Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
The Red Star (Logo)

Erinnerungen

Böswillige Zungen könnten zu Recht behaupten, dass der Titel des ersten Bandes bereits die komplette Handlung verrät. Dennoch liegt man damit nur halb richtig. Aber von vorne.

Maya Antares, Zauberin in Diensten der Vereinigten Republiken des Roten Sterns (V.R.R.S.) auf dem Wolkenbrüter R.S.S. Konstantinov, kommt ihrer Pflicht als Witwe nach, als sie in einem nahezu verlassenen Abteil der Friedhofsbahn sitzt. Der Jahrestag des Todes ihres Mannes Markus wiederholt sich nun schon zum neunten Mal. In Gedenken an die Liebe ihres Lebens fährt sie mit der Monorail über Felder mit Grabsteinen, die von einem Ende des Horizonts zum nächsten reichen.

Dem einzig anderen Mitreisenden im Zugabteil, dem alternden Kriegsinvaliden Vanya erzählt sie von dem Tag an dem sie ihren Geliebten verlor. Markus Antares war Soldat, Infanterist um genau zu sein. Auf demselben Wolkenbrüter stationiert wie seine Frau, zieht er in die Schlacht gegen die Nistaani bei Kar Dathras Tor. Mit der Eroberung des Tores wäre für die Flotte der V.R.R.S. der Weg nach Al'Istaan frei. Schon im Siegestaumel, kehrt sich das Kriegsgeschick um, als ein Hohepriester der Nistaani auf dem Schlachtfeld auftaucht und mit erschreckender Leichtigkeit die Wolkenbrüter mit seinem Zauber vom Himmel stürzen lässt.

Maya verlässt daraufhin eigenmächtig ihren Posten, um Markus aus der Feuerhölle zu retten ...

Wozu der Schmarrn?

Ich verrate an dieser Stelle nicht zu viel, wenn ich preis gebe, dass sie ihr Ziel nicht erreichen wird. Schließlich wird von der ersten Seite des Bandes an klar gemacht, dass Markus tot ist. Punkt. Das verhindert aber nicht, dass die Handlung dennoch spannend inszeniert ist. Und verrät Autor Christian Gosset nicht bereits im Vorwort, dass es sich bei Band eins nur um den Prolog zu einer großen Geschichte, einem Märchen, handelt? Ist Markus also wirklich tot oder wohin wird der Prolog denn führen?

Wie ich zuvor schon festgestellt habe, wohnt den Namen in TRS mitunter eine tiefere Bedeutung inne. Was ist beispielsweise mit dem Ort der Handlung: Al'Istaan? Von der Lage auf der Karte zu Beginn des Bandes her scheint das Land Al'Istaan Teil des heutigen China und der Mongolei zu sein. Der Namenszusatz Dathra im Titel deutet wiederum auf Pakistan hin. "Dathra" ist dort ein durchaus gebräuchlicher Namenszusatz bei Ortsbezeichnungen wie bei uns bspw. -bach, -thal oder Bad XY. Von der Lautsprache her ist "Al'Istaan" aber sicherlich eine Anlehnung an Afghanistan und den verlustreichen Konflikt, den die Sowjets dort ebenfalls nicht siegreich abschließen konnten.

Band eins ist zunächst sehr kryptisch. Dazu tragen die vielen unbekannten Vokabeln und fremd klingenden Namen bei. Zauber werden hier beispielsweise schlicht als Protokoll bezeichnet. Hat man sich mal an die ungewohnte Sprache gewöhnt flutscht man aber nur so durch die imposant gestalteten Seiten.

Gossett wechselt immer wieder zwischen den Zeitebenen hin und her, verwirrend wird es aber zu keiner Zeit. - Nun ja, so ganz stimmt das nicht. Das Finale der ersten Geschichte bildet das Sterben von Markus Antares. Imbohls düsterer Diener Troika taucht auf, um seine Seele zum Staatsdienst im Nachleben abholen, doch kann er in letzter Sekunde von der Roten Frau aufgehalten werden.

Diese Szene bietet natürlich eine Menge interpretationswürdigen Stoff. Schließlich kann man sich fragen, wer zum Geier diese Rote Frau und Troika sind, wofür sie stehen könnten und was das Ganze überhaupt soll.

Troika tritt als geisterhafte Erscheinung auf. Dunkel, böse und in seiner Größe übermächtig. Er ist mit massiven Ketten behangen und trägt als Waffe eine eiserne Sichel mit sich. Dass Markus gegen diesen Kerl keine Chance hat, ist dem Leser sofort klar. Er würde ihn gegen seinen Willen mit sich nehmen.

Eine Troika ist ein Dreigespann oder Triumvirat, war aber auch die Bezeichnung für ein sowjetisches Schwurgericht, das der Exekutive zugeordnet war. Haft im Arbeitslager war für gewöhnlich die verhängte Strafe. Wie man im späteren Verlauf der Geschichte erfahren wird, wäre Markus in das Gefängnis der Seelen verschleppt worden. Die Ketten brandmarken Troika somit als Kerkermeister des Diktators.

Markus Retterin, die Rote Frau, ist ebenfalls ein Geist. Sie ist die Inkarnation der Ideale der Revolution. Sie sieht in Markus die Hoffnung für die Zukunft und ruft Pravda, die Göttin der Wahrheit, an, ihr die Kraft zu geben, Troika zu vertreiben.

Pravda, bzw. Prawda ist das russische Wort für "Wahrheit" und der Name einer russischen Tageszeitung, die 1912, von Lenin aus dem Exil initiiert und nach der Oktoberrevolution Organ der KPdSU wurde. Die Prawda wurde zur Zarenzeit oft beschlagnahmt und war als Zeitung von Arbeiter für Arbeiter konzipiert. Sie lief daher Gefahr jederzeit zensiert zu werden.

Ob Pravda in zukünftigen Bänden persönlich in Erscheinung treten oder wie Imbohl im Hintergrund verborgen bleiben wird, ist nicht absehbar, aber mit dieser Szene wird die Handlung von TRS neben der offensichtlichen auf eine zweite, metaphysische Ebene gehoben, auf der sich ein weiterer Handlungsstrang entfalten wird.

Was noch bleibt

Nach so viel Mystery will ich eine amüsante Fußnote meiner Recherchen zum Artikel nicht außen vor lassen. Natürlich wollte ich auch wissen, ob es für den Namen Imbohl eine weitere Bedeutung gibt. Dabei stieß ich auf einen Online-Artikel der Stuttgarter Zeitung.

Am 02.06.1967 wurde der Student Benno Ohnesorg von einem Polizisten erschossen. Dieser Tag gilt als die Geburtsstunde des deutschen Terrors. Er war der Startschuss für die "Bewaffnung" (Gudrun Ensslin) und somit Initialzündung für die erste Generation der RAF. Später stellte sich heraus, dass der Todesschütze STASI-Mann war, dessen Codename "IM Bohl" lautete. Ob sich Gossett wirklich hierauf bezieht, glaube ich nicht, aber unmöglich ist es nicht.

Abgeschlossen wird der erste Band von einer Kurzgeschichte, die hauptsächlich zur Einführung des Maschinisten Torin dient und eine weitere Episode in der Schlacht vor Kar Dathras Tor erzählt. Torins Sachverstand sichert der Besatzung der Konstantinov das Überleben und er erlangt so für alle Zwangsarbeiter an Bord Amnestie und Freilassung.

Ein Sketchbook und Interviews mit Autor Christian Gossett, Co-Autor Bradley Kayl, 3D-Künstler Alan Coulter und Koloristen Snakebite runden den Hardcoverband ab.

Lars Conrad





Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.