Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2011
Originaltitel:Arena
Länge:94:13 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Jonah Loop
Buch:Tony Giglio, Michael Hultquist, Robert Martinez
Kamera:Nelson Cragg
Musik:Jeff Danna
SFX:Steve Riley
Darsteller:Samuel L. Jackson, Nina Dobrev, Kellan Lutz, James Remar, Daniel Dae Kim, Mayra Leal, Derek Mears, Johnny Messner, Vanessa Branch, Monica Acosta, Beau Brasseaux, Irene Choi
Vertrieb:Sony Pictures
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:12.01.2012 (Verleih) / 12.01.2012 (Kauf)



Inhalt
Wie schlägt man Kapital aus der Blutgier von Millionen von Menschen? Ein sadistischer und gerissener Geschäftsmann (Samuel L. Jackson) hat sich ein Imperium mit einer Internetseite aufgebaut: Die Geschäftsidee - brutale Gladiatoren kämpfen um Leben und Tod. Sein Neuzugang heißt David Lord (Kellan Lutz), ein gekidnappter Feuerwehrmann, der gefangengehalten wird und jetzt um sein Leben kämpfen muss. Um sich seine Freiheit zu erkaufen, muss Lord sich auf eine Reihe tödlicher Kämpfe einlassen. Als es jedoch immer mehr Tote gibt und er seinen schwersten Kampf noch vor sich hat, richtet Lord ein unsägliches Blutbad an und enthüllt ein Geheimnis, welches die gesamt Geschäftsidee bedroht.

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 "Arena" weist aufgrund stilbedingter Bildverfremdungen eine eigene Optik auf, die nicht Jedermanns Sache ist. Allerdings erweist sich das HD-Bild als sehr scharf und detailliert und wartet in Close-Ups mit einer gehobenen Detailschärfe und guten Tiefenwirkung auf. Zudem werden Konturen und Kanten weitgehend sauber ausgearbeitet und der Kontrast balanciert helle und dunkle Bildbereiche gut aus. Nur selten werden Details in dunklen Sequenzen etwas verschluckt. Aufgrund der starken Bildverfremdungen wirkt die Farbgebung gefiltert und der Kontrast wurde stellenweise gezielt erhöht. Meisten darf man sich aber einer satten und kräftigen Farbgebung erfreuen und die Kompression arbeitet bis auf kleine Unruhen auf homogenen Flächen sauber im Hintergrund. Bildrauschen ist zudem nur in geringem Ausmaß wahrzunehmen. Alles in allem ein gelungener HD-Transfer.





Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.

 ++++/-

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1
SpracheDeutsch, Englisch, Französisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Arabisch, Französisch, Hindi (Indisch), Türkisch
 Klangtechnisch gibt es zwischen der deutschen und englischen DTS-HD Master Audio 5.1-Fassung keine bedeutenden Unterschiede, außer dass die deutsche Synchronisation ein wenig zu steril und nach Studio klingt, während der Originalton frischer wirkt. Ansonsten überzeugt die Sprachverständlichkeit in jeder Minute. Musik und Effekte wurden gut abgemischt, verteilen sich für einen B-Movie angenehm weiträumig und sorgen immer wieder für ein stimmiges Raumklanggefühl. Dynamikumfang und Bass arbeiten solide, können aber nicht mit größeren Produktionen mithalten. Zudem klingt das Geschehen außerhalb der Actionsequenzen sehr frontlastig. Optional lassen sich unter anderem deutsche und englische Untertitel einschalten.
 ++++/-

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Hi-Def exklusiv: BD-Live
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Bis auf eine BD-Live-Anbindung enthält die Disc keinerlei Bonusmaterial.
 ------

Fazit
Übers Internet ist ja zwischenzeitlich annähernd alles möglich: Fernsehen, einkaufen, virtueller Sex bis hin zu Rollenspiele innerhalb einer Online-Community. Die Idee, dass per Netz über die Schicksale gegeneinander antretender Menschen entschieden werden kann, ist zwar alles andere als neu, böte jedoch genügend Anlass für Sozialkritik. Diese bleibt ebenso aus, wie ein deutliches Mitfiebern mit dem vermeintlichen Helden. Jener ist David Lord (Kellan Lutz), der mit seiner hochschwangeren Freundin in einen Autounfall verwickelt wird. Während sie stirbt, befindet sich David auf dem absteigenden Ast, besäuft sich in einer Bar in Mexiko, wird von der verführerischen Milla (Katia Winter) in eine Falle gelockt und befindet sich kurz darauf in einer Zelle wieder. Logan (Samuel L. Jackson) ist Betreiber und Regisseur einer Internet-Platform, bei der Kämpfer beim Duell bis zum Tod kämpfen müssen und zu ihnen soll auch bald David zählen ...

Einen wie Jackson an Bord zu haben, mag in vielen Fällen bereits die halbe Miete bedeuten, doch in diesem Fall kann sein Charisma die Handlung wenig aufpolieren, da die Rolle des selbstgefälligen Gockels von Regisseur und Genießers nicht allzu wesentlich zur Handlung beiträgt und eher sämtliche Klischees erfüllt, die solch ein Veranstalter in der Regel erfüllt. Leider erhalten wir auch von der Hauptfigur Lord wenig Background. Neben dem Trauma der verlorenen Familie und dem beruflichen Hintergrund des Feuerwehrmannes und Sanitäters, folgen die üblichen Versuche von Gehirnwäsche, um den Kämpfer aggressiv und emotionslos werden zu lassen, was im Verlauf auch Wirkung zu zeigen scheint.
Die Fights finden vor dem Hintergrund einer wechselnden virtuellen Landschaft statt, was zwar für Abwechslung sorgt, phasenweise jedoch wie die Kulisse eines billigen Prügelspiels anmutet. Die Choreographie der Kämpfe ist zwar solide und einigermaßen brutal in Szene gesetzt, da oftmals ordentlich Blut spritzt, Knochen gebrochen werden und Enthauptungen stattfinden, doch wirklich mitreißend gestalten sich die Auseinandersetzungen nicht. Dabei erschließt sich weder, warum oftmals das Sichtfeld eingeschränkt ist, als läge ein runder Schatten am Rande des Objektivs, noch, warum die Dramaturgie am Ende vermehrt auf komplette Fights verzichtet und stattdessen nur Ausschnitte liefert, was der allgemeinen Spannung wahrlich nicht dienlich ist.

Es mangelt schlicht an Herzblut, als Lord diverse Kämpfe bestreitet und bei den Mitfiebernden am Computer Begeisterungsstürme auslöst, obgleich einige noch an inszenierte Kämpfe glauben oder Milla regelmäßig in seiner Zelle erscheint, um ihn wieder zusammen zu flicken. Auch vom Bewacher Kaden geht zu wenig Bedrohung aus, denn den Regeln der Vorhersehbarkeit folgend, kommt es ohnehin zum entscheidenden Kampf zum Showdown, welchem immerhin noch ein Twist eingewoben wurde, der allerdings auch einige Unwahrscheinlichkeiten ins Spiel bringt.
Letztlich ist die Chose zu steril und im zu kleinen Kosmos gehalten, um glaubwürdig rüber zu kommen. Gleichermaßen ist Hauptdarsteller Kellan Lutz einer, bei dem die körperlichen Erscheinungsmerkmale für so eine Rolle eher überzeugen als die darstellerischen, denn dafür mangelt es ihm überdeutlich an Ausdruckskraft. Katia Winter ist ein nettes Eye-Candy, bringt mit ihrer leicht undurchsichtigen Rolle jedoch auch kaum Leben in die Bude. Letztlich sind es lediglich die Kämpfe, die den Actionfreund so halbwegs überzeugen können, aber auch das lässt, bis auf den Endkampf zum Ende hin deutlich nach.
Von Kritik an Medienhype, Voyeurismus oder der Lust an sadistischen Spielchen ist überdies wenig zu spüren und somit sind nur jene gefragt, die alles mitnehmen, bei denen sich harte Kerle mit etwas Geschrei und vollem Körpereinsatz prügeln, denn vielmehr liefert die eindimensionale Geschichte schlussendlich nicht. Die Blu-ray ist technisch solide, muss aber ohne Bonusmaterial auskommen. Dafür ist die FSK-18-Fassung ungekürzt und die Disc wird mit einem FSK-Wendecover ausgeliefert.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.