Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1989
Originaltitel:Black Rain
Länge:125:18 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Ridley Scott
Buch:Craig Bolotin, Warren Lewis
Kamera:Jan de Bont
Musik:Hans Zimmer
SFX:Al Griswold
Darsteller:Andy Garcia, Michael Douglas, Tomisaburo Wakayama, Kate Capshaw, Ken Takakura, Yusaku Matsuda, John Spencer, Shigeru Koyama
Vertrieb:Paramount
Regionalcode:A, B, C
Blu-ray-Start:06.10.2008 (Kauf)



Inhalt
Nick Conklin ist ein korrupter New Yorker Cop. Er ist stahlhart, arrogant und völlig unberechenbar. Er hat den Auftrag, einen japanischen Killer nach Osaka zurückzubringen. Als ihm aber dort die Flucht gelingt, gerät Nick zusammen mit seinem Partner Charlie Vincent in die Schusslinie der japanischen Mafia. Sie lernen schnell, was es heißt, die Männer der Yakuza zum Feind zu haben...

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / MPEG 2
 Wir erinnern uns noch genau an die alte VHS-Fassung oder die eher bescheidene deutsche DVD-Version des Titels und von daher ist es wirklich beachtlich, was der neue HD-Transfer vom Original-Negativ bewirkt hat. Die US-DVD sah schon erheblich besser aus als das alte Material, aber die dem Test vorliegende Blu-ry reißt trotz veraltetem MPEG-2 Codec noch einmal alles raus. Zwar ist hier leichtes Bildrauschen auszumachen, was mit dem Einsatz von Filtern verringert wurde und für eine leichte Bewegungsunschärfe sorgt - stören sollte dies aber kaum. Lediglich der Bildstand hätte etwas ruhiger ausfallen dürfen und die kleineren Defekte, sowie Drop-Outs lassen auf das wahre Alter des Films schließen, nehmen aber niemals unschöne Ausmaße an. Selbst die Kompression arbeitet tadellos und die Schärfe befindet sich stets auf einem sehr hohen Level und überzeugt mit einer sehr schönen Detailwiedergabe, sowie sauberen Konturen. Hinzu kommt eine nahezu perfekte Feinzeichnung in Nahaufnahmen, satte und kräftige Farben, mit einem leichten Hang zum Rotstich, sowie einem hervorragenden Kontrast, der selbst in problematischen Szenen kaum nötige Details vermissen lässt. Der Schwarzwert ist satt und kräftig und lässt das Bild sehr plastisch erscheinen. Hier hat man sich wirklich Mühe gegeben, weshalb wir 4,5 Punkte vergeben. Mehr ist wegen der Bewegungsunschärfe einfach nicht drin.
Es ist allerdings sehr ärgerlich, dass Paramount die damalige HD DVD in VC-1 codierte. Ein wirklich sichtbaren Unterschied konnten wir zwar nicht ausmachen, aber aus Platzmangel wurde dies sicherlich nicht gemacht.
 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (dt., franz.), Dolby Digital 5.1 EX (engl.), DTS 6.1 (engl.)
SpracheDeutsch, Englisch, Französisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Englisch für Hörgeschädigte
 Tontechnisch dürfen wir nicht all zuviel erwarten, dafür ist "Black Rain" einfach zu dialoglastig, was sich auf die Abmischung der deutschen Dolby Digital 5.1-Version auswirkt. Zwar liegen die englischen Track jeweils in Dolby Digital 5.1 EX und DTS 6.1 vor - die Unterschiede bleiben aber sehr gering. Nahezu das gesamte Klangspektrum spielt sich auf den Frontkanälen ab und richtige Surroundeinschübe werden uns nur sehr selten geboten. Dem deutschen Track fehlt es etwas an Dynamik, er wird dafür aber weiträumiger, da man hier die Musik, welche selbst im englischen Original nur aus der Front hallt, in die Rears gemischt hat. Zwar klingt dies anfangs angenehm, wirkt aber nicht unbedingt sehr natürlich. Natürlichkeit bietet uns stattdessen der englische Mix und der DTS-Track darf noch einmal eine Spur voluminöser und vor allem kräftiger wirken. Der deutschen Fassung fehlt es in den passenden Momenten an Druck. Dafür sind die Dialoge in der englischen Fassung etwas zu dumpf geraten und klingen in der deutschen Fassung natürlicher. Optional lassen sich deutsche Untertitel hinzuschalten.
 +++/--

Extras
MediumBD-50
Extras
  • Audiokommentar von Ridley Scott
  • "Black Rain": Das Drehbuch und die Besetzung (20:23 Min., 480p)
  • "Black Rain": Die Produktion des Films Teil 1 (28:39 Min., 480p)
  • "Black Rain": Die Produktion des Films Teil 2 (9:16 Min., 480p)
  • "Black Rain": Die Post-Produktion (12:25 Min., 480p)
  • HD-Kinotrailer (2:19 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase
 Als Bonus liefert uns Paramount einen informativen und deutsch untertitelten Audiokommentar des Regisseurs, der hier sehr schön auf die Hintergründe der Produktion und dem schwierigen Dreh in Tokio eingeht und zudem noch viele Anekdoten vom Dreh zu berichten weiß. Schade, dass Michael Douglas nicht mit von der Partie ist.
Als nächstes spendiert man uns den Original-Kinotrailer in High Definition, alle anderen Extras liegen leider nur in Standard Definition vor. Angefangen wird mit dem 20minütigen Feature "Das Drehbuch und die Besetzung", welches wie der Titel schon sagt, von der Erstellung des Drehbuches und die Besetzung der Darsteller handelt. Weiter geht es mit dem 38 Minuten langen und in zwei Teilen aufgesplitteten Feature "Die Produktion des Films", dann weiter zu der 12minütigen Dokumentation "Die Vorproduktion". Bei diesem ist Paramount ein großer Patzer bei der Übersetzung passiert, da die Dokumentation "The Post-Production" im Original heißt und soviel bedeutet wie "Nachproduktion" statt "Vorproduktion". Sämtliche Extras wurden deutsch untertitelt und sind soweit auch ganz interessant, wobei wir uns lieber eine komplette Dokumentation gewünscht hätten anstelle von geteilten Videos. Neben den üblichen Interviews gibt es viel Bildmaterial von den Dreharbeiten, allerdings nur selten gefilmte Aufnahmen vom Set zu sehen.
 +++---

Fazit
Ridley Scotts Gespür für dreckige und schmutzige Atmosphäre erinnert stark an Interner Link"Highlander" oder an sein Meisterwerk Interner Link"Blade Runner". Ständiger Regen, überall Krach, das muss dem ruhigsten Menschen irgendwann auf die Nerven gehen. Und dabei ist Nick schon "New York geschädigt". Diese Inszenierung trägt ungeheuer zu der bedrohlichen und befremdlichen Stimmung des Films bei. Auch wenn Charlie anfangs noch erfolgreich gegen den Konflikt beider Kulturen ankämpft, ist er langfristig machtlos. Nick geht zu oft eigene Wege und macht es dem japanischen Beamten, der ihnen zur Seite steht, oft nicht leicht. Erst als Charlie stirbt ändert er bedingt seine Ansichten und arbeitet nun mit dem Japaner zusammen. Das Verständnis des Japaners hat er Nick zu verdanken. Zusammen mit ihm beginnt er Sato zu jagen. Er arrangiert sich mit ein paar Verbrechern und kann ihn so fassen. Das Ende ist spektakulär und spannend inszeniert, Ridley Scott Qualität eben. Mit großer Intensität zeigt dieser Film, wie knüppelhart die Mafia in Japan ist (Ist sie das nicht überall??) und wie skrupellos sie zur Sache geht. Der Actionanteil wird dabei zum Ende hin immer höher. Brutalität wird in diesem Film zwar nicht zelebriert, aber gegeizt wird damit auch nicht. Vor allem der anfänglichen Mord ist recht hart ausgefallen. Die Locations, vor allem der Nachtclub, bringen eine realistische Atmosphäre zum Zuschauer, welche ein wenig elektrisierend wirkt. Wenn man aber das Gesamtbild betrachtet, ist der Film nicht perfekt. Man wird das Gefühl nicht los, dass man hier ohne Zweifel einen guten Film vor sich hat, dem der entscheidende Teil abhanden gekommen ist. Vielleicht stört mich der abrupte Umschwung nach Charlies Tod. Irgendwas fehlt mir. Eventuell auch ein oder zwei Schießereien mehr, die den Film aufgepeppt hätten. Aber man kann ja nicht alles haben.
Douglas zeigt wie auch der Film zwei Gesichter. Er spielt zwar gut, hinterlässt hier bei mir aber nicht so einen prägenden Eindruck wie sonst. Er ist unwiderstehlich gegenüber Frauen (Interner Link"Basic Instinct") hat einen ziemlichen Dickschädel und ist schnell aufbrausend. Allerdings schwingt er sich später zum rachsüchtigen Freund empor, der Satos Tod will. Andy Garcia spielt als Charlie das genaue Gegenteil von Nick. Obwohl er immer sauber gekleidet und immer höflich ist, kommt er blendend mit seinem Freund und Kollegen aus. Leider packt ihn zur falschen Zeit der Ehrgeiz. Garcia und Douglas agieren prächtig zusammen, doch auch hier habe ich einen faden Nachgeschmack. Beide Schauspieler gingen nicht so in ihren Figuren auf wie sie sollten. Dieses "Ja, genau das kann nur xyz so spielen"-Gefühl fehlt. Schade drum ...

Ridley Scott gelang hier ein immens atmosphärischer und spannender Thriller, der auch mit solider Action aufwartet. Leider fehlt beim harten Umschwung ein wenig das Feingefühl. Außerdem schienen mir die beiden Hauptdarsteller nicht ganz wie gewohnt in ihren Figuren aufzugehen. Trotz dieser zugegeben nicht schwerwiegenden Schwächen sollte man mal einen exotischen Blick riskieren.

Paramount präsentiert uns "Black Rain" in nie dagewesener Bildqualität und packt zudem noch alles Extras der US-Special Edition auf die Blu-ray Disc. Besitzer normaler DVD-Player wird dies ärgern, da die Special Collector's Edition bislang nicht auf DVD geplant ist. Doch anstelle einen 1:1-Transfer der HD DVD zu machen ist die Blu-ray qualitativ etwas schlechter als die HD DVD. Dies liegt wohl daran, dass Paramount einfach nur die alte Blu-ray Auflage wieder aus dem Keller ausgegraben hat und nicht einen komplett neuen Transfer, basierend auf die HD DVD Fassung, machte. Ärgerlich für alle die jenigen, die kein HD DVD-Player besitzen, doch man kann sich diese Blu-ray getrost zulegen, denn die Unterschiede der Codierung (VC-1 zu MPEG 2) sind im Bild gar nicht wahrzunehmen und das fehlen einer HD-Tonspur schlägt sich ebenfalls nur dezent auf die Klangqualität nieder. Ansonsten in allen belangen identisch zum roten Pendant. Wer die HD DVD bereits besitzt behält natürlich diese, alle anderen sollten sich die Blu-ray nicht entgehen lassen.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.