Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
Interview mit Tim Sullivan
Zum deutschen Verkaufstart von Interner Link"2001 Maniacs" hatten wir die Möglichkeit Regisseur und Drehbuchautor Tim Sullivan persönlich kennenzulernen und konnten ihn trotz des massiven Zeitdruckes, der auf dem sympathischen Regisseur lastet, ein paar Antworten zu unseren Fragen entlocken. Hierbei erwies sich Tim als sehr netter und redefreudiger Gesprächspartner. Viel Spaß beim Lesen ...

Warum fiel die Wahl gerade auf Interner Link"2001 Maniacs" als Regiedebüt?
Es ist mir sozusagen einfach in den Schoß gefallen! Als ich vor einigen Jahren mit der Co-Produktion von Interner Link"Detroit Rock City" fertig war, hab ich nach etwas gesucht, wo ich selbst Regie führen konnte. Ein Kerl namens Chris Kobin kam in mein Büro und erzählte mir, dass er die Rechte für ein Remake des Originals von H.G. Lewis hätte. Zu der Zeit hatte Robert Zemeckis grad großen Erfolg mit seinen Neuverfilmungen von William Castles "House on Haunted Hill" und "13 Ghosts" und deshalb schien es uns eine gute Idee, die Filme von Lewis neu zu verfilmen, nur eben unabhängig und auf einem etwas dreckigeren Level. Als Teenager, der in den 80er Jahren aufgewachsen ist, konnte ich Lewis' Filme bereits bei ihrer Erstveröffentlichung auf Video sehen und bin auch öfter nach New York, um sie in den Grind House-Kinos auf der 42. Straße zu sehen. Die Exploitation-Filme, mit denen ich aufgewachsen bin, werden so heute nicht mehr gemacht. Die Horrofilme der 90er waren, wie ich es zu nennen pflege, "cocktease movies". Das waren selbstbewusste Parodien auf die echten Exploitation-Sachen, die sich grad den aktuell angesagtesten TV-Neuling zum Star machten. (Ja, damit meine ich Interner Link"Scream", Interner Link"I Know What You Did Last Summer" und so weiter ...) Mir fehlte da der freche Humor von Lewis und von 80er Jahre-Filmen wie Interner Link"Creepshow", Interner Link"Motel Hell" oder Interner Link"American Werewolf", es kam also alles irgendwie zusammen. Kobin und ich wurden Drehbuchpartner und entschieden, dass der Lewis-Film mit der besten Story Interner Link"Two Thousand Maniacs" war. Unserer Meinung nach hätte dieser Film es mehr verdient, neu verfilmt zu werden als Interner Link"Wizard of Gore" oder Interner Link"Blood Feast", also machten wir uns an die Arbeit.
Die Dorfbelegschaft aus '2001 Maniacs' stellt sich vor
Wie würdest du deine persönliche Bindung zu Herschell Gordon Lewis bzw. zu dessen Werken bezeichnen?
Herschell hat an Interner Link"2001 Maniacs" nicht mitgearbeitet. Wir kauften ihm die Rechte für das Remake ab, nachdem er das Script gelesen hatte und es mit einem "thumbs up" absegnete. Aber er war über die gesamte Drehzeit hinweg so was wie ein Gallionsfigur. Seine Energie beflügelte mich ständig und wir hatten viele, viele angenehme Unterhaltungen. H.G. Lewis wird immer einen besonderen Platz in meinem Horrorherz behalten. Wir Horrorfilmemacher fühlen uns ihm alle verpflichtet. Er ist der "Godfather of Gore" und seine Filme, die er mit Produzent David Friedman inszenierte, sind einfach legendär. Übrigens heißt meine Produktionsfirma New Rebellion Entertainment. Es geht einfach darum, gegen die Konformität und die Normalität zu rebellieren, eben eine wahre Rock and Roll-Einstellung. Ich glaube dass deshalb Horror und Rock auch so gut zusammenpassen.
Wie waren Lewis' und David Friedmans Reaktionen auf das Remake ihres Interner Link"Two Thousand Maniacs!"?
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was H.G. von dem Film hält. Ich hatte ihm eine DVD zugeschickt und er antwortete mit einem sehr netten Glückwunsch, aber keiner direkten Kritik. Ich denke, keine Neuigkeiten sind gute Tim am Set von 'Freddy vs. Jason'Neuigkeiten. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass es einer der größten Momente war als Dave Friedman nach L.A. kam und wir gemeinsam zu dritt mit Chris Kobin den Film angesehen haben. Als er vorbei war drehte sich Dave zu mir und Chris und sagte: "Es erfüllt mich als Filmemacher mit großem Stolz. Ihr Jungs habt einen modernen Film gemacht, aber die witzige Essenz intakt gehalten." Man, ich wollte weinen. Was will man mehr, als dass der Filmemacher des Originals dein Remake absegnet?
Es tut gut, Robert Englund wieder in einer Rolle zu sehen, in der er so schön aus sich raus kann wie als Mayor Buckman in Interner Link"2001 Maniacs". Ich könnte mir vorstellen, dass ihm seine Arbeit sehr viel Spaß gemacht hat. War Robert deine erste Wahl für die Rolle des Mayor Buckman und wie entstand der Kontakt zu ihm?
Robert Englund war die einzige Wahl und mit ihm zu arbeiten war die symbiotischste Erfahrung, die ich je hatte. Das erste Mal traf ich ihn, als ich bei New Line Cinema arbeitete und bei den Weihnachtsfeiern liefen wir uns immer über den Weg. Alle dachten wir wären ein bisschen verrückt. Während die anderen Weihnachtslieder anstimmten, saßen Robert und ich in der Ecke und unterhielten uns über Filme von Dario Argento. Zwischen uns entwickelte sich eine Freundschaft, ich interviewte ihn ein paar Mal für verschiedene Magazine und traf ihn schließlich bei den Saturn Awards wieder. Da fragte ich ihn, ob ich die Rolle des Mayor Buckman aus Interner Link"2001 Maniacs" auf ihn zuschneiden könnte. Ich beschrieb den Film als eine Mischung aus Horror und Comedy, ein wenig wie Lil' Abner auf Drogen und Robert liebte es. Das war natürlich sehr hilfreich, denn mein Partner und ich konnten die Rolle im Drehbuch nun mit Robert im Hinterkopf entwickeln. Immer wenn wir ins Stocken gerieten haben wir einfach unsere besten Eindrücke von Robert ausgetauscht. Das brachte viel Energie in den Prozess, weil wir ihn gut genug kannten, um uns vorzustellen, wie er sich bestimmten Dinge nähern würde. Als er dann das Script erhielt, sagte er: "Oh mein Gott, ich fühle mich, als hätte jemand einen Anzug für mich maßgeschneidert."
Die SFX-Spezialisten leisten ganze Arbeit. Dabei bleibt aber immer genügend Zeit für Spaß am Set.
Die Machart von Interner Link"2001 Maniacs" wurde verglichen mit einigen Troma-Filmen, nur dass dein Werk eine geradlinigere bzw. professionellere Umsetzung erfahren hat und dadurch massenkompatibler wirkt. Ist es nun wirklich der Versuch, den Klassiker einer breiten Masse zugänglich zu machen oder wurde hier von der ersten Minute an für die Fans kruder Splatterkost konzipiert?
Wie bereits erwähnt hat mich eher Lewis als Troma stark beeinflusst. Er hat die Standards des Splatterfilms gesetzt. Aber er erfand auch den, wie ich es nenne, "Splatstick", wo ein Mord eine Pointe darstellt, anstelle einer Tim Sullivan am Set von '2001 Maniacs'Sahnetorte im Gesicht also beispielsweise ein abgetrennter Kopf gezeigt wird. Lewis machte aus Körperverletzungen chaotischen Spaß und es ist diese subversive Schadenfreude, die ich am Original so liebe und die ich auch in meinem Remake einbauen wollte.
Erzähl uns doch bitte etwas über die Unterschiede zwischen der Fassung, welche auf diversen Festivals lief und der DVD-Version, die in Deutschland (von Sunfilm) erschienen ist. Wurde hier nur etwas hinzugefügt, vor allem im Bereich Gore, oder fiel auch etwas der Schere zu Opfer?
Es wurde nichts geschnitten. Die DVD von Sunfilm beinhaltet jeglichen Gore! Der einzige Unterschied liegt bei den Schluss-Credits. Ursprünglich sangen die Darsteller "The South Will Rise Again". Schließlich entschied ich mich aber für die Hardrockversion von "South Will Rise", um es eindringlicher zu machen. Das gemeinsame Singen findet sich bei den Schluss-Credits von "Inside the Asylum", dem Making-Of auf der Special Edition der DVD.
Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Eli Roth in Interner Link"2001 Maniacs"?
Während ich den Film vorbereitete rief mich John Landis an und sagte, er wolle mir Eli Roth vorstellen, von dem John sagte, er sei "wie ich, nur jüdisch!". John nahm uns mit, um Ray Harryhausen zu treffen und Eli und ich fanden als zwei Horror-Geeks sofort zusammen. Interner Link"Cabin Fever" wurde gerade veröffentlicht und war ein großer Erfolg. Eli war angesagt und gründete ein eigenes Horrorlabel mit Scott Spiegel und Boaz Yoakin, Raw Nerve. Eli wusste, dass ein Remake eines H.G. Lewis-Films mit Robert Englund ein No-Brainer werden würde und sicherte sich die Hälfte der Finanzierung von seinen Partnern. Chris Tuffin von BloodWorks steuerte den Rest bei.
John Landis und auch David Friedman (Produzent Interner Link"2000 Maniacs") sollen in Interner Link"2001 Maniacs" ein kleines Cameo gehabt haben, jeoch wurde diese Szene nie im fertigen Film gezeigt. Wieso?
Das Material, auf das du dich beziehst, war die erste Szene von Interner Link"2001 Maniacs", in der unsere drei Hauptcharaktere von dem Professor zusammenstaucht werden, weil sie ihr Studium nicht ernst genug nehmen. John und Dave waren brillant. Ich liebte die Szene. Sie hat perfekt funktioniert. Aber als wir in Georgia drehten, blieb uns keine Zeit mehr, die Szene wie geplant in einem Klassenraum voller Studenten zu drehen. Um die Szene dennoch einigermaßen hinzubekommen, drehten wir im vorderen Büro der Bürgerkriegskulissen, in der Stadt, wo auch der Rest des Films entstand. Als wir zurück in L.A. waren, um den Film zu schneiden, merkten wir aber, dass die Version der Szene von Landis ein bisschen zu wenig war, um damit den Film zu beginnen. Die Produzenten waren aber cool genug, mir zu erlauben, die Szenen nachzudrehen - mit einem großen Klassenzimmer und haufenweise Studenten. Leider war John nicht verfügbar, um selbst nachzudrehen, aber er segnete die Szene ab, zumal der großartige Peter Stormare die Rolle des Professors übernahm. Peter spielte den Killer in "Fargo" und den Teufel in Interner Link"Constantine", sowie viele andere Sachen. Obwohl ich es ein wenig bereue, John und Dave "verloren" zu haben, passt die Szene mit Peter doch besser zum Ursprungskonzept des Scripts. Zum Glück ist der ursprüngliche Landis/Friedman-Anfang auf der DVD.
In Deutschland lief der Film leider nur auf wenigen Festivals, wurde aber regelrecht abgefeiert. Wie waren die Reaktionen des Publikum auf den internationalen Festivals?
Das internationale Publikum nahm den sozialen Kommentar wesentlich deutlicher auf als das amerikanische, das ist sicher. Ich meine, da gibt es definitiv einen Subtext im Film, es geht ja um eine Gemeinschaft, die das kollektive Opfer einer terroristischen Attacke ist. Eine südamerikanische Stadt, die von nördlichen Abtrünnigen niedergemacht wurde. In dieser Stadt wird von den zu Unrecht bestraften Irren nach blutiger Rache gegiert. Und das Ergebnis ist, dass sie niemals Frieden finden werden, sondern verflucht sind, das Rache-Ritual jährlich zu wiederholen. Klingt bekannt? Könnte man da an den 11. September oder den Irak denken? Also jenseits von Blut und Gedärmehappenings, sowie übertriebenem Humor und seinem Tits&Asses-Faktor hat der Film definitiv auch ein Thema mitzuteilen. Das war so bei Lewis' Original, und jetzt ist es sogar noch deutlicher, wo Amerika nur noch in rot und schwarz unterteilt wird.
Tim & KISS (Detroit Rock City)
Als großer KISS-Fan würde es mich sehr interessieren, wie die Zusammenarbeit mit Gene Simmons von statten ging. Kannst du uns noch ein wenig über Interner Link"Detroit Rock City" erzählen? Wie bist du zum Projekt hinzugestoßen?
Als ich 20 war habe ich Gene mal für die Fangoria interviewt. Unsere gemeinsame Liebe für Horrorfilme brachte uns zusammen und wir wurden jahrelange Freunde. 1998, als ich gerade im Entwicklungsbereich bei New Line arbeitete, gab mir Gene das Drehbuch für Interner Link"Detroit Rock City". KISS hatten sich gerade wiedervereint und waren auf Tour. Das Script war großartig und ich konnte New Line überzeugen, den Film in Produktion zu geben. Für meine Treue bestand Gene darauf, dass ich Produzent sei. Für mich ging ein Traum in Erfüllung - ich, der ultimative KISS-Fan, durfte einen Fan-Film machen, der meine Art des Geschenks an alle Rock and Roll-Fans da draußen war, die jemals davon träumten, ihre Idole einmal zu treffen. Bis heute war das die größte Erfahrung in meinem Leben. Es gibt da dieses Buch von Ken Sharp, Behind the Mask, wo ich in einem langen Kapitel die Erfahrung von Interner Link"Detroit Rock City" beschreibe.
Den Beginn deiner Filmkarriere gibt zumindest die IMDb mit zusätzlichen Dialogen zu Interner Link"Return of the Aliens: The Deadly Spawn", in Deutschland besser bekannt als "Kosmokiller", an. Erzähl doch bitte kurz etwas über dein Zutun zu diesem markanten Splatter-Trash.
Seit ich ein kleines Kind war, wusste ich, dass ich Horrorfilme machen wollte - nur wie? Wie soll ein 13 Jahre altes Kind aus New Jersey der nächste George Romero werden? Aber als ich in der 8. Klasse war, stellte meine Kunstlehrerin mich ihrem Bruder, jemandem namens Tom Davis, vor. Toms bester Freund war John Dods! Hier waren also diese beiden Jungs, über 10 Jahre älter als ich, die wirklich Filme machten! John machte diese Stop Motion-Kurzfilme mit einem Charakter namens Grog und kreierte schließlich das Monster für Interner Link"The Deadly Spawn". Zu diesem Zeitpunkt, ich war 16, nahm er mich unter seine Fittiche und machte mich zum "Production Assistant", was ungefähr so viel bedeutete wie in der Kälte unter einem nassen, dreckigen Wasserschlauch zu liegen, um den "Spawn" für die Eröffnungstitel zu manövrieren. Ich bekam eine Lungenentzündung, aber auch die Lust am Drehen von unabhängigen Hood Of HorrorMonsterfilmen. Und ich wurde auch Teil meines ersten "Kultfilms". Du weißt schon, Filme, die an der Kinokasse durchfallen und Jahre später zu den Favoriten der Fans werden. Mann ... John Dods ... Ich werde nie vergessen, wie ich und Dods diesen riesigen Gummi-"Spawn" nach New York in die Lobby des Grindhouse in der 42. Straße transportiert haben, wo Interner Link"The Deadly Spawn" am selben Tag wie Interner Link"The Evil Dead" startete. Ich und Dods waren beim Screening und trafen Sam Raimi. Wir tauschten Filmposter. Raimis Film lief etwas besser ...
"Hood of Horror" ist eine weitere Produktion von dir, bei der du auch das Drehbuch geschrieben hast. Leider haben wir bisher noch nichts von den Film gehört oder gesehen. Erzähl uns doch kurz etwas darüber und wie es zur Zusammenarbeit mit Snoop Dog kam?
Während des Schneidens bin ich Jonathan McHugh, dem "musical supervisor" meiner Filme, näher gekommen. McHugh gehört zu den ausführenden Aufnahmeleitern bei Sony BMG und entwickelte Filmprojekte für deren musikalische Stücke. Da Snoop Dogg ein großer Horrorfan ist, wollte McHugh ein entsprechendes Projekt für ihn entwickeln und kam mit dem Konzept zu mir. Ich dachte sofort, dass es cool wäre, die alten EC Comics aus den 50ern etwas auszufrischen. Sie machten einen Film namens "Tales from the Hood", den ich wirklich mochte, also dachte ich mir, warum keinen machen, der "Hood of Horror" heißt (der ursprüngliche Comictitel lautete "Vault of Horror") und mit Snoop Dogg als den Erzähler, dem Crypt Keeper aufwarten kann? Ich brachte Jake Hair, der für die Storyboards bei Interner Link"2001 Maniacs" verantwortlich war, mit in das Projekt und gemeinsam mit McHugh entwickelten wir drei Kurzgeschichten, die die Elemente Humor, Horror und auch sozialen Subtext beinhalteten - also im Grunde die selbe Formel wie bei Interner Link"2001 Maniacs". Es war großartig und ich bin wirklich gespannt, mehr davon zu machen. Es gibt noch so viele Geschichten daraus zu erzählen!
Hood Of HorrorHood Of Horror
Erzähl uns doch bitte etwas über dein neues Projekt Interner Link"Driftwood". Was erwartet uns hier?
Nach "Hood of Horror" wollte ich einmal etwas entspannen und etwas anderes ausprobieren. Eine 180°-Drehung sozusagen. Ich wollte etwas, das ein wenig mehr Wert auf Charaktere legt und mehr auf Atmosphäre denn auf Blut und Gedärmen beruht. Seit dem Columbine-Vorfall, bei dem zwei Jugendliche ihre Klassenkameraden angegriffen und getötet haben, gibt es einen beunruhigenden Trend. Überall entstehen so genannte Attitude Adjustment-Camps - private, von der Regierung unabhängige Lager, in die Eltern ihre Kinder stecken, wenn sie denken, sie benötigten starke disziplinäre Erziehung. Gewiss brauchen manche Kinder diese Disziplin, aber leider ist die Mehrheit derjenigen dort, weil sie von ihren Eltern einfach nur missverstanden werden. Vielleicht hören sie HIM oder Rammstein, wenn ihre Eltern lieber Barry Manilow hören wollen, oder sie lesen Fangoria. Was auch immer es ist, wenn die Eltern es wünschen, senden sie ihre Kinder dorthin. Wenn sie unter Driftwood18 sind, dann haben sie eben das Pech und sind dazu verdammt, dort zu leben, wo Brutalität an der Tagesordnung steht. In vielen Fällen gab es sogar schon Tote! Also als jemand, der es hasst, wenn irgendjemand etwas von mir verlangt, was ich nicht will, beschloss ich eine Geschichte über diese Camps zu erzählen: Ein Junge, gespielt von Ricky Ullman aus dem Disney-Film "Phil of the Future", wird in ein Camp gesendet, das von einem fiesen Aufseher (Champion-Wrestler Diamond Dallas Page aus Interner Link"The Devil's Rejects") geleitet wird, der dafür verantwortlich ist (oder auch nicht), dass ein anderer Teenager dort verschwunden ist, dessen Geist durch Driftwood zieht. Es ist definitiv ein anderer Horrorfilm als Interner Link"2001 Maniacs" und "Hood of Horror" und ich hoffe, die Zuschauer werden bereit dafür sein.
Weiterhin arbeitest du ja gerade an einem Drehbuch für einen neuen Tobe Hooper-Film. Gibt es da schon etwas, was du uns verraten kannst?
Eigentlich ist alles soweit im Kasten, aber Tobe würde mich umbringen, wenn ich jetzt etwas dazu sagen würde - und wir wissen ja, was er mit Kettensägen und Werkzeugkästen so alles machen kann. Ich muss also schweigen, aber sagen wir, es geht stilistisch zurück in die Richtung von Interner Link"Texas Chainsaw Massacre", mit einer wirklich kranken Familie, die ... wenn ich jetzt mehr sage, bin ich so gut wie tot! Sorry!
Gib es schon etwas Neues über dein geplantes "She Freak"-Remake und wird Asia Argento im Projekt involviert sein?
Nachdem wir Interner Link"2001 Maniacs" geschrieben hatten, versuchten Chris Kobin und ich herauszufinden, was als nächstes kommen könnte. Auch wenn es kein Film von H.G. ist, hat dessen Produzent Dave Friedmann 1967 einen kleinen unbekannten Film namens "She Freak" produziert und uns die Rechte für ein Remake angeboten. Obwohl ich den Film nie gesehen habe (bis heute nicht), erschien mir die Idee eines weiblichen Monsters auf einem Rock and Roll-Jahrmarkt als etwas, das man noch erweitern könnte. Ich stellte es mir wie eine weibliche Version vom "Phantom der Oper" vor, ein geahndeter Engel, der sich von der Welt des Schrecklichen befreit - ein für alle mal. Es gab wenige weibliche Monster im Laufe der Jahre. Interner Link"Bride of Frankenstein", Interner Link"Dracula's Daughter", Interner Link"Species" ... nicht viel mehr. Die Zeit für so etwas ist gerade richtig. Wir schrieben ein Script in Richtung Interner Link"2001 Maniacs", also Horror und schwarzen Humor kombiniert, beides als sozialen Kommentar nutzend - im Falle von "She Freak" in Bezug auf die Stereotypen von Männern und Frauen, dem Konsum und öffentlichen Durst nach Blut! Steve Nemeth wählte Rhino Films für das Projekt. Er übermittelte das Script an Asia Argento, die es las und liebte. Wir werden sehen, wie es mit ihrem Zeitplan hinhaut.
Du bist ja Fan des italienischen Horrorfilms, was sind deine Lieblingsfilme?
Bava, Argento und Fulci. Gib mir Interner Link"Black Sunday", Interner Link"Suspiria" und Interner Link"Gates of Hell" auf einer einsamen Insel und alles wäre in bester Ordnung!
Was hälst du von den ganzen Hollywood-Remakes wie z.B. Interner Link"The Grudge", Interner Link"The Ring" etc.?
Es gibt so viele Geschichten, die erzählt werden können und ich glaube wirklich, dass es legitim ist, auch all die vergangenen Geschichten für jede Generation neu zu erzählen. Die 30er hatten Bela Lugosis Dracula, die 50er und 60er Christopher Lee und so weiter. Für mich ist der Schlüssel, die Stimmung des Originals zu nehmen und etwas komplett anderes damit zu machen, so wie Carpenter es mit Interner Link"The Thing" oder wie ich meine auch Alexandre Aja es mit Interner Link"The Hills Have Eyes" getan hat. Aber dann gibt es auch diesen 08/15-Müll wie das Interner Link"The Omen"-Remake, das wie ein eins zu eins nachgedrehtes Remake auf mich wirkt. Alles woran ich dabei denke ist, wow, den Kiss me, baby!Hollywoodstudios gehen die Ideen aus, ihnen fehlt der Mut, etwas neues auszuprobieren. Aber das war schon immer der Fall - Hollywood hatte schon immer Angst, neue Trends zu setzen, sich neu auszuprobieren. Und deshalb gibt es nur vertrocknetes Futter wie die Remakes von Interner Link"Amityville Horror" oder Interner Link"The Fog". Es geht nur um die Absicht. Wenn die Absicht darin besteht, eine Hommage zu kreieren und neu zu erzählen - Gott sei's gedankt. Wenn es darum geht, den schnellen Dollar zu machen - nein, danke! Aber wie auch immer, es muss nie heißen, dass deshalb das Ende des Genres eingeläutet wäre - die neuen Themen und Geschichten werden immer am Leben bleiben, zumindest im Independentkino, wo Originalität und Wagemutigkeit gedeihen.
Gib es noch weitere Projektpläne, welche du in naher Zukunft realisieren möchtest und über die du bereits reden kannst?
Hoffentlich werde ich euch weiterhin mit meinen Ideen und Entscheidungen überraschen. Ich habe so viele Geschichten, die ich noch erzählen will und ebenso viele Wege, wie ich das noch möchte. Ich habe noch Filme wie Interner Link"2001 Maniacs" in mir, die mich repräsentieren, zeigen wie ich bin und Filme wie Interner Link"Driftwood", die meine Seele offenbaren. Aber mein absolut leidenschaftliches Projekt ist ein metrosexueller Vampirfilm. Ich habe etwas geschrieben, das "Brothers of the Blood" heißt und sehr sinnlich, tragisch und Shakespeare haft ist. Es handelt von einem Liebesdreieck zwischen zwei männlichen Vampiren, der eine jung, der andere alt, und einer Sterblichen, die zwischen sie gerät. Wenn es einen Film gibt, den ich zurzeit wirklich machen will, dann definitiv diesen.
Vielen Dank an Wicked-Vision, dass ihr auf Typen wie uns aufmerksam macht, die glücklich sind, ihr Leben mit Monstern und verborgenen Geschichten zu verbringen. Ich liebe was ich tue und höre gern von anderen Horrorfans auf meiner eigenen Website (www.myspace.com/newrebellion), von wo man auch zu Interner Link"2001 Maniacs" (www.myspace.com/2001Maniacs), "Hood of Horror" (www.myspace.com/hoodofhorror) und Interner Link"Driftwood" (www.myspace.com/driftwoodthemovie) gelangen kann. Yee Haw!
Vielen Dank für das Interview, Tim!
Interview wurde geführt von Wicked-Vision
Übersetzung von Rajko Burchardt





Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.