Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
Stimmen aus dem Verlies - Ein Gespräch mit Marc Rohnstock
Mit Erscheinen von Marc Rohnstocks Interner Link"Dungeon Of Evil" auf DVD,
Christian Reckert und Kai Krenschker
Christian Reckert und Kai Krenschker
ergab sich uns die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem ambitionierten Kopf der Schmiede Infernal Films über seine Pläne, seine Werke und seinen Lebensweg.

Hallo Marc zuerst die obligatorische Frage: Wie kamst Du zum Horrorfilm und warum willst Du selber Filme drehen?
Schon immer hatten Horrorfilme einen unglaublich Faszination für mich. Die düsteren Storys und die Atmosphäre und natürlich die Effekte und Masken in den Filmen, begeistern mich einfach immer wieder.
Begonnen hat aber alles in meiner Kindheit und Jugendzeit, als ich noch keine Horrorfilme anschauen durfte. In dieser Zeit habe ich diverse Horror- bzw. Grusel-Hörspiele selbst aufgenommen. Dabei wurde ich von meinen Freunden Christian Reckert sowie Kai Krenschker tatkräftig unterstützt und sie sind mir bis heute treu geblieben. Jedes Projekt das wir anfingen, haben wir auch immer mit großer Begeisterung bis zum Ende gebracht. Es war eine sehr schöne Zeit. Natürlich könnte man sich die Hörspiele heutzutage nicht mehr anhören, allerdings haben wir damals schon auf eine schaurige Story, Effekte, Sounds und Hintergrundmusik großen Wert gelegt. Wie gesagt, damit hat eigentlich alles angefangen.
Damals war es schon mein größter Traum mal einen Film zu drehen, allerdings wusste ich zu dieser Zeit noch nicht, dass es Amateur-, bzw. Independent-Filme gibt. Als ich immer mehr zu einem begeisterten Sammler von Horrorfilmen wurde, bin ich dann auch auf solche Produktionen gestoßen und die haben mir extrem gut gefallen. Ich war richtig froh, dass es sowas gibt und habe dadurch eine Chance gesehen, tatsächlich irgendwann einmal einen Film zu drehen, ohne über ein größeres Budget zu verfügen oder etwas in dieser Richtung studiert zu haben. So fing ich dann an mir die Story zu Interner Link"Dungeon Of Evil" auszudenken,
Von links nach rechts: Christiano Del Sordo, Mike Weishaupt, Steven Melzer
Kleiner Unfall während der Dreharbeiten zu Interner Link"Graveyard
Of The Living Dead"
. Von links nach rechts:
Christiano Del Sordo, Mike Weishaupt, Steven Melzer.
an der ich dann Tag für Tag geschrieben habe. Als ich dann endlich fertig war, wollte ich die Story natürlich auch verfilmen und so machte ich mich an die Arbeit meinen ersten Film zu drehen.
Erzähle unseren Lesern doch mal wer Du bist?
Geboren wurde ich am 09. Mai 1978 in Mainz am Rhein. Aufgewachsen bin ich in Ockenheim im Kreis Mainz-Bingen, wo ich auch die Grundschule besuchte. Ich habe im Jahr 2000 meinen Abschluss an einer Höheren Berufsfachschule für Datenverarbeitung in Bingen am Rhein gemacht und habe anschließend ein 1-jähriges Praktikum zur Erlangung meiner Fachhochschulreife in der IT-Branche absolviert. Danach folgte der Zivildienst. Anschließend war ich dann wieder bis heute in der IT-Branche tätig. Nebenbei habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und zusammen mit meinem Bruder Lars Rohnstock und unseren Freunden Christian Reckert, Ramon Kaltenbach und Martin Rüdel unsere Firma Infernal Films, Ltd. gegründet.
Wie kamst Du zu der Idee von Interner Link"Dungeon Of Evil" und was hat der Film gekostet?
Matschiges Vergnügen für Daniela Karallus
Matschiges Vergnügen für Daniela Karallus
Mein erster Film sollte in einer Burg oder einem unterirdischen Kerker spielen, in dem ein Dämon sein Unwesen treibt. Interner Link"Dungeon Of Evil" war ein passender Titel und so hat dann eins zum anderen geführt. Der Film hat ca. 600 Euro gekostet, ohne die Kosten für das ganze Equipment.
Welches Equipment benutzt Du und Dein Team? Gab es irgendwas Besonderes am Set?
Unser Equipment ist recht umfangreich für ein Independent-Film-Team. Neben sehr guten Kameras und allem was man sonst noch so zum Filmen braucht (Licht, Nebelmaschinen, Material für Make-Up-Effekte, Requisiten, u.v.m.), verfügen wir ebenfalls über diverse technische Geräte, welche nur zur Produktion von Sounds und Musik eingesetzt werden. Nach und nach haben wir unsere Film-Ausrüstung vergrößert und sind mit allem sehr zufrieden. Unser Equipment wächst ständig und es macht Spaß sich immer wieder mit etwas neuem auseinander zu setzen.
Lustige Ereignisse gibt es glaube ich in jeder Filmproduktion, so natürlich auch in unserer. Hier mal ein Beispiel: Timo Fuchs spielte die dämonische Kreatur in Interner Link"Dungeon Of Evil" und es machte ihm überhaupt nichts aus, Stunden über Stunden von oben bis unten mit Kunstblut eingeschmiert zu sein. Aber das Kunstblut in den Mund zu nehmen, war nun wirklich nicht sein Fall, was ich lustigerweise feststellen musste als er für eine Szene einen kräftigen Schluck in den Mund nehmen sollte. Verzweifelt versuchte er das Kunstblut im Mund zu behalten. Angeekelt vom Geschmack drückte aber ein über ihn kommender Brechreiz die ganz Ladung schließlich aus ihm heraus. Das war so lustig, dass wir nicht mehr aus dem Lachen raus kamen. Bis heute amüsieren wir uns köstlich über dieses Ereignis und natürlich über viele andere.
Wo hast Du den Film bis jetzt überall gezeigt und wie waren die Resonanzen?
Die Uhraufführung fand im Kino im Cinema Bingen in Bingen am Rhein
Marc bei Ausgrabungen in der titelgebenden Gruft von 'Dungeon Of Evil'
Marc bei Ausgrabungen in der titelgebenden
Gruft von Interner Link"Dungeon Of Evil"
Stadt. Die Resonanz war außergewöhnlich gut. Damit hatten wir alle nicht gerechnet. Der Abend war richtig klasse. Wir waren überaus zufrieden. Leider haben wir es nicht geschafft den Film auf weiteren Underground-Festivals zu präsentieren, da wir gleich nach der Premiere mit der Produktion unserer DVD begonnen und diese zu früh releast haben.
Wie verkauft sich Dein Film bis jetzt? Auch ins Ausland?
Wir sind bisher richtig zufrieden mit dem Verkauf. Der Film scheint sehr zu gefallen und wir haben schon einige hundert Exemplare verkauft. Das freut uns natürlich alle sehr. Unsere Partner haben den Film bereits an ausländische Händler verkauft und dieser ist in diversen Online-Shops erhältlich.
Woher stammt die Inspiration? Welche Vorbilder hast Du?
Geheime Experimente zu 'Graveyard Of The Living Dead'
Geheime Experimente zu
Interner Link"Graveyard Of The Living Dead"
Meine ersten Horror- bzw. Gruselfilme waren die Filme von Jack Arnold. Ich habe schon immer auf seine Monsterfilme gestanden und ich denke, dass ich hauptsächlich durch ihn inspiriert wurde und er mein eigentliches Vorbild ist. Natürlich habe ich mich über die Jahre noch von vielen anderen Regisseuren und natürlich von Independent-Film Regisseuren inspirieren lassen, es würde allerdings ewig dauern, sie alle zu nennen.
Dein neuer Film heißt Interner Link"Graveyard Of The Living Dead". Berichte mal bitte, worum es geht und auf was man sich freuen kann! Machst Du auch hier wieder alles selber, also Kamera, Regie etc.?
In Interner Link"Graveyard Of The Living Dead" geht es um ein missglücktes Laborexperiment. Zwei Wissenschaftler erwecken einen Leichnam ungewollt zum Leben, welcher die beiden infiziert, und diese auch zu Zombies werden. Alle drei brechen aus dem Labor aus und irren ziellos umher, bis sie auf eine Gruppe Gothic-Fans stoßen, welche auf einem Friedhof eine Party feiern. Ein Kampf um Leben und Tod entbrennt. Auf meinen neuesten Film darf man schon jetzt gespannt sein. Diesmal habe ich nicht alles alleine gemacht. Die Effekte habe ich zusammen mit Christian Reckert, welcher auch unser Kameramann war, gemacht. Nur in ganz seltenen Fällen habe ich die Kameraführung übernommen. Die Regie habe ich wieder selbst geführt.
Wie ist Deine Meinung zur deutschen Independent-Szene?
Ich bin ein großer Fan und sehr begeistert von der deutschen Independent-Szene. Wenn man einen Film fertig gestellt hat, merkt man erst mal wie viel Arbeit man investiert
Von links nach rechts: Thomas Sender, Kai Krenschker, Mario Zimmerschitt
Untote just wanna have fun!
Von links nach rechts:
Thomas Sender, Kai Krenschker, Mario Zimmerschitt
hat. Es ist wirklich sehr anstrengend und zeitaufwendig. Den Spaß, den man dabei hat, kann man natürlich durch nichts ersetzen und es wird nie langweilig. Es ist einfach überwältigend, wenn man dann das fertige Produkt über die Leinwand flimmern sieht. Größen wie Olaf Ittenbach, Andreas Schnaas, Timo Rose, Andreas Bethmann und Jörg Buttgereit, etc. kann man nur bewundern. Ich schätze sie alle sehr für ihre hervorragenden Leistungen.
Was sind Deine Pläne für die Zukunft und welche Projekte hast Du noch am Start?
Ich werde auf jeden Fall weiter machen. Soviel steht fest. Es werden noch viele Filme folgen zu denen ich bereits Ideen habe. Neben der Fertigstellung von Interner Link"Graveyard Of The Living Dead", welcher rechtzeitig zu Halloween 2007 seine Premiere feiern wird, arbeite ich gerade an einem Kurzfilm (Genre: Psycho / Horror), welchen ich Anfang 2007 vorstellen werde. Hier möchte ich noch nicht zu viel verraten. In 2008 beginnen wir mit der nächsten Produktion. Auf diese darf man, genau wie auf die anderen, wie immer gespannt sein. Der Titel des Films steht bereits fest: "Tower Of Doom".


Das Gespräch führte Marc Schulz
Holt mich hier raus, ich bin ein Star!




Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.