Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
UK 2012
Originaltitel:Axed
Alternativtitel:Fangoria Presents: Axed
aka. Ryan Lee Driscoll's AXED
Länge:87:07 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Ryan Lee Driscoll
Buch:Ryan Lee Driscoll
Kamera:Edward Wright
Musik:Aleksandar Dimitrijevic
Darsteller:Jonathan Hansler, Andrea Gordon, Nicola Posener, Christopher Rithin, Henry Douthwaite, Brandon Francis
Vertrieb:Sunfilm
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:08.11.2012 (Kauf)



Inhalt
Kurt Wendell hat seinen Job verloren, und kann es nicht über's Herz bringen, seiner Familie die Wahrheit zu sagen. Er nimmt seine zwei Kinder und seine Frau und fährt mit ihnen in ein abgelegenes Ferienhaus, weitab von der Zivilisation um. Was wie ein gemütliches Wochenende auf dem Lande beginnt, entwickelt sich zu einem Ausflug des Grauens. Denn mit der Axt in der Hand entlädt sich die aufgestaute Wut in Kurt. Und keiner wird ihm entkommen ...

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Eine solide Bildpräsentation wird dem Zuschauer hier geboten, zumal "Axed" ein kostengünstig produziertes Filmchen ist, das mit einigen produktionstechnischen Mängeln zu kämpfen hat. Doch kann man von einer gelungenen Detailzeichnung und einer überzeugenden Schärfe sprechen, die nur selten minimal abfällt. Der Bildeindruck ist zumindest in hellen Bildbereichen sehr plastisch und wartet mit einer weitgehend guten Durchzeichnung auf, die aber nicht konstant gehalten werden kann. Auch der Kontrast bietet eine gute Balance zwischen hellen und dunklen Bildbereichen, wobei in dunklen Aufnahmen viele Details absaufen. Der Schwarzwert könnte stellenweise etwas satter sein, in den dunklen Sequenzen bemerkt man ein sehr penetrantes und unschönes Bildrauschen und zudem scheint das Bild leicht gefiltert worden zu sein, was auch hier zu Lasten der Detailzeichnung geht. Die Farbgebung erweist sich als kräftig und meist natürlich, wobei die Optik stilbedingt etwas angepasst wurde. Defekte, Schmutz oder Kompressionsprobleme sind nicht auszumachen. Für einen Low-Budget-Film ein ordentliches Ergebnis. Das angegebene Bildformat von 1,85:1 ist falsch. "Axed" liegt in 2,35:1 vor.




(Klickt auf die einzelnen Bilder um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)
Alle Bilder sind Eigentum von Sunfilm


 ++++--

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 7.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Soundtechnisch erreicht "Axed" ebenfalls nur solide Werte. Beide Tonspuren liegen in DTS-HD Master Audio 7.1 vor und unterscheiden sich nur im Dialogbereich voneinander, wobei beide eine natürliche Sprachwiedergabe besitzen. Allerdings klingt die deutsche Spur etwas lauter und steriler, wobei die Originalfassung mit einem etwas feinerem Klangbild aufwartet. Räumlichkeit ist nur bedingt vorhanden, denn der Film spielt sich fast ausschließlich im Frontbereich ab. Viel würde der Film für die Rears zwar nicht hergeben, aber ein wenig Räumlichkeit bei den Nebengeräuschen wäre wünschenswert gewesen. So bleiben zwei solide Tonspuren. Deutsche Untertitel können hinzugeschaltet werden.
 ++++--

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Audiokommentar mit Regisseur Ryan Lee Driscoll
  • Trailer:
    • Deutsch (2:00 Min., 1080i)
    • Englisch (2:00 Min., 1080i)
    • Alternativ (2:31 Min., 1080i)
  • Deleted Scenes mit Originalton (5:48 Min., 1080p)
  • Deleted Scenes mit Audiokommentar (5:48 Min., 1080p)
  • Making of (29:07 Min., 1080i)
  • Trailershow:
    • The Innkeepers (2:02 Min., 1080p)
    • Piranha 2 (2:10 Min., 1080p)
    • Pusher (1:53 Min., 1080i)
    • Blood Night (2:35 Min., 1080i)
    • Fear X (1:45 Min., 576i)
    • Alyce (2:10 Min., 1080i)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Der Regiekommentar wurde leider nicht deutsch untertitelt und fällt auch nur bedingt informativ aus. Zwar erzählt Regisseur Ryan Lee Driscoll eine Menge über die Produktion, Dreharbeiten etc., aber wirklich zuhören möchte man ihm nicht.
Hinzu kommen eine handvoll Trailer, ein paar Minuten an geschnittenen Szenen, welche auch mit Regiekommentar abgespielt werden können, sowie ein 29minütiges Making of, welches sehenswerter als der eigentliche Film ist und dem Zuschauer einen interessanten und unterhaltsamen Einblick in die Dreharbeiten gewährt. Deutsche Untertitel sind vorhanden.
 ++----

Fazit
Die globale Finanzkrise war mit Sicherheit schon häufiger Auslöser für familiäre Tragödien und genau hier wäre der richtige Ansatz für Autor, Produzent und Regisseur Ryan Lee Driscoll gewesen, um eine schwarzhumorige Horrorkomödie zu konzipieren. Doch leider stellt sich diesbezüglich bereits nach wenigen Minuten Ernüchterung ein. Was mit einem angedeuteten Tobsuchtsanfall im Parkhaus beginnt und über scharfe Worte beim Frühstück fortgesetzt wird, ist leider nicht der erhoffte Beginn eines Horrorstreifens mit sozialkritischen Untertönen. Denn diese Bemühungen verpuffen bereits nach wenigen Szenen, als Kurt im abgelegenen Ferienhaus nach und nach seine wahren Absichten offenbart und man erfährt, dass er seinen ehemaligen Boss Zack bereits im Keller geknebelt und gefesselt hat.

Mögen anfangs ein paar zynische Momente punkten und die fiesen Geschenke an Frau und Kinder ein leicht bitteres Lächeln ins Gesicht des Betrachters zaubern, verkommt der Plot danach mehr und mehr zum 08/15-Slasher ohne jegliche Kreativität. Die potentiellen Opfer des mit einer Axt bewaffneten Familienvaters verhalten sich dabei fast durchweg irrational, geben dämliche Äußerungen von sich und lassen jede Chance zur Gegenwehr ungenutzt. Leider ist der Kreis der möglichen Opfer an einer Hand abzählbar, entsprechend gering ist das Blutvergießen, denn etwaige Gewaltmomente werden lediglich angedeutet oder so dilettantisch und unvorteilhaft inszeniert, dass die eigentliche Aktion der Fantasie des Zuschauers überlassen wird. Hinzu kommen die durchweg schwachen Mimen, wobei Jonathan Hansler als unberechenbarer Familienvater meistens drüber performt, damit jedoch überzeugender agiert als die übrigen gelangweilt wirkenden Darsteller.

Auch in Sachen Ausstattung und Wahl der Schauplätze vermag das Debüt des Briten nicht zu überzeugen, denn es bleibt beim austauschbaren Wald im Halbdunkel und den wenig markanten Räumen des kleinen Ferienhauses. Ist am Ende doch noch ein wenig Bewegung im Spiel, verkommt die Chose schließlich zu einer Nummer mit Wackelkamera, die den ohnehin nicht guten Eindruck noch schmälert. "Axed" wirkt uninspiriert, es mangelt an pfiffigen Ideen, die Figuren sind einem reichlich egal und entsprechend will sich keine Spannung einstellen. Bis auf die wenigen zynischen Ansätze ein Fall für die Tonne.

Sunfilm veröffentlicht diesen lahmen Independent-Film ungekürzt auf DVD und Blu-ray. Die vorliegende HD-Version wartet mit soliden technischen Werten auf und wurde mit einem Wendecover ohne störendes FSK-Logo ausgestattet.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.