Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2007
Originaltitel:Underdog
Länge:81:51 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 6 Jahre
Regie:Frederik Du Chau
Buch:Adam Rifkin, Joe Piscatella, Craig A. Williams
Kamera:David Eggby
Musik:Randy Edelman
SFX:K.N.B. EFX Group, Framestore/CFC
Darsteller:Alex Neuberger, Patrick Warburton, James Belushi, Taylor Momsen, Peter Dinklage, John Slattery, Ezra Buzzington, Susie Castillo, Samantha Bee, Armen Garo, Jillian Swanson, Kal Thompson
Vertrieb:Walt Disney
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:17.07.2008 (Verleih) / 17.07.2008 (Kauf)



Inhalt
Der tollpatschige Polizeihund Shoeshine landet erst auf der Straße und dann in einem Labor, wo ein verrückter Wissenschaftler Genversuche macht. Doch der Beagle kann entkommen und fackelt dabei das Labor ab. Dank der freiwerdenden Substanzen wird aus ihm der Superhund Underdog. Er ist fortan so schnell wie ein Gepard, so kräftig wie ein Elefant und kann fliegen wie ein Adler. Ein neues Zuhause findet er beim verwitweten Wächter Dan und dessen 14-jährigem Sohn Jack. Und auch erste Abenteuer lassen nicht lange auf sich warten ...

Bild
Format2.40:1
Norm1080p / AVC MPEG-4
 Der Widescreen-Transfer hinterlässt einen sehr guten Eindruck und überzeugt mit einer permanent guten Schärfe und Detailzeichnung. Nur selten erscheint das Bild etwas weich und weniger detailliert, was am minimal präsenten Filmkorn liegen dürfte und am nicht immer optimalen Kontrast. Dabei überzeugt das Kontrastverhältnis durch seine hervorragende Durchzeichnung und der Schwarzwert ist ebenfalls gelungen. Allerdings wirken Aufnahmen bei Tageslicht etwas zu steil und Außenaufnahmen neigen dazu zu überstrahlen, was als Stilmittel gesehen werden darf. Die Farbgebung ist ausgezeichnet und wartet mit satten, stets kräftigen, aber dennoch natürlich wirkenden Farben auf. Zudem war es nicht anders zu erwarten, dass der Transfer frei von Schmutz und Defekten ist. Selbst das bereits erwähnte Filmkorn trübt den Sehgenuss nicht im Geringsten. Vielmehr dürfen wir uns über eine gute Tiefenschärfe und plastische Bilder, sowie eine tadellose Kompression freuen. Kleine Mängel verhindern die jedoch die Höchstnote.
 +++++-

Ton
FormateDTS 5.1 (nur dt. und engl.), Dolby Digital 5.1, PCM 5.1 (nur engl.)
SpracheDeutsch, Englisch, Italienisch, Französisch
UntertitelEnglisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Englisch für Hörgeschädigte
 Soundtechnisch überrascht der deutsche DTS 5.1-Mix mit teilweise sehr kräftigen und druckvollen Soundeffekten, die man von einer Komödie gar nicht erwarten würde. Die Effektkanäle sind nahezu permanent im Einsatz und erzeugen ein stimmiges Klangbild, sowie eine gute Weiträumigkeit. Selbst in ruhigeren Momenten werden die Rears dezent, aber mit gut ortbaren Umgebungsgeräuschen versorgt. Sobald die Action zunimmt, steigert sich auch der Dynamikumfang und der Subwoofer schüttelt einiges an Tiefenbass aus dem Ärmel. Desweiteren sorgen direktionale Effekte immer wieder für ein gutes Mittendringefühl und die Dialoge klingen stets klar und passen sich hervorragend dem restlichen Soundmix an.
Der deutsche 5.1-Track klingt etwas leiser, eine Spur zurückhaltender und zudem weniger druckvoll. Die englische Sprachfassung liegt ebenfalls in Dolby Digital 5.1 vor und außerdem noch als unkomprimierter PCM 5.1-Mix. Letzterer gibt sich nochmals detaillierter und feiner aufgelöst. Bietet ebenfalls eine hervorragende Sprachwiedergabe und offenbart mehr Dynamik und Druck in den Actionsequenzen. Optional lassen sich weitere Tonspuren und diverse Untertitel hinzuschalten.
 +++++-

Extras
MediumBD-50
Extras
  • Magic Disney Trailer bei BD-Start (0:52 Min., 1080p)
  • Trailershow bei BD-Start:
    • Disney Blu-ray Trailer (1:51 Min., 1080p)
    • Dornröschen (1:51 Min., 1080p)
    • The Chronicles of Narnia - Prince Caspian (2:27 Min., 1080p)
    • Daddy ohne Plan (1:58 Min., 1080p)
  • Zusätzliche Szenen:
    • Der verschollene Beagle (0:52 Min, 1080p)
    • Der Schulflur (1:45 Min, 1080p)
    • Frühstück-Erweitert (1:34 Min, 1080p)
    • Der erste Biss - Erweitert (1:15 Min, 1080p)
    • Gefrorendes Weltall - Alternative Szene (0:46 Min, 1080p)
    • Die letzte Schlacht - Erweitert (1:37 Min, 1080p)
  • Pannen vom Dreh (1:37 Min, 1080p)
  • Tagebuch eines Schaupielerhundes - Making of (5:52 Min, 1080p)
  • "Underdog Raps" Musik Video von Kyle Massey (2:38 Min, 1080p)
  • Underdog Cartoons:
    • "Safe Waif": 1.Episode (4:58 Min, 1080i)
    • "Simon Says": Simon Barsinister 1.Episode (4:30 Min, 1080i)
VerpackungSeastoneCase
 Die Extras sind dünn gesät, liegen dafür aber allesamt in High Definition vor. So gibt es ein paar entfernte Szenen, welche mit einer Einleitung des Regisseurs versehen wurden und aus "erweiterten" und einer "alternativen" Sequenz bestehen. Desweiteren liegt uns eine typische Disney-Trailershow, ein Musik-Video zum Film und 2 Minuten an witzigen Outtakes vor. Das 5minütige Making of kann in diversen Sprachen angeschaut werden und wurde Extras für die DVD und Blu-ray mit der deutschen Synchronstimme des Hundes vertont, der uns hinter die Kulissen führt. Leider sind 5 Minuten deutlich zu wenig, um wirklich informativ zu wirken.
Ein Highlight dürften aber ohne Zweifel die beiden "Underdog"-Zeichentrickepisoden sein, welche in 1080i vorliegen und aus den 1960er Jahre stammen. Diese liegen in Englisch mit deutschen Untertiteln vor. Trailer zum Film gibt es leider nicht, dafür aber ein schön designtes Menü. Insgesamt leider alles sehr mager.
 ++----

Fazit
Dass Kinderfilme nicht unbedingt nur etwas für Kinder sein müssen, beweist Disney mit ihrem "Underdog", einer Realverfilmung der gleichnamigen Kult-Comic-Serie, welche in den späten 1960er Jahre vor allem in den USA große Erfolge feierte und hierzulande eher unbekannt blieb. Solche Umsetzungen haben es nicht leicht, schließlich muss man versuchen, dem Trickfilmen gerecht zu werden und die teilweise überzogenen Szenen so umzusetzen, dass sie auch mit realen Darstellern funktionieren. Trauen tut man sich dies sowieso erst seit ein paar Jahren, seitdem die CGI-Effekte gut genug sind, die teilweise tierischen Helden unter den menschlichen Darstellern zum Leben zu erwecken. Gutes Beispiel wäre hier Interner Link"Scooby Doo" und jüngst "Alvin und die Chipmunks", über dessen filmische Qualität sich zwar die Geister scheiden, der tricktechnisch aber einiges zu bieten hatten.
In "Underdog" vermischt man im Vergleich zu "Scooby Doo", der nur aus CGI-Shots stammt, echte Hundeszenen mit Computereffekte, was nicht nur sehr gut funktioniert, sondern auch noch toll ausschaut. So werden teilweise nur die Mundbewegungen nachgearbeitet und die Stunts und Actionszenen mit Hilfe von Computern ins Leben gerufen. Im Making of sehen wir auch wie der tierische Hautdarsteller, wie damals schon Christopher Reeve vor einer Bluescreen das Fliegen lernt. Für einen Teil der Effekte zeichnet sich die K.N.B. EFX Group aus, welche in einschlägigen Horrorfilmen bereits für fantastischen Arbeiten sorgte.
Im Bereich Story werden bekannte Klischees verheizt, was einen großen Schwachpunkt der 25 Millionen-Dollar-Produktion darstellt, in der endlich auch mal wieder James Belushi auf einer großen Leinwand zu bestaunen ist, der mit Vierbeinern im Film bereits reichlich Erfahrungen sammeln konnte, hier aber nur eine untergeordnete Rolle als Jacks Vater spielt.
Die Geschichte selbst ist simpel und wie so oft versucht ein "böser" Wissenschaftler (Peter Dinklage) mittels gemeiner Tierversuchen die Welt zu verändern, hat aber die Rechnung ohne den tollpatschigen Polizeihund Shoeshine gemacht, welcher in die Fängen des Wissenschaftlers gerät und in letzter Sekunden einer vielleicht todbringenden Spritze entflieht, dabei aber das gesamte Labor auf den Kopf stellt. Schließlich schmeißt er ein Regal mit diversen Chemikalien um und bekommt die daraus resultierende Substanz, eine blau leuchtende Flüssigkeiten, ab. Fortan hat Shoeshine Superkräfte und fängt an, die Unschuldigen als Underdog zu schützen. Nichts neues, aber dennoch lustig, was allein dem Hund zu verdanken ist, der durch seine Superkräfte nun auch sprechen kann (Originalsynchro von Jason Lee), die Geschichte erzählt und einleitet.
Ansonsten wird uns typische Superheldenkost geboten, bei dem Regisseur Frederik Du Chau auch gerne mal bekannte Genre-Filme zitiert und vor allem parodiert. So sitzt Underdog auf den Dächern Washingtons und schaut auf sein Stadt hinunter wie eine bekannte Marvel-Spinne, oder verkleidet sich in einer Telefonzelle, die dabei gleich in tausend Einzelteile explodiert. "Super Atem" bekommt eine ganz neue Bedeutung und in bester Interner Link"Susie und Strolch"-Manier sitzt er mit seiner Liebsten auf einem Dach und teilt sich mit ihr Nudeln in Fleischsoße, stubst seiner Süßen immer wieder ein Fleischbällchen zu, was sie aber nicht will, schließlich ist sie auf Diät. Dies geht solang gut, bis das Stück Fleisch vom Dach fällt und eine Katze im Off erschlägt.
"Underdog" bietet reichlich durchgedrehten Humor, der nicht nur Kindern Spaß macht und für 80 Minuten solide und anspruchslose Unterhaltung sorgt. Sicherlich hätte man storytechnisch deutlich mehr aus dieser witzigen Geschichte herausholen können (mehr Seitenhiebe auf Marvel & Co.), doch als kurzweilige Comic-Addaption funktoniert "Underdog" hervorragend. In Verbindung mit einer nahezu perfekten Bild und Tonqualität bei dieser Blu-ray braucht sich Disney gar keine Sorgen zu machen, dass der Titel im Heimkinobereich genauso floppt wie im Kino. Lediglich beim Bonusmaterial hätte man etwas mehr auf die Tube drücken dürfen.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.