Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1991
Originaltitel:Addams Family, The
Alternativtitel:Addams Family 1
Länge:99:55 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Barry Sonnenfeld
Buch:Caroline Thompson, Larry Wilson
Kamera:Owen Roizman
Musik:Marc Shaiman
SFX:Alterian Studios
Darsteller:Anjelica Huston, Raul Julia, Christopher Lloyd, Elizabeth Wilson, Christina Ricci, Judith Malina, Dan Hedaya, Carel Struycken, Paul Benedict, Christopher Hart Dana Ivey, Jimmy Workman
Vertrieb:20th Century Fox
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:11.10.2013 (Kauf)



Inhalt
Nach 25 Jahren im Bermuda-Dreieck taucht Onkel Fester Addams (Christopher Lloyd) plötzlich bei seiner Familie auf. Bruder Gomez (Raul Julia) und dessen Gattin Morticia (Anjelica Huston) planen eine schrille Party zu Ehren des verloren geglaubten Verwandten, doch es gibt Zweifel an Festers wahrer Identität. Auch wenn sein Verhalten "typisch Addams" ist, weiß er verdächtig wenig über die Familie. Ist der Mann vielleicht ein Doppelgänger, der die Addams um ihr Vermögen bringen will? Vor allem Festers vermeintliche Nichte Wednesday (Christina Ricci) schöpft Verdacht, ist aber zu sehr damit beschäftigt, ihren Bruder loszuwerden ...

Bild
Format1,85:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Aufgrund der extremen Filterung bekommt der grundsätzlich angenehm scharfe HD-Transfer eine ekelige "Aquarell"-Optik. So etwas entsteht immer dann, wenn ein Film mit viel Filmkorn zu stark gefiltert wurde und im Fall von "Addams Family" ist kein Filmkorn mehr zu sehen. Zum Glück sieht das in Bewegungen nur halb so schlimm aus, und man sollte sich von den Screenshots nicht beirren lassen. Doch die vielen extrem glattgebügelten Elemente trüben den Sehgenuss genauso wie die Konturen, die ausgefranst und unnatürlich wirken. Dabei gibt es immer wieder Szenen, die eine solide bis gute Detailzeichnung zeigen. Dies ist meist in Nahaufnahmen der Fall und zeigt, dass der Transfer durchaus Potenzial hat. Nach HD sieht das Bild zwar immer aus, wirkt aber künstlich und in keiner Minute "filmisch".
Des Weiteren wirken homogene Flächen etwas unruhig. Es huschen immer wieder dezente Defekte und Schmutzpartikel durch das Bild, und der Bildstand arbeitet etwas unruhig. Der Kontrastumfang geht in Ordnung und zeichnet ein sattes und kräftiges Schwarz. Leider gehen in den vielen dunklen Flächen Details verloren, und die Balance könnte etwas konstanter ausfallen. Die Farben wirken hingegen sehr kräftig und passen sich stets hervorragend der Atmosphäre des Films an. Die Kompression hinterlässt zum Glück nicht noch zusätzliche Mängel.






(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)


 +++/--

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1, (engl.), DTS-HD Master Audio 1.0 Mono (kat.), DTS 2.0 Stereo (dt., fran., ital.), Dolby Digital 20. Stereo (span.)
SpracheDeutsch, Englisch, Katalanisch, Spanisch, Italienisch, Französisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Katalanisch, Niederländisch, Spanisch
 Der deutsche Stereo-Mix klingt sehr frisch und bietet eine gute Stereo-Separation. Dialoge werden natürlich und verständlich wiedergegeben und Musik und Effekte hallen mit viel Kraft und Weiträumigkeit über die Stereo-Lautsprecher. Der englischsprachige DTS-HD Master Audio 5.1-Mix klingt offen und verteilt den Score von Marc Shaiman kräftig und präzise auf sämtliche Kanäle, wodurch eine gute Räumlichkeit mit gelungenen Stereoeffekten entsteht. Die Rears werden weitgehend für den Score genutzt und verhalten sich dabei sehr zurückhaltend, weshalb der Frontbereich dominiert, dabei aber sehr kräftig und dynamisch klingt. Dialoge kommen sauber und klar aus dem Center, könnten lediglich im Hochtonbereich etwas homogener klingen. Untertitel lassen sich in diversen Sprachen optional anwählen.
 ++++--

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Kinotrailer 1 (1:17 Min., 480i)
  • Kinotrailer 2 (1:12 Min., 480i)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover und dem Original Kinomotiv
 Bis auf zwei Trailer gibt es kein Bonusmaterial.
 /-----

Fazit
Wer kennt sie nicht, die schaurig schräge Familie Addams? Neben den Interner Link"Munsters" ist die "Addams Family" eine der bekanntesten TV-Familien, wenn man die "Brady Family" und die "Waltons" außen vor lässt. Schließlich wird, im Gegensatz zu der heilen amerikanischen Welt, bei den Addams eine etwas morbide und vom Tod geprägte Familienidylle gezeigt, die aber weitaus sympathischer wirkt, als die scheinheilige Nachbarschaft, die von dem Addams gemieden wird.

1938 machte "Die Addams Family" erstmalig als Cartoon im "The New Yorker" auf sich aufmerksam, und von 1964 bis 1966 lief die TV-Serie sehr erfolgreich im amerikanischen Fernsehen. Danach sollten noch zwei Zeichentrickserien folgen, bis es über ein Jahrzehnt ruhig um die "schrecklich" nette Familie wurde. Erst 1991 und unter der Regie von Barry Sonnenfeld (Interner Link"Men in Black") wurde die Familie reanimiert und avancierte schnell zu einer Kult-Komödie. Die Familie Addams war zurück und diesmal mit einem wahren Star-Aufgebot von hervorragenden Schauspielern. Ganz vorne weg Raúl Juliá (Interner Link"Street Fighter") als Gomez Addams, der das neue Gesicht als Familienoberhaupt wurde.

"The Addams Family" entpuppt sich als sehr detailverliebt. Der Score von Marc Shaiman gehört auch heute noch zu den besten Filmmusiken aller Zeiten. Der Humor fällt zwar schon etwas bissiger aus als in den 1960er Jahren, doch ganz so schwarz und makaber ist Sonnenfelds Kinofilm dann doch nicht. Die vielen witzigen Elemente und Seitenhiebe auf die streng spießigen Werte der amerikanischen Kleinstadtidylle sind zwar durchaus gelungen, könnten aber durchaus giftiger sein. Aufgrund der Familientauglichkeit entschied man sich für mehr Slapstick, irre Tanz- und Gesangseinlagen sowie eine Geschichte, in der ein familiärer Zusammenhalt durchaus im Mittelpunkt steht. Das wäre auch alles gar nicht schlimm, wenn man das Ende nicht so harmlos bzw. einfallslos umgesetzt hätte. Hier wäre mehr auch wirklich mehr gewesen und hätte den Film qualitativ um einiges aufgewertet.

Die kleineren Schwächen des Filmes werden allerdings durch die tollen Darsteller vergessen gemacht. Juliá scheint in seiner Rolle als Gomez förmlich aufzublühen und spielt alles und jeden an die Wand. Die bezaubernde Anjelica Huston als Ehefrau Morticia Addams verlieht ihrer Rolle eine nie zuvor dagewesene "schwarze" Eleganz, und die damals gerade mal 11jährige Christina Ricci verkörpert in ihrer Rolle als Wednesday Addams den Inbegriff der Gothic-Kultur und prägte mit ihrer kühlen, gar zynischen Art eine ganze Generation junger Leute, die sich der schwarzen Szene hingezogen fühlten. Christopher Lloyd erweist sich als Fester Addams als durchaus wandlungsfähig, denn man erkennt den ehemaligen, etwas schrulligen Doktor Brown aus "Zurück in die Zukunft" gar nicht mehr wieder.

Für Deutschland stellt diese Veröffentlichung eine Premiere dar. Schließlich ist dieser Klassiker bisher nicht einmal auf DVD in Deutschland erschienen, und man musste sich mit einer abgenudelten VHS-Kassette im Vollbildformat vergnügen. Die HD-Variante ist dahingegen Gold wert. Doch es ist unverständlich, wie man das Bild mit solch einem enormen Einsatz von DNR zu Tode filtern konnte. Das Fehlen von Bonusmaterial ist ebenfalls schade. Lediglich beide Tonspuren können überzeugen. Auf der Rückseite ist nicht nur das FSK-Logo verschwunden, sondern man spendiert dem Käufer auch das klassische Kinomotiv.



Screenshots




Druckbare Version
News"Addams Family" - Ab Oktober auf DVD und Blu-ray
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.