leider nicht erreicht. In den Actionmomenten bekommen die Rears etwas mehr zu tun, doch bleiben beide Sprachfassungen eindeutig hinter den Erwartungen und den Möglichkeiten zurück. Leider verzichtet Constantin Film auf deutsche Untertitel.
 +++/--

Extras
MediumBD-25
Extras
  • 4-seitiges Beiblatt
  • Trailer bei Disc-Start: "Männerhort" (2:02 Min., 1080i)
  • Deutscher Trailer (1:40 Min., 1080p)
  • DVD/BD-Empfehlung: Big Bad Wolves (2:26 Min., 1080p)
  • Trailershow:
    • Halloween Resurrection (2:19 Min., 1080p)
    • Texas Chainsaw 3D (2:33 Min., 1080p)
    • Motel Room 13 (2:32 Min., 1080p)
    • Need for Speed (1:32 Min., 1080p)
    • Wrong Turn 4 (2:21 Min., 1080p)
    • Pompeii (2:23 Min., 1080p)
    • The Sacrament (3:22 Min., 1080p)
    • The Green Inferno (1:14 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Auch beim Bonusmaterial wird auf Sparflamme gefahren. Bis auf Werbung für ihr eigenes Programm gibt es leider keine Extras.
 ------

Fazit
Zum sechsten Mal hausen die degenerierten Rednecks in den Wäldern West Virginias, obgleich man in Wahrheit bereits in Bulgarien angekommen ist. Im Kern hat sich seit dem Interner LinkErstling des Franchises jedoch nicht viel geändert, denn Fleisch bedeutet Leben, und die Blutlinie muss fortgesetzt werden. Bekannte Darsteller tauchen in der Reihe mittlerweile nicht mehr auf, stattdessen setzt man verstärkt auf attraktive Damen, welche allesamt blank ziehen, was hier bereits während der Einleitungsszene geschieht. Ansonsten fallen die schwachen Charakterzeichnungen der Stereotypen leider eher negativ auf, und auch Danny bringt als eigentliche Hauptfigur lediglich das Trauma eines gescheiterten Brokers ein.

Das Interieur des Anwesens lässt zumindest etwas Altehrwürdiges einfließen, auch wenn das Ganze zu keiner Zeit nach West Virginia aussieht. Uraltes Mobiliar, auffallend hohe Decken, überaus geräumige Säle und der nicht ganz dazu passende Pool kreieren eine Stimmung zwischen Reise in die Vergangenheit und totaler Isolation. Der umliegende Wald wirkt zwar austauschbar, und die drei Mutanten One Candy, Saw Tooth und Three Fingers mischen nicht mehr ganz so fleißig mit, doch wenn blutig zugeschlagen wird, dann auch richtig und fast durchgehend handgemacht. Zumindest ist die Zweckentfremdung eines Schlüsselbundes erstaunlich und noch effektiver ist der Einsatz eines Wasserschlauches an der richtigen Öffnung. Ferner gibt es Genickbruch, Stacheldraht an fiesen Gesichtsstellen, Pfeileinschüsse und entstellte Gesichter, was den Splatterfreund in der Fassung von knapp 91 Minuten durchaus freuen dürfte, zumal die Tötungen mit kurzer, aber nie übertriebener Härte in Szene gesetzt sind.

Die Geschichte selbst birgt allerdings keine Überraschungen, unerwartete Wendungen sind leider nicht zu verzeichnen, und obgleich die letzten 20 Minuten recht flott vonstatten gehen, dürfte am Ende nicht viel hängen bleiben. Hintergründe um Inzest und Familienkernstücke werden zu oberflächlich behandelt, zuweilen wird dennoch etwas zu viel geredet, während diverse Nacktszenen zwar ästhetisch eingefangen sind, jedoch gleichermaßen stets Tempo und Spannung herausnehmen. Fans der Serie erhalten zwar ein unterhaltsameres Sequel als diverse Vorgänger, für sich stehend bietet der Streifen jedoch nicht mehr als etwas besseres Mittelmaß.

Während damals lediglich der Interner Linkerste Teil unzensiert in Deutschland erschien und alle Fortsetzungen bis heute nur stark gekürzt erhältlich sind, blieb "Wrong Turn 6" von der FSK verschont und erscheint sogar in der Unrated-Version. Bis auf die hervorragende Bildqualität gibt es allerdings nur wenig Grund zur Freude. Der Ton ist für eine aktuelle Produktion deutlich zu frontlastig und zudem gibt es keine Untertitel und keinerlei Bonusmaterial. Zumindest ein FSK-Wendecover spendiert Constantin Film ihren Kunden, und der 4-seitige Einleger enthält einen Kapitelindex sowie Werbung für weitere Filme des Labels.



Screenshots




Druckbare Version
Wrong Turn
Wrong Turn 2: Dead End
Wrong Turn 4 - Bloody Beginnings
Wrong Turn 5: Bloodlines
News"Wrong Turn 6" – Regisseur und Darsteller für Kannibalen-Nachschub bekannt
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.