Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1986
Originaltitel:Vamp
Länge:93:59 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Richard Wenk
Buch:Donald P. Borchers, Richard Wenk
Kamera:Elliot Davis, Douglas F. O'Neons
Musik:Jonathan Elias
SFX:Tom Chesney
Darsteller:Chris Makepeace, Sandy Baron, Robert Rusler, Dedee Pfeiffer, Gedde Watanabe, Grace Jones, Billy Drago, Brad Logan, Jim Boyle, Larry Spinak, Eric Welch, Stuart Rogers
Vertrieb:'84 Entertainment
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:09.04.2013 (Kauf)



Inhalt
Drei ahnungslose Studenten, Keith, A.J. und Duncan geraten auf der Suche nach einer Stripperin für ihre Studentenfete in den berühmt-berüchtigten Nachtclub "After Dark Club". In diesem Club ist Grace Jones die unbestrittene Königin der Tänzerinnen und Vampire. Sie ist ein leibhaftiger Vampir, die Schrecklichste aller "Untoten", vom Tod der Menschen lebend, ständig blutgeil, ständig bereit zuzubeißen. Sofort ist Vamp hinter den drei Studenten her. Diese befinden sich plötzlich in höchster Gefahr. Zwischen Killerfahrstühlen und unheimlichen Abwasserkanälen, männermordenden kleinen Mädchen und gewalttätigen Albinos hindurch flüchten sie in wilder Panik durch die verzerrte, unwirkliche Welt des Vamps ...

Bild
Format1,78:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Der HD-Transfer von "Vamp" erweist sich schnell als solide und durchaus stimmig, zumindest in Anbetracht der Produktion. In Nahaufnahmen darf die Schärfe als ordentlich bezeichnet werden. Wirklich detailliert wird das Bild aufgrund des hohen Rauschpegels allerdings nie wirklich. Zumal das Filmkorn nicht sehr natürlich wirkt und das Master mit Filtern bearbeitet worden zu sein scheint, wodurch man in dunkleren Szenen immer wieder digitales Rauschen bemängeln kann. Der Kontrast könnte ausgewogener arbeiten und der solide Schwarzwert tendiert immer wieder etwas ins Gräuliche.
Hinzu kommen einige milchig und weich wirkende Einstellungen, aufgrund der technischen Umsetzung während der Dreharbeiten. Zwar bietet der HD-Transfer immer wieder sehr knackige und farbenfrohe Momente, insgesamt wirkt das Bild aber eher trist und etwas farblos. Für einen eher selteren 1980er Horrorfilm ist das Ergebnis aber durchaus zufriedenstellend.


(Klickt auf die einzelnen Bilder um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono (dt.), Dolby Digital 1.0 Mono (engl.)
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Gut verständlicher Stereoton mit leichtem Defizit im Bereich Sprache und Hochtonbereich. Die Stimmen sind zwar gut zu verstehen, klingen aber durchweg etwas betagt und kratzig. Die Musikwiedergabe ist dafür sehr ordentlich und klar, wobei Nebengeräusche in der deutschen Tonspur etwas untergehen. Der englischsprachige Mono-Mix klingt nochmal etwas dumpfer, gibt dafür aber Nebengeräusche und Dialoge natürlicher wieder und im Hochtonbereich arbeiten die Stimmen sauber und frei von Übersteuerungen.
 ++/---

Extras
MediumBD-25 / DVD-9
Extras
  • 12seitiges Booklet
Blu-ray:
  • Audiokommentar mit Autor und Regisseur Richard Wenk, Chris Makepeace, Dedee Pfeiffer und Gedde Watanabe
  • Kurzfilm: "Dracula in New York" ("Dracula bites the Big Apple") (22:03 Min., 1080i)
  • Probeaufnahmen (6:41 Min., 1080i)
  • Gagreel (6:14 Min., 1080i)
  • US-Kinotrailer (Alternativ) (1:26 Min., 1080i)
  • US-Kinotrailer (1:58 Min., 1080i)
  • Deutscher Kinotrailer (1:50 Min., 1080i)
  • TV-Spot 1 (0:31 Min., 1080i)
  • TV-Spot 2 (0:31 Min., 1080i)
  • TV-Spot 3 (0:31 Min., 1080i)
  • TV-Spot 4 (0:31 Min., 1080i)
  • TV-Spot 5 (0:31 Min., 1080i)
  • TV-Spot 6 (0:31 Min., 1080i)
  • TV-Spot 7 (0:31 Min., 1080i)
DVD:
  • Audiokommentar mit Autor und Regisseur Richard Wenk, Chris Makepeace, Dedee Pfeiffer und Gedde Watanabe
  • Deutscher Kinotrailer (1:50 Min.)
  • US-Kinotrailer (1:50 Min.)
  • US-Kinotrailer (Alternativ) (1:26 Min.)
  • TV-Spot 1 (0:31 Min.)
  • TV-Spot 2 (0:31 Min.)
  • TV-Spot 3 (0:31 Min.)
  • TV-Spot 4 (0:31 Min.)
  • TV-Spot 5 (0:31 Min.)
  • TV-Spot 6 (0:31 Min.)
  • TV-Spot 7 (0:31 Min.)
  • Kurzfilm: "Dracula in New York" ("Dracula bites the Big Apple") (22:03 Min.)
  • Probeaufnahmen (6:41 Min.)
  • Gagreel (6:14 Min.)
VerpackungMediabook
 Das Booklet des Mediabooks ist sehr gut geworden und bietet auf 12 Seiten einen sehr interessanten Text über den Film, Grace Jones und ihre Arbeit, sowie ein paar Infos über den Hauptdarsteller und den Regisseur. An Bonusmaterial wurde auch nicht gespart. Besonders Richard Wenks Kurzfilm "Dracula Bites The Big Apple" muss man gesehen haben, da er sich keinerzeit ernst nimmt und 20 Minuten gute Unterhaltung bietet. Zudem gibt es einen Audiokommentar mit Autor und Regisseur Richard Wenk, sowie den Darstellern Chris Makepeace, Dedee Pfeiffer und Gedde Watanabe.
Der Kommentar fällt sehr informativ und hörenswert aus. Man geht ausführlich auf die Produktion ein, spricht über die Entstehung und geizt nicht mit lustigen Anekdoten. Leider wurde der Kommentar nicht Deutsch untertitelt. Desweiteren gibt es diverse Trailer, TV-Spots, sowie 6 Minuten an Gag-Real und ein paar Probeaufnahmen. Zudem liegt der Edition noch eine DVD-Version bei mit identischem Bonusmaterial. Das Bonusmaterial liegt zwar in 1080i vor, wurde aber nur hochskaliert und ist bildtechnisch leider nicht sonderlich gut.
 +++---

Fazit
Vampirfilme sind in der heutigen Zeit eher was für pubertierende Mädchen. Doch es gab auch eine Zeit, in der Mädchen eher wenig mit den Blutsaugern anfangen konnten. In einer Zeit von John Carpenters Interner Link"Vampire" oder Tarantinos Interner Link"From Dusk Till Dawn" konnten Vampire den Zuschauer noch schockieren - und zwar nicht durch Glitzer, sondern durch Blut und Gedärme. "Vamp" ist genau ein solcher Film, doch zählt er auch zu den Knallern im Vampirgenre oder sollte man sich lieber noch ein weiteres mal Interner Link"From Dusk Till Dawn" anschauen?

Die Geschichte von "Vamp" kommt sehr schnell in Fahrt. Nach dem tollen Intro, das richtiges Oldschool-Horrorfeeling versprüht, verbringt man keine 10 Minuten mit der Handlung. Genau das ist ein großer Pluspunkt für "Vamp". Der Film zieht sich zu keiner Sekunde und es bleibt immer spannend. Genau so wünscht man sich einen Vampirfilm. Es scheint allerdings, als hätte man sich bei Interner Link"From Dusk Till Dawn" sehr von Vamp inspirieren lassen. Die Schauspieler machen alle einen sehr guten Job. Allen voran natürlich Grace Jones, die als Katherine einen immer wieder in ihren Bann ziehen kann. Besonders ihre Augen wirken für den Zuschauer immer wieder hypnotisierend. Aber auch Chris Makepeace in der Rolle des Keith ist ein toller Held. Die Atmosphäre des Films ist allerdings der wahre Star. Da der Film fast ausschließlich nachts spielt und zudem auf eine sehr interessante Farbgebung setzt, wirkt er wie ein wahrer Alptraum. Auch die Bar ist recht interessant und verworren gestaltet und lädt zum Verlieren ein.

Die Musik setzt sich fast komplett aus afrikanischen Klängen gemixt mit ein wenig Technomusik der 80er zusammen. Das hört sich für jemanden, der den Film noch nie gesehen hat, reichlich merkwürdig an, funktioniert aber erstaunlich gut und hilft der Atmosphäre, den Zuschauer endgültig gefangen zu nehmen. "Vamp" ist ein toller, atmosphärischer Vampirfilm, der zeigt, wie ein Vampirfilm der "alten" Schule auszusehen hat. Spannend, blutig und zu keiner Zeit langweilig.

Vamp" erscheint in einer White und einer Black Edition, die jeweils auf 500 Stück limitiert sind. Die Lippen auf dem Cover sind in metallic-rot gehalten. Fans des Films kann dieses Mediabook von '84 nur wärmstens ans Herz gelegt werden.



Screenshots




Druckbare Version
  
News"Vamp" im April von '84 als limitiertes Mediabook
Vamp
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.