Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
NZ, KOR 2010
Originaltitel:Warrior's Way, The
Alternativtitel:Laundry Warrior
aka. Laundry Warrior, The
aka. Warrior, The
Länge:100:15 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Keine Jugenfreigabe
Regie:Lee Seung-moo (als Sngmoo Lee)
Buch:Sngmoo Lee, Scott Reynolds
Kamera:Woo-hyung Kim
Musik:Javier Navarrete
SFX:Paul Verrall
Darsteller:Jang Dong-gun, Kate Bosworth, Geoffrey Rush, Danny Huston, Tony Cox, Ti Lung, Analin Rudd, Markus Hamilton, Rod Lousich, Matt Gillanders, Christina Asher, Jed Brophy
Vertrieb:Sony Pictures
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:28.07.2011 (Kauf)



Inhalt
Ein meisterhafter Killer ist eidlich verpflichtet, den letzten Überlebenden eines feindlichen Clans zu töten. Doch als er sieht, dass es sich um einen hilflosen Säugling handelt, ist er so berührt von dessen Unschuld, dass er dem Schwert abschwört und beschließt, mit dem Baby im Wilden Westen ein neues Leben anzufangen. In einer staubigen, heruntergekommenen Gauklerstadt begegnet er einer couragierten Frau und lebt in Frieden, bis eine Gang brutaler Gesetzloser den wahren Helden in ihm erneut zum Töten zwingt. Es kommt zu einem Ost-West-Showdown zwischen einem berühmten Scharfschützen, einem sadistischen Gangboss, dem Killer-Clan, den er verraten hat, und allen Einwohnern der Stadt, die sich mit Pistolen, Schwertern und Fäusten wie Furien in den Kampf stürzen.

Bild
Format2,40:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Der MPEG-4 kodierte HD-Transfer erreicht einen durchweg sehr hohen Schärfegrad, zeigt sich überwiegend sehr detailliert und wartet mit sauberen und knackigen Konturen auf. Das intakte Filmkorn zeigt, dass das Bild nicht mit Filtern weichgezeichnet wurde. Farben und Kontrast überzeugen ebenso, wurden aber stark der Videospiel ähnlichen Optik des Films angepasst. Damit wirkt "The Warrior's Way" sehr warm und erdig, worunter Details nicht leiden. Weil der Film einen extrem hohen Anteil an CGI-Effekte aufweist, diese als solche deutlich zu erkennen sind und das Bild etwas weicher erscheinen lassen, kann einfach keine höhere Punktzahl vergeben werden. Viele der CGI-Effekte machen den gesamten Hintergrund des Bildes aus und sollen die gewöhnungsbedürftigen Optik von "The Warrior's Way" unterstreichen. Die Kompression arbeitet tadellos.





Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.

 +++++-

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1 (dt., engl. span.), Dolby Digital 5.1 (frz., ital.)
SpracheDeutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch
 Beide HD-Tonformate überzeugen auf ganzer Ebene, denn den Zuschauer erwartet eine sehr präzise und hervorragend differenzierte Abmischung mit einer Vielzahl von kräftigen und satten Effekten, bei denen die Rears aktiv ins Geschehen eingreifen. Selbst in ruhigeren Sequenzen überzeugt die Abmischung und lässt kleinere Nebengeräusche und Effekte äußerst präzise und mit einer sehr hohen Detaildichte agieren. Die Musik übt ordentlich Druck aus und der Dynamikumfang ist extrem hoch ausgefallen. Hinzu kommen hervorragend abgemischte Stimmen, die sich sauber ins restliche Klangambiente integrieren ohne unterzugehen.
Wie der gesamte Film ist auch die Abmischung sehr übertrieben, aggressiv und teilweise brachial. So macht es aber umso mehr Spaß sich den Film anzuschauen, schließlich bekommt man selten ein dermaßen präzise Abmischung auf den Tisch. Insgesamt wirkt der Ton aber eine Spur zu steril und lässt Natürlichkeit missen. Untertitel lassen sich wie üblich hinzuschalten.
 +++++-

Extras
MediumBD-50
Extras
  • Entfallene Szenen:
    • Der Kampf durch den Boden (0:40 Min., 480p)
    • Smileys Grab (0:22 Min., 480p)
    • Je lauter das Ding-Dong (0:36 Min., 480p)
    • Wer war Ron? (1:40 Min., 480p)
    • Mexikanischer Mönch (0:36 Min., 480p)
    • Beschneider (1:06 Min., 480p)
    • Das ist dafür, dass ich tanzen musste (0:55 Min., 480p)
    • Esmerelda und Jacques' Radschlagtanz (0:19 Min., 480p)
    • Die Schausteller schlagen zurück (1:11 Min., 480p)
    • Du hast Erbsen gegessen, was? (0:51 Min., 480p)
    • Der Colonnel tötet Schausteller (0:22 Min., 480p)
    • Er hat das Baby nicht gerettet, das Baby hat ihn gerettet (1:51 Min., 480p)
  • Hinter den Kulissen von "The Warrior's Way" (2:26 Min., 1080p)
  • Hi-Def exklusiv: BD-Live
VerpackungSeastoneCase mit FSK-Wendecover
 Neben dem obligatorischen BD-Live-Extra mit Werbung für weitere Sony PictureTitel beinhaltet der Bonusbereich lediglich 12 entfallene Szenen, teilweise unbearbeitet, mit Greenscreen-Hintergrund und in Standard Definition, sowie ein 3minütiger Einblick hinter den Kulissen in HD.
 +-----

Fazit
"The Warrior's Way" vermischt fernöstliche Schwertkampf-Filme mit typischen Western-Elementen und lässt das Epos aussehen wie eine überlange Zwischensequenz eines Videogames. Regisseur Sngmoo Lee kreiert einen Film, auf den man sich einlassen muss, um Gefallen daran zu finden. Slapstickeinlagen reichen sich die Hand mit überstylte Actionsequenzen vor einer Greenscreen-Kulisse. Das Ganze wird dann auch noch von durchgeknallten Charakteren ergänzt. Das vom Killer (Dong-gun Jan, Interner Link"Brotherhood", Interner Link"2009 – Lost Memories") beschützte Baby sorgt derweil für einige "Oh, wie süß!"-Rufe beim weiblichen wie auch beim männlichen Publikum. Das Konzept des eiskalten Killers, der als Beschützer Gefühle zeigt und plötzlich menschlich wirkt, erinnert an die "Okami"-Klassikerreihe von Kenji Misumi aus dem Jahre 1972.

Die Optik von "The Warrior's Way" wirkt wie ein Traum; sie ist comichaft und surreal. Die Kämpfe werden dementsprechend überzogen dargestellt und es kommt viel Slow-Motion zum Einsatz. Hier hat Lee mehr als deutlich bei Interner Link"300" und "Matrix" geklaut. Zu Beginn hat diese Stilistik noch etwas faszinierendes an sich, nach dem ersten Drittel ist es aber mehr als anstrengend und die durchaus gute Idee verwässert als ebenso hübsche wie leblos wirkende Filmkulisse. Die Darsteller wirken blass, auch wenn Geoffrey Rush ("Fluch der Karibik") und Kate Bosworth ("Superman Returns") versuchen, das Beste aus der Situation herauszuholen. Allerdings kämpfen sie erfolglos gegen die unwirklich wirkende Welt Lees an. Der eigentliche Held des Films ist der kleine Knabe, der für einige Lacher sorgt.

"The Warrior's Way" reiht zu oft Gesehenes nahtlos aneinander und konzentriert sich nicht auf die guten Ideen im Drehbuch. Dabei sind die Effekte für eine 45-Millionen-Dollar-Produktion nicht schlecht, heben sich aber niemals von einer typischen Videospiel-Optik ab. Die Kampfszenen sind ordentlich, aber unspektakulär und auch wenn einige durchaus harten Elemente eine 18er Freigabe durchaus rechtfertigen, ist "The Warrior's Way" nicht so recht einzuordnen. Sngmoo Lee wollte zuviel Ästhetik in sein Werk packen und scheitert letztlich am Stil. Die deutsche Blu-ray überzeugt mit einem sehr guten Bild und satten Ton und erscheint ungekürzt mit einem FSK-Wendecover.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.