Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA, UK, D 2010
Originaltitel:Resident Evil: Afterlife
Alternativtitel:Biohazard IV
aka. Resident Evil: Afterlife: An IMAX Experience
Länge:96:50 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Paul W.S. Anderson
Buch:Paul W.S. Anderson
Kamera:Glen MacPherson
Musik:tomandandy
SFX:Paul Jones FX Studio
Darsteller:Milla Jovovich, Ali Larter, Wentworth Miller, Sienna Guillory, Boris Kodjoe, Shawn Roberts, Spencer Locke, Kim Coates, Kacey Barnfield, Sergio Peris-Mencheta, Norman Yeung, Mark Casimir Dyniewicz
Vertrieb:Constantin Film
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:10.03.2011 (Kauf)



Inhalt
Willkommen in der Apokalypse: Die Umbrella Corporation hat fast die gesamte Bevölkerung der Erde mit einem Virus infiziert, welches die Menschen in mordende Untote verwandelt. Alice, die noch nicht infiziert ist, macht sich auf die Suche nach weiteren Überlebenden, um mit ihnen gemeinsam die Umbrella Corporation endgültig zu vernichten. Doch wohin Alice und ihre Begleiter voller Hoffnung auf Überlebende auch kommen, überall sind schon Infizierte unterwegs. Schon bald befinden sie sich in einer scheinbar ausweglosen Situation.

Bild
Format2,40:1
Norm1080p MVC (3D) / 1080p AVC MPEG-4 (2D)
 Wie auch Interner Link"Avatar" wurde "Resident Evil: Afterlife" mit der durchaus revolutionären Fusion 3D-Technik umgesetzt, die für ein nie dagewesenes 3D-Erlebnis sorgt und bisher nur in den oben genannten Filmen zum Einsatz kam. Dass die Technik allein nicht reicht, weiß Paul W.S.Anderson, der den vierten Teil der "Resident Evil"-Reihe so inszeniert, dass die 3D-Effekte sehr gezielt zum Einsatz kommen, ohne dabei aufgesetzt zu wirken.
Das Bild erweist sich zudem als gestochen scharf und äußerst detailliert, wobei wenige Effekt-Aufnahmen etwas weich aussehen. Nichtsdestotrotz bleibt das Bild durchweg sehr plastisch und erzielt eine hervorragende Tiefenwirkung. Nur wenige Sequenzen sind davon ausgenommen, was zu verschmerzen ist. Dies gilt auch für die wenigen vorhandenen Ghosting-Artfakte, die kaum wahrzunehmen sind und sich im Grunde nur auf Titel-Einblendungen und Untertitel beschränken. Das Kontrastverhältnis erweist sich als sehr ausgewogen mit einem guten, aber verbesserungswürdigen Schwarzwert und leichtem Detailverlust in dunklen Bildbereichen. Die Farbgebung bleibt dabei natürlich, wobei die Palette sehr monoton gehalten wurde, was der Optik des Film zugute kommt. Störungen in Form von Defekten und Schmutz sind nicht auszumachen. Teilweise wirkt das Bild etwas zu "sauber" und künstlich, was an den vielen Effektaufnahmen liegt.




Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.

Neben der 3D-Version des Films enthält die Premium Edition noch die 2D-Variante, welche bei nicht 3D-fähigen Playern direkt startet, ansonsten separat ausgewählt werden kann. Diese fällt keinen Deut schlechter aus, zeigt sich ebenso knackig scharf mit den gleichen kleinen Mängeln im Kontrastumfang. Ebenfalls auffällig ist die Tatsache, dass beide Versionen nahezufrei von Filmkorn sind und keinerlei Kompressionsartefakte aufweisen. Zwar reicht das alles noch nicht für die Höchstnote, aber es ist nah dran. Wer die Möglichkeit besitzt, sollte sich die 3D-Version anschauen, denn die macht viel mehr Spaß.
 +++++/Wertung der 2D-Fassung
+++++/Wertung der 2D-Fassung

Ton
FormateDTS-HD 5.1 High Resolution
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Die akustische Umsetzung stellt mal wieder ein Highlight dar und überzeugt mit einem satten, teilweise brachialen DTS-HD High Resolution 5.1-Mix, der es richtig rocken lässt. Gerade was die Actionszenen angeht, trumpft der Subwoofer mit einem druckvollen Eingriff in das Geschehen auf und die Vielzahl direktionaler Effekte sorgt für ein angenehmes Mittendringefühl mit viel Krach und Wums. Dabei kommt die die Feinzeichnung niemals zu kurz. Auch der rockige Score passt sich perfekt dem restlichen Mix an. Selbst in den wenigen ruhigen Momenten überzeugt das Geschehen und wartet mit einem hohen Maß an Natürlichkeit und Detailwiedergabe auf. Desweiteren sind die Dialoge sehr sauber abgemischt und klingen stets hervorragend ausbalanciert. Es stimmt einfach alles und nennenswerte Unterschiede zur englischsprachigen Fassung sind nicht auszumachen. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 ++++++

Extras
MediumBD-50
Extras
  • 8seitiges Booklet
Disc 1:
  • Trailer beim Einlegen der Disc: "Step Up 3D" (2:07 Min., in 3D & 2D / 1080p)
  • Audiokommentar Paul W.S. Anderson, Jeremy Bolt, Robert Kulzer
  • Deleted Scenes (in 3D & 2D):
    • Eindringlinge (0:31 Min., in 3D & 2D / 1080p)
    • Alice und Claire im Flugzeug (0:36 Min., in 3D & 2D / 1080p)
    • Alice rollt Quarters (1:05 Min., in 3D & 2D / 1080p)
    • Schmutzig werden (0:23 Min., in 3D & 2D / 1080p)
    • Crystal als freiwilliger Helfer (1:08 Min., in 3D & 2D / 1080p)
    • Claire und Luther am Tor (0:28 Min., in 3D & 2D / 1080p)
    • Auf dem L.A. River (1:02 Min., in 3D & 2D / 1080p)
    • Nach Arcardia (1:31 Min., in 3D & 2D / 1080p)
  • Trailer Deutsch (2:02 Min., in 3D & 2D / 1080p)
  • Trailer Englisch (2:02 Min., 1080p)
  • Teaser Deutsch (1:55 Min.,in 3D & 2D / 1080p)
  • Darstellerinfos:
    • Milla Jovovich (Alice)
    • Ali Larter (Claire)
    • Shawn Roberts (Wesker)
    • Wentworth Miller (Chris)
    • Boris Kodjoe (Luther)
    • Kim Coates (Bennett)
    • Sergio Peris Mencheta (Angela)
  • Unsere DVD-/Blu-ray 3D-Empfehlung: "Konferenz der Tiere" (2:20 Min., in 3D & 2D / 1080p)
  • Trailershow:
    • Centurion (2:10 Min., 1080p)
    • Solomon Kane (2:05 Min., 1080p)
    • The Experiment (2:27 Min., 1080p)
    • The Resident (2:04 Min., 1080p)
    • Jerry Cotton (1:39 Min., 1080p)
    • Wir sind die Nacht (2:07 Min., 1080p)
Disc 2:
  • Film mit PiP Featurette (96:50 Min., 1080p)
  • Making Of:
    • Zurück zur Umbrella Cooperation: Die Regie von Afterlife (6:44 Min., 1080p)
    • Die Bande der Überlebenden: Die Besetzung von Afterlife (6:40 Min., 1080p)
    • Dimension der Untoten: Resident Evil in 3D (7:28 Min., 1080p)
    • Abwehrkampf: Die Action von Afterlife (5:32 Min., 1080p)
    • Vision der Apocalypse: Das Design von Afterlife (7:28 Min., 1080p)
    • Neues Blut: Die Untoten von Afterlife (7:32 Min., 1080p)
    • Die Untoten plattmachen: Die Spieler von Afterlife (6:12 Min., 1080p)
  • Outtakes (04:30 Min., 1080p)
  • Blick hinter die Kulissen (14:23 Min., 1080p)
  • Weltpremiere in Tokio (07:40 Min., 1080p)
VerpackungDigipak im Schuber und Banderolle
 Das Bonusmaterial der vorliegenden "Premium Edition" macht einiges her, wurde auf zwei Discs verteilt und liegt komplett in HD und teilweise sogar in 3D vor. Neben der 3D-Version liegt wie bereits erwähnt noch die herkömmliche 2D-Fassung bei, damit jeder Blu-ray-Player die Disc abspielen kann. So können auch sämtliche 3D-Extras in 2D geschaut werden.
Auf Disc 1 befinden sich neben Darstellerinfos, zwei 3D-Trailer und diverse normale Trailer noch drei Trailer zum Film selbst, wovon zwei in 3D abgespielt werden können. Zudem gibt es sieben Deleted Scenes, welche deutsch untertitelt wurden und komplett in 3D vorliegen. Der Audiokommentar mit Regisseur Paul W.S. Anderson, sowie dem Produzenten-Team Jeremy Bolt und Robert Kulzer wurde leider nicht deutsch untertitelt. Interessant ist er trotzdem, denn alle drei gehen sehr ausführlich auf die Produktion ein. Neben üblichen Anekdoten spielt die visuelle Umsetzung und die 3D-Technik in diesem Kommentar eine große Rolle.
Auf der zweiten Disc befindet sich nochmal der Hauptfilm, diesmal aber mit einem PiP-Featurette und nur in 2D, bei dem während des Films hinter-den-Kulissen-Aufnahmen und Interviews eingeblendet werden, welche einen noch tieferen Einblick in die Produktion gewähren. Desweiteren befinden sich 5 Minuten an lustigen Outtakes und ein sehr werbelastiger, 15minütiger "Blick hinter den Kulissen" auf der Disc, sowie einige Impressionen von der "Weltpremiere in Tokyo". Am umfangreichsten gestaltet sich das 48minütige Making of, welches in 7 Segmenten aufgeteilt wurde und sich sehr ausführlich mit der Entstehung des Films und der aufwendigen Arbeit mit den neuen 3D-Kameras beschäftigt. Das Bonusmaterial wurde weitgehend deutsch untertitelt.

Ausgeliefert wird die "Premium Edition" in einem Digipak mit Schuber und Prägeschrift. Zudem enthält die Box ein Booklet mit weiteren Darstellerinfos. Das FSK-Logo wurde auf eine zusätzliche Banderrolle gedruckt, welche man einfach entfernen kann. Um den Film in 3D anschauen zu können, braucht man einen passenden 3D-TV, sowie einen Blu-ray-Player, der dies abspielen kann.
 ++++/-

Fazit
"Paul W. Anderson is back" - nachdem er bei Interner Link"Apocalypse" und Interner Link"Extinction" zuletzt nur für die Produktion und das Drehbuch verantwortlich war, übernahm er in Teil 4 von "Resident Evil" auch wieder die Regie. Dieser Fakt und die Tatsache, dass seit Interner LinkTeil 1 der größte Teil der übrig gebliebenen Menschheit zu menschenfressenden Zombies und sonstigen Abarten mutierte, während der dafür verantwortliche Konzern "Umbrella" nach wie vor weltweit über die meiste Macht verfügt, erzeugt eine klare Erwartungshaltung an diesen Film - und genau diese wird auch erfüllt.

Die ersten Minuten, wenn Milla Jovovich als "Alice" in Mannschaftsstärke das Hauptquartier in Tokio angreift, lassen noch ein wenig vom ursprünglichen Computerspiel erahnen, das einmal Vorbild für die Saga um die einsame, bakteriell kampftauglich gemachte Amazone gewesen war. Obwohl sie dieses in Schutt und Asche legt, wird im selben Moment schon deutlich, dass solche Maßnahmen über Nadelstiche nicht hinauskommen, denn sobald sie sich auf die Suche nach ihren Freunden aus Interner Link"Extinction" macht, die zu einer sagenumwobenen, angeblich seuchenfreien Kolonie wollten, wird sie schon von einem Satelliten überwacht. Dieser Gestus bleibt dem gesamten Film erhalten - der Gedanke der Protagonisten, sie könnten einen Moment lang unbemerkt handeln, erweist sich so von Beginn an als Illusion.
Nun sollte man diesen dezent kritischen Ansatz nicht allzu ernst nehmen, denn auch der vierte Teil von "Resident Evil" entwickelt seine Story nach dem wohlbekannten, immer wieder erfolgreich wiederholten Muster. Mit der Zeit kommt eine Gruppe von Menschen zusammen, die sich in einer zunehmend ausweglosen Lage befindet. Diesmal befinden sie sich in einem riesigen Staatsgefängnis, das mitten in Chicago liegt. Während die Zombies immer näher kommen und sich die Anzahl der noch gesunden Teammitglieder erwartungsgemäß, aber im Detail durchaus überraschend, verringert, suchen sie verzweifelt nach einem Ausweg. Dabei beweist der Film angenehmen Sinn für Ironie, wenn er ausgerechnet Wentworth Miller in eine Gefängniszelle steckt und ihn - wie einst in Interner Link"Prison Break" - die Worte sagen lässt "Ich weiß, wie wir hier rauskommen".
Der entscheidende Unterschied zu den Vorgängerfilmen liegt aber darin, dass Anderson nun wieder zu seiner kühlen Ästhetik zurückfindet, die er schon in seinem Erstlingswerk "Shopping" erfolgreich anwendete. Zu einpeitschender, rhythmischer Musik geht er immer wieder in die Totale oder wählt zentrale Perspektiven, die den Bildern in ihrer Geradlinigkeit einen unmenschlichen Anstrich geben. Das erzeugt nicht nur eine morbide Atmosphäre, sondern passt auch zu Alice meist unbewegtem Gesicht. Das Tempo wird konsequent nur von der Musik vorangetrieben, während die Bilder immer wieder in Zeitlupe erstarren, sobald schnelle Bewegungen durch die Protagonisten ausgeführt werden. Dagegen bedeutet Schnelligkeit fast immer eine gleichzeitige Bedrohung, wie in der ersten Szene, als die Zeitlupe durch den Biss des Zombies beendet wird.

Ob die 3D-Technik diese sowieso schon nach ästhetischen Aspekten komponierten Einstellungen noch bereichert, darf zumindest diskutiert werden. In den meisten Einstellungen bleibt die Technik sehr zurückhaltend, manchmal gibt sie den Bildern eine zusätzliche Tiefe. Nur in wenigen Szenen erzeugt Anderson damit Effekte, die es dann allerdings in sich haben. Im Grunde gilt für die 3D-Technik wie auch für die sonstige Ästhetik des Films das Gleiche, wie für die Story - wirklich neu ist nichts in "Resident Evil: Afterlife", aber wer sich genau das von diesem Film erhofft, wird hier bestens bedient. Die deutsche 3D-Blu-ray überzeugt auf ganzer Linie, so dass sich folgende Veröffentlichungen hieran messen werden müssen. Zudem erscheint die DVD- und Blu-ray-Version im Gegensatz zur Kinofassung völlig unzensiert, bei der Bluteffekte fehlten. Die holländische DVD ist sogar noch stärker zensiert und enthält einen Schnitt.



Screenshots




Druckbare Version
Resident Evil: Afterlife
Resident Evil: Afterlife
News"Resident Evil: Afterlife" - Paul W. Anderson übernimmt erneut die Regie
"Resident Evil: Afterlife": Die Dreharbeiten haben begonnen
"Resident Evil: Afterlife 3D" am 16.9.2010 im Kino
"Resident Evil" - Constantin bringt "Umbrella Collectors Edition" von Teil1-5
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.