Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT, USA 2014
Originaltitel:Elevator: Three Minutes Can Change Your Life, The
Länge:92:12 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Massimo Coglitore
Buch:Mauro Graiani, Riccardo Irrera
Kamera:Vincenzo Carpineta
Musik:Stefano Caprioli
SFX:Tonino Corridori
Darsteller:Caroline Goodall, Burt Young, James Parks, Sara Lazzaro, Katie McGovern, Gianfranco Terrin, Niccolò Senni, Katia Greco, Paolo Borzì, Daniel Mba
Vertrieb:OFDb Filmworks
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:15.12.2014 (Verleih) / 02.01.2015 (Kauf)



Inhalt
Der erfolgreiche Quizshow-Moderator Jack Tramell kommt nach einem langen Arbeitstag nach Hause. Im Fahrstuhl zu seiner Wohnung beginnt der Alptraum, als er von einer scheinbar verrückten Frau überfallen wird. Im gestoppten Aufzug kommt Jack gefesselt zu sich und befindet sich inmitten eines perfiden Spiels - basierend auf den Regeln der von ihm moderierten Quizshow "3 Minutes". Die sich Kathryn nennende Frau verfolgt berechnend und skrupellos ihr Vorhaben. Doch ist sie wirklich verrückt und Jack das unschuldige Opfer, wie er es in seiner Todesangst immer wieder beteuert, oder verbirgt er gekonnt ein dunkles Geheimnis?

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Bildtechnisch wird alles richtig gemacht: Das MPEG-4 kodierte HD-Bild erweist sich als sehr scharf und detailliert. Trotz des sehr kühlen und düsteren Grundtons, zeigt sich ein natürliches, wenngleich teilweise angepasstes Farbbild mit einem vorbildlichen Kontrast und einer hervorragenden Durchzeichnung. In den vielen dunklen Szenen gehen keine Details verloren, und aufgrund der digitalen Aufnahmetechnik mit Arri Alexa Kameras ist das Bild frei von Rauschen. Aber auch digitale Bildunruhen sind nicht auszumachen. Der Encode ist sehr gut gelungen und das Bild frei von Artefakten.

3 Minutes
3 Minutes
3 Minutes
3 Minutes

(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 +++++-

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Die Abmischung beider HD-Mehrkanalspuren darf als harmonisch bezeichnet werden und trumpft mit einem durchaus aktiven Basseinsatz auf. Trotz des kammerspielartigen Grundtenors des Films sowie seiner starken Betonung auf Dialoge, kommt der Einsatz der Effektkanäle nicht zu kurz, auch wenn sich dies weitgehend auf den Score beschränkt. Dennoch entsteht ein angenehmer Raumklang mit gut abgemischten Höhen und klaren Mitten, allerdings ohne direktionale Spielereien. Die Dialogwiedergabe ist vorbildlich, ebenso die Synchronisation der deutschen Sprachfassung, die wir uneingeschränkt empfehlen können. Klangliche Unterschiede zwischen den beiden Tonspuren gibt es nicht. Wer will, darf auf deutsche Untertitel zugreifen.
 ++++/-

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Trailer bei Disc-Start:
    • Graceland (1:37 Min., 1080p)
    • The Body (2:06 Min., 1080p)
    • Cold War (1:36 Min., 1080p)
  • Deutscher Trailer (1:55 Min., 1080p)
  • Original Trailer (1:55 Min., 1080p)
  • Trailershow:
    • Graceland (1:37 Min., 1080p)
    • The Body (2:06 Min., 1080p)
    • Cold War (1:36 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover und O-Card Schuber
 Die Extras sind die große Schwachstelle der Disc, denn bis auf Trailer befindet sich nichts auf der Scheibe. Für einen aktuellen Film mehr als schwach.
 /-----

Fazit
Es ist immer wieder sehr erfreulich wenn man sieht, welch erstaunlich gute Regie-Debüts manch ein, bisher vollkommen unbekannter Regisseur hinlegt. Auch der vorliegende Film "3 Minutes" zählt ganz eindeutig dazu und stellt den sehr guten Erstling von Massimo Coglitore dar, der an dieser Stelle sehr viel Fingerspitzengefühl für eine gelungene Mixtur aus einem klaustrophobischen Fahrstuhl-Thriller und einem Drama erkennen lässt. Dabei sollte man keinesfalls ein Szenario voller Action erwarten, denn die Macher konzentrieren sich vielmehr auf ein äußerst perfides Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden Hauptdarstellern, das sich fast ausschließlich innerhalb einer Fahrstuhl-Kabine abspielt. Der als Opfer auserkorene Quizmaster Jack wird dabei von einer ihm völlig unbekannten Frau überwältigt und im Fahrstuhl gefoltert, wobei die Täterin die Regeln aus seiner Show zugrunde legt. Über die Beweggründe dieser zunächst willkürlich erscheinenden Handlungen wird man zunächst im Unklaren gelassen, wobei sich schon aufgrund der Motiv-Suche ein hoher Spannungsbogen aufbaut. Zudem schafft es Coglitore mit Leichtigkeit, den Zuschauer in die Ereignisse einzubinden, denn fast schon zwangsläufig versetzt man sich in die Lage der Protagonisten und kann dabei Verständnis für beide Figuren aufbringen.

Dies geschieht vor allem ab dem Zeitpunkt, an dem die Beweggründe der Frau immer ersichtlicher werden. Und auch wenn die Motive nach gut der Hälfte der Geschichte offen vor einem liegen, büßt der Film keinesfalls etwas von seiner Faszination ein. Von nun an geht der psychische Machtkampf in die zweite Runde und nimmt dabei ordentlich an Fahrt auf, was ganz automatisch die bisher schon recht hohe Intensität des Gezeigten steigert. Das äußert sich aber weder durch Action noch durch Brutalität. "3 Minutes" ist eher ein Vertreter, der sein Hauptaugenmerk auf die ruhigeren Töne legt, und dabei dennoch streckenweise brachial auf den Betrachter einwirkt. Hinzu kommt der räumlich gesehen arg eingeschränkte Schauplatz, denn bis auf ganz wenige Momente spielt sich das gesamte Geschehen innerhalb der Fahrstuhlkabine ab. Dieser Umstand schnürt einem teilweise die Luft ab, und man kann sich durchgehend nicht der klaustrophobischen und extrem beklemmenden Grundstimmung erwehren, die mit der Wucht eines Vorschlaghammers auf einen nieder prasselt. Ohne es wirklich zu wollen, wird man zwangsläufig zu einem Teil der Geschehnisse und möchte dabei keinesfalls den Platz mit den Charakteren tauschen, die sich einen unerbittlichen Schlagabtausch auf der psychischen Ebene liefern.
Zum Ende hin gleitet das Szenario in ein etwas ruhigeres Fahrwasser und steuert auf ein Happy End zu. Doch von diesem kurzzeitigen Eindruck sollte man sich keinesfalls täuschen lassen: Massimo Coglitore schüttelt noch einen gelungenen Twist aus dem Ärmel, der zwar bei nicht vollkommen unvorhersehbar erscheint, jedoch eine gewaltige Wirkung hinterlässt.

Wieder einmal bekommen wir es mit einem Film zu tun, an den man, selbst nach Sichtung des Trailers, ohne große Erwartungen heran geht, nur um letztendlich positiv überrascht zu werden. "3 Minutes" ist ein Machtkampf auf der psychischen Schiene, der von einem bisher unbekannten Regisseur nahezu brillant in Szene gesetzt wurde, zudem mit einem tollen Cast aufwartet und dabei ein Seh-Erlebnis präsentiert, an das man sich noch länger erinnern wird. Die vorliegende Blu-ray-Disc aus dem Hause OFDb Filmworks überzeugt technisch in allen Belangen und wird mit einem FSK-Wendecover ausgeliefert sowie einem O-Card-Schuber mit lösbarem Freigabe-Siegel.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.