Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
FR, IT 1974
Originaltitel:Porgi l'altra guancia
Alternativtitel:Deux missionaires, Les
aka. Don't Turn the Other Cheek
aka. Due missionari, I
aka. Turn the Other Cheek
aka. Two Missionaries, The
Länge:93:05 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Franco Rossi
Buch:Rodolfo Sonego
Kamera:Gábor Pogány
Musik:Guido De Angelis, Maurizio De Angelis
SFX:Giulio Molinari
Darsteller:Bud Spencer, Terence Hill, Robert Loggia, Mario Pilar, Jean-Pierre Aumont, Salvatore Basile, Maria Cumani Quasimodo, Jacques Herlin, Riccardo Pizzuti, Giancarlo Bastianoni, Marcello Verziera
Vertrieb:Tobis / Universum Film
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:25.01.2013 (Kauf)



Inhalt
Zwei Missionare versuchen den Eingeborenen einer Insel zu helfen, indem sie die frohe Botschaft auf ihre sehr eigene Weise auslegen und sich dabei schlitzohrig und schlagfertig mit der weltlichen und kirchlichen Obrigkeit auseinandersetzen. Gekleidet in die Kutte des Priesters verwandeln sie kurzerhand die Missionsstation in Santa Cruz zweckentfremdet in eine Papageienfarm. Als dieses allzu weltliche Gebäude aus unerklärlichen Gründen abbrennt, kann die erste Tat nur übertroffen werden, indem sie die Missionsniederlassung an der Küste Venezuelas in eine billige Absteige umfunktionieren, sich hier ungeniert Glücksspielen und anderen Lastern hingeben, plündern und stehlen und unter Missachtung aller Regeln der christlichen Seefahrt mit einem alten Kahn unbekümmert in den karibischen Gewässern herumkreuzen. Entsetzt und aufgescheucht versuchen weltliche und kirchliche Behörden, ihrer habhaft zu werden. Zur gleichen Zeit verderben Pedro und Pater J. dem Gouverneur Gonzaga mit einer turbulenten Pfefferschlacht im Hafen von Maracaibo gründlichst sein lukratives Geschäft mit Gewürzen.

Als im Gegenzug ihr eigenes Boot in Flammen aufgeht, halten sie sich mit dem Ring des Bischofs schadlos, der beim Pfandleiher versetzt im Spielcasino mit Hilfe zweifelhafter Methoden eine Menge Geld einbringt. Von Bischof und Gouverneur schließlich doch inhaftiert, verhelfen sie auf raffinierte Weise drei Mithäftlingen und sich selbst zur Flucht. In Maracaibo trifft man sich später just zu dem Zeitpunkt, als Pater J. im Namen der Gouverneurs (der natürlich nichts davon weiß) ein großes Fest gibt. Aller Ämter und ihrer "Missionstätigkeit" schließlich enthoben, ziehen sich die Helden zurück, um auf den Bergen und im Dschungel ihr fröhliches Leben fortzuführen.

Bild
Format1,78:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Bereits die alte deutsche DVD von "Zwei Missionare" glich bildtechnisch einer Körperverletzung. Weltweit scheint es kein brauchbares Master zu geben, denn weder TV-Ausstrahlungen noch ausländische Veröffentlichungen boten ein zufriedenstellendes Ergebnis in Sachen Bildqualität. Die Universum Film-Blu-ray bewirbt den Film jetzt mit "Neues Master - und bessere Bildqualität" und verspricht eine Verbesserung.
Leider ist das Ergebnis mehr als ernüchternd ausgefallen. Ein Original-Negativ stand auch diesmal nicht zur Verfügung. Es scheint, als hatte man hier ein deutsches Interpositiv zu Hand gehabt. Die Qualität ist leider wieder mehr als mangelhaft und lässt jegliche Details vermissen, wirkt grobkörnig und die Bilder erinnern teilweise an Aquarellmalerei. Die Wechselhaftigkeit des HD-Transfers beschränkt sich auf "miserabler Matsch" und weniger "miserabler Matsch". Das Bild weist ein extremes Bildrauschen auf, welches jegliche Detailschärfe unterdrückt. Es gibt immer wieder Defekte und Verschmutzungen und auch der Bildstand ist nicht durchgängig ruhig. Dass man trotz aller Mängel von einer Steigerung zur DVD sprechen kann, steht außer Frage. Und trotzdem ist das Gezeigte stark an der Grenze des Zumutbaren. Schärfe und Kontrast schwanken von Minute zur Minute und helle Flächen neigen zu deutlichen Überstrahlungen.
Der Schwarzwert arbeitet solide, sorgt aber kaum für nötige Details und die Farben schwanken von kräftig bis ausgewaschen. Wenigstens arbeitet die Kompression sauber im Hintergrund. Egal, ob es nun ein "neues Master" ist, das Bild ist auf sehr großen Betrachtungsflächen alles andere als eine Augenweide.




(Klickt auf die einzelnen Bilder um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)
Alle Bilder sind Eigentum von Universum Film

 ++----

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 2.0 Stereo
SpracheDeutsch, Italienisch
UntertitelDeutsch
 Beide Tonspuren liegen in DTS-HD Master Audio 2.0 Stereo vor, klingen altersbedingt etwas muffig und übersteuern beide im Hochtonbereich deutlich. Der Ton wurde entrauscht, ist aber nicht ganz rauschfrei. Auch wenn Dialoge gut zu verstehen sind und die Musik in beiden Tonspuren sehr kräftig abgemischt wurde, kann weder die deutsche Rainer Brandt-Synchronisation noch die italienische Sprachfassung überzeugen. Zu dumpf und blechern klingen beide, wobei die deutsche Tonspur noch am besten ausfällt. Deutsche Untertitel sind optional.
 ++/---

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Don Matteo - Folge 1 "Der Fremde" (48:27 Min., 576i)
  • Deutscher Kinotrailer (2:40 Min., 1080i)
  • Trailershow:
    • Sie nannten ihn Mücke (3:34 Min., 1080i)
    • Sie nannten ihn Plattfuß (2:12 Min., 576i)
    • Plattfuß räumt auf (2:24 Min., 576i)
    • Plattfuß in Afrika (4:13 Min., 576i)
    • Plattfuß am Nil (3:36 Min., 576i)
    • Hector, der Ritter ohne Furcht und Tadel (4:05 Min., 576i)
    • Eine Faust geht nach Westen (3:19 Min., 576i)
    • Buddy haut den Lukas (2:51 Min., 576i)
    • Renegade (2:08 Min., 1080i)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Neben haufenweise Trailern weiterer Universum Film-Titel und dem alten deutschen Kinotrailer gibt es erstmals die deutsch synchronisierte Pilotfolge von Terence Hills in Italien sehr erfolgreicher Serie "Don Matteo" zu sehen, welche es in Deutschland leider nie zu einer Veröffentlichung gebracht hat. Rainer Brandt synchronisierte damals drei Episoden der Serie auf Deutsch und bot diese leider ohne Erfolg diversen Sendern an. Eigentlich unverständlich, schließlich erinnert die Serie ein wenig an "Die Abenteuer des Kardinal Braun" und von 2000 bis 2011 wurden 168 Folgen in insgesamt 8 Staffeln ausgestrahlt.
 +-----

Fazit
Nachdem es als "Normalos" in Interner Link"Zwei wie Pech und Schwefel" nicht so richtig geklappt hat, griff man wieder auf traditionelle Ideen zurück und verpasste dem Duo einen ordentlichen Schuss Exotik. Als Missionare sollen sie Eingeborenen in Mittelamerika den christlichen Glauben einflößen. Zumindest die 10 Gebote bringen sie den beiden bei, aber viel mehr auch nicht. Stattdessen begehren sie gegen Sklaverei, die Ausbeutung der Bevölkerung durch die Kirche und Handelsmonopolisten auf. Diese für Spencer/Hill-Verhältnisse "anspruchsvolle" Motive könnten der Grund für ein Karrieretief bzw. Kassenflop gewesen sein, so dass sie sich erst drei Jahre später wieder zu einem gemeinsamen Film zusammenrauften.

Dabei geht der Film doch genau so locker-flockig ab wie andere Abenteuer der beiden auch. Es gibt exotische Kulissen, ordentliche Bösewichte und ausufernde Prügeleinen, die in ihrer Anzahl aber etwas unter Spencer/Hill-Verhältnisse ausfallen. Dafür werden jedoch ein paar der besten Sprüche ihrer Karriere dargeboten, für die sich natürlich wieder das Team um Rainer Brandt verantwortlich zeichnet. Relativ ernst anmutende Themen, wie das Leiden des Volkes unter der Knute skrupelloser Händler und kirchliche Vergehen werden von dem Duo (das natürlich selbst auch Dreck am Stecken hat, aber wieder die "Richtigen" beklaut) in gewohnter Manier bestraft. Schade, dass der Film so abrupt nach der Endprügelei endet. So hat man als Zuschauer ein wenig das Gefühl etwas verpasst zu haben.

"Zwei Missionare" zeigt Bud Spencer und Terence Hill in bewährter Manier mit viel Wortwitz und schlagfesten Argumenten. Die ernsten Themen und in Ansätzen deutlich werdende Kritik dürfte den Durchschnittszuschauer etwas befremden, da der Klamauk so nicht immer im Vordergrund steht. Fans des Duos kommen aber natürlich auf ihre Kosten, auch wenn die Prügeleien diesmal nicht ganz so häufig stattfinden.

Mehr als mäßige HD-Umsetzung des Titels, eine Spur besser als die alte DVD-Auflage, aber immer noch lange nicht das, auf was die Fans gewartet haben. Die Disc wird mit einem FSK-Wendecover ausgeliefert.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.