Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
UK, CH 1978
Originaltitel:Wild Geese, The
Länge:134:27 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Andrew V. McLaglen
Buch:Reginald Rose
Kamera:Jack Hildyard
Musik:Roy Budd
SFX:Kit West
Darsteller:Richard Burton, Roger Moore, Richard Harris, Hardy Krüger, Stewart Granger, Winston Ntshona, John Kani, Jack Watson, Frank Finlay, Kenneth Griffith, Barry Foster, Ronald Fraser
Vertrieb:Ascot Elite
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:15.04.2010 (Kauf)



Inhalt
Julius Limbani, Präsident des (fiktiven) Staates Zembala, gilt als einer der politischen Hoffnungsträger Schwarzafrikas. Doch nach einem Putsch wird er von den neuen Machthabern verschleppt und bald darauf für tot erklärt. Durch diesen Umsturz sind nun auch die Interessen eines multinationalen Firmenkonglomerats in Gefahr, dessen britischer Vertreter der Bankier Sir Edward Matherson ist. Als Matherson erfährt, dass Limbani doch noch am Leben ist und in einem Militärcamp gefangengehalten wird, beauftragt er den Ex-Offizier Colonel Faulkner mit der Befreiung des Politikers. Mit Hilfe seiner alten Kameraden Captain Janders und Lieutenant Fynn stellt Faulkner ein 50 Mann starkes Söldnerteam zusammen, das über dem Zielgebiet mit dem Fallschirm abgeworfen wird und nach erfolgreichem Einsatz mit einem Flugzeug Mathersons wieder außer Landes gebracht werden soll.
Die Aktion vor Ort verläuft zunächst auch reibungslos; in einem Überraschungsangriff werden das Camp gestürmt, die Bewacher ausgeschaltet und Limbani befreit. Doch im Anschluss folgt eine böse Überraschung für die Söldner: Matherson, für den einzig wirtschaftliche Interessen zählen, hat sich kurzfristig mit der neuen Regierung Zembalas arrangiert und lässt das wartende Flugzeug vorzeitig starten. Faulkner und seine Männer müssen nun versuchen, sich mit dem durch Haft und Folter geschwächten Limbani bis zur Grenze durchzuschlagen. Ein Trip durch die Hölle beginnt ...

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Auf dem Cover steht zwar "digital remastered", doch der HD-Transfer haut einen nicht von den Socken. Die Schärfe ist gerade mal durchschnittlich und zeigt nur eine mittelmäßige Detailzeichnung. Es gibt immer wieder Sequenzen, die sich deutlich von der DVD abheben und auch die natürlichen, kräftigen Farben toppen die Special Edition nochmals. Der Kontrast balanciert helle und dunkle Bildbereiche sehr gut aus und erfreut wegen des tiefen Schwarz. In einigen Sequenzen wirkt das Bild sogar sehr plastisch. Ärgerlich ist aber das starke, digitale Bildrauschen, welches durch den Einsatz von Filtern zustande kommt. Anscheinend sollte das natürliche Filmkorn beseitigt werden. Zum Glück arbeitet die Kompression solide im Hintergrund und zeigt nicht noch zusätzliche Artefaktbildung. Verschmutzungen und Defekte sind nur selten auszumachen. In den letzten Minuten des Films verschlechtert sich das Bild deutlich und scheint von einer anderen Quelle zu stammen. Leider wurde hier deutlich Potenzial verschenkt und nicht das herausgeholt, was technisch möglich wäre.





Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.

 +++/--

Ton
FormateDTS-HD 2.0 Stereo
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Der deutsche und englische DTS-HD Master Audio 2.0 Stereomix geben kaum Grund zur Kritik, wobei die englische Tonspur natürlicher wirkt und mehr Nebengeräusche offenbart. Die deutsche Tonspur klingt aber ebenfalls sehr sauber und absolut fehlerfrei. Es gibt kein Rauschen und Defekte sind ebenfalls nicht wahrzunehmen. In beiden Sprachfassungen ist die Balance zwischen Dialogen und Nebengeräuschen sehr gut ausgefallen. Der Subwoofer bekommt allerdings nichts zu tun und die deutschen Untertitel wurden von der e-m-s-DVD übernommen. Einige stellenweise schon surreale Züge annehmende Fehler wurden zwar beseitigt, dennoch wimmelt es immer noch so vor obskuren Schreibfehlern. Das ist peinlich.
 ++/---

Extras
MediumBD-50
Extras
  • Trailer bei Disc-Start:
    • Passchendaele (2:10 Min., 576p)
    • Kommando Leopard (2:05 Min., 576p)
    • Der Commander (2:16 Min., 576p)
  • Audiokommentar mit Roger Moore, John Glen und Euan Lloyd
  • Der Flug der Wildgänse (15:14 Min., 576p)
  • Privatkrieg der Hollywood-Stars (24:38 Min., 576p)
  • The Last of the Gentleman Producers (37:22 Min., 576p)
  • Die Restauration (9:04 Min., 1080p)
  • Originaltrailer (3:46 Min., 576p)
  • Trailershow:
    • Passchendaele (2:10 Min., 576p)
    • Kommando Leopard (2:05 Min., 576p)
    • Der Commander (2:16 Min., 576p)
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Das Bonusmaterial ist gegenüber DVD-Special Edition deutlich abgespeckt. Neben diversen Trailern (u.a. dem Originaltrailer zum Film) beinhaltet die Blu-ray einen tollen und mit Anekdoten gefüllten Audiokommentar mit Roger Moore, Produzent Euan Lloyd und Cutter John Glen, welcher sich leider nicht deutsch untertiteln lässt.
Die 37minütige Dokumentation "The Last Of The Gentleman Producers" ist ein sehr informativer und sehenswerter Bericht über den Produzenten Euan Lloyd. Auch das alte deutsche Making of "Der Flug der Wildgänse"ist sehr sehenswert, obwohl es sehr deutlich beweist, dass schon damals PR-lastige Clips an der Tagesordnung waren. Es liegt in englisch mit deutschem Voice-Over-Sprecher vor. Das 24minütige Making of "Privatkrieg der Hollywood-Stars" ist bis auf zehn Minuten nahezu identisch zum deutschen Clip, welcher gestrafft wurde. Zwar existieren deutsche Untertitel, doch wesentlich informativer oder sehenswerter als der deutsche Clip ist es auch nicht. Das 9minütige Special zur Restauration ist neu und liegt als einziges in HD vor. In ihm geht es um die Aufarbeitung des Bildmaterials anhand von Vorher/Nacher-Vergleichen. Leider nur bedingt sehenswert.
 +++---

Fazit
Kaum ein Söldnerfilm hat einen derartig legendären Ruf sowohl bei Zuschauern als auch bei den Kritikern wie der 1978 entstandene Klassiker "Die Wildgänse kommen" von Andrew V. McLaglen ("Die Gnadenlosen", "Die Seewölfe kommen", "Steiner - Das Eiserne Kreuz 2", "Das dreckige Dutzend 2"). Dies lag einerseits an der gelungenen Umsetzung einer aus heutiger Sicht politisch fragwürdigen Geschichte, andererseits an der aus damaliger und heutiger Sicht großartigen Besetzung. Hier tummeln sich Größen wie Sir Roger Moore (Interner Link"Leben und sterben lassen"), Stewart Granger ("Old Surehand"), Richard Burton ("1984") oder Richard Harris (Interner Link"Der Mann den sie Pferd nannten").

Die Geschichte handelt vom desillusionierten, alkoholabhängigen und abgebrühten Söldner Allen Faulkner (Richard Burton), welcher im Auftrag eines britischen Geschäftsmannes ein Team zusammenstellen soll, das einen entführten und fälschlich für tot erklärten afrikanischen Staatspräsidenten befreit. Da er die Freiheit hat, stellt Faulkner sein Team aus ihm bekannten Profis zusammen, die allesamt mittlerweile ein mehr oder weniger solventes Leben führen und in die Jahre gekommen sind. Diese müssen somit für den Auftrag fit gemacht werden.
Darin liegt aus meiner Sicht der sympathische Clou der Geschichte: kein Team von Supermännern zusammenzustellen, sondern mehr oder weniger realistische Charaktere mit ihren privaten Problemen zu nehmen, und diese ein Training durchlaufen zu lassen. Da jeder Protagonist ausführlich vorgestellt wird, entwickelt sich eine Bindung zwischen Zuschauer und Filmfigur, die der Handlung eine gewisse Tiefe gibt. Als jedoch der Staatspräsident befreit wird, bemerkt man den Verrat durch ihren Auftraggeber, und ist nun auf sich allein gestellt. Der Zuschauer wird nun Zeuge eines zwar so schon oft gesehen, aber trotzdem fesselnden Überlebenskampfes. Natürlich stößt ab und an die naive Behandlung der schwarzen Bevölkerung und deren politischer Situation auf, aber aus damaliger Sicht sollte man eben keinen Dokumentarfilm erwarten, sondern einen historisch teils oberflächlichen Film. Spannung, Action und markige Sprüche statt historischer Genauigkeit.

"Die Wildgänse kommen" ist nostalgisches Actionkino vom Feinsten. Gute Darsteller in einer spannenden Geschichte lassen das Genreherz auch nach mehrmaligen Anschauen immer wieder höher schlagen. Also jedem Filmfan wärmstens zu empfehlen.



Screenshots




Druckbare Version
Wildgänse kommen, Die (2 Disc Special Edition)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.