Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2009
Originaltitel:Edges of Darkness
Länge:86:38 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Blaine Cade, Jason Horton
Buch:aine Cade, Jason Horton
Kamera:James L. Bills
Musik:Pakk Hui
SFX:Tom Devlin
Darsteller:Alonzo F. Jones, Shamika Ann Franklin, Annemarie Pazmino, Lee Perkins, Michelle Rose, Xavier Jones, Jay Costelo, Alisha Gaddis, Robert Kitchen, Wayne Baldwin, Damon Burks, Shauna Leigh Alexander
Vertrieb:Infopictures
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:27.05.2011 (Kauf)



Inhalt
Drei fesselnde Geschichten voller Horror, die sich vor der Kulisse einer fortschreitenden Apokalypse entfalten ...
Stan and Stellie sind ein Vampirpaar auf der Suche nach - Futter! Stan kidnappt die junge Natalie, in der Hoffnung, sich eine Zeitlang von ihr ernähren zu können und damit das eigene Überleben zu verlängern. Doch leider entpuppt sich Natalie nicht als die, die sie zu sein scheint, und plötzlich wendet sich das Blatt für ihre vampirischen Kidnapper ...
Dean ist so besessen von der Schreiberei, dass er alles andere ignoriert, egal ob Zombies oder seine einsame Frau. Er installiert einen neuen mysteriösen Prozessor in seinem Computer, der ohne Strom funktioniert. Jetzt läuft er mit einer ganz anderen Lebenskraft ...
Die Überlebenskünstlerin Heather begegnet einer jungen Mutter und ihrem Sohn, die sie vor einem Zombieüberfall rettet und mit nach Hause nimmt. Schnell merkt Heather, dass die beiden nicht nur vor Zombies flüchten, sondern auch abtrünnige Priester sie verfolgen, die versessen darauf sind, den Jungen zu zerstören ...

Bild
Format1,78:1
Norm1080i / MPEG-4 AVC
 "Edges of Darkness" ist eine Low-Budget-Produktion, und dies sieht man dem extrem wechselhaften HD-Transfer auch deutlich an. Während einige Sequenzen mit einer guten Schärfe und zumindest in Nahaufnahmen guten Detaildarstellung aufwarten können, leidet das Bild unter einer teilweise extremen Körnung und zeigt stellenweise extremes Rauschen, stehende Rauschmuster und Blockbildung auf homogenen Flächen, dass einem jeglicher Spaß vergeht. Im nächsten Moment ist von diesen Unruhen aber keine Spur mehr zu sehen. Besonders in Außenaufnahmen ist das Bild frei von Unruhen, zeigt eine ordentliche Plastizität, die allerdings durch Nachschärfung erkauft wurde, was man wiederum daran sieht, dass Konturen teilweise deutlich überstrahlen. Der Kontrast fällt ebenfalls mittelmäßig aus, wurde stark überhöht und neigt dazu, helle Flächen überstrahlen zu lassen. Die Farben wirken unnatürlich und verfremdet. In Bewegungen machen sich leichte Unruhen bemerkbar, u.a. weil Bewegungen etwas holprig aussehen, was daran liegen könnte, dass der Film nur in 1080i/25 vorliegt. Insgesamt fragt man sich schon, wieso gerade dieser Titel auf Blu-ray veröffentlicht wird, denn eine technische Besserung zur DVD ist nicht wirklich vorhanden.




Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.

 ++----

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1 (dt.), DTS-HD Master Audio 2.0 Stereo (engl.)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Der Film spielt sich tontechnisch weitgehend im Frontbereich ab. Ob Dialoge oder Score, nur selten wandert etwas in die Rears. Auch wenn Dialoge gut zu verstehen sind, klingt die Abmischung sehr steril und lässt jegliche Vielschichtigkeit eines HD-Mehrkanaltons vermissen. Die englische Stereospur klingt harmonischer als der deutsche Upmix, denn sie besitzt eine gute Dialogwiedergabe und Nebengeräusche werden sauber mit in die Front integriert und beißen sich weder mit dem Score, noch den Dialogen. Optional gibt es deutsche Untertitel. Die deutsche Synchronisation ist allerdings teils unterirdisch.
 +++---

Extras
MediumBD-25
Extras-
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Bonusmaterial sucht man hier vergebens.
 ------

Fazit
Es ist nicht so, dass die Macher von "Edges of Darkness" nicht einige gute Ideen auf Lager haben, doch was letztlich dabei herausgekommen ist, lässt schnell das Interesse beim Zuschauer schwinen, weil es total überfrachtet und billig umgesetzt ist. Die Idee, einen Film in einer postapokalyptischen Welt anzusiedeln und dabei auf das Leben dreier Familien bzw. Menschen einzugehen, ist sicherlich nicht schlecht, doch dann sollte man auch wissen, was man dort tut und nicht plötzlich mit Plotelementen um sich schmeißen, dass einem Sehen und Hören vergeht. Ist die Vampirgeschichte schon harter Tobak und sorgt das plötzlich Auftauchen des Antichristen nur noch für wildes Kopfschütteln, so ist der Teil über die dämonische CPU ein langweiliger Luckenfüller, der getrost ausgelassen hätte werden können. Im Grunde sind es immer anfänglich gute Ideen, die im Laufe der Handlung kläglich scheitern und weder Spannung aufbauen können, noch irgendwie Spaß machen. Ganz im Gegenteil: Man quält sich durch die 90-minütige Spielzeit und es fällt unheimlich schwer, den Film irgendwo einzuordnen. Es werden viele Fragen aufgeworfen und nicht zufriedenstellenden beantwortet. Die Schauspieler agieren solide, können den Film aber eben sowenig tragen wie die überfrachtete Handlung. Die Effekte sind solide, die Zombies nur nettes Beiwerk und die mäßige Synchronfassung trägt nicht gerade zur Besserung bei.

"Edges of Darkness" ist weder technisch noch inhaltlich wirklich erwähnenswert. Ob der Gang zur Videothek lohnt, muss jeder selbst entscheiden. Sein Geld kann man deutlich besser anlegen. Die Blu-ray erscheint mit einem FSK-Wendecover und ist komplett ungekürzt.



Screenshots




Druckbare Version
News"Edges of Darkness" - Zombies, Vampire und satanische Priester
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.