Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1958
Originaltitel:Fly, The
Alternativtitel:Mosca, La
Länge:93:46 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Kurt Neumann
Buch:George Langelaan, James Clavell
Kamera:Karl Struss
Musik:Paul Sawtell
SFX:L.B. Abbott, James B. Gordon
Darsteller:David Hedison, Patricia Owens, Vincent Price, Herbert Marshall, Kathleen Freeman, Betty Lou Gerson, Charles Herbert, Eugene Borden
Vertrieb:20th Century Fox
Regionalcode:A, B, C
Blu-ray-Start:11.10.2013 (Kauf)



Inhalt
Der geniale Wissenschaftler André arbeitet fieberhaft an einer Methode, Objekte von einem Ort zum anderen zu transferieren. Als er sich endlich am Ziel seiner Bemühungen glaubt, wagt er den scheinbar ungefährlichen Selbstversuch, der jedoch in einer Katastrophe endet. Während des Experimentes befindet sich eine kleine Stubenfliege im Labor, deren Körperatome sich mit denen von André vermischen. Das Ergebnis ist ebenso grauenhaft wie unvorstellbar ...

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Trotz des hohen Alters und eines veralteten Transfers, ist es ein gelungenes Bild geworden, das mit einer ordentlichen, wenngleich nicht herausragenden Schärfe aufwarten kann. Hinzu kommen die vielen, wechselhaften Einstellungen (teilweise extrem unscharf bzw. schwammig) und die leichten Überstrahlungen der Kanten. Letzteres lässt auf eine Nachschärfung schließen. Das Bild zeigt ein konstantes, feines Rauschen und in Bewegungen leichte stehende Rauschmuster, was auf den Einsatz von digitalen Filtern hindeutet. Der Unterschied zur DVD ist zwar enorm, doch teilweise sieht das Bild nicht immer nach HD-Material aus.
Die Detailwiedergabe ist in Nahaufnahmen ausreichend, aber nicht beeindruckend. Die Farben fallen satt und kräftig aus, wirken jedoch oftmals etwas rotstichig und übersättigt. Defekte und Verschmutzungen sind kaum wahrzunehmen, und auch die Kompression arbeitet ruhig im Hintergrund. Schlussendlich ein zufriedenstellender Transfer. Eine neue Abtastung wäre für diesen Klassiker aber mal bitter nötig, besonders in Hinsicht auf die immer größer werdenden Bildschirmdiagonalen und die immer höheren Auflösungen.





(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)


 +++/--

Ton
FormateDTS 4.0 (dt.), DTS-HD Master Audio 4.0 (engl.), Dolby Digital 1.0 Mono (franz., span.)
SpracheDeutsch, Englisch, Spanisch, Französisch
UntertitelDeutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Spanisch, Deutsch (Audiokommentar)
 Der deutsche Ton klingt sehr aufgeräumt und bietet eine klare und saubere Abmischung auf 4 Kanälen. Die Stereofront klingt dabei sehr frisch und basiert auf der bekannten Neusynchronisation. Bis heute war die ursprüngliche Kinosynchro noch nie auf DVD zu hören. Störendes Rauschen oder eine dumpfe Klangwiedergabe sind nicht auszumachen, und die Rears werden sehr kraftvoll für den Score eingesetzt, bleiben ansonsten aber still. Ähnlich verhält es sich beim englischen Mix, der allerdings als unkomprimierte HD-Tonspur vorliegt. Auch diese beschränkt den Einsatz der Effektlautsprecher einzig auf den Score. Ansonsten wird dem Zuschauer eine klare und rauschfreie Stereofront spendiert. Dialoge sind in beiden Fassungen sehr gut zu verstehen. Während die deutsche Tonspur während der Musikstücke lauter und kräftiger klingt, hinterlässt der Originalton einen etwas präziseren und natürlicheren Eindruck. Untertitel lassen sich im Laufe des Filmes hinzuschalten.
 ++++--

Extras
MediumBD-50
Extras
  • Audiokommentar von Darsteller David Hedison und Filmhistoriker David Del Valle
  • Vincent-Price-Biografie von 1997 (44:03 Min., 480i)
  • Rückblick auf die Entstehung des Films (11:30 Min., 480i)
  • Fox tönende Wochenschau (0:54 Min., 480i)
  • Original Kinotrailer (1:59 Min., 480i)
VerpackungSeastoneCase
 Der Audiokommentar von Darsteller David Hedison und Filmhistoriker David Del Valle wurde Deutsch untertitelt und bietet eine Menge an Hintergrundinformationen und Anekdoten von den Dreharbeiten. Dabei gehen beide durchaus kritisch mit einigen Szenen um, und gerade David Hedison hat aus heutiger Sicht einiges zu bemängeln und anzumerken. Ein Kommentar, der es wirklich wert ist, gehört zu werden.
Sehenswert fällt auch die 44minütige TV-Dokumentation über Vincent Price aus. 1997 produziert, wird nicht nur seine Karriere beleuchtet, sondern man geht auch ausführlich auf sein Privatleben ein, wobei seine Tochter immer wieder zur Wort kommt. Auch diverse Produzenten und Schauspieler sprechen über Price als Mensch und Darsteller. Dabei wird viel seltenes Bild- und Filmmaterial gezeigt, was die Dokumentation zu einem absoluten Pflichtprogramm für Vincent-Price-Fans macht. Deutsche Untertitel lassen sich auch hier zuschalten. Die gibt es auch bei dem 11minütigen "Rückblick auf die Entstehung des Films". Neben diversen Filmemachern, Journalisten und Filmhistorikern kommt auch Darsteller David Hedison erneut zu Wort, und man spricht über die Entstehung des Grusel-Klassikers. Abschließend enthält die Disc den Originaltrailer sowie mit "Fox tönende Wochenschau" einen tollen Ausschnitt von der Premiere des Films, den das Studio damals mit viel Werberummel inszenierte.
 +++---

Fazit
Noch heute ist "Die Fliege" ein unterhaltsamer Science-Fiction-Horror-Mix, der über 50 Jahren nach seiner Uraufführung nichts von seinem Charme verloren hat, auch wenn er weniger als Grusel- bzw. Horrorfilm im klassischen Sinne funktioniert.

Basierend auf einer Kurzgeschichte von George Langelaan, die 1957 erstmals im "Playboy" veröffentlicht wurde, hält sich der Film unter der Regie des deutschen Regisseurs Kurt Neumann im Gegensatz zu David Cronenbergs Interner LinkRemake aus dem Jahre 1986, sehr nah an der Vorlage, kassierte aber massive Kritiken und wird auch gerne als "Trash-Movie" abgetan. Ganz so leicht sollte man es sich aber nicht machen. Zwar hat "Die Fliege" viel mit den klassischen Kinos eines Roger Corman gemeinsam und auch der Charme von Hammer Film-Produktionen ist spürbar, doch es wurde versucht, das Gezeigte glaubhaft und ernst in Szene zu setzen. Ein wichtiger Punkt, den Hauptdarsteller Vincent Price bei der Produktion angemerkt hat: Ein Film, wie "Die Fliege", würde nur dann funktionieren, wenn er absolut ernst angegangen wird, ganz egal, wie albern das Gezeigte auch sein mag. Diese Worte beherzte Neumann, der kurz nach der Fertigstellung des Films verstarb.

Aus heutiger Sicht wirkt der Film etwas naiv, und eine unfreiwillige Komik kann man ihm in vielen Szenen nicht absprechen. So z. B., als Inspektor Charas (Herbert Marshall) kurz nach Andre Delambres Tod dessen Frau und vermeidliche Mörderin besucht. Im gemütlichen Ambiente sitzen beide bei einer Tasse Tee zusammen und unterhalten sich über die Tat wie bei einem Kaffekränzchen. Doch sieht man über kleine "unfreiwillig" komische Momente hinweg, die in einer illustren Runde für eine Menge Gesprächsstoff und Spaß sorgen dürften, bleiben der Unterhaltungswert und die Atmosphäre durchweg erhalten. Die Szene mit der Demaskierung der Fliege ist auch heute noch ein absoluter Höhepunkt im Film, und die Make-Up-Effekte haben nichts von ihrer Wirkung verloren. Ein richtiger Horrorfilm ist "Die Fliege" nicht. Trotz einiger schöner gruseliger Momente, stehen vielmehr die Familientragödie und das fehlgeschlagene Experiment im Mittelpunkt des Geschehens, während die Titel gebende Figur nur wenige Minuten im Film zu sehen ist. Trotz aller negativer Kritiken wurde "Die Fliege" ein großer Erfolg, der noch zwei direkte Fortsetzungen nach sich zog. Heute gilt er als Genre-Klassiker, und "Star Trek"-Schöpfer Gene Roddenberry sah sich durch den Film ermutigt, das "Beamen" in seiner Serie einzubauen. Ein größeres Kompliment könnte man einem Film kaum zukommen lassen ...

Die deutsche Blu-ray bietet ein solides HD-Bild, einen guten Ton und interessantes Bonusmaterial. Leider wird die Disc nicht mit einem FSK-Wendecover ausgeliefert. Die neue Freigabe ab 12 Jahren sorgt zwar für etwas Verwirrung bei den Käufern, da in den Shops noch eine Abbildung mit einer Freigabe ab 16 Jahren zu finden ist, doch aufgrund einer kurzfristigen Neuprüfung werden alle Discs mit einem grünen Flatschen ausgeliefert. Alles andere wäre bei dem Film auch lächerlich ...



Screenshots




Druckbare Version
Fliege, Die (Große Film-Klassiker)
Fliege, Die (Cinema Premium)
Fliege 2, Die
News"Die Fliege" als Ultimate Collector's Box
Neue Film-Klassiker bei 20th Century Fox
"Die Fliege": Vincent Price-Klassiker auf Blu-ray
Fliege, Die (1958)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.