Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1981
Originaltitel:Friday the 13th Part 2
Alternativtitel:13. Cuma Bölüm 2
aka. Freitag, der 13. - Jason kehrt zurück
aka. Freitag der 13. Part 2 - Jason kehrt zurück
aka. Friday the 13th Part II
aka. Jason 2 - Die Rückkehr
aka. Venerdi 13 Parte 2 - L'Assassino Ti Siede Accanto
Länge:86:59 Minuten (ungekürzte r-rated Version)
Freigabe:SPIO/JK: strafrechtlich unbedenklich
Regie:Steve Miner
Buch:Ron Kurz
Kamera:Peter Stein
Musik:Harry Manfredini
SFX:Steven Kirshoff
Darsteller:Amy Steel, John Furey, Adrienne King, Kirsten Baker, Stuart Charno, Warrington Gillette, Walt Gorney, Marta Kober, Tom McBride, Bill Randolph, Lauren-Marie Taylor, Russell Todd
Vertrieb:Paramount
Regionalcode:A,B,C
Blu-ray-Start:12.02.2009 (Kauf)



Inhalt
Fünf Jahre nach dem grauenvollen Blutbad im Camp Crystal Lake erinnert nur die Legende an Jason Vorhees und seine wahnsinnige Mutter, die sieben Betreuer des Camps bestialisch ermordete. "Bleibt diesem verfluchten Ort fern!" Doch diese Warnung nehmen die neuen Betreibeer eines nahe gelegenen Sommercamps nicht ernst. Sorglos "erforschen" die jungen Leute das Gebiet, ohne die unheimliche Bedrohung zu spüren. Einer nach dem anderen wird auf brutalste Weise abgeschlachtet.

Bild
Format1,78
Norm1080p / AVC MPEG-4
 Um es vorweg zu nehmen: An die Qualität des Interner Linkersten Teils, der in den USA als Unrated-Version erschienen ist, kommt der vorliegende Transfer leider nicht heran. Dafür ist das Bild einfach zu wechselhaft ausgefallen. Auch wenn eine deutliche Steigerung zur alten DVD-Version unverkennbar ist, kann der AVC-Transfer das Alter und das Budget nicht verbergen. Auffällig ist hier vor allem die starke Körnung, welche in dunklen Szenen starke Ausmaße annimmt, bei Tageslichtaufnahmen aber nur selten störend zur Geltung kommt, jedoch stets präsent bleibt. Auf homogenen Flächen zeigen sich zudem immer wieder leichte Unruhen, ansonsten arbeitet die Kompression aber sehr sauber und Schmutz und Defekte halten sich angenehm zurück. Der Kontrast wurde gut gewählt und wirkt nur selten etwas steil. Der Schwarzwert befindet sich dem Alter entsprechend auf einem angenehmen Level, bleibt aber nicht konstant und tendiert immer wieder leicht ins Gräuliche. Dafür werden nur selten feinere Details verschluckt. Überzeugen darf hier auf jedenfall die sehr frische und kräftige Farbdarstellung, die keinen Vergleich zur leicht ausgewaschenen DVD darstellt. Auch die Schärfe erweist sich als deutlich besser, bleibt dennoch weit hinter den Erwartungen zurück. Ingesamt ist sie zwar sehr angenehm und darf stellenweise sogar eine gute Tiefenwirkung erzeugen, kränkelt jedoch etwas im Detail, welches beim Vorgänger einfach konstanter und besser war. Die Konturen zeigen zudem leichte Unruhen und hin und wieder Überstrahlungen.
Alles in allem ein ordentlicher HD-Transfer. der durchaus seine guten, aber auch schlechten Momente hat. Die guten finden sich meistens bei Ausleuchtung und Tageslichtaufnahmen. Dann erscheint das Bild zwar nicht knackig scharf, aber sehr angenehm. Hier sollte man jedoch auf jedenfall anmerken, dass viele der Mängel im Bereich der Schärfe oder Schwarzdarstellung schon beim Dreh entstanden und nicht mehr korrigiert werden konnten.


(Klickt auf die einzelnen Bilder um diese in der Originalgröße von 1920 x 1080 zu sehen.)

 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono, Dolby TrueHD 5.1 (nur engl.)
SpracheEnglisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Kastilisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch, Tschechisch, Ungarisch, Kastilisch
 Während der englische Originalton in Dolby TrueHD 5.1 vorliegt, muss man bei der deutschen Synchronfassung mit Dolby Digital 2.0 Mono vorlieb nehmen. Diese bietet jedoch eine gute Sprachwiedergabe mit leichten Mängeln im Hochtonbereich, wodurch die Stimmen stellenweise etwas spitz erscheinen und leicht übersteuern, was vor allem bei den höheren Frauenstimmen sehr deutlich auffällt. Dafür klingt die Abmischung nicht wie erwartet dumpf, sondern angenehm weit und lässt Nebengeräusche und Score sehr klar und sauber aus der Front hallen. Die englischsprachige Fassung nutzt die Möglichkeiten des Mehrkanaltons nicht wirklich und wenn wir ehrlich sind, war dies auch nicht anders zu erwarten. Die Abmischung spielt sich weitgehend im Frontbereich ab und die Effektkanäle werden nur sehr dezent eingesetzt. Meist ist es dem Score zu verdanken, dass ein wenig Räumlichkeit entsteht, denn effektmäßig passiert fast gar nichts. Die Stimmen klingen angenehm und passen zum restlichen Soundambiente. Dialoge werden niemals vom Klangbild verschluckt, jedoch fehlt es der Abmischung an Dynamik und Druck. Bei solch einem "alten" Film haben wir aber auch nicht viel mehr erwartet. Wenigstens gibt es bei sämtlichen Tonspuren kein Rauschen oder anderweitige Störungen herauszuhören. Optional lassen sich diverse Untertitel hinzuschalten.
 +++---

Extras
MediumBD-50
Extras
  • Erinnerungen an "Crystal Lake" (11:15 Min., 1080p)
  • Die Legende vom Freitag: Horror Conventions (6:50 Min., 1080p)
  • Vergessene Geschichten aus dem Camp Blood - Teil 1 (7:31 Min., 1080p)
  • Jason für immer! (29:27 Min., 480p)
  • Original Kinotrailer (2:12 Min., 1080p)
VerpackungSeastoneCase
 Das Zusatzmaterial wurde neu produziert und beginnt mit einem 11minütigen Interview mit Peter M. Bracke, der als Autor des Buches "Crystal Lake Memories" einige interessante Infos zur "Friday"-Reihe zu berichten hat - leider viel zu kurz. Mit 7 Minuten ist auch "Die Legende vom Freitag: Horror Conventions" zu kurz geraten. Wir bekommen einen schönen Einblick in die Conventions der Scarefest-Veranstalter und neben Fans kommen vor allem die eigentlichen Stars zu Wort, welche sich jedesmal sehr freuen, an den Conventions teilnehmen zu dürfen.
"Vergessene Geschichten aus dem Camp Blood - Teil 1" kennen wir bereits von der US-Disc des Interner Linkersten Teils und stellt einen 8minütigen Kurzfilm von Andre Ceperley dar, der eine nette Hommage an "Freitag der 13" darstellt, wobei der Killer hier nicht als Jason identifiziert werden kann und auch keine Hockeymaske trägt. Im Grunde werden ein Mann und eine Frau in einem Haus dezimiert - nicht sehr blutig, dafür aber ordentlich inszeniert.
Das letzte Feature stammt aus dem Jahre 2004, heißt "Jason für immer" und ist eine bei der Fangoria Convention in New Jersey veranstaltete 30minütige Gesprächsrunde, bei der sich vier Jason-Darsteller treffen und über ihre Auftritte in den jeweiligen Filmen sprechen. Moderiert wird dieses Panel von Peter M. Bracke und Kane Hooder kommt natürlich am häufigsten zu Wort, schließlich spielte er die Rolle des Jason viermal. Neben Aufnahmen von der Convention werden immer wieder kleinere Interviewstücke eingeblendet, sowie Hinter den Kulissen-Aufnahmen und Filmausschnitte. Zum Schluss gibt es noch den Original-Kinotrailer.
Insgesamt leider etwas mäßig im Bereich der Extras. Hier wäre ein neu produziertes Making of interessant gewesen oder ein Audiokommentar. Desweiteren erfahren wir im Bonusmaterial von Peter M. Bracke, dass unzähliges Bildmaterial in den Archiven der Paramount Studios schlummert und noch nie veröffentlicht wurde. Warum nutzt man die Gelegenheit nicht einfach und macht den Namen "Special Edition" alle Ehre?
 ++----

Fazit
Im Jahre 1978 kam ein Film in die Kinos, der das Horror-Genre für immer prägen sollte: Interner Link"Halloween". Ein unerreichter Klassiker, bis heute! Auch ein junger Sean S. Cunningham sah diesen Film und ließ sich durch ihn zu einem der bekanntesten und umstrittensten Horror-Streifen aller Zeiten inspirieren: Interner Link"Freitag der 13"! Von der Kritik zerrissen und vom Publikum geliebt wurde der Streifen zu einer der erfolgreichsten Independent-Produktion seiner Zeit! Also war klar, dass auch hier eine Fortsetzung unausweichlich war. Und, oh Wunder, die Freitag-Fortsetzung ist besser geworden als erwartet!
Auch "Freitag der 13 Teil 2" dürfte (zumindest beim Kleingedruckten) in den Geschichtsbüchern des Slasher-Filme stehen. Denn der berühmt-berüchtigte und beliebte Mörder Jason Vorhees ist hier zum ersten Mal richtig dabei (nach seinem Kurzauftritt in Teil 1)! Die Fortsetzung der Story wurde auch weitestgehend gut durchdacht (für einen Freitag-Film) und kann durchaus besser gefallen, als bei manchem Nachzügler. Was vor allem noch recht stark bei diesem Teil ausgeprägt ist, ist die Atmosphäre. Während die restlichen Nachfolger größtenteils nur noch aufs "kreative" Morden festgelegt sind, kann Teil 2 durchaus noch eine wohlige Atmosphäre aufbauen. Dafür sorgen vor allem die üblichen Stilmittel wie Dunkelheit, Schatten, Regen, Blitz und Donner. Diese Mittel wirken einfach immer und schaffen eine wohliges Gänsehautfeeling beim ersten Gucken! Auch Spannung ist hier noch gegeben. Vor allem die ca. 10minütige Anfangsszene, in der wir noch einmal das Ende des ersten Teils zusammengefasst bekommen, ist äußerst interessant und zum Fingernägelknaupeln inszeniert worden. Und dann kommen folgende Fragen auf: Wie sieht Jason eigentlich aus? Sieht er genauso aus, wie in Alice Traum, am Ende von Teil 1? Man fragt sich das eigentlich die ganze Zeit, bis man buchstäblich in der letzten Sekunde sein Gesicht sehen darf! Spannung bis zum Schluss!

Tja, was aber die Morde angeht, da zeigt sich ein eher trauriges Bild. Dies liegt allerdings nicht an den Machern, sondern an der amerikanischen "Zensurbehörde" MPAA, die das angestrebte R-Rating erst nach massiven Kürzungen vergab! Schade eigentlich, denn die Morde (so pervers es auch klingen mag) sind nun mal das "Ah und Oh" der Friday-Reihe! Was man zu sehen bekommt, lässt aber Gutes erhoffen, sollte es doch irgendwann, irgendwo mal eine Unrated-Version geben. Zu den Schauspielern ist eigentlich weder sonderlich positives, noch negatives zu berichten. Allesamt spielen sie auf solidem Friday-Niveau. Der Score dagegen ist wieder genial! Kein Wunder, ist doch Harry Manfredini wieder fürs Komponieren zuständig gewesen!

Gelungene, recht spannende und sogar atmosphärische Fortsetzung einer der berühmt-berüchtigtsten Serienkiller-Filme aller Zeiten! Von Anfang bis zum Ende eine solide Friday-Unterhaltung, die allerdings durch (MPAA-)gezähmte Morde bei den Friday-Jüngern in ein etwas negatives Licht gerückt wird, welches sie aber eigentlich nicht verdient hat! Die deutsche Blu-ray könnte vor allem im Bereich Zusatzmaterial etwas umfangreicher sein, technisch bekommen wir aber eine deutliche Steigerung zur alten DVD-Auflage geboten, so dass Fans der "Friday"-Reihe hier getrost zugreifen können. Im übrigen ist Paramount bei der Covergestaltung der österreichischen Erstauflage ein Fehler unterlaufen: Uwar prägt das neue FSK18-Logo das Cover, der Film war zum Zeitpunkt des Erscheinens allerdings indiziert bzw. SPIO/JK geprüft und durfte somit den hässlichen Flatschen nicht tragen. Sollte es eine Neuauflage geben wird laut Paramount dieser Fehler behoben. Mittlerweile ist Teil zwei nicht mehr auf den Index und wurde ungekürzt ab 16 Jahre freigegeben. Leider gibt es kein FSK-Wendecover.



Screenshots




Druckbare Version
Freitag der 13. Teil 2
Freitag der 13. Teil 5 - Ein neuer Anfang
Freitag der 13.
Jason Goes To Hell - Die Endabrechnung
Jason X - El Mal no tiene Límites
Freitag der 13. Teil VIII - Todesfalle Manhatten
Freitag der 13. Teil 3 (Special Edition)
Friday the 13th (Uncut Deluxe Edition)
Friday the 13th Part 3 - 3-D (US-Import)
Freitag der 13.
News"Freitag der 13. Teil 2" erscheint als deutsche Blu-ray im Feburar
Horror-Klassiker runter vom Index: "Freitag der 13. Teil 5 und 8" jetzt auch frei ab 16, Teil 7 ab 18
Freitag der 13. Teil 2
Freitag der 13. Teil 2
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.