Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2012
Originaltitel:Nobô no shiro
Alternativtitel:Floating Castle, The
Länge:145:44 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Shinji Higuchi, Isshin Inudô
Buch:Ryô Wada
Kamera:Shôji Ebara, Motonobu Kiyoku
Musik:Koji Ueno
SFX:Tetsuo Ohya, Katsuro Onoue, Atsuki Sato, Manami Tsujino
Darsteller:Mansai Nomura, Nana Eikura, Hiroki Narimiya, Tomomitsu Yamaguchi, Yûsuke Kamiji, Takayuki Yamada, Takehiro Hira, Mana Ashida, Tôru Hasegawa, Sei Hiraizumi, Masachika Ichimura, Takuya Katô
Vertrieb:Pandastorm Pictures / Ascot Elite
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:27.08.2013 (Kauf)



Inhalt
Japan 1590: Eine lange Zeit der Bürgerkriege geht zu Ende. Der erfolgreiche Feldherr Hideyoshi will das ganze Land unter seine Herrschaft bringen und lässt überall mächtige Heere aufmarschieren. Er schickt 20.000 Soldaten gegen die Festung Oshi des widerspenstigen Hojo-Clans. Die Bastion ist von Mooren und Seen umgeben und wird deshalb auch "Die schwimmende Festung" genannt. Sie wird von nur 500 Samurai verteidigt, angeführt von dem exzentrischen Nagachika. Doch der ist fest entschlossen, die Festung bis zum letzten Mann zu verteidigen ...

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Der vorliegende HD-Transfer zeigt die imposanten Massenschlachten mit viel Liebe zum Detail und offenbart auch das Panorama der eingefangenen Landschaften mit sauberen Konturen und einer herausragenden Schärfe. In Nahaufnahmen von Gesichtern wirkt das Bild stellenweise etwas gefiltert und zeigt nicht immer die Fülle an Details, die man bei einem aktuellen Film vielleicht erwartet hätte. Der Kontrast arbeitet helle und dunkle Bildbereiche perfekt aus, und der Schwarzwert wurde sauber gewählt, wirkt nur nicht immer ganz satt. Dafür gehen keine nötigen Details verloren. Die Farbgebung zeigt satte und dennoch natürliche Töne, tendiert aber immer wieder in eine stilbedingt düstere Optik. Die Kompression arbeitet ruhig im Hintergrund und Bildrauschen ist nur dezent im Hintergrund wahrzunehmen.




(Klickt auf die einzelnen Bilder, um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)


 +++++-

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Beide Sprachfassungen wurden im HD-Mehrkanal-Ton aufgespielt und unterscheiden sich nur im Dialogbereich. Die deutsche Synchronisation klingt zwar gut verständlich und hält eine ordentliche Balance zwischen den einzelnen Klangelementen, doch die Sprecher sind nicht gut gewählt, was dem Ganzen einen semiprofessionellen Eindruck verleiht. Der Raumklang ist dafür mehr als beeindruckend, und der HD-Mix offenbart ein kräftiges, detailliertes Klangspektrum mit einem satten und voluminösen Einbezug sämtlicher Kanäle. Besonders in Kampfszenen wird man ins Geschehen einbezogen und darf sich über einen sehr guten Dynamikumfang und kraftvolle Bässe freuen. Hier bleiben kaum Wünsche offen. Lediglich in den ruhigen Momenten wären etwas mehr Räumlichkeit und weniger Frontpräsenz schön gewesen. Deutsche Untertitel sind optional.
 +++++-

Extras
MediumBD-50
Extras
  • Originaltrailer (2:19 Min., 1080p)
  • Trailershow:
    • Myn Bala - Krieger der Steppe (2:13 Min., 1080i)
    • Der Admiral - Krieg im Pazifik (2:18 Min., 1080p)
    • Ritterfürst Jaroslaw (1:48 Min., 1080p)
    • Nova Zembla - Unbekanntes Land (2:20 Min., 1080p)
    • Mulan - Legende einer Kriegerin (1:59 Min., 1080p)
    • Emperor - Kampf um Frieden (2:33 Min., 1080p)
    • Battle of Empires - Fetih 1453 (3:04 Min., 1080i)
    • Buffalo Soldiers '44 (2:30 Min., 1080i)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Das Bonusmaterial besteht nur aus einem Trailer zum Hauptfilm sowie einer Trailershow mit weiteren Titel von Pandastorm.
 /-----

Fazit
Es beginnt mit der beliebten Texttafel "Dieser Film basiert auf einer wahren Geschichte die vor 400 Jahren stattfand" und schon nach wenigen Sekunden weiß man, warum man "The Floating Castle" ausgewählt hat. Vielleicht weil er verkürzend und überspitzt gesagt eine ungewöhnliche Combo aus Samurai- und Katastrophenfilm ist? Das klären wir später. Aber alles passt zusammen an "The Floating Castle". Die Idee, die schwimmende Festung des Feindes mit seinen eigenen Waffen zu schlagen, ist großartig und wird sehr unterhaltsam umgesetzt. Im Kern geht es aber darum die nationale Einigung Japans zur Not mit Gewalt durchzusetzen. Zusammenfassend kann ich vermelden, dass "The Floating Castle" sehr unterhaltsam ist; keine Sekunde der über 2 Stunden ist wirklich langweilig.

Anfangs wird ganz schön und mittels einer sympathischen Stimme aus dem Off zur eigentlich Geschichte hingeführt. Später wird dann entweder gerade gekämpft oder es werden unterhaltsame Szenen geboten, die oft mit recht schrägem Witz brillieren. Es muss signifikantes Budget in den Film geflossen sein. Der Aufwand in den Massenszenen an Komparsen, an der historischen Ausstattung und epischen Kampfszenen ist gewaltig und es wurde an nichts gespart. Höchstens die CGI-Effekte entsprechen nicht Top-Hollywood-Standard und sind in gewisser Weise manchmal durchschaubar. Verglichen aber mit sonstigem B-Film-Trickniveau oder anderer asiatischer Streifen tun sie durchaus ihre Wirkung und sind absolut sehbar. "The Floating Castle" werden sich wohl kaum Zuschauer antun, die kein Faible für den japanischen Samuraifilm haben.

Deswegen werden sich Insider sofort wohlfühlen, denn auch die diversen Nebengeschichten werden ausführlich behandelt und die fast zweieinhalb Stunden werden reichlich durch opulente Bilder ausgekostet. Der Grundton des Films ist in einigen Phasen komödiantisch geprägt und hier pendelt er ein wenig zwischen äußerlich unnachvollziehbaren Lachsalven und dem meist typischen asiatischen Overacting. Für Kenner des Genres ist das kein Problem. Im Gegenteil, es ist das Salz in der Suppe dieser Filmkategorie. Dazu gehört auch das vereinzelt eingesetzte Kung Fu- und Kampfballett, welches für erheiternde Szenen sorgt. Abseits von diesen leichtfüßigen Szenen stehen für eine FSK 16 recht harte Szenen im Zusammenhang mit den Kämpfen auf dem Schlachtfeld.

Da gibt es sehr deutliche Durchbohrungen und alles Arten von Verletzungen, die es mit Hieb- und Stichwaffen so geben kann, was insbesondere in der zweiten, mehr actiongeprägten Hälfte von "The Floating Castle" zu bewundern ist. Für erfahrene Asiafilmfreunde ist dies kein Gegensatz, sondern geschätzte Zutaten, die die filmerfahrenen japanischen Macher - die wohl dem normalen Zuschauer im Westen kaum bekannt sein dürften - ganz bewusst so einsetzen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass manche Seher dies als eine Unentschiedenheit des Films deuten könnten, sich nicht festlegen zu wollen zwischen Klamauk und Brutalität. Die Synchronisation ist kaum ein Schwachpunkt, aber Kenner versuchen den Film im Original sowieso meist mit deutschen Untertiteln zu genießen. "The Floating Castle" ist somit alles in allem sehr unterhaltsam und bekommt eine große Empfehlung.

Bild- und tontechnisch eine runde Sache, wobei die deutsche Synchronisation ein leichter Negativpunkt ist. Das fehlende Bonusmaterial ist zudem ärgerlich, genauso wie das Fehlen eines FSK-Wendecovers in der vorliegenden Verleih-Version. Die Kaufhaus-Fassung soll dies enthalten. Pandastorm bringt "Floating Castle" unzensiert mit einer Freigabe ab 16 Jahren ins Heimkino. Den Vertrieb übernimmt Ascot Elite.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.