Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1986
Originaltitel:Howard the Duck
Alternativtitel:Howard: A New Breed of Hero
aka. Howard - Ein tierischer Held
Länge:110:29 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Willard Huyck
Buch:Willard Huyck, Gloria Katz
Kamera:Richard H. Kline
Musik:John Barry
SFX:Bob MacDonald Jr.
Darsteller:Lea Thompson, Jeffrey Jones, Tim Robbins, Ed Gale, Tim Rose, Steve Sleap, Peter Baird, Mary Wells, Lisa Sturz, Jordan Prentice, Paul Guilfoyle, Liz Sagal
Vertrieb:Koch Media
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:18.01.2013 (Kauf)



Inhalt
Howard ist ein eingefleischter Junggeselle. Er ist ein cleverer Kerl, der Rock-Musik schreibt, schicke Klamotten mag, gerne ins Kino geht und regelmäßig den "Duckboy" - den "Playboy!" in Duck World - liest. Denn Howard ist eine Ente auf einem fernen Planeten. Als der Wissenschaftler Jennig (Jeffrey Jones) mit Laserkanonen auf der Erde herumexperimentiert, gerät Howard durch einen verirrten Energiesog auf die Erde. Viel Zeit bleibt ihm nicht, sich einen Eindruck von diesen sprechenden, haarlosen Affen zu machen, denn in der Punk-Kneipe, in der er gelandet ist, muss er der jungen Sängerin Beverly (Lea Thompson) beistehen, die von Fans bedrängt wird. Und überhaupt hat Howard so allerlei unglaubliche Abenteuer zu bestehen ...

Bild
Format1,85:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Bot die DVD bereits sehr schöne Bildwerte, kann sich die Blu-ray nochmal positiv abheben und bietet für einen 27 Jahre alten Film eine teilweise sehr gute Bildqualität. Die Schärfe ist über weite Strecken sehr angenehm, und es werden viele Details und Feinheiten gezeigt, die sich nicht nur auf Nahaufnahmen beschränken. In einigen schlechter fokussierten Aufnahmen bzw. in einigen Effekt-Shots wird das Bild weicher und neigt zu leichten Unschärfen. Der Kontrast liefert gute Werte, kommt lediglich in dunkleren Szenen etwas ins Schleudern und neigt dazu, ein paar Details zu verschlucken. Die Farben sind kräftig, leicht übersättigt, aber passend zum Film. Insgesamt entsteht ein schön plastisches, scharfes Bild. Defekte und Schmutzpartikel sind kaum vorhanden, und zudem scheint das Filmkorn intakt zu sein, was man am durchweg sichtbaren Filmkorn, welches niemals zum Störfaktor wird, erkennt.





(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 ++++/-

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 2.0 Stereo
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Der deutsche Ton bietet eine saubere Stereo-Separation, könnte insgesamt aber etwas kraftvoller und satter klingen. Dialoge werden gut ausbalanciert und hinterlassen weitgehend einen sehr natürlichen Eindruck. Der Score wird aber etwas zu dumpf und blechern wiedergegeben und zeigt das Alter des Filmes viel zu deutlich. Bei der deutschen Synchronisation könnten die Höhen etwas besser ausfallen, wobei Verzerrungen eine Ausnahmen bleiben. Beim englischsprachigen Stereo-Mix verhält es sich sehr ähnlich, wobei Nebengeräusche natürlicher dargestellt werden. Dialoge klingen gut verständlich, doch auch hier ist der Hochtonbereich etwas zu dünn. Die Musik klingt dafür kraftvoller und passt sich den restlichen Klangelementen besser an. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 +++---

Extras
MediumBD-50
Extras
  • "Howard" - Ein Blick zurück (26:21 Min., 480i)
  • "Howard" - Die Story (12:52 Min., 480i)
  • News Featurette (1:48 Min., 480i)
  • Stunts (2:43 Min., 480i)
  • Special Effects (3:11 Min., 480i)
  • Musik (3:08 Min., 480i)
  • Duckumentary (1:48 Min., 480i)
  • Deutscher Trailer (1:18 Min., 576i)
  • Teaser #1 (0:58 Min.,480i)
  • Teaser #2 (1:13 Min., 480i)
  • Bildergalerie (63 Bilder, 1080p)
VerpackungSeastoneCase mit Wendecover
 Das Bonusmaterial beinhaltet mehr Extras als erwartet. Neben einem deutschen und zwei englischen Trailern sowie einer umfangreichen Bildergalerie enthält die Disc diverse Vintage-Dokumentationen und zwei Dokumentationen, die allesamt in SD-Qualität vorliegen. Die beiden 2008 entstandenen Dokumentationen "Howard: Ein Blick zurück" und "Howard: Die Story" hinterlassen mit einer Gesamtlaufzeit von fast 40 Minuten einen sehr guten Eindruck. Es ist selten, dass die Macher und Darsteller dermaßen ehrlich über einen der größten Flops der Filmgeschichte sprechen. Man erfährt eine Menge über die Produktionsumstände, Hintergründe und über die damals katastrophalen Reaktionen auf "Howard the Duck". Die fünf Vintage-Featuretts laufen jeweils kaum länger als 3 Minuten und beschäftigen sich u. a. mit der Musik, den Effekten und den Stunts im Film. Die Extras wurden allesamt deutsch untertitelt.
 ++/---

Fazit
Bei "Howard the Duck" versuche ich gar nicht objektiv zu bleiben, schließlich ist das einer DER Filme aus meiner Kindheit, auf die ich bis heute nichts kommen lasse. Ich konnte nie verstehen, dass selbst George Lucas nichts mehr von dieser abgedrehten Komödie wissen möchte, die in vielen Augen als Trash-Gurke angesehen wird. Trash kann ich diesem Film aber absolut nicht feststellen, denn weder die Spezialeffekte noch die Figur des Howard wirken für sein Alter schlecht oder billig. Heute würde man den tierischen Helden mit dem Computer animieren und ihm somit jeglichen Charakter rauben. "Howard the Duck" hat alles, was das Helden-Kino der 1980er Jahre ausmacht: Einen rockigen, poppigen Eighties-Soundtrack, rasante Action und Verfolgungsjagden, platte aber zündende Witze im richtigen Moment und eine leicht naive Herangehensweise an die Thematik. Die klar gesteckten Figuren, die oberflächliche Zeichnung der Charaktere und ihre Zuordnung zwischen Gut und Böse kann man bemängeln, doch mich persönlich begeistert dies heute noch. Klar, aus mir spricht der Nostalgiefaktor, das will ich gar nicht bestreiten, auch nicht, dass ich jede Kritik an den Film ins Positive wenden würden, egal wie gerechtfertigt sie zu sein scheint. "Howard the Duck" ist einer der wenigen Filme, der auch noch 30 Jahre nach seiner Uraufführung nichts von seinem Charme verloren hat. Dabei ist es mir egal, dass er sich nicht einmal ansatzweise an der zynischen Comic-Vorlage von Marvel hält und manchmal nicht so recht weiß, welches Genre er eigentlich bedienen möchte.

"Howard the Duck" ist ein Spaß für Junggebliebene, die sich von den tollen Bildern, den coolen Sprüchen und der rasanten Action berieseln lassen wollen. Er ist 80er-Jahre-Kino in Bestform, und am Ende wird er sogar richtig düster und gruselig. Ich erinnere mich gern daran zurück, wie ich als Kind richtig Angst bekam, als Jeffrey Jones in seiner Rolle als Dr. Walter Jeanning seine Metamorphose durchmacht und ihm z. B. ein Tentakel aus dem Mund schießt. Diese Szene wurde damals in Deutschland sogar geschnitten. Für Lea Thompson und Tim Robbins bedeutete der Film fast ihr Karriere-Aus, dabei liefern beide eine glaubhafte und sehr gute Performance ab.

Hatte man bereits auf die DVD eine Ewigkeit warten müssen, so hab ich mit einer Blu-ray kaum mehr gerechnet. Umso erfreulicher ist es, dass Koch Media den Fans eine schöne Special Edition mit einem FSK-Wendecover ausliefert. Ein Upgrade zur DVD lohnt sich auf jeden Fall.



Screenshots




Druckbare Version
News"Howard The Duck" kommt
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.