Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1956
Originaltitel:Mole People, The
Länge:77:29 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 6 Jahre
Regie:Virgil W. Vogel
Buch:László Görög
Kamera:Ellis W. Carter
Musik:Heinz Roemheld, Hans J. Salter, Herman Stein
Darsteller:John Agar, Cynthia Patrick, Hugh Beaumont, Alan Napier, Nestor Paiva, Phil Chambers, Rodd Redwing, Robin Hughes, Patrick Whyte, Joe Abdullah, Frank Baxter, Yvonne De Lavallade
Vertrieb:Anolis
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:17.04.2014 (Kauf)



Inhalt
Eine Gruppe von Wissenschaftlern entdeckt tief unter der Erde eine geheim lebende Zivilisation. Die von den Sumerern abstammenden Albino-Menschen leben nach den strengen Regeln ihres machtgierigen Hohepriesters Elinu. Die Arbeitssklaven der Albinos sind furchterregende Maulwurfmenschen, die wie Tiere gehalten werden. Mit dem Eindringen der Fremden scheinen Elinus Tage gezählt und als die monströsen Sklaven rebellieren, bricht in der unterirdischen Welt das Inferno los.

Bild
Format2,00:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Die HD-Präsentation darf als gut bezeichnet werden, denn für einen Schwarzweißfilm aus den späten 50er Jahren zeigt sich das Bild weitgehend scharf mit leichten Schwankungen, die aber nicht selten dem Alter und der Materiallage geschuldet sind. Dennoch hat Anolis mal wieder viel Glück bei dem HD-Master, welches gut restauriert und nicht sichtbar gefiltert wurde. Es fallen zwar ein paar Kratzer, Verschmutzungen und Bildpunkte auf, doch weitgehend bleibt das Bild sauber, und das feine Filmkorn nimmt ebenfalls keine störenden Ausmaße an. Lediglich die Aufnahmen in den Bergen fallen erheblich ab und sind in einem schlechten Zustand. Hier wurde damals allerdings auf Archivmaterial einer echten Bergsteigerexpedition zurückgegriffen, so dass dies nicht in die Bewertung einfließt. Der Kontrast ist ebenfalls ausgewogen und zeigt nur selten etwas überstrahlende Flächen.

In den Klauen der Tiefe
In den Klauen der Tiefe
In den Klauen der Tiefe
(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 ++++--

Ton
FormateDTS-HD Master 2.0 Mono
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Die deutsche Synchronisation wurde extra für die DVD-Version aus der Die Rückkehr der Galerie des Grauens-Reihe im Jahre 2013 erstellt. Wenn man dies nicht weiß, hat man das Gefühl, eine gut aufgeräumte und qualitativ hochwertige 50er Jahre-Synchronisation zu Ohren zu bekommen. Dialoge sind einwandfrei zu verstehen und werden ohne Verzerrungen wiedergegeben. Nebengeräusche und Musik passen sich gut dem Klangbild der Stimmen an und lassen die deutsche Sprachfassung organisch und natürlich klingen. Der englische Mix ist dem deutschen sehr ähnlich, klingt in den Stimmen allerdings etwas betagt, jedoch niemals dumpf oder blechern. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 +++/--

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Deutscher Trailer (1:58 Min., 1080p)
  • Amerikanischer Trailer (1:58 Min., 1080p)
  • Bildergalerie (2:03 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Umfangreiches Bonusmaterial bleibt der alten DVD-Version vorenthalten. Hier gibt es nur eine Bildergalerie und Trailer zum Hauptfilm. Diese liegen zumindest in HD vor. Das Cover ist ein Wendecover ohne FSK-Logo.
 /-----

Fazit
"From the cavernous depths of the earth they clawed their way ... to strike ... to kill ... in frenzy." (Tagline des Trailers)

Der Klassiker Interner Link"Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" hat mich begeistert, Interner Link"Caprona - Das vergessene Land" fand ich höchst unterhaltsam und selbst die Trash-Bombe Interner Link"Phantom Empire" war sehenswert - es gibt also keinen Grund, nicht für "In den Klauen der Tiefe" empfänglich zu sein. Allen ist gemein, dass eine vergessene Zivilisation in Nähe des Erdkern entdeckt wird, deren Eigenheiten in Kultur und Geschichte von den Eindringlingen der Erde erforscht werden wollen. Virgil Vogel (zusammen mit Autor László Görög auch in Interner Link"Der Flug zur Hölle" unterwegs) konnte später kaum mehr als im TV-Bereich Fuß fassen, hier ist ihm aber noch ein interessanter Beitrag im Phantastik-Genre gelungen, der einige schwer trashige Einschläge besitzt - zumindest nach aktuellen Gesichtspunkten.
Eine Expedition stößt dabei auf eine Erdspalte, in dessen Tiefe eine sumerische Hochkultur aus vorchristlicher Zeit lebt, welche dort unten einst Zuflucht vor der Flut suchte, aber nie wieder den Aufstieg an die Erdoberfläche wagte. Den Fremden gegenüber ist das durch die Dunkelheit zum Albino mutierte Volk (sieht selbst in s/w sehr gut aus!) erst feindlich gesinnt, bis diese wegen ihrer Taschenlampe als Götter verkannt werden. Allerdings brodelt es gewaltig unter der Erdoberfläche, denn der Hohepriester Elinu (kaum wiedererkannt unter Haube und Barteln: Alan Napier) säht Zwiespalt, der König kann sein kleines Volk nicht ausreichend ernähren, und das versklavte, geschundene Arbeitervolk der Maulwurfsmenschen ist immer schwerer unter Kontrolle zu halten.
Das erste Drittel über muss sich der Zuschauer ein wenig in Geduld üben, denn die Geschichte findet über der Erde statt, wo die Expedition durch Erdstöße erst ausgelöst wird. Zuvor wird in einem pseudowissenschaftlich angehauchten Vorspann noch die Historie an Theorien aufbereitet, die sich mit menschlichem Leben in der Erdkruste beschäftigen. Das sollte man allerdings nicht ernst nehmen, "In den Klauen der Tiefe" ist auf leichte Unterhaltung ausgelegt. Nach anfangs schlechter Ausleuchtung in dunklen Tunneln, die vermutlich zum Ziel hatten, das Budget gering zu halten, folgen die ersten interessanten Szenen, als die unterirdische Stadt erreicht wird, welche mithilfe detaillierter Matte Paintings Größe und Weite ausstrahlen. Dort trifft man auch das erste Mal auf die sogenannten "Mole People", jene glupschäugige Kreuzung zwischen Mensch, Reptilie und Maulwurf, die von den Sumerern als Sklaven gehalten wird und sich in Sekunden in den Boden einbuddeln kann. Am Kostüm des mit Krallenhänden ausgestatteten Ungetüms wurde nicht gespart, "Man in a Suit"-Fans werden also auf ihre Kosten kommen. Auch auf Seiten der Sumerer bekommt man es mit einigen unheimlichen Gestalten zu tun, aus denen sowohl der blassgeschminkte, Fu Manchu-ähnliche Elinu als auch der mimiklose König des Volkes herausragen. Bemerkenswert, weil vergleichsweise grausam für einen Abenteuerfilm ist jene Stelle, in der drei Frauen dem Gott Ishtar geopfert werden, indem sie ins Licht verbannt werden. Das Ergebnis muss den Zuschauern vor über 50 Jahren einen ziemlichen Schrecken eingejagt haben.

Man kann bemängeln, dass einige interessante Aspekte wie die Lebensgewohnheiten der fremden Kultur zu kurz gehalten sind, die Maulwurfsmonster regelrecht "verheizt" sind und das schnell hereinbrechende Ende die Menschen zu überheblich erscheinen lässt. Auf der anderen Seite entwickelt sich "In den Klauen der Tiefe" nach dem etwas trägen Beginn zu einem spannenden Science-Fiction-Stoff, den man begeistert bis zur letzten Minute verfolgen wird.

Abermals eine sehr schöne Veröffentlichung, die des Bildes wegen ein Upgrade Wert ist. Allerdings lässt sich der Unmut derer verstehen, die sich im letzten Jahr die "Galerie des Grauens"-DVD gekauft haben, die mehr Bonusmaterial enthält. Wem das Zusatzmaterial egal ist, und wer die DVD noch nicht besitzt, sollte hier zugreifen, denn die Blu-ray ist ebenfalls auf knapp 1000 Stück limitiert.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.