Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2014
Originaltitel:Under the Dome
Länge:541:33 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Jack Bender, Kari Skogland, David Barrett, Roxann Dawson, Paul A. Edwards, Peter Letp, Sergio Mimica-Gezzan, Niels Arden Oplev, Miguel Sapochnik
Buch:Stephen King, Brian K. Vaughan, Adam Stein, Peter Calloway, Scott Gold, Caitlin Parrish, Rick Cleveland, Andres Fischer-Centeno, Soo Hugh, Daniel Truly
Kamera:Cort Fey
Musik:W.G. Snuffy Walden
SFX:William Purcell, Stephan Szpak-Fleet, Adam Avitabile, Gregory Lemkin
Darsteller:Mike Vogel, Rachelle Lefevre, Natalie Martinez, Dean Norris, Britt Robertson, Alexander Koch, Colin Ford, Mackenzie Lintz, Nicholas Strong, Aisha Hinds, Jolene Purdy, Samantha Mathis
Vertrieb:CBS / Paramount
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:08.05.2014 (Kauf)



Inhalt
Die Kleinstadt Chester's Mill wird auf grausame Weise durch eine unsichtbare, undurchdringliche Kuppel von der Außenwelt abgeschnitten. Das abrupte Auftauchen der Barriere versetzt die Bewohner in postapokalyptische Zustände: Es gibt keinen Nahrungsnachschub von der Außenwelt, die Energieversorgung wird knapp. Als dann auch noch mehrere Meningitis-Fälle bekannt werden, verfallen die Bewohner in Panik.

Disc 1:

01. Chester's Mill (Pilot)
Die Überraschung ist groß, als sich während eines höllischen Sturms eine riesige, schalldichte Kuppel über die Kleinstadt Chester's Mill legt und alles Leben schlagartig von der Außenwelt abschottet. Autos kollidieren, Familien werden auseinander gerissen, Liebende finden sich plötzlich auf verschiedenen Seiten der Kuppel wieder. Während die Polizei alle Hände voll zu tun hat, die aufkeimende Panik einzudämmen, hält das Verbrechen ungeniert Einzug in Chester's Mill: Aus Eifersucht kidnappt der labile Sohn des Stadtrats seine Freundin Angie, derweil wird im Wald seelenruhig eine Leiche vergraben. (Text: ORF)

02. Unter der Kuppel (The Fire)
Auch der zweite Tag bietet wenig Beruhigendes für die eingeschlossenen Bewohner von Chester's Mill. Bei der Berührung mit der Kuppelwand explodiert Sheriff Dukes Herzschrittmacher. Er stirbt. Sein Deputy, die streitbare Linda, muss das Kommando übernehmen und sich sogleich einer ersten, großen Bewährungsprobe stellen. Zusammen mit dem selbstverliebten Stadtrat Big Jim gilt es, ein Feuer einzudämmen, das sich mit rasender Geschwindigkeit innerhalb der Kuppel ausbreitet. (Text: ORF)

03. Blutige Finger (Manhunt)
Nachdem er irrtümlich einen Kollegen erschossen hat, setzt sich Deputy Paul Randolph aus der U-Haft ab. Big Jim trommelt ein Heer an Freiwilligen zusammen, um nach dem traumatisierten Polizisten zu suchen. Unter ihnen befindet sich auch der schwer durchschaubare Einzelgänger Barbie, der selbst einiges zu verbergen hat. Linda, die von Big Jims Kontrollsucht genervt ist, will Randolph auf eigene Faust schnappen. Indes scheint Angies Entführer einen Schleichweg aus der Kuppel gefunden zu haben. (Text: ORF)

Disc 2:

04. Das Wasser steigt (Outbreak)
In Chester's Mill verrinnen die Tage ohne große Hoffnung auf eine baldige Befreiung der Stadtbewohner. Während das Militär außerhalb der Kuppel anscheinend schon seinen Abzug vorbereitet, greift im Kuppel-Inneren eine hochansteckende Virusinfektion um sich. Alle Überträger müssen vorübergehend in Quarantäne, doch Julia zieht es vor, lieber nach ihrem plötzlich verschwundenen Mann zu suchen. Als ein waghalsiger Fluchtversuch scheitert, droht die entführte Angie qualvoll in ihrem Verlies zu ertrinken. (Text: ORF)

05. Schmetterlinge (Blue On Blue)
Die Regierung organisiert einen Besuchstag. In Scharen werden Angehörige zur Kuppel gebracht, um den Eingeschlossenen ein Wiedersehen zu ermöglichen. Der Schock sitzt tief, als Barbie herausfindet, welche militärischen Absichten in Wahrheit hinter der vermeintlich netten Geste stecken. Derweil kann Big Jim im letzten Moment verhindern, dass Angie unter den Wassermassen begraben wird. Er will sie aber erst aus ihrem Verlies befreien, wenn Angie plausibel erklären kann, warum sie überhaupt im Bunker festsitzt. (Text: ORF)

06. Der große Durst (The Endless Thirst)
Nachdem selbst schwerste Waffen dem magnetischen Kraftfeld nichts anhaben können, schwanken die Eingeschlossenen zwischen Erleichterung und Entsetzen. Zwar haben sie den militärischen Angriff überlebt, doch ist es nur eine Frage der Zeit, bis die vorhandenen Lebensmittelressourcen verbraucht sind. Dem nicht genug, stellt sich das Wasser im Kuppelinneren als verseucht heraus. Schlagartig bricht allerorts Panik aus. Es kommt zu Plünderungen, die Linda veranlassen, Barbie bei der Polizeiarbeit um Hilfe zu bitten. (Text: ORF)

Disc 3:

07. Jeder gegen Jeden (Imperfect Circles)
Harriet, Julias schwangere Nachbarin, wird durch eine Vision dazu verleitet die Kuppel zu berühren. Dadurch werden bei ihr vorzeitig Wehen ausgelöst. Big Jim befindet sich noch immer in einem Machtkampf mit Ollie, bezüglich der Wasserversorung innerhalb der Kuppel. Und Norrie und Joe versuchen dem Geheimnis der Kuppel Näher zu kommen. Sie begeben sich auf die Suche nach dem Zentrum des Doms. (Text: ORF)

08. Dicker als Wasser (Thicker Than Water)
Die zunehmende Wasserknappheit und auch die mangelnden Essensversorgung werden zur immer größeren Bedrohung. Nachdem Big Jim es nicht geschafft hat, sich mit Ollie zu einigen, beginnt er, eine Horde von Freiwilligen um sich zu scharen. Es kommt zu einem Kampf zwischen den beiden Gruppen. Inzwischen versucht Barbie, auf eigenem Weg eine Lösung für das Wasserproblem zu finden. (Text: ORF)

09. Rosa Sterne (The Fourth Hand)
Big Jim erhält den Auftrag, alle Waffen in der Stadt einzusammeln. Dahinter steckt die geheimnisvolle Max Seagrave. Sie möchte einen illegalen Schwarzmarkt in Chesters Mill aufziehen. Nachdem Angie ebenfalls einen unerklärlichen Anfall erleidet, vertraut sich Junior ihr an. Dieser zeigt ihr eine Zeichnung, in der er von herabfallenden, rosa Sternen umgeben ist, die seine verstorbene Mutter gemalt hat. Und der verschwundene Mini-Dome taucht unerwartet in Joes Scheune wieder auf. (Text: ORF)

Disc 4:

10. Mögen die Spiele beginnen (Let The Games Begin)
Während unter den Bewohnern in Chester's Mill weiterhin die Angst umgeht, wird Junior zum Policeofficer ernannt. Die neugierige Journalistin Julia wühlt weiterhin in Peters Vergangenheit herum und findet Erstaunliches heraus. Barbie stößt auf einen geheimen Fight-Club und gerät in einen Strudel aus Gewalt. (Text: ORF)

11. Tod und Teufel (Speak Of The Devil)
Da Maxine kein Druckmittel mehr gegen Barbie in der Hand hat, verliert sie ihren Einfluss auf ihn. Doch Maxine will sich das nicht so einfach gefallen lassen und rächt sich dafür an ihrer unliebsamen Konkurrentin Julia. Inzwischen verstehen Angie, Joe, Junior und Norrie immer besser, wie sie mit der Kuppel kommunizieren können. Sie erhalten von der Kuppel eine Botschaft, die jedoch ein großer Schock für die Teenager ist. (Text: ORF)

12.Gefahr im Verzug (Exigent Circumstances)
Julia liegt nach ihrer schweren Verletzung noch immer im Spital und ist noch nicht zu Bewusstsein gekommen. Big Jim schafft es, die Einwohner von Chester's Mill immer mehr gegen Barbie aufzuhetzen, und Barbie wird gnadenlos gejagt. Die Bewohner der Kleinstadt verlangen Gerechtigkeit, noch bevor bewiesen ist, ob Barbie tatsächlich der Schuldige ist. Nur Carolyn hat den Mut sich Big Jim entgegen zu stellen. Die Verbindung der Teenager zur Mini-Kuppel wird immer stärker. (Text: ORF)

13. Glanz und Finsternis (Curtains)
Nachdem es Julia gelungen ist, Barbie zu befreien, treffen sie bei der Mini-Kuppel auf Joe, Norrie, Angie, und Junior. Gemeinsam mit den Teenagern sehen sie, wie der Monarch-Schmetterling im Inneren der Mini-Kuppel schlüpft. Doch der Schmetterling schafft es nicht, die Außenwand der Mini-Kuppel zu durchbrechen. Immer wenn er die Wand berührt, verfärbt diese sich schwarz. Mit verheerenden Folgen für Chester's Mill, denn parallel dazu verfärbt sich auch die große Kuppel schwarz und hüllt den Ort in Finsternis. (Text: ORF)

Bild
Format1,78:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Es ist unglaublich, wie viele Serien mittlerweile optisch nicht mehr von Kinofilmen zu unterscheiden sind. "Under The Dome" ist eine davon. Die erste Staffel der Roman-Adaption von Stephen Kings Bestseller liegt im Format von 1,78:1 vor, wurde digital gedreht und sieht dennoch stets nach Kino aus. Das Bild ist, wie nicht anders zu erwarten, detailliert und scharf. Nur selten zeigt es sich mal etwas weicher bzw. ärmer an Details. Das hat dann produktionstechnische Gründe, wie z. B. eine schlechte Fokussierung oder aber den Einsatz von CGI-Effekten, die für eine Serie nicht schlecht ausfallen, aber einen manchmal aus dem Geschehen herausreißen können. Weitgehend dürfen wir uns aber über gut ausgearbeiteten Details freuen sowie über einen ausgewogenen Kontrast, der sich keine Mängel liefert. Schwarz wird satt und kräftig wiedergegeben, und nur selten neigt es in dunkleren Sequenzen dazu, Details zu verschlucken. Die Farben werden kraftvoll und leicht übersättigt wiedergegeben, was der Serie als Stilmittel eine sehr warme und leicht erdige Optik verleiht. Bis auf dezentes Bildrauschen in dunklen Szenen ist das Bild sehr klar und sauber, wirkt zum Glück aber nicht glatt gebügelt. Die Kompression arbeitet ruhig und unauffällig im Hintergrund.

Under the Dome
Under the Dome
Under the Dome
Under the Dome

(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 +++++-

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1 (engl.), Dolby Digital 5.1 (dt., franz.)
SpracheDeutsch, Englisch, Französisch
UntertitelDeutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Französisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
 Ein HD-Mehrkanalton ist wiedermal nur dem Originalton gegönnt, während die deutsche Synchronisation in Dolby Digital 5.1 vorliegt. Die deutsche Tonspur wurde deutlich zu laut abgemischt und neigt zu unschönen Übersteuerungen während der Dialoge. Am schlimmsten fällt das in den Rückblenden vor jeder Folge auf. Diese heben sich im negativen Sinne vom restlichen Klangbild ab. Viel zu laut, steril und teilweise grauenhaft synchronisiert, als hätte man dies erst nachträglich gemacht. Während der einzelnen Episoden ist die deutsche Sprachfassung qualitativ in Ordnung, wobei es schon deutlich bessere Synchros für Serien gab. Abgesehen davon ist das Klangspektrum ausgewogen, und dem Zuschauer wird eine Fülle an direktionalen Effekten und Umgebungsgeräuschen geboten, die man von einer TV-Serie vielleicht nicht erwartet hätte. Auch der Subwoofer wird ordentlich angesteuert, ohne die restlichen Klangelemente zu dominieren. Der Score verteilt sich harmonisch auf sämtliche Kanäle, und in beiden Sprachfassungen wird die Dialogverständlichkeit, bis auf die genannten Mängel der deutschen Fassung, durch eine gute Balance getragen. Der Dynamikumfang ist im Originalton um einiges besser, und die Feinauflösung kann auch hier für ein insgesamt stimmigeres Klangerlebnis sorgen. Untertitel sind in diversen Sprachen verfügbar.
 ++++/-

Extras
MediumBD-50
Extras
Disc 1:
  • "Under the Dome" - Dreharbeiten der Pilotfolge (28:29 Min., 1080p)
  • CBS Start Promos (3:20 Min., 1080p)
Disc 2:
  • Entfernte Szenen zu "Episode 7: Jeder gegen jeden" (1:52 Min., 1080p)
Disc 3:
  • Entfernte Szenen zu "Episode 10: Mögen die Spiele beginnen" (0:50 Min., 1080p)
Disc 4:
  • Entfernte Szenen zu "Episode 13: Gefahr in Verzug (2)" (0:23 Min., 1080p)
  • Stephen King & "Under the Dome" (11:53 Min., 1080p)
  • "Under the Dome" - Vom Roman zur Serie (14:36 Min., 1080p)
  • Die Welt von "Under the Dome" (12:06 Min., 1080p)
  • "Under the Dome" - Die erste Staffel (29:32 Min., 1080p)
  • Joe's Blog:
    • Meet Joe McAlister (5 Seiten, 1080p)
    • My first Video (1:48 Min., 1080p)
    • The Dome (5 Seiten, 1080p)
    • Tour of Radio Station (2:04 Min., 1080p)
    • My new Roommate (1:22 Min., 1080p)
    • Moab (1:09 Min., 1080p)
    • Things are getting cray (3 Seiten, 1080p)
    • Dedicated to Alice (4 Seiten, 1080p)
    • Ghost Joe (3 Seiten, 1080p)
    • I was right (3 Seiten, 1080p)
    • Life goes on (1:45 Min., 1080p)
  • Gag Reel (4:38 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase mit O-Card-Schuber
 Das Bonusmaterial wurde auf die vier Discs aufgeteilt und teilweise Deutsch untertitelt. Neben einem Gag Reels-Feature, einem Promo-Clip und entfernten Szenen enthält das Set ein knapp 30-minütiges Making-of, welches einen netten Einblick hinter die Kulissen bietet. Interessant fallen auch die 12 Minuten lange Diskussionsrunde zwischen Stephen King und Autor Michael Conelly sowie das knapp 15-minütige "Vom Buch zur Serie" aus, bei denen auf die Änderungen und Unterschiede zwischen Roman und Serie eingegangen wird. In "Die Welt von 'Under the Dome'" kommen Darsteller und Macher zu Wort, und in "Under the Dome: Die erste Staffel" bekommt der Zuschauer noch einen fast 30-minütigen Einblick hinter die Kulissen der Serie. "Joe's Blog" vereint verschiedene Texte und Aufnahmen von Colin Ford in seiner Rolle als Joe McAlister miteinander. Dies ist die einzige Dokumentation, welche nicht untertitelt wurde. Dafür liegen alle Extras in HD vor. Ein FSK-Wendecover gibt es nicht, selbst auf dem O-Card-Schuber ist das Freigabelogo fester Bestandteil des Artworks. Auf der Innenseite des Covers findet man das Verzeichnis der Episoden und des Bonusmaterials wieder.
 ++++--

Fazit
Gar nicht so leicht, bei der Schwemme an TV-Serien nicht den Überblick zu verlieren. Ein großer Teil braucht ewig, bis er nach Deutschland kommt, andere schaffen es innerhalb weniger Wochen oder Monate sogar direkt ins Free-TV. "Under The Dome" gehört zu den Serien, die nur knapp 3 Monate benötigten, um auf Pro7 einen Sendeplatz zu finden und gute Quote abzuliefern. Mit guten Einschaltquoten hat der Sender nicht immer Glück, denn beispielsweise die Mystery-Serie Interner Link"Sleepy Hollow" wurde aufgrund schlechter Resonanz nach nur wenigen Episoden und ohne Ersatztermin aus dem Abendprogramm genommen. Wieso "Under The Dome" so viel besser lief, kann eigentlich nur mit Stephen King als Zugpferd und der Titel gebenden mysteriösen Kuppel begründet werden. Das Publikum war neugierig, was sich hinter dieser verbirgt, schließlich kennt nicht jeder Kings Bestseller "Die Arena", und die "Erleuchteten" sollten ebenfalls überrascht werden, denn der Meister des Horrors versprach eine etwas abgeänderte Geschichte und feine Änderungen. Änderungen gibt es viele, diese alle aufzuzählen, würde den Rahmen dieser Rezension sprengen. Der größte Unterschied ist aber, dass man im Roman nicht komplett von der Außenwelt abgeschnitten war. Man konnte telefonieren und die Kuppel selbst war akustisch durchlässig. Zudem ist die Kuppel im Buch nicht rund, sondern befand sich genau auf den Staatsgrenzen.

Den Roman selbst empfand ich als langweilig und ermüdend. King ist nicht nur Meister des Horrors, sondern auch ein Meister darin, etwas tot zu schreiben. Die TV-Serie ist ebenfalls nur ein lahmer Mystery-Beitrag mit netten Ansätzen, viel Altbackenes und einem Funken, der erst in den letzten zwei Folgen überspringt. Kings Charaktere sind immer gleich: Eindimensional, unsympathisch und klischeebehaftet. "Under The Dome" bietet bis auf die Kuppelthematik nichts Neues oder gar Innovatives. Das Verhalten der Stadtbewohner ist nervtötend und im Höchstmaß unlogisch. Aber irgendwie muss man sich ja bekloppt verhalten, da es sonst zu keinen Konflikten kommen würden. Vom Helden wider Willen, über einen geisteskranken Priester zu einem korrupten Bürgermeister wühlt Stephen King ganz tief in der Klischeekiste. Dazu spinnt das Geschwafel von vom Himmel fallenden rosa Sternen, Kindern, die mit der Kuppel kommunizieren, und Bombenattacken von außen. Eine ganze Reihe von Konflikten und Intrigen, die man selbst in "Reich und schön" besser ausgearbeitet gesehen hat. Selbst der Interner Link"Simpsons"-Spielfilm bot mehr Spannung und Tiefgang als die ersten 8-10 Episoden dieser Pilotstaffel.

Es ist nicht alles schlecht, aber mehr als eine Serie für zwischendurch ist "Under The Dome" dann doch nicht geworden. Die Hoffnung liegt auf der zweiten Staffel, wobei es fast schon zu befürchten ist, dass nicht mehr viel passiert, was die Mängel der ersten Staffel wieder gut machen könnte. Es sind noch einige Fragen offen, doch eine Menge Geheimnisse wurden bereits gelüftet, und zwar mit dem Holzhammer. Wahrscheinlich wollte man die Zuschauer im Falle einer Absetzung nicht gänzlich im Regen stehen lassen. Es wirkt allerdings arg holprig, wenn im ersten Drittel die Geschichte in die Länge gezogen wird und man am Ende plötzlich alles schnell zusammenführen will. Da darf man gespannt sein, wie es weiter geht. Zuversichtlich bin ich nicht.

Technisch eine gute Umsetzung der ersten Staffel ohne grobe Mängel und mit interessantem, informativen Bonusmaterial. Dass es keine ablösbaren FSK-Logos gibt, ist etwas ärgerlich.



Screenshots




Druckbare Version
News"Under the Dome": Stephen Kings "Die Arena" geht in Serie
"Under the Dome" – erfolgreicher Serienstart in den USA
"Under the Dome" - Preview auf die 2. Staffel
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.