Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
RU 2008
Originaltitel:Obitaemyy ostrov
Alternativtitel:Dark Planet: Prisoners of Power
aka. Inhabited Island, The
Länge:119:46 Minuten (Internationale Kinofassung)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Fyodor Bondarchuk
Buch:Marina Dyachenko, Sergei Dyachenko
Kamera:Maksim Osadchiy
Musik:Yuriy Poteenko
SFX:Quantum Creations Inc
Darsteller:Sergei Barkovsky, Fyodor Bondarchuk, Pyotr Fyodorov, Sergey Garmash, Yuriy Kutsenko, Andrei Merzlikin, Anna Mikhalkova, Aleksei Serebryakov, Yuliya Snigir, Vasiliy Stepanov, Mikhail Yevlanov, Ignat Akrachkov
Vertrieb:Capelight Pictures
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:27.01.2012 (Kauf)



Inhalt
2157 auf Saraksh, dem sternenlosen Planeten: die Bewohner leiden unter den verheerenden Folgen eines jahrelang andauernden Atomkriegs. Der Frieden ist alles andere als stabil und fünf unbekannte brutale Herrscher regieren den Planeten. Als der junge Maxim Kammerer das Weltall auf der Suche nach fremden Zivilisationen durchstreift, macht er eine Bruchlandung auf dem von Terror und Krieg zerstörten Saraksh ...

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Beide Fassungen zeigen ein wechselhaften Widescreen-Transfer. Während sich die Schärfe meist auf sehr hohem Niveau befindet, fehlt es dem Bild an knackigen Konturen und einer kontinuierlichen Detailschärfe. Diese wechselt je nach Szenario stark und kommt nur sehr selten über einen gehobenen Durchschnitt hinweg. Weitgehend hinterlässt das Bild einen etwas weichen und detailarmen Eindruck, was in schnellen Szenen deutlich wird. Close-Ups von Gesichtern sehen da schon deutlich besser aus, erliegen aber offensichtlich den gewollten stilistischen Verfremdungen der Filmemacher. So passt das etwas weichere Bild sehr gut zur warmen, erdigen Optik von "Dark Planet". Die Farben sind stets kräftig und satt und der Kontrast variiert je nach Szenario, darf helle und dunkle Flächen aber gut ausbalancieren. Bildrauschen ist meist sehr zurückhaltend im Hintergrund wahrzunehmen und erreicht nur in wenigen Szenen störende Ausmaße, ohne dabei zu Lasten der Detailwiedergabe zu gehen. Die Kompression arbeitet ruhig und sauber im Hintergrund.








Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.

 ++++--

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 7.1 (dt.), DTS-HD Master Audio 5.1 (ru.)
SpracheDeutsch, Russisch
UntertitelDeutsch
 Schon nach wenigen Filmminuten stößt die sterile und dominante deutsche Synchronisation negativ auf. Dialoge sind zwar hervorragend zu verstehen, heben sich aber zu stark vom restlichen Klangbild ab und die Stimmen klingen unnatürlich und hörbar nach Synchronstudio. Die Effekte wurde zudem zu leise abgemischt und lassen Druck und Dynamik vermissen. Dabei gibt es reichlich Möglichkeiten für satte und kräftige Surroundeffekte. Aber auch wenn die Rears ordentlich angesteuert werden und in den Actionsequenzen die Kanäle einiges zu tun bekommen, stimmt die Harmonie zwischen Dialogen, Effekten und Musik einfach nicht. Der Dynamikumfang ist zu gering, die Effektabmischung zu unpräzise und lediglich der Score sorgt für eine durchgängige Räumlichkeit. Der russische DTS-HD Master Audio-Mix liegt lediglich in 5.1 vor, klingt dafür deutlich natürlicher, besonders was die Balance zwischen Dialogen und Surroundeffekten bzw. Musik angeht. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 +++/--

Extras
MediumBD-25 / BD-50 / DVD-5
Extras
Disc 1 (Internationale Kinofassung):
  • Trailer bei Disc-Start:
    • City of Ember (1:44 Min., 1080p)
    • Attack the Block (2:31 Min., 1080p)
  • Kinotrailer (3:06 Min., 1080p)
  • Filmtipps:
    • Attack the Block (2:31 Min., 1080p)
    • City of Ember (1:44 Min., 1080p)
    • Monsters (1:30 Min., 1080p)
    • Fanboys (2:12 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Dark Planet Online (Dynamic-HD)
Disc 2 (Extended Cut):
  • Trailer bei Disc-Start:
    • Redline (2:33 Min., 1080p)
    • Operation Polarfuchs (2:13 Min., 1080p)
  • The Inhabited Island (Teil 1) (120:56 Min., 1080p)
  • Rebellion (Teil 2) (107:03 Min., 1080p)
  • Trailer:
    • The Inhabited Island (2:07 Min., 1080p)
    • Rebellion (2:05 Min., 1080p)
  • Filmtipps:
    • Secret Defense (2:13 Min., 1080p)
    • Max Manus - Man of War (2:21 Min., 1080p)
    • Redline (2:33 Min., 1080p)
    • Operation Polarfuchs (2:13 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: Dark Planet Online (Dynamic-HD)
Disc 3: Bonus DVD
  • "Dark Planet: Die bewohnte Insel" - Ein Film über den Film (47:56 Min.)
VerpackungJumbo Steelbook
 "Dark Planet" wird in seiner limitierten Form in einem Jumbo-Steelbook ausgeliefert, welches Platz für 2 Blu-rays und eine DVD beinhaltet. Die erste Blu-ray enthält neben der internationalen Kinofassung noch den Kinotrailer und Trailer weiterer Capelight-Titeln. Dies gilt auch für die zweite Blu-ray mit den beiden Teilen der Originalfassung. Auch hier gibt es lediglich eine Trailershow und zwei Trailer zum Hauptfilm. Der gesamte Inhalt beider Discs liegt in High Defintion vor und zudem gibt es auf beiden Discs einen Dynamic-HD-Bereich ohne filmspezifischen Inhalt. Die dritte Disc ist eine DVD und enthält die 48minütige Dokumentation "Dark Planet: Die bewohnte Insel" - Ein Film über den Film. Die Disc enthält kein Menü und startet direkt nach Einlegen. Die Dokumentation liegt im russischen Original mit deutschen Untertiteln vor. Inhaltlich bekommt man zumindest die ersten sechs Minuten das Gefühl es mit einem reinen Werbefilm zu tun zuhaben, denn viel zu oberflächlich und voller Selbstbeweihräucherung sprechen Macher und Darsteller über die Produktion und heben immer wieder die lange Drehzeit von über 222 Tage hervor. Doch bevor man geneigt ist auszuschalten, wird die Dokumentation doch noch interessant und man bekommt einen sehr ausführlichen Einblick in die Entstehung von "Dark Planet", blickt dabei hinter die Kulissen und die Dreharbeiten. Man erfährt viel über die aufwendigen visuellen Effekte und die teils schwierigen und harten Bedingungen der Dreharbeiten in Russland. Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten also absolut sehenswert. Insgesamt wären ein Audiokommentar oder weitere kleine Featurettes wünschenswert gewesen.
 +++---

Fazit
Die Russen kommen ...
... und zeigen Hollywood, dass es kein Steven Spielberg oder George Lucas bedarf, um ein bildgewaltiges Science-Fiction-/Fantasy-Epos zu erschaffen. Wie bereits bei Interner Link"Wächter der Nacht" und der Fortsetzung Interner Link"Wächter des Tages" sind Sets und Spezialeffekte auf beachtlich hohem Niveau und müssen sich nicht hinter westlichen Blockbuster-Standards verstecken. Es gibt tolle Landschaftsaufnahmen, pompöse Kulissen, aber auch eine Menge inhaltlichen Leerlauf bzw. Handlungslöcher und holprige Dialoge, die "Dark Planet" nur schwer zugänglich machen.

Die hier vorliegende Blu-ray-Edition im Jumbo Steelbook beinhaltet zwei Fassungen von "Obitaemyy ostrov": die internationale Kinofassung mit knapp 120 Minuten und die Originalfassung in zwei Teilen mit einer Gesamtspielzeit von satten 228 Minuten. Um es vorweg zu nehmen: Wer kein komplett schlechtes Bild von Fyodor Bondarchuks zweitem, abendfüllenden Spielfilm haben möchte, sichtet lieber direkt die Langfassung, auch wenn das ein teilweise sehr anstrengendes Unterfangen bedeutet. Zwar ist das Konzept des Films sehr interessant, aber die Erzählweise ist eine Katastrophe. Selbst in der Originalfassung springt die Handlung von A nach Z, dazwischen wild umher und nicht selten stellt sich der Zuschauer die Frage, was hier eigentlich los sei. Als Beispiel dient eine belanglose Unterhaltung zwischen dem Protagonisten Maxim in einem Gefängnis mit zwei weiteren Häftlingen, bevor zu einem weiteren Plot gesprungen wird, in dem der Kaiser darüber spricht, dass er Maxim für seine Zwecke haben will. Gegenschnitt und plötzlich sind die drei Häftlinge ausgebrochen und fliehen in einen Wald - und dass ohne verfolgt zu werden. Maxim trennt sich von beiden, nur um am Ende "freiwillig" wieder in Gefangenschaft zu landen. Der Weg ist das Ziel, so kommt es einem zumindest vor, denn was hier an Plotholes geboten wird, lässt selbst den härtesten Cineasten verdutzt zurück.
Dass es in der internationalen Fassung noch viel schlimmer ist, sollte nicht verwundern. Eigentlich kann man sich bei dieser nur von der visuellen Bildgewalt und den wuchtigen Actionszenen berieseln lassen. Zwar sind die Effekte nicht durchweg auf hohem Niveau, doch Kulissen und Schnitttechnik lassen kein Grund zur Klage aufkommen. So wird "Dark Planet" in beiden Fassungen nicht langweilig. Um das Gezeigte aber zu begreifen, muss man sich schon sehr anstrengen, trotzdem sich die Originalfassung etwas mehr Zeit für die Story nimmt, ohne an die Ggesellschaftskritische und zynische Romanvorlage der Strugatskiy - Brüder anzuknüpfen. So gesehen ist die Internationale Fassung nur noch ein Torso von einem Film, der einen schlussendlich in keiner Fassung wirklich berührt.
Hinzu kommt Vasiliy Stepanov als Maxim: Das Blondchen rennt mit einem Dauergrinsen durch den Film und tut "Dark Planet" nicht wirklich gut. Der Junge nervt in fast jeder Szene und man nimmt ihm kaum eine seiner Reaktionen und Handlungen ab. Er wirkt absolut fehlplatziert und talentfrei.

Man kann "Dark Planet" sicherlich eine Chance geben, sollte sich aber auf den nervigen Hauptdarsteller einstellen und auf die stellenweise sehr konfuse Erzählweise. Das 3-Disc-Set von Capelight macht einiges her und beinhaltet die internationale und die Langfassung in teilweise hervorragender Bild- und Tonqualität. Das Bonusmaterial ist überschaubar, aber interessant und das FSK-Logo ist als Aufkleber auf das Steelbook geklebt. Die Stückzahl der Limitierung ist nicht bekannt.



Screenshots




Druckbare Version
  
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.