Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP, ZA 2009
Originaltitel:Don't Look Up
Länge:86:24 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Fruit Chan
Buch:Brian Cox, Hiroshi Takahashi, Hideo Nakata
Kamera:Hang-Sang Poon
Musik:Tony Humecke
SFX:Scott Oshita
Darsteller:Eli Roth, Henry Thomas, Kevin Corrigan, Elena Satine, Daniela Sea, Zelda Williams, David Dayan Fisher, Lothaire Bluteau, Carmen Chaplin, Reshad Strik ,Robert Towers, Alma Saraci
Vertrieb:Koch Media
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:27.05.2011 (Kauf)



Inhalt
Der junge Regisseur Marcus Reed (Reshad Strik) hatte nach einem erfolgreichen Debütfilm durch private Probleme verursachte psychische Probleme, woraufhin sein zweiter Spielfilm gnadenlos fehlschlug. Nun bekommt er eine erneute Chance in Form eines neuen Filmes über eine verfluchte Romafrau namens Lila Kis. Dies soll ein Remake eines Filmes aus den späten 20ern des letzten Jahrhunderts darstellen, der bekannt wurde durch seine mysteriösen Geistererscheinungen, welche den damaligen Regisseur Bela Olt (Eli Roth) heimsuchten. Doch schon von Drehbeginn an - man wählte den originalen Drehort - scheinen sich die damaligen Vorkommnisse zu wiederholen, denn es erscheinen geheimnisvolle Geiserbilder auf dem Filmmaterial. Als plötzlich verschollen geglaubtes altes Filmmaterial auftaucht, und sich die mysteriösen Vorkommnisse am Set häufen, verdichtet sich der Hinweis, dass die Dreharbeiten ebenfalls unter dem alten Fluch zu leiden haben ...

Bild
Format1,85:1
Norm1080p / MPEG-4 AVC
 Das in MPEG-4 kodierte Bild erweist sich als gestochen scharf und sehr plastisch. Hinzu kommt eine hoher Detailgrad und ein ausgewogener Kontrastumfang, der selbst in dunklen Bildbereichen kaum Wünsche offen lässt. Die Farbgebung erweist sich als sehr natürlich und satt und die Konturen zeigen keine Spur von künstlicher Nachschärfung. Bildrauschen oder Körnung sind kaum wahrzunehmen, es scheinen aber auch keine nachträglichen Rauchfilter verwendet worden zu sein, da es weder störende Rauschmuster noch Bewegungsunschärfe zu vermerken gibt. Eine sehr gute Leistung, die hier vollbracht wurde.




Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.

 +++++-

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Beide Sprachfassungen liegen in DTS-HD Master Audio 5.1 vor und überzeugend mit einem druckvollen, präzise abgemischten und räumlichen Klang. Der Score verteilt sich auf sämtliche Kanäle und sorgt für die nötige akustische Atmosphäre, während Nebengeräusche für die Räumlichkeit sorgen. Viele direktionale Effekte gibt es zwar nicht, aber die Schockmomente werden mit einem sauberen Subwoofereinsatz unterstrichen und die Dialogwiedergabe überzeugt in beiden Sprachfassungen mit einer guten Verständlichkeit. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 ++++/-

Extras
MediumB-25 / DVD-5
Extras
Blu-ray:
  • Deutscher Trailer (2:42 Min., 1080p)
  • Englischer Trailer (2:36 Min., 576p)
  • Bio- & Filmografie:
    • Regisseur Fruit Chan (1:45 Min., 1080p)
    • Eli Roth (2:06 Min., 1080p)
    • Carmen Chaplin (1:24 Min., 1080p)
    • Rachael Murphy (1:45 Min., 1080p)
    • Reshad Strik (1:03 Min., 1080p)
  • Trailershow:
    • Black (0:24 Min., 576p)
    • Brothers (2:15 Min., 576p)
    • Detective Dee (2:20 Min., 576p)
Bonus-DVD:
  • Making Of (32:50 Min.)
  • Interviews:
    • Fruit Chan (4:03 Min.)
    • Brian Cox (1:20 Min.)
    • Reshad Strik (1:10 Min.)
    • Henry Thomas (2:48 Min.)
    • Carmen Chaplin (2:00 Min.)
    • Kevin Corrigan (2:08 Min.)
    • Zelda Williams (2:03 Min.)
    • Lothaire Bluteau (2:33 Min.)
    • Eli Roth (2:41 Min.)
  • Behind the Scenes (20:50 Min.)
  • Bildergalerie (8:52 Min.)
  • Trailershow:
    • Killer Movie (1:54 Min.)
    • Torturer (1:47 Min.)
    • The Loved Ones (1:56 Min.)
VerpackungSeastoneCase mit Schuber
 Das Bonusmaterial fällt sehr umfangreich aus, obwohl die Blu-ray lediglich ein paar Trailer zu weiteren Koch Media-Veröffentlichungen, den deutschen und englischen Trailer zum Film, sowie Bio- und Filmografien der Darsteller und des Regisseurs beinhaltet. Letzteres liegt zusammen mit dem deutschen Trailer einzig in HD vor. Die Bonus-Disc ist eine normale DVD, die bereits für die DVD-Edition des Films verwendet wurde. Diese zeigt eine Trailershow weiterer Koch Media-Titel, sowie acht Interviews mit den Machern und den Darstellern. Diese sind typische PR-Interviews, die für kurzweilige Unterhaltung sorgen. Das 33minütige Making of fällt da deutlich besser aus, denn es gewährt dem Zuschauer einen Einblick in Entstehung des Films und lässt Macher und Darsteller zu Wort kommen. Ganz ohne Werbelastigkeit geht es zwar auch hier nicht zu, aber langweilig ist das Gezeigte auf keinen Fall. Dies gilt auch für die 20 Minuten an Behind the Scenes-Material, welches nochmal einen kleinen Eiblick in die Dreharbeiten und hinter den Kulissen gewährt. Abgerundet wird das Bonusmaterial mit einer kleinen Bildergalerie. Beide Discs werden in einem SeastoneCase untergebracht, welcher von einem hübschen Schuber umkleidet wird. Die FSK-Freigabe ist nur aufgeklebt und kann mühelos entfernt werden. Die Amaray selbst hat kein Cover, sondern enthält ein Artwork passend zum Film.
 +++/--

Fazit
Remakes sind in der Regel immer eine relativ sichere Bank: einen damals erfolgreichen Film zu modernisieren und einem neuen Publikum zu präsentieren, welches in der Regel das Original nicht kennt. Was macht man jedoch, wenn das Original ein schon damals nur minder spannender japanischer Gruselfilm war, dieser Trend jedoch mittlerweile so abgenutzt erscheint, dass man damit wohl kaum mehr jemanden hinter dem Ofen hervorzulocken vermag? Man holt sich einen nicht allzu zimperlichen Regisseur und verlegt die Handlung an andere Schauplätze.
So geschehen in dem hier vorliegenden "Don't Look Up". War das Original aus dem Jahre 1996 unter der Regie von Altmeister Hideo Nakata ("Chaos", Interner Link"Ring") noch ein zwar solider, doch etwas holpriger Versuch, das heutzutage bekannte Horrormuster zu etablieren (der Klassiker Interner Link"Ring" folgte erst 2 Jahre später), so hat man beim Remake nun die Situation, diese mittlerweile klassischen Zutaten neu variieren zu müssen, um sie noch spannend oder interessant zu gestalten. Dazu holte man sich den erfahrenen Regisseur Fruit Chan (Interner Link"Dumplings", "Three ... Extremes", "The Longest Summer"), welcher bewies, dass er den Mut zu skandalträchtigen Stilmitteln, aber auch das handwerkliche Geschick für solide Unterhaltung mitbringt. Die Geschichte wurde etwas vielschichtiger angelegt, der Drehort nach Rumänien verlegt, und die Effekte etwas drastischer gestaltet, damit der Horrorfan der Gegenwart etwas geboten bekommt.

"Don't Look Up" hinterlässt einen eher zwiespältigen Eindruck. Auf der einen Seite kann der Film mit einem atmosphärischen Drehort und stimmigen Sets überzeugen, die Schockmomente und Goreszenen sitzen, so dass der Genrefreund erstmal oberflächlich zufrieden sein dürfte. Aber dann haben wir auf der anderen Seite die zum Teil wenig überzeugenden Darsteller und das holprige Drehbuch, welches das einreißt, was zuvor an Stimmung aufgebaut wurde. Nebenplots werden angedeutet, aber nicht zu einem Ende geführt, Dialoge wirken gestelzt und aufgesetzt und einige der Effekte sind dazu noch offensichtlich als CGI erkennbar. Somit ist "Don't Look Up" für den Genrefan interessant, wird aber keinen lang anhaltend bleibenden Eindruck hinterlassen. Wer also auf eine japanische Interner Link"Aquarius"–Variante mit Mysteryanteilen steht, sich von zum Teil echt harten Szenen nicht abschrecken lässt, der ist hier für kurzweilige Unterhaltung hervorragend beraten. Technisch ist die Blu-ray aus dem Hause Koch Media sehr gut geworden und dürfte Heimkinoherzen höher schlagen lassen.



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.