Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
AUS 2010
Originaltitel:Dark Lurking, The
Alternativtitel:Alien vs Zombies - The Dark Lurking
Länge:96:30 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Gregory Connors
Buch:Gregory Connors
Kamera:Dirk Foulger
Musik:Kit Sivyer
SFX:Joshua Smith
Darsteller:Tonia Renee, Bret Kennedy, Ozzie Devrish, Roslyn van Doorn, Dirk Foulger, Anthony Edwards, Davyd Williams, Cassia Rosenstraus, Aash Aaron, Christian Newling, Kit Sivyer, Gregory Connors
Vertrieb:8-Films / Musketier Media / WVG Medien
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:24.09.2010 (Kauf)



Inhalt
Unterirdische Station Outpost #320. Alle Systeme sind abgebrochen, sämtliche Fluchtwege zerstört und eine extrem gefährliche Horde von Kreaturen flüchtig, nachdem Wissenschaftlern ein brisantes Experiment misslungen ist. Es gibt acht Überlebende: Zwei Versuchsobjekte, drei Söldner, zwei Wissenschaftler und ein Mediziner. Sie verbarrikadieren sich in einem abgelegenen Teil der Station, mit wenig Nahrung oder Munition und kaum Hoffnung aufs Überleben. Die einzige Fluchtmöglichkeit zurück an die Erdoberfläche führt durch 13 Stockwerke. In jedem lauert das Grauen in Form von Zombies und Aliens. Und einer der Überlebenden ist scheinbar auch nicht ganz menschlich ...

Bild
Format2,35:1
Norm1080i / VC-1
 Der VC-1 kodierte 1080i-Transfer in 2,35:1 (die Angabe von 1,85:1 auf dem Cover ist falsch) ist eine ziemliche Katastrophe von Digitalbrei, und ist mir bei einer Blu-ray in solch einer Form noch nicht unter die Augen gekommen. In den dunklen Sequenzen bricht das Bild förmlich zusammen und man sieht nur noch unruhige Artefakte die nicht mehr viel vom Bild übrig lassen. Auf den Screenshots erkennt man, dass hier nicht einmal ansatzweise HD-Qualität erzielt wird. Das Bild wirkt weder scharf, noch detailliert, befindet sich meist irgendwo zwischen YouTube und DVD-Qualität auf unterstem Niveau. Die Farben gehen soweit in Ordnung, wirken aber nicht sonderlich kräftig und auch der Kontrast ist für eine derartige Produktion gerade noch als brauchbar zu bezeichnen. Das digitale Rauschen, sowie die Artefaktebildung (viel Banding) sind eine Zumutung und machen das Filmschauen zur Folter. Gerade auf großen Betrachtungsflächen ist der Film einfach nicht anschaubar. Selbst auf einem 15"-Full-HD-Monitor ist das Bild nur mit einem ausreichenden Abstand zu "genießen". Hier gibt es einfach nichts Positives zu sagen, dafür ist das Bild einfach zu schlecht. Unscharf, blass, entbehrt jeglicher Plastizität und Durchzeichnung. Die wenigen gut ausgeleuchteten Nahaufnahmen, die etwas schärfer sind, kommen dennoch nicht über den normalen SD-Standard hinweg. Für so etwas reicht auch der Videorecorder...







Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.

 +-----

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Zumindest die deutsche Synchronisation ist durchaus gelungen und lässt 1980er Jahre-Trashatmosphäre aufkommen. Der vermutliche Stereo-Upmix ist insgesamt zwar sehr frontdominant, jedoch werden die Rears in den Actionszenen zumindest etwas angesteuert und vereinzelt entsteht sogar sowas wie eine dezente Räumlichkeit. Meist bleiben die Rears aber stumm und direktionale Effekte sind hier nicht auszumachen. Für einen B-Movie reicht die 5.1-Abmischung mit 576kbps aus. Auch wenn weder die deutsche oder englische Sprachfassung dynamisch klingen oder mit einem satten Bass aufwarten, wird einem wenigstens eine gut verständliche und weitgehend natürliche Front geboten. Die englische Sprachfassung kann auf Wunsch mit deutschen Untertiteln geschaut werden. Eine deutsche Dolby Digital 2.0-Stereospur ist zwar auf dem Cover angegeben, aber nicht enthalten.
 +++---

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Making Of & Interviews (25:05 Min., 480i)
  • Trailer (1:41 Min., 1080i)
  • Galerie (2:42 Min., 1080i)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Das Making of und Interviews, welche zu einem 25minütigen Film zusammengeschnitten wurde, bieten einen netten und durchaus sehenswerten Einblick hinter die Kulissen und zeigt viele Aufnahmen vom Set und von der Entstehung des Films. Kommentiert wird alles vom Regisseur Gregory Connors. Der Trailer zum Film, sowie die animierte Bildergalerie liegen als einzige in HD vor und gerade die Bildergalerie zeigt anhand von einigen Fotos wie gut der Film hätte aussehen können, wäre das Bild nicht so stark verfremdet worden.
 +/----

Fazit
"Titelschmiede Deutschland" die zwölfhunderfünfzigste. Wer sich bei "The Dark Lurking" vom deutschen Titel "Alien vs. Zombies" beirren lässt und auf das Cover reinfällt, welches an Interner Link"Aliens", wird ziemlich enttäuscht sein: "The Dark Lurking" ist kein Film, in dem Aliens gegen Zombies kämpfen (im übrigen eine interessante Idee), sondern ein Science-Fiction-Monster-Movie mit Mutanten, Aliens und Menschen. Die tricktechnische Umsetzung gefällt sogar und der rote Saft darf ordentlich sprudeln, denn es wird skalpiert, gesplattert, Köpfe platzen und Gliedmaßen fliegen durchs Bild. Das reicht natürlich nicht, um das Publikum zu fesseln, denn schließlich gibt es reichlich ähnliche Filme mit einen ebenso hohen Goregehalt, welche ganz nebenbei aber auch inszenatorisch überzeugen können. Genau da verliert "The Dark Lurking" den Boden unter den Füßen. Die Geschichte ist genauso langweilig wie das gesamte Setting, weil alles sehr fad und langweilig inszeniert ist. Die Charaktere bieten keine Identifikationsfigur und das Herumrennen durch dunkle Gänge, sowie Ballern durch eine Horde von Zombie ähnlichen Wesen gab es schon zuhauf und deutlich besser. Zudem zeigt sich immer wieder das geringe Budget, worunter die Weltraum- und Zukunftsoptik leidet.

Letztlich ist "The Dark Lurking" nicht mehr als ein Versuch, kostengünstig ein Rip-off bekannter Science Fiction- und Horror-Klassiker unters Volk zu bringen. Wirklich sehenswert fällt es allerdings nicht aus. Ein Rohrkrepierer ist was anderes und Fans von gering budgierten C-Movies könnten noch Gefallen an diese, australischen Flick haben. Allerdings macht es die unterirdische Qualität der Blu-ray einem nicht leicht, das Geschehen auf dem Bildschirm entspannt zu genießen. Die teilweise nicht einmal auf DVD-Niveau befindliche "Uncut-Version", welche von der FSK ab 16 Jahre freigegeben wurde, kann somit keine Kaufempfehlung erhalten. Die Disc wird mit einem FSK-Wendecover ausgeliefert.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.