Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2004
Originaltitel:SpongeBob SquarePants Movie, The
Alternativtitel:SpongeBob Schwammkopf Film, Der
aka. Sponge Bob: Square Pants
aka. SpongeBob Schwammkopf - Der Film
aka. SpongeBob Schwammkopf: Der Film
aka. SpongeBob SquarePants
aka. SpongeBob-Schwammkopf-Film, Der
Länge:87:12 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 6 Jahre
Regie:Stephen Hillenburg, Mark Osborne
Buch:Derek Drymon, Tim Hill, Stephen Hillenburg, Kent Osborne, Aaron Springer, Paul Tibbitt
Kamera:Jerzy Zielinski
Musik:Gregor Narholz
SFX:Brian Tipton
Darsteller:David Hasselhoff, Kristopher Logan, D.P. FitzGerald, Cole S. McKay, Dylan Haggerty, Bart McCarthy, Henry Kingi, Randolph Jones, Paul Zies, Gerard Griesbaum, Aaron Hendry, Maxie J. Santillan Jr.
Vertrieb:Paramount
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:02.05.2013 (Kauf)



Inhalt
In Bikini Bottom, einer Stadt irgendwo auf dem Grunde des Pazifiks, lebt SpongeBob, der quietschgelbe Schwammkopf. SpongeBob wohnt in einer Ananas und arbeitet als Koch im Burgergrill von Mr. Krabs. Als dieser beschuldigt wird, die Krone des Neptuns gestohlen zu haben, und nun um sein Leben fürchten muss, erwacht der Held in SpongeBob. Gemeinsam mit seinem besten Kumpel, dem Seestern Patrick, macht er sich auf die Suche nach dem wahren Täter, dem bösartigen Plankton. Den beiden Freunden bleiben dafür aber nur 6 Tage. Es beginnt ein Unterwasserabenteuer, das sich gewaschen hat.

Bild
Format1,78:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Wieder einmal beweist ein traditionell handgezeichneter Trickfilm, dass sich der Trickfilm unabhängig vom Alter im hochauflösenden Format besonders gut macht. Somit verpasst "Der SpongeBob Schwammkopf Film" nur haarscharf die Höchstnote. Die wenigen Mischsequenzen und Reafilmaufnahmen fallen zwar minimal ab, dafür ist das restliche Bild umso besser. Die Animations-Sequenzen wirken gestochen scharf und warten mit einer enormen Detaildarstellung auf. Das Bild wirkt durchweg sehr plastisch und die kräftigen, knallbunten Farben lassen in keiner Sekunde auf einen fast 9 Jahre alten Film schließen. Der Kontrastumfang arbeitet homogen und ausgewogen und bis auf ein paar wenige Banding-Kompressions-Artefakte gibt es nichts zu bemängeln.




(Klickt auf die einzelnen Bilder um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 +++++/

Ton
FormateDolby Digital 5.1, DTS-HD Master Audio 5.1 (nur engl.)
SpracheDeutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Japanisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Japanisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Dänisch, Holländischh, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Japanisch
 Beim Ton sollte man die Erwartungen etwas zurückschrauben, allein weil der "alte" Dolby Digital 5.1-Mix eindeutig zu leise klingt. Die Balance der Dialoge ist nicht besonders ausgewogen und die Stimmen klingen zu stark in den Hintergrund gedrängt. Zwar bleiben die Dialoge noch gut zu verstehen, doch sie harmonieren nur bedingt mit den Nebengeräuschen. Ansonsten beschränken sich die Surroundaktivitäten weitgehend auf die vorderen Lautsprecher. Lediglich zum Ende hin wird die Lautstärke gesteigert und es kommt hin und wieder etwas Räumlichkeit auf. Der englischsprachige DTS-HD Master Audio 5.1-Mix klingt durchweg frischer, weiträumiger und dynamischer. Die Balance zwischen Nebengeräuschen und Dialogen ist sehr gut und es gibt viele verspielte Sequenzen, die einen angenehmen Raumklang erzeugen. Der Score verteilt sich sehr kräftig und präzise auf sämtliche Kanäle, weshalb man dem englischen Ton den Vorzug geben sollte. Optional gibt es diverse Untertitel.
 ++++--

Extras
MediumBD-50
Extras-
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Keine Extras, dafür aber ein FSK-Wechselcover. Da war die DVD aber besser ausgestattet.
 ------

Fazit
"Wir sind alle taube Nüsschen!"

Hier ist wieder mal einer der Filme, die man auf dem ersten ignoranten Blick als großer Spaß für Kinder klassifizieren könnte, doch genau wie beim wundervollen "Shrek" aus dem Hause Dreamworks ist der hauseigene Schwammkopf von Nickelodeon bei seinem Langfilmeinsatz eine wahre Fundgrube von kleinen fiesen Seitenhieben die sämtliche Filmgenres betreffen. Wenn Spongebob im Traum einem aufgeregtem Gast den Käse auf den Krabbenburger legt, ist das mehr "Lethal Weapon" als es je beim Klogang von "Brennpunkt L.A." der Fall war und auf die Gerüchte um die homosexuelle Beziehung zu Patrick antwortet Schwamm-Mastermind Hillenberg mit dem fulminanten Ritt auf dem Hasselhoff!

Wo Adam West noch in Strumpfhosen die Stange runter rutschte und das Batmobil bestieg, da hält Spongebob das Burgermobil bereit und der Seestern Patrick posiert in Strapsen wie einst Tim Curry in der "Rocky Horror Picture Show". Ein Schuft, der da denkt, dass das Goofy Goober Lokal mehr ein könnte als ein reines Eisbecher-Eldorado. Hier sprudelt man vor abgefahrenen Ideen beinahe über und gleitet mehr als oft auf einen psychedelisch anmutenden Wahnsinnstrip ab. Einfach nur bekloppt bis zum Umfallen oder eine kongeniale Gradwanderung durch mit Liebe parodierte Roadmovie-, Horror-, und Actionklischees? Der Spongebobfilm ist eine bis zum Rang gefüllte Wundertüte, die gekonnt und ohne nur eine einzige Sekunde Langeweile aufkommen zu lassen auf den mündigen Zuschauer hernieder schlägt, dass man automatisch zum Gröhlen genötigt wird. Für Kinder sicherlich eine absurde Grenzüberschreitung in fast psychotisch anmutende Abgründe, doch für die gesellige Runde unter Anhängern der Kinokultur ein Zitate- und Spaßreigen, der richtig gut einschlägt!



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.