Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1991
Originaltitel:Silence of the Lambs, The
Länge:118:31 Minuten
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Jonathan Demme
Buch:Thomas Harris, Ted Tally
Kamera:Tak Fujimoto
Musik:Howard Shore
SFX:Dwight Benjamin-Creel
Darsteller:Lawrence A. Bonney, Kasi Lemmons, Charles Napier, Lawrence T. Wrentz, Paul Lazar, Diane Baker, Brooke Smith, Frankie Faison, Anthony Heald, Chris Isaak, Ted Levine, Anthony Hopkins, George A. Romero, Jodie Foster, Dan Butler, Roger Corman, Scott Glenn
Vertrieb:20th Century Fox
Regionalcode:A ,B, C
Blu-ray-Start:20.02.2009 (Verleih) / 20.02.2009 (Kauf)



Inhalt
Die angehende FBI-Agentin Clarice Starling bekommt einen Spezialauftrag: Mit Hilfe des brillianten Psychiaters Hannibal Lecter soll sie versuchen, einen Serienkiller zu fassen. Die Zeit drängt, denn "Buffalo Bill" hat bereits ein neues Opfer in seiner Gewalt. Was das Team Starling/Lecter zu einem besonderen macht: Lecter ist selbst verurteilter Mörder mit kannibalischen Neigungen.

Bild
Format1,85:1
Norm1080p/ MPEG-2
 Die deutsche Blu-ray von "Das Schweigen der Lämmer" bleibt bildtechnisch leider weit hinter den Erwartungen zurück. Das liegt nicht zuletzt daran, dass uns hier ein zwei Jahre alter Transfer vorliegt. Bereits 2007 sollte die Blu-ray bei uns erscheinen, wurde aber auf unbestimmte Zeit verschoben. Fast zeitgleich zur US-Disc erscheint auch die deutsche Disc und zwar im veralteten MPEG-2-Codec, während die amerikanische Disc in MPEG-4 angekündigt wurde. Nun nutzt die US-Scheibe aber doch den gleichen Transfer wie in Deutschland, also einen in MPEG-2 kodierten Stream.
Das Ergebnis ist auch dementsprechend ausgefallen. So erscheint die Schärfe gerade mal durchschnittlich und nur selten wirklich detailliert. Zwar erreicht das Bild in Close-ups solide Werte, ein richtiges Hi-Def-Gefühl will aber niemals aufkommen. Dafür bleibt der Transfer einfach zu weich und das durchweg sichtbare Filmkorn trägt zusätzlich dazu bei, dass das Bild nur wenig gefällig wird. Vor allem in dunklen Sequenzen nimmt das Rauschen zu und trotz eingesetzter Rauschfilter und daraus resultierenden Unruhen in Bewegungen erreicht die Grobkörnigkeit teilweise sehr unschöne Werte. Zudem werden immer wieder nötige Details verschluckt. Während der Kontrast solide Werte abliefert, teilweise aber stark wechselhaft ausfällt, bleibt die Farbgebung zwar natürlich, kommt aber nicht über ein monotones Farbschema hinaus. So haben wir uns diesen Klassiker sicherlich nicht auf HD vorgestellt. Selbst wenn wenige Aufnahmen etwas Tiefe aufweisen bzw. detailliert aussehen, bleibt der Großteil eher mäßig.



Preview-Screenshots zur FullHD (1920 x 1080) Ansicht anklicken.
Alle Bilder sind Eigentum von 20th Century Fox

 +++/--

Ton
FormateDTS-HD Master Audio 5.1 (engl.), DTS 5.1 (dt., span.)
SpracheDeutsch, Englisch, Spanisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Spanisch
 Ein Effektgewitter ist bei "Das Schweigen der Lämmer" nicht zu erwarten, dafür ist die Abmischung eindeutig zu zurückhaltend ausgefallen. Man beschränkt sich weitgehend auf Dialoge, welche dann auch sehr ausgewogen und stets gut verständlich zur Geltung kommen. Der restliche Soundmix bietet lediglich etwas Räumlichkeit aufgrund gut eingesetzter Musikstücke und atmosphärischer Nebengeräusche. Richtige Effekte gibt eigentlich so gut wie gar nicht. Starlings erster Besuch bei Lector und der Showdown heben sich positiv vom restlichen Klangbild ab und legen deutlich mehr Wert auf Atmosphäre und die dazugehörige Räumlichkeit, wobei Effekte und Subwoofer nur sehr dezent zum Einsatz kommen, sich dann aber gut ins Geschehen einbringen, wodurch der deutsche DTS 5.1-Mix noch gute Werte erzielt. Etwas offener fällt dann die englische Lossless-Spur aus. Der DTS-HD Master-Track ist realistischer und offenbart deutlich mehr Details als die deutsche Spur. Insgesamt wird bei ihm mehr auf den dezenten Einsatz von Effekten gesetzt und er bleibt dem deutschen Mix damit in allen Belangen überlegen.
 ++++--

Extras
MediumBD-25
Extras
  • Kinotrailer (1:48 Min., 1080p)
  • Trailershow:
    • Rocky (1:40 Min., 1080p)
    • The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen (2:25 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase
 Während die US-Version randvoll mit Zusatzmaterial ist, müssen wir uns mit drei schnöden Trailern in High Definition begnügen. Kein sonderlich guter Deal.
 ------

Fazit
Noch nicht einmal 20 Jahre alt und schon längst ein Klassiker! "Das Schweigen der Lämmer" hat auf dem Sektor Psychothriller für ein echtes Novum gesorgt: Hannibal Lecter (Anthony Hopkins) ist intelligenter, kaltherziger, geheimnisvoller und unberechenbarer als je ein Serienkiller zuvor. Das weiß man, obwohl man ihn nur einmal in Aktion sieht. Der Rest ergibt sich aus den Gesprächen der FBI-Agentin Clarice mit Lecter, die dem Film letztendlich seinen Klassikerstatus gegeben haben.
Die Autoren Thomas Harris und Ted Tally geben den beiden Protagonisten eine Tiefe, die sie nicht wie plumpe Figuren eines Thrillers, sondern wie vielschichtige, mysteriöse Gestalten wirken lässt, die einen noch lange danach beschäftigt. Das Geheimnisvolle geht dabei von der Genialität Lecters aus, seiner Bisexualität, seiner Intelligenz und seinen telekinetischen Fähigkeiten, über die kein Wort verloren wird, die aber anscheinend vorhanden sind. Hannibal the Cannibal ist eine der bewegendsten Charaktere der Filmgeschichte, die mittlerweile zur Kultfigur avancierte, trotz seiner kannibalischen Neigungen und grausamen Ermordungen. Hopkins wurde damit zur lebenden Legende und durfte seine Paraderolle bis heute noch zwei weitere Male spielen.
Auf der anderen Seite steht Clarice Starling, die Unerfahrene, welche zwar auch intelligent, aber Lecter meilenweit unterlegen ist. Auch sie ist in gewisser Weise undurchschaubar, leidet sie doch immer noch an einem Kindheitstrauma und hat trotz eines attraktiven Aussehens keinen Mann an ihrer Seite, wird aber von ihrem Umfeld heiß begehrt. Jodie Foster ist in der Lage, es schauspielerisch mit Hopkins aufzunehmen. Nie war sie besser als hier und was das wirklich wert war, zeigte später erst der Nachfolger, in dem ihr Charakter so ziemlich unterging. Weitere namhafte Darsteller wie Scott Glenn oder Ted Levine in den Nebenrollen zeugen weiterhin davon, dass "Das Schweigen der Lämmer" ein Film ist, der ganz und gar von den Schauspielern getragen wird und vom Drehbuch, welches ihnen schwierige Rollen vorgab, in denen sie jedoch zeigen können, was in ihnen steckt.
Die Tiefe der Charaktere erreicht die Story leider nie so ganz. Vielleicht ist man heute von unzähligen Ablegern einfach abgestumpft, doch spannend zu jedem Zeitpunkt ist das nicht mehr. Da hat ein Interner Link"Se7en" auf langfristige Dauer bestimmt die Nase vorn, denn "Das Schweigen der Lämmer" präsentiert zwar interessante Dialoge und Charaktere, aber richtiger Thrill stellt sich erst zum Schluss ein, in dem Urängste geweckt werden und den man am Besten bei Nacht anschaut. Die morbide, trostlose Atmosphäre zieht sich übrigens von vorn bis hinten durch das gesamte Werk. Egal, ob Hochsicherheitsgefängnis, vernebelte Wälder, Vorstadtsiedlungen oder Kellergewölbe - auf ansatzweise frohe Bilder braucht hier keiner zu hoffen. Stattdessen gibt es Tristesse wohin man blickt. Die "Folterkammer" des krankhaften Buffalo Bill offenbart Abgründe, die keiner vergessen kann, insbesondere Frauen dürften da endgültig der Ohnmacht nahe sein. Deshalb ist "Das Schweigen der Lämmer" auch visuell ein echtes Meisterwerk.
Wer ein Schlachtfest erwartet, den muss ich aber enttäuschen. "Das Schweigen der Lämmer" hat zwar für ein Novum gesorgt, übelst zugerichtete Leichen so explizit zu zeigen, doch von den Taten selbst sieht man nichts, was der Film aber gar nicht nötig hat. Es sind allein die Vielschichtigkeit der Charaktere und die alles überragenden Schauspieler, die diesen Thriller zum Klassiker haben werden lassen. Das wird in zwanzig Jahren noch genauso sein, leider wird da der Spannungsfaktor wohl noch niedriger liegen, denn der ist jetzt schon nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit. Trotzdem ein pessimistischer, teilweise zynischer Pflichtfilm für jeden, der starke Nerven hat.

Wer keinerlei Wert auf Bonusmaterial legt und diesen Klassiker noch nicht auf DVD besitzt, kann einen Kauf ruhig wagen, wobei der Preis derzeit noch als überteuert bezeichnet werden darf. Wer seine alte DVD mit der Blu-ray updaten möchte, sollte vielleicht auf eine Special Edition warten. Die ist so sicher wie das Amen in der Kirche.



Screenshots




Druckbare Version
Schweigen der Lämmer, Das (Special Edition)
Hannibal (Special Limited Edition)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.