Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2008
Originaltitel:Fool's Gold
Länge:112:26 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Andy Tennant
Buch:John Claflin, Daniel Zelman, Andy Tennant
Kamera:Don Burgess
Musik:George Fenton
SFX:Brian Cox
Darsteller:Matthew McConaughey, Kate Hudson, Donald Sutherland, Alexis Dziena, Ewen Bremner, Ray Winstone, Kevin Hart, Malcolm-Jamal Warner, Brian Hooks, David Roberts, Michael Mulheren, Adam LeFevre
Vertrieb:Warner
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:29.08.2008 (Verleih) / 29.08.2008 (Kauf)



Inhalt
Als frisch geschiedenes Paar zoffen und zanken sie sich durch eine abenteuerliche wie urkomische Unterwasser-Schatzsuche. Finn, der immer noch hinter seiner Ex-Frau Tess her ist, während Gangster Bigg Bunny hinter ihm her ist. Seit acht Jahren sucht Finn nun schon nach dem legendären Goldschatz Queen's Dowry, der 1715 auf mysteriöse Weise in der Karibik verschwand. Da findet er endlich den langersehnten Anhaltspunkt. Jetzt muss er nur noch das Gold bergen, seinen Schatz zurückgewinnen und das Weite suchen, bevor Bigg Bunny ihn findet.

Bild
Format2,40:1
Norm1080p / VC-1
 Filme, die in der Karibik spielen bzw. Sonne, Strand und Meer zu bieten haben, sahen auf Blu-ray bisher immer sehr einladend aus. Ich erinner hierbei nur allzu gern an "Into the Blue". Auch "Fool's Gold" hinterlässt einen guten Eindruck, wobei in puncto Schärfe sicherlich noch deutlich mehr drin gewesen wäre. So erscheint das Bild weitgehend etwas zu weich und nicht so scharf wie man es von einem aktuellen Film in High Definition erwarten würde. Dem Transfer fehlt es deutlich an Tiefe und Plastizität, die Farben könnten knalliger sein und auch der Kontrast hätte angehoben werden müssen. Er macht insgesamt einen ausgewogen Eindruck, doch sieht man deutlich, dass hier stilistisch stark nachgearbeitet wurde, wodurch dem Film etwas an Brillianz geraubt wird. Doch es gibt auch genügend wirklich beeindruckende Aufnahmen, vor allem Close-Ups erscheinen sehr detailliert, Filmkorn ist nicht auszumachen und die Kompression arbeitet ebenfalls tadellos. Lediglich in dunklen Szenen werden ein paar feine Details verschluckt und der Schwarzwert könnte insgesamt noch besser sein. Im übrigen sehen die Unterwasseraufnahmen toll aus, doch können sie nicht mit denen aus "Into the Blue" mithalten.

 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Chinesisch (vereinfacht), Dänisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Koreanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
 Leider ziemlich frontlastig, dieser 5.1-Mix und das obwohl uns hier eine Menge Action und reichlich Möglichkeiten für direktionale Effekte geboten werden. Überwiegend spielt sich alles im Frontbereich ab und nur selten verirren sich Umgebungsgeräusche oder ein paar kleinere Effekte auf die hinteren Kanäle. Die Möglichkeiten bestehen und sie wurden nicht genutzt. Dafür bietet die Front saubere und klare Dialoge, welche ohne Probleme mit dem Score harmonieren, ohne sich dabei gegenseitig in den Weg zu kommen. Leider ist der Dynamikumfang nicht sehr hoch, der Subwoofer bleibt meist stumm und man verschenkt deutlich Potenzial. Der englische Mix liegt ebenfalls nur in Dolby Digital 5.1 vor und weist keine qualitativen Unterschiede zur deutschen Fassung auf.
 +++/--

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Ein Schatz zum Verlieben: Der Flirt mit dem Abenteuer (4:36 Min., 480p)
  • Verpatzte Szenen (2:46 Min., 480p)
VerpackungSeastoneCase
 Nur weil ein Film im Kino floppt, heißt es noch lange nicht, dass niemand Hintergrundinfos zum Film interessiert. Anscheinden meint man dies bei Warner, denn was uns hier geboten wird, hat nichts mit Zusatzmaterial zu tun, ist absolut langweilig und liegt auch nur in 480p vor. Erst einmal gibt es keinen Kinotrailer und kein richtiges 'Making of', nur ein 5minütiges Featurette mit viel Filmausschnitten, wenige Setaufnahmen und viel unnützem Gequatsche der Macher. Lustiger wird es bei den 3 Minuten an "Verpatzen Szenen". Mehr gibt es aber leider nicht. Zumindest wurden die Extras deutsch untertitelt.
 /-----

Fazit
Regisseur Andy Tennant ("Hitch - der Date Doktor") wollte viel und bietet uns nur wenig. "Fool's Gold" (den bekloppten deutschen Titel lassen wir mal unkommentiert so stehen) versucht ein Mix aus allem zu sein. Er will ein Abenteuerfilm sein, ist in einigen Szenen äußerst brutal und sogar blutig. Er will auch eine Komödie sein, denn alles ist schön albern und überspitzt, ohne wirklich lustig zu sein. Er will romantisch sein - naja nicht wirklich, aber der deutsche Titel suggeriert eine Liebeskomödie. Und was ist er nun? Nicht viel, denn wer sich den Film wegen der vermeitlichen Romantik anschaut wird von der teilweisen harten Action und den blutigen Szenen am Ende des Films abgeschreckt. Wer einen Komödie im Stil von Interner Link"Verrückt nach Mary" erwartet, wird von dem teilweise ernsten Ton und den flachen Humor angenervt sein und wer ein Abenteuerfilm mit viel Action und Coolness erwartet, der wird am Ende vielleicht sogar fast einschlafen. Doch alle drei Fraktionen werden an einer Sache Spaß haben: die Location. Zwar erinnert "Fool's Gold" teilweise an einen Karibik-Werbefilm, doch wenigstens lohnt sich der Film von der Optik her ein wenig und lädt zum Träumen vom ein.
Storytechnisch ist alles sehr dünn gehalten und ziemlich dumm umgesetzt. Matthew McConaughey (Interner Link"The Return of the Texas Chainsaw Massacre", seine einzig wirklich gute Rolle) spricht im Original als würde er gerade für eine Fortsetzung von Interner Link"Forrest Gump" üben und wird als total blöd, aber anziehend auf Frauen charakterisiert. Kate Hudson (Interner Link"The Skeleton Key", "You, Me and Dupree") darf zumindest die smarte und willensstarke Ex-Frau heraushängen lassen und war für mich auch ein Grund, den Film überhaupt zu schauen. Donald Sutherland spielt den überreichen Gönner der beiden Streithälse sehr souverän, aber zurückhalten und seine Filmtochter Alexis Dziena (Interner Link"Mimic: The Sentinel"), ist das Vorzeigedummchen, mit wenig an, total nervtötend und selbst als Sexgespielin wäre sie kaum auszuhalten.
Tennant überlässt hierbei nichts dem Zufall und alles Seiten sind genausten abgesteckt. Naja, es gibt ja nur zwei, die Gute und die Böse. Die besteht natürlich aus "bad ass" mäßigen Gangstern, welche den Schatz ebenfalls haben wollen. Klischeebedingt mussten Schwarze her und so habe ich mich zumindest darüber gefreut Malcolm-Jamal Warner wieder zu sehen, den die meisten wohl als Theodore aus der Kultserie "Die Cosby Show" her kennen dürften. Ärgerlich ist aber auf jedenfall das nervige Schwulenpärchen, über das selbst Schwule seit "Ein Käfig voller Narren" nicht mehr wirklich lachen können. Während der Regisseur mit gehörig viel Salz seine karibische Suppe versalzt, dürfen nach dem ersten Drittel die meisten Zuschauer schon die Nase voll haben, oder bereits an der Matratze lauschen. Eigentlich schade, denn "Fool's Gold" versprach eine passable Action-Komödie zu werden, bleibt aber hinter allen Erwartungen zurück und wenn selbst die Frau trotz Karibik und Matthew McConaughey sagt: "Das war nichts ganzes und nichts halbes", ja dann muss hier wohl wirklich etwas mächtig schief gelaufen sein, oder Herr Tennant?



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.