Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2010
Originaltitel:Traveller, The: Nobody will survive
Alternativtitel:Mr. Nobody
aka. Traveller: No One is Safe, The
Länge:96:01 (ungekürzt)
Freigabe:SPIO-JK gepürft (Keine schwere Jugendgefährdung)
Regie:Michael Oblowitz
Buch:Joseph C. Muscat
Kamera:Neil Cervin
Musik:Ross Vannelli
SFX:Darcy Davis2
Darsteller:Val Kilmer, John Cassini, Denyc, Chris Gauthier, Nels Lennarson, Paul McGillion, Dylan Neal, Sierra Pitkin, Zachary Throne
Vertrieb:Splendid
Regionalcode:B
Blu-ray-Start:26.11.2010 (Kauf)



Inhalt
Eine amerikanische Kleinstadt nahe New York an Heiligabend: Die fünf Cops um Detective Alexander Black (Dylan Neal) schieben frustriert Nachtdienst, als ein langhaariger Fremder (Val Kilmer) auf dem Präsidium erscheint und andeutet, sechs Menschen ermordet zu haben. Von dem namenlosen Drifter lassen sich weder Fingerabdrücke nehmen, noch erscheint ein Gesicht auf den geschossenen Polizeifotos. Und als Mr. Nobody den ersten Mord kryptisch ankündigt, erwischt es den ersten Cop abseits in einer Zelle, der wie durch Geisterhand hingerichtet wird. Die Polizisten werden nervös: Hat der Fremde etwas mit der Selbstjustiz von vor genau einem Jahr zu tun, als Black den mutmaßlichen Entführer seiner Tochter foltern ließ?

Bild
Format2,35:1
Norm1080p / VC-1
 Durchweg ordentlich HD-Transfer mit leichten Bandingeffekten auf homogenen Flächen. Ansonsten zeigt sich das Bild frei von Schmutz und Artefakten. Trotz des dunklen Grundtones des Film zeigt sich das Bild bis auf wenige Ausnahmen angenehm rauschfrei, ohne weichgezeichnet zu wirken. Die Schärfe zeigt reichlich Details, welche vorallem in Nahaufnahmen gute bis sehr gute Werte erzielen und dank eines satten Schwarzwertes und eines guten Kontrastumfangs bleibt das Bild sehr plastisch und erreicht eine ordentliche Tiefe. Allerdings saufen in einigen dunklen Bildbereichen feine Details etwas ab. Bis auf leichte Bildverfremdungen bleibt die Farbgebung weitgehend sehr natürlich.




Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.

 ++++/-

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch, Niederländisch
 Beim Ton wird dem Zuschauer trotz HD-Auflösung nicht viel geboten, was aber weniger am technischen Aspekt als am Film selbst liegt. "The Traveller" bietet kaum soundtechnische Höhepunkte und überzeugt lediglich durch eine saubere Front und eine gut ausblancierte Sprachwiedergabe in beiden Sprachfassungen. Der Score hallt weitgehend breit und klar aus der Front und die Nebengeräusche werde mitunter sehr räumlich auf die restlichen Kanäle verteilt. Allerdings gibt nur wenige Momente, in denen Effekte zu verbuchen sind. Die beschränken sich auf Schockmomente, denen es aber deutlich an Dynamik und Druck fehlt, um wirklich zu überzeugen. Deutsche Untertitel sind dabei.
 ++++--

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Trailer bei Disc-Start:
    • IP Man 2 (2:38 Min., 1080p)
    • Tekken (2:04 Min., 1080p)
  • Trailershow:
    • The Expendables (00:50 Min., 1080p)
    • Sword with no Name (01:57 Min., 1080p)
    • Tekken (02:04 Min., 1080p)
    • Doghouse (01:44 Min., 1080p)
    • IP Man 2 (02:38 Min., 1080p)
    • Bitch Slap (02:32 Min., 1080p)
    • Dead Show (02:38 Min., 1080p)
    • Tsunami (01:27 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase
 Leider gibt es kein Bonusmaterial zum Film, dafür umso mehr Trailer weiterer Splendid-Titel. Wieso gibt es keinen Trailer zum Hauptfilm? Schließlich ist dieser auf anderen Discs enthalten ...
 ------

Fazit
An Heiligabend finden nicht immer romantische Begebenheiten statt und wenn ein Engel im Spiel ist, muss der nicht unbedingt zu den liebreizenden Erscheinungen mit Wunder-Heilkraft zählen, wie uns dieser Streifen von Michael Oblowitz (Interner Link"Sharkman") weiß machen will. Wenn er denn nur nicht so verdammt vorhersehbar wäre…

Lynchjustiz lohnt sich nicht, - so könnte schon vorab die Quintessenz des geheimnisvoll aufgezogenen Mystik-Thrillers lauten, der zu Beginn eine angenehm gruselige Mystik-Atmosphäre aufkommen lässt. Doch bereits nach dem ersten Ableben verliert sich diese Stimmung aufgrund starker Vorhersehbarkeit und eindimensionaler Abläufe: Der Fremde faselt vom nächsten Tod und schon wird die Gruppe um einen weiteren Polizisten dezimiert. Am Ende stellt sich lediglich die Frage, ob der Typ mit scheinbar übersinnlichen Fähigkeiten tatsächlich für den Tod der Tochter verantwortlich ist oder ob man seinerzeit einen Unschuldigen zu Tode quälte, dessen ruheloser Geist seine Rache vollziehen will.

Man muss der Geschichte noch nicht einmal besonders aufmerksam folgen, um Zusammenhänge binnen kurzer Zeit zu erahnen und daraus eine rasche Schlussfolgerung ziehen zu können. Durch diese Tatsache ergeben sich folgerichtig keine Überraschungen, denn die Chose ist von vorne bis hinten zu leicht durchschaubar, da sie einen schnörkellosen Weg einschlägt, der bis zuletzt nicht verlassen wird. Durch den etwas simplen Schauplatz des nächtlichen Polizeireviers kommt zwar ab und an etwas klaustrophobische Stimmung auf, doch gleichermaßen entwickelt sich daraus eine kühle Einfältigkeit, der auf handwerklicher Ebene nichts entgegen wirkt: Weder Kamera, Schnitt noch Score fallen irgendwie auf und auch darstellerisch gibt es, abgesehen vom abgebrüht wirkenden Spiel Kilmers und der passablen Leistung Neals als leidtragender Polizist und Familienvater keine herausragend gut performenden Mimen zu erwähnen, außer dem Mitwirken einiger markanter Gesichter. Allenfalls die Härte einiger Folterszenen sticht durch fiese Details ins Auge. So kann der Streifen auf atmosphärischer Ebene einigermaßen überzeugen, während er handlungstechnisch weit hinter seiner einladenden Prämisse zurückliegt und zu wenig aus dem Potential schöpft, eine fesselnde Gruselgeschichte um einen Rachegeist in Menschengestalt zu entwickeln. Okay für eine Sichtung so am Rande, - denn die volle Konzentration weicht bereits nach einer Viertelstunde, sobald der weitere Verlauf durchschaut ist.

Die vorliegende Blu-ray enthält die unzensierte SPIO-JK Fassung des Films und braucht von daher auch kein Wendecover. Im Kaufhaus steht noch eine etwas gekürzte FSK 18 Fassung. Also Vorsicht beim Kauf!



Screenshots




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.