Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2007
Originaltitel:Invasion
Länge:99:22 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Oliver Hirschbiegel, James McTeigue
Buch:Dave Kajganich
Kamera:John Ottman
Musik:Rainer Klausmann
SFX:David Fletcher
Darsteller:Nicole Kidman, Daniel Craig, Jeremy Northam, Jackson Bond, Jeffrey Wright, Veronica Cartwright, Malin Akerman, Q-Tip, Alexis Raben, Genevieve Adell, Mike D. Anderson, Maria Angelucci
Vertrieb:Warner
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:22.02.2008 (Verleih) / 22.02.2008 (Kauf)



Inhalt
Eine gewaltige Explosion zerreißt den Himmel zwischen Dallas und Washington, DC - die Trümmer des zerborstenen Spaceshuttle Patriot regnen auf die USA herab. Die Behörden bekommen die Katastrophe zwar sofort unter Kontrolle, doch bald tauchen Gerüchte auf, dass an den Wrackteilen eine merkwürdige Substanz klebt: Und wer mit ihr in Berührung kommt, ist nicht mehr derselbe ...
Eine geheimnisvolle, bedenkliche Epidemie breitet sich von Washington, DC aus immer schneller aus, die das Verhalten der Menschen radikal verändert. Die Psychiaterin Carol Bennell findet heraus, dass es sich um den Vorboten einer von Außeririschen gelenkten Invasion handelt. Fortan setzt sie alles daran, ihren Sohn zu beschützen, der womöglich der Schlüssel dafür sein könnte, die bevorstehende Invasion abzuwenden.

Bild
Format1,78:1
Norm1080p / VC-1
 "Invasion" gehört zu den Titeln, welche durch starke Stilmittel beeinflusst werden, welche den Transfer aber niemals unnatürlich erscheinen lassen. Ganz im Gegenteil, der Look des Films wirkt überraschend sauber und sowohl der Kontrast als auch die Farben erscheinen durchaus natürlich, wobei es immer wieder Sequenzen gibt, welche künstlich und matt wirken. Und obgleich das Bild keine porentiefe Schärfe zu bieten hat und vor allem die Gesichter in Totalen etwas weich erscheinen, dürfen wir von einer guten Schärfe sprechen, welche vor allem durch knackige Konturen positiv auf sich aufmerksam macht.
In Nahaufnahmen wirkt das Bild sogar sehr detailliert, könnte aber durchaus noch etwas feiner wirken. Hinzu kommt deutliches Rauschen aufgrund des verwendeten Filmmaterials, was ein wenig zu Lasten der Schärfe geht. Dafür arbeitet die Kompression absolut tadellos und fehlerfrei, so dass der Transfer trotz Verfremdungen und gewollter Stilmittel immer noch ein Genuss darstellt.
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 5.1, Dolby TrueHD 5.1 (nur engl.)
SpracheDeutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Chinesisch (traditionell), Dänisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Koreanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch, Italienisch für Hörgeschädigte, Katalanisch
 Warner spendiert uns einen deutsche 5.1-Mix, was in Zeiten der neuen Tonformaten doch etwas wenig ist, vor allem da der englische Mix als Dolby True HD-Version vorliegt, welcher noch eine Spur präziser wirkt als die Dolby Digital-Variante. Dennoch überzeugt der 5.1-Track mit einem satten und dynamischen Score, der auf allen Kanälen perfekt zum Einsatz kommt und für eine erstaunliche Räumlichkeit sorgt. Hinzu kommen kraftvolle Effekteinsätze, welche ebenfalls über die Rears wiedergegeben werden und mit einer Vielzahl an hervorragend ortbaren, direktionalen Effekten aufwarten kann, bei denen sogar in den wenigen, aber wuchtigen Actionszenen feine Details mit einer glasklaren Präzision abgespielt werden. Die Dialoge klingen stets sehr sauber und bleiben einwandfrei verständlich.
 ++++/-

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Dokumentation "We have been Snatched Before": Die Invasion in der Geschichte der Medien (18:54 Min., 1080p)
  • Featurettes:
    • Eine neue Geschichte (2:57 Min, 1080p)
    • Am Set (3:23 Min, 1080p)
    • Die Eindringlinge (3:15 Min, 1080p)
VerpackungSeastone Case
 Alles in allem recht mageres Bonusmaterial, nicht einmal der Trailer zum Film fand Platz auf der blauen Disc. Die drei jeweils sehr kurzen Featurettes sind langweilig und bieten kaum Infomationsgehalt. Lediglich die 18minütige Dokumentation, welche sich mit der Hintergrundgeschichte des Filmes befasst, enthält nützliche Infos für Fans, was leider deutlich zu wenig ist, um in diesem Bereich zu überzeugen. Zumindest gibt es deutsche Untertitel. Das Pop-Up-Menü ist sehr schlicht ausgefallen.
 ++----

Fazit
Oliver Hirschbiegel (Interner Link"Der Untergang") inszeniert mit "Invasion" die vierte Variante des "Body Snatcher"-Stoffes und landet damit gehörig Schiffbruch. Auch wenn der Film nicht gänzlich untauglich ausgefallen ist und mit Daniel Craig und Nicole Kidman zumindest zwei gute Darsteller zu bieten hat, welche ihre Sache recht gut, stellenweise aber erschreckend unmotiviert machen, überzeugt der Film nur bedingt. Das unmotiverte Spiel der beiden Hauptdarsteller lag sicherlich an den katastrophalen Produktionsbedingungen, welche dafür sorgten, dass auf Wunsch von Warner James McTeigue (Interner Link"V for Vendetta") einen großen Teil des Film neu drehte, um angeblich entstandenen Schaden, den Hirschbiegel hinterlassen hat, im Rahmen zu halten.
Dabei wäre dessen Version interessant gewesen und wer weiß, vielleicht war sie sogar besser als dieser halbgare Torso. Doch Warner wollte mehr Action und das merkt man auch. Es scheint so, als wären die ruhigen Momente ein Überbleibsel Hirschbiegels und die konfusen Actioneinschübe, das hektische Finale und die vielen unüberschaubaren Rückblenden und Zeitsprünge das Resultat eiliger Schadensbegrenzung "made in Hollywood".
"Invasion" bleibt eine Mischung aus Drama und SF-Thriller, den man sich anschauen, doch dank fehlender Spannung unter Zeitverschwendung abtun kann. Ein Vergleich mit den drei Vorgängern, welche jeweils ihren Reiz hatten und teilweise für eine gehörige Portion Spannung sorgen durften, sollte man hierbei lieber nicht stellen, wobei die Idee, sich mit dem Alien-"Virus" durch Blut, Flüssigkeit etc. zu infizieren, nicht schlecht ist und besser zu einem Großstaat passt als einfach nur Eier unterm Bett. Doch jegliches Potenzial wird im Keim erstickt. "Invasion" wirkt unausgegoren, hastig heruntergekurbelt und reißt niemand aus den Socken. Hier sollte man lieber zu den Vorgängern greifen und diesen belanglosen Versuch, ein Thema zum hundersten Mal durchzukauen, links liegen lassen.



Screenshots




Druckbare Version
Invasion
Invasion
NewsRemakes und Sequels in Produktion I
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.