Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2004
Originaltitel:Kill Bill: Vol. 2
Alternativtitel:Kill Bill
aka. Kill Bill 2
aka. Vol. 2
Länge:136:57 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Quentin Tarantino
Buch:Quentin Tarantino, Uma Thurman
Kamera:Robert Richardson
Musik:RZA, Robert Rodriguez u.a.
SFX:Jason Gustafson
Darsteller:Uma Thurman, David Carradine, Michael Madsen, Daryl Hannah, Gordon Liu Chia Hui, Michael Parks, Perla Haney-Jardine, Christopher Allen Nelson, Bo Svenson, Jeannie Epper, Claire Smithies, Clark Middleton, Laura Cayouette, Larry Bishop, Sid Haig, Reda Beebe, Samuel L. Jackson, Caitlin Keats, Sonny Chiba, Vivica A. Fox, Chiaki Kuriyama, Lucy Liu, Stevo Polyi, Venessia Valentino, Lawrence Bender
Vertrieb:Miramax / Disney
Regionalcode:A, B, C
Blu-ray-Start:10.11.2008 (Kauf)



Inhalt
Der Rachefeldzug der "Braut" geht nach dem gewaltsamen Ableben von O-ren Ishii (Lucy Liu) und Vernita Green (Vivica A.Fox) ohne Pause weiter. Als nächstes auf der Liste stehen neben der einäugigen Elle Driver (Daryl Hannah) auch der männliche Killer Budd (Michael Madsen), bevor sich die Braut (Uma Thurman) ihrem eigentlichen ehemaligen Chef Bill (David Carradine) widmen will. Doch Bill weiß noch um ein Geheimnis, von dem die Braut nichts ahnt, weil es geschah, als sie selbst bereits im Koma lag. Und er will diese Trumpfkarte ausspielen ...

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / AVC MPEG-4
 Der MPEG-4 kodierte Transfer ist dem des Interner Linkersten Teils sehr ähnlich und verpasst nur knapp die Spitzennote. Die Schärfe ist ausgezeichnet und auch der Detailbereich ist fast durchgehend auf einem Referenzniveau. Es lassen sich zwar immer wieder etwas weichere Einstellungen ausmachen, dies ist aber meist dann der Fall, wenn Tarantino Stilmittel einsetzt. Es ist z.B. leichtes Filmkorn wahrzunehmen, welches bei der Pai Mei-Trainingsszene deutlich stärker wird. Hinzu kommt ein sehr guter, aber teilweise auch deutlich überhöhter Kontrast mit einem satten Schwarzwert. Das erzeugt leichte Überstrahlungen in hellen Bildbereichen und vor allem in den Schwarzweißsequenzen fällt die stilbedingte Überstrahlung sehr deutlich auf. Dies sollte aber weniger als Mangel gesehen werden, schließlich unterstreicht dies die Optik des Films. Neben den satten und kräftigen Farben gibt es kaum Szenen, in denen das Bild nicht plastisch wirkt und mit einer ausgezeichneten Tiefenwirkung aufwarten darf. Lediglich die leichten Doppelkonturen lassen auf unnötige Nachschärfung schließen. Nichtsdesotrotz ein ausgezeichneter HD-Transfer auf Referenzniveau.




Klickt auf die Bilder um zur Originalgröße zu wechseln.

 +++++/

Ton
FormateLinear PCM 5.1 (engl.), DTS 5.1 (dt., itl., span.), Dolby Digital 5.1 (dt., engl., itl., span.)
SpracheDeutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Englisch für Hörgeschädigte
 Im direkten Vergleich zum Interner Linkersten Teil ist die Abmischung gemäßigter ausgefallen, was daran liegt, dass Tarantinos Racheepos in der zweiten Runde deutlich ruhigere Klänge anstrebt. Dennoch wird auch hier wieder sehr viel Wert auf feine Details und ein packendes Mittendringefühl gelegt. Im Zweikampf zwischen Uma Thurman und Daryl Hannah ziehen der deutsche DTS 5.1-Mix und der Dolby-Track alle Register und sorgen mit viel Aggressivität und Druck für die passenden Atmosphäre, welche durch den herausragenden Score nochmals angehoben wird. Die Abmischungen sind voller Feinheiten und sämtliche Kanäle werden perfekt in das Geschehen einbezogen. Dialoge sind ebenfalls wieder sehr gut zu verstehen und wurden sauber ausbalanciert, so dass sie das Geschehen niemals dominieren. Der englische PCM-Mix hebt sich in puncto Natürlichkeit noch etwas vom deutschen Pendant ab, wobei die Unterschiede wirklich gering sind. Hier liegt uns abermals eine Abmischung auf Referenzniveau vor. So macht Heimkino Spaß!
 +++++/

Extras
MediumBD-50
Extras
  • Making of Kill Bill - Volume 2 (26:04 Min., 480p)
  • Zusätzliche Szene: Damoe (3:38 Min., 480p)
  • Auftritt der Band "Chingon" bei der "Kill Bill Vol. 2"-Premiere (11:34 Min., 480p)
VerpackungSeastoneCase
 Das Bonusmaterial liegt nur in Standard Definition vor und ist identisch zur DVD-Version. Das knapp 26 Minuten laufende Making of, welches aus Filmausschnitten und Interviews besteht, entpuppt sich schnell als reines Promotionsfilmchen. Lediglich Tarantinos Ausführung über die Unterschiede der beiden Filme hebt das Niveau etwas. Zudem bekommen wir noch den Auftritt von Robert Rodriguez' Band Chingon zu Gesicht, welche bei der Premiere zu "Kill Bill Vol. 2" ihren im Abspann laufenden Song zum Besten gab. Am Interessantesten ist aber die geschnittene Szene mit dem Titel "Damoe", in der David Carradine seine Schwertkunst gegenüber vier Gegnern unter Beweis stellen durfte. Leider schaffte es die Szene nicht in den fertigen Film. Alle Extras wurden deutsch untertitelt.
 ++----

Fazit
Nachdem im Jahre 2003 Quentin Tarantinos blutiges Rache-Meisterwerk Interner Link"Kill Bill Vol. 1" alle Erwartungen übertroffen hatte, war nun jeder gespannt, wie es mit dem Rachefeldzug weitergehen würde. Und die Erwartungen waren hoch. Kurz vor Kinostart wurden diese Publikumserwartungen jedoch von den Machern gedämpft. Es soll weit weniger Blut fließen und dafür aber sehr viel mehr Dialoge geben. Zudem soll es mehr Western, als Eastern sein. Und es stimmt wirklich! Trotzdem bleibt "Kill Bill" auch in Vol. 2 ein Meisterwerk!

Die Story geht intelligent weiter und wird wieder in lustig benannten Kapiteln erzählt. Dabei geht es abermals nicht unbedingt linear zu. Eine Mischung aus Rückblenden und Gegenwart wird einem beschert. Dabei erfahren wir unter anderem wie es wirklich war beim Hochzeitsmassaker, wo die Braut ihre perfekte Kampfkunst erlernt hat und natürlich, wie es den noch übrig gebliebenen Zielen Budd, Elle Driver und Bill ergehen wird. Clever konstruiert und ausgedacht, macht die Geschichte auch im zweiten Teil Spaß! Was die Inszenierung angeht, beschreitet "Vol. 2" im Großen und Ganzen andere Wege als Interner Link"Vol. 1". Dieses Mal verbeugt sich Tarantino eher weniger vor dem Eastern und erzählt seine Geschichte mehr im Western-Stil weiter. Zwar ist vom Westerngenre insgesamt weniger zu spüren als vom Eastern beim Interner Link"Vol. 1", aber gewisse Details sind definitiv zu erkennen, vor allem in der Musik.
Die furiose und achterbahnähnliche Bilderflut und das mörderische Tempo bleiben dieses Mal aus. Tarantino erzählt seine Geschichte in ruhigen, aber trotzdem richtig schönen Bildern weiter. Der Gore-Gehalt ist, wie zuvor angekündigt, verschwindend gering. Im Vergleich zu Interner Link"Vol. 1" ist er hier geradezu lachhaft. Zwar ist der Kampf zwischen Elle und *beeb* ebenfalls ein heftiges Gemetzel geworden, aber das war's dann eigentlich auch schon mit den wirklich harten Szenen. Die FSK 16-Freigabe ist also mehr als gerechtfertigt! Das Blut wurde ausgetauscht mit Dialogen. Eine wahre Flut an Sprechblasen wird uns nun geboten. Vor allem in der ersten Hälfte des Films wird eigentlich nur gequatscht. Besonders der Monolog zwischen Bill und *beeb* zum Ende hin ist sehr lang und ausführlich geworden. Das dürfte wohl dann auch die Tatsache dafür sein, dass viele Zuschauer mit einem enttäuschten Gesicht das Kino verlassen haben, denn eine derartige Dialoglast ist gewiss nicht jedermanns Sache. Dabei ist der Inhalt dieser Dialoge kein bisschen sinnlos oder unnütz. Im Gegenteil: Sie sind spritzig, teils wirklich witzig und treiben die Handlung gelungen mit Worten heran. Vor allem besagter Monolog im Finale ist an Schrägheiten und Glanz kaum noch zu überbieten. Typisch Tarantino eben!

Dann haben wir noch die Musik, die, wie schon bei Interner Link"Vol. 1", wieder großartig ausgewählt wurde. Auch wenn sie vergleichsweise wenig zum Einsatz kommt, so ist es doch ein Genuss, sie zu hören und die Soundtrack-CD Pflicht in jedem CD-Regal! Wenn man wirklich etwas kritisieren möchte, könnte man höchstens bemängeln, dass es hier und da schon mal ein paar wenige Längen gibt. Dies ist allerdings bei einer solchen Menge an Dialogen kaum zu verhindern. Insgesamt wird es allerdings nie wirklich langweilig!

Gelungener zweiter Teil von "Kill Bill", der dem meisterhaften Start eigentlich in nichts nachsteht. Großartig, intelligent und witzig von der ersten bis zur letzten Sekunde. Zwar dürften die vielen Dialoge und der kaum vorhandene Gore-Level die Erwartungshaltungen vieler Zuschauer nicht erfüllen, ich persönlich bin aber auch von "Vol 2" mehr als begeistert!
Die deutsche Blu-ray hebt sich weit von der schon guten DVD-Version ab und zeigt Bild und Ton auf Referenz-Niveau. Lediglich beim Bonusmaterial wäre mehr wünschenswert gewesen.



Screenshots




Druckbare Version
Kill Bill: Vol. 2
Kill Bill: Vol. 2
Kill Bill: Vol. 1
Kill Bill:Volume 1
Kill Bill Vol. 2
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.