Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
Interview mit Heiko Bender und Simone Schneider
Hallo Heiko und Simone.
Für einen Amateurfilm ist Interner Link"Kinder Der Nacht" wirklich sehr gut gelungen, es gab zwar ein paar Längen und Schwächen bei der Synchro, dennoch wurde man bestens unterhalten, was man von vielen anderen Filmen nicht sagen kann. War Interner Link"Kinder Der Nacht" deine erste Regiearbeit oder hast du vorher schon einmal einen Film gedreht und wie bist du auf die Idee gekommen ihn zu drehen?
Heiko: Das mit den Längen und der Synchro lag an dem engen Zeitplan, in dem wir den Film fertig stellen mussten. Unser Cutter hat uns damals ziemlich böse hängen lassen. Wir hatten Heiko Bendernur 3 Wochen Zeit, das Ding fertig zu schneiden und wenig Erfahrung, was sich aber jetzt geändert hat. Zwischen der Produktion zu Interner Link"Kinder Der Nacht 2" haben wir noch haufenweise Konzertfilme/Dokus von Rock- und Gothic-Festivals gedreht, sowie Interviews mit Rockgrößen für das Musikmagazin Sonic Seducer. Livemitschnitte für In Extremo, HIM, L'ame Immortelle, The Fair Sex und noch Dutzend andere. Und der Auftritt in Timo Roses "Mutation 3" war ja auch noch ...
Wer hatte die Idee mit dem Namen Nightchild Production und wie kam es dazu, euch "Kinder der Nacht" zu nennen?
Heiko: Der Name Nightchild entstand irgendwann während unserer regelmäßigen Treffen ... ich weiß jetzt auch nicht so genau, wer von uns jetzt mit den Fingern schnippte und beschloss, den Namen zu nehmen. Der Name "Kinder der Nacht" deutet auf das Ende des ersten Teils ... als die Akteure ein neues Leben ... oder besser gesagt ... ein neues Dasein bekommen haben, mit dem sie sich zurechtfinden müssen. Unerfahren und neugierig und ein bisschen unschuldig wie ein Kind. Beim zweiten Film ist das ja ähnlich ... wenn ein Mensch zu einem Vampir wird. Oder wenn sich unsere coolen Ruhrpottvampire in unvorhersehbaren Situationen befinden. Thematisch sind die beiden Filme eng miteinander verbunden. Aber inhaltlich und stilistisch trennen sich da Welten. Zweieinhalb Jahre lang mit dem selben Team an einem Film zu schrauben ist ja auch eine Grenzerfahrung und einige von uns haben ein bisschen Angst davor, wenn es zuende ist. Ich hab mit einigen Filmemachern und Regisseuren gesprochen und viele erzählten mir von einem Loch, in das man fällt, wenn die wirklich letzte Klappe gefallen ist. Einige von uns sehnen diesen Moment auch herbei ... bei mir wechselt sich der Gemützustand ständig ab. So wie die Kinder der Nacht eben ...
Hattet ihr den Film eigenständig produziert oder gab es Produzenten und wie teuer wurde der Film?
Heiko: Den ersten Film haben wir selbständig und ohne fremde Hilfe auf die Beine gestellt. Über die Produktionskosten möchte ich nichts sagen ... weil ich damit einigen sicherlich den Wind aus den Segeln nehmen würde.(lacht) Man hat bezüglich der Kostenfrage nur zwei Möglichkeiten ... endweder du lügst ... und sagst eine Summe, die vollkommen an den Haaren herbei gezogen ist, oder du sagst gar nichts ... ich sage nichts und bitte jetzt nicht böse sein ... Aber er war nicht sonderlich teuer ...
Wenn du dir den Film heute noch einmal anschaust, bist du zufrieden mit dem, was dabei rausgekommen ist?
Heiko: Stellenweise ja ... aber im Nachhinein hätte man vieles anders gemacht ... aber das sagt jeder von seinem Debüt.
Die DVD von Digital Entertainment wird unserer Meinung nach dem Film nicht gerecht. Euer VHS-Tape ist qualitativ besser und auch bei der Ausstattung sind Digital Entertainment Fehler unterlaufen. Außerdem soll es ja Differenzen zwischen euch und der Firma gegeben haben. Was war da los und wie findest du die DVD?
Heiko: Scheiße ... und alles sollen wir gewesen sein, was nicht stimmt ... Wir haben lediglich darauf bestanden, dass unser Kassettencover mit übernommen wird. Ich hab ein Master abgegeben und ein VHS-Band mit dem Making of und den Bonusszenen. Das Band wurde vor Abgabe von mehreren Leuten geprüft und es war in Ordnung. Der Tonausfall im Making of ist nicht unsere Schuld. Das Booklet ist schön geworden.
Was genau los war kann ich dir nicht sagen. Wir haben unseren Teil des Vertrags erfüllt aber bis heute noch nicht einen Euro gesehen. Bis auf 50 Freiexemplare, die wir an unsere Leuten verteilt haben, ist von Herrn Eyrich noch gar nichts herübergekommen und wir sind im Vorfeld von einigen Leuten gewarnt worden ...
Wird es irgendwann einmal eine Neuauflage durch euch selbst oder einem anderen Label geben?
Heiko: Zum jetzigen Zeitpunkt hätten wir nicht die Lust und die Kraft, das Ding noch mal neu zu schneiden. Er würde dann wesentlich kürzer werden und dann würde das Ding ja keiner haben wollen. Stell dir mal die Situation auf einer Filmbörse vor. "Ey, haste gesehen ... Interner Link"Kinder der Nacht 1" ist in einem Directors Cut erschienen" ... "Jou ... ist geschnitten ... es fehlen 20 Minuten" ... "Wat'n Kack" und dann legen sie das Teil wieder hin. Du könntest hundert mal sagen, dass der Film jetzt besser funktioniert. Geschnitten ist geschnitten und da sind viele Horrorfans eben gnadenlos. Vielleicht werden wir was in ein paar Jahren machen ... vielleicht auch nicht ... Es ist auch egal.
Kommen wir zu Interner Link"Kinder Der Nacht 2". Erzähl uns doch bitte etwas über den Film.
Heiko: Vampire ... Geile Frauen ... coole FX ... bombastische Cameos ... Wir haben viel Lob bezüglich des Looks im letzten Drittel des ersten Teils bekommen. Wir haben uns vieles zu Herzen genommen und noch mal 100% draufgelegt. Es wird ein fetter und abgefahrener Trip in die Dunkelheit werden. Gut 80 Prozent des Films spielt draußen und bei Nacht. Das soll jetzt nicht arrogant klingen, aber nach 2 ½ Jahren kann man schon dezent seinen Mund aufmachen ... Du weißt schon vorher wie die Szenen stellenweise fertig geschnitten aussehen sollen. Bei uns geht es ja teilweise ziemlich chaotisch zu. Aber egal wie viel auch manchmal schief gegangen ist, unser Team hat uns immer Rückendeckung gegeben. Wenn dir Leute wie Dan Van Husen nach einen 10-Stunden-Drehtag auf die Schulter klopfen und uns sagen, wie gut es ihnen gefallen hat ... und dass sie froh darüber sind, es getan zu haben, dann wird dir als einer der Macher schon ganz anders. Und der Mann hat schon mit Tom Hanks und Bruce Willis gearbeitet. Jeder hat bei Interner Link"KDN 2" viel Energie freigesetzt was man sicherlich im Endprodukt spüren wird. Kurzum: Ein abgefahrener Trip in die Dunkelheit mit rotzfrechen Ruhrgebiet Slang und cooler Musik. Solche kaputten Vampire hat es bis dato noch nicht gegeben.
Wie seit ihr zu der Idee zum Film gekommen, habt ihr euch von Filmen wie Interner Link"Blade" und Interner Link"Near Dark" inspirieren lassen, da einige Parallelen zu ziehen sind?
Heiko: Interner Link"KDN 1" handelt ja von einer Reise ... wo Personen ... oder Geschehnisse von a nach b kommen müssen um weiter existieren zu können. Die Grundthematik haben wir beibehalten und das Vampirthema ist für solche Zwecke hervorragend. Natürlich haben wir uns auch von den großen Vorbildern inspirieren lassen ... kein Zweifel ... Man versucht den Film zu machen, den man auch als Fan, was wir ja alle mit ganzen Herzen sind, sehen möchte. Ok, für alles fehlten uns ein paar Nullen am Budget. Aber wie Robert Rodriguez schon sagte, ist man mit einem Minimalbudget gezwungen, kreativer zu arbeiten als bei einer Großproduktion. Ich will nicht den teuersten und besten Film abliefern. Ich will einen guten und unterhaltsamen Film machen, der auch nach öfteren Anschauen immer wieder funktioniert und nicht abnutzt. Von Interner Link"Near Dark" haben wir die stellenweise sehr wirkungsvolle Schlichtheit übernommen und bei Interner Link"Blade" hat uns das Tempo inspiriert.
Simone, du warst Model, wie kommt man zu einem Projekt wie Interner Link"Kinder der Nacht 2" und magst du Horrorfilme überhaupt? Was sind deine Lieblingsfilme?
Simone: Ja ich habe damals gemodelt für verschiedene Zeitschriften, ist nicht so der Rede wert.
Zu dem Projekt Interner Link"Kinder der Nacht". Ich habe mit Heiko und Oliver Küppers zusammen das Projekt ins Leben gerufen. Wir haben selber in einigen Independent-Filmen mitgespielt, bei Interner Link"Premutos" (Olaf Ittenbach) und in Simone SchneiderInterner Link"Der Todesengel" (Andreas Bethmann), und haben so mal einen Einblick bekommen. Auf der Heimfahrt von den Interner LinkTodesengel-Dreharbeiten haben wir dann beschlossen "Das wollen wir auch". Und so haben wir uns hingesetzt und angefangen eine Geschichte niederzuschreiben, haben eine Kamera gekauft und einfach angefangen. An Horrorfilmen mag ich schon eigentlich alles. Bis auf die Hardcoresplatter-Filme wie Interner Link"Zombie" oder Kannibalen-Filme, die mag ich nicht so. Sie sind mir eindeutig zu matschig. Meine Lieblingsfilme: und da gibt es viele, angefangen von Interner Link"From Dusk Till Dawn", Interner Link"Blade", "Matrix", Interner Link"Halloween" bis hin zu Interner Link"Herr der Ringe", und natürlich auch die eine oder andere Love Story. Sehr gern mag ich aber auch die alten Hammer-Dracula-Klassiker.
Erzähl uns doch bitte etwas über deine Rolle im Film und deinen Aufgaben bei Nightchild Productions.
Simone: Ich spiele in Interner Link"KDN 2" eine Vampirin namens "Poison" und bin ein Mitglied der Raven, mit einer überraschenden Vergangenheit. Das Spielen vor der Kamera liegt mir nicht so sehr. Ich bin lieber hinter den Kulissen aktiv, und da kommen wir auch schon zu meinen Aufgaben. Ich bin Produzentin und für den reibungslosen Ablauf der Dreharbeiten zuständig. Auch für das Casting, die Organisation und die generelle Projektleitung, und greife auch ab und an zur Kamera.
War es von Anfang an klar, dass Interner Link"Kinder Der Nacht 2" so ein großes Projekt mit viel Prominenz wird oder hat sich das nach und nach ergeben?
Simone: Richtig geplant war es eher nicht. Es war uns aber klar, dass wir in eine andere Richtung gehen wollten. Dass alles noch fetter werden sollte. Das Projekt ist im Laufe seiner Produktionszeit ständig gewachsen und wir bekamen ständig neue Möglichkeiten. Es ist echt erstaunlich, wie viel Interesse von außen kam. Doch wir haben es einfach versucht und dann hat es sich in der Tat alles ergeben. Wir sind sehr hartnäckig mit unserem Projekt. Und das hat sich anscheinend ausgezahlt.
Wie entstand eine Zusammenarbeit mit Leuten wie Jason Dark, Kelly Trump und Bela B.? Wie war die Zusammenarbeit mit ihnen?
Simone: Jason Dark kannte Heiko schon von früher und da war es mit dem Kontakt nicht ganz so schwierig. Bei Kelly Trump haben wir ihre damalige Produktionsfirma angeschrieben. Bei Bela kam der erste Kontakt über Kelly zustande, da die beiden befreundet sind. Doch zu der Zeit hatte Bela leider noch keine Zeit. Letztendlich hat Dan Van Husen Bela bei Dreharbeiten zu dem Jess Franco-Film Interner Link"Killer Barbys vs. Dracula" von uns erzählt, und so kam es dann doch noch dazu, dass wir mit Bela drehen konnten. Die Zusammenarbeit war mit allen mehr als sehr gut, sie waren alle sehr nett und wir haben auch unglaublich viel Spaß zusammen gehabt. Wie es dann auch im Making of von Interner Link"KDN 2" zu sehen sein wird ...
Haben alle Darsteller im Film kostenlos mitgespielt oder wurden einige bezahlt?
Beide: Kein Kommentar ... :)
Die Spezialeffekte im Film sind wirklich schon sehr professionell und gut geworden und euer SFX-Macher Dennis hat uns schon einiges darüber erzählt. Das hängt ja alles mit einem hohen Kostenaufwand zusammen. Wie kann man sowas finanzieren und findet man heutzutage überhaupt noch Menschen, die einen Independent-Film unterstützen möchten?
Simone: Bei den visuellen FX brauchst du erst mal Software, die ziemlich teuer ist. Dafür arbeiten wir mit verschiedenen Firmen zusammen. Dac Planet zum Beispiel und Dennis hat ein Team von sehr guten FX-Leuten wie Gerd Richter, Sven Hüssken und Marco von Moos. Es sind so glaube ich 5 oder 6 Personen an den Effekten beteiligt. Bei den Live- und Splattereffekten sind es drei. Ramin Shafiai, Markus Metzler (Fangoria Award Winner) und einige Sachen machen wir auch selbst.
Wird Interner Link"Kinder Der Nacht 2" auch außerhalb Deutschland vermarktet werden und gibt es schon Interessenten?
Simone: Generell sind wir natürlich sehr an einer Veröffentlichung außerhalb Deutschland interessiert, wir werden sehen, was sich da so ergibt. Es gibt aber schon ein paar Interessenten und alles ist noch offen. Wir warten mal ab was passiert.
Wie sieht es mit einer DVD-Veröffentlichung aus? Gibt es da schon konkrete Pläne und wann kann man mit einer Veröffentlichung rechnen?
Simone: Natürlich wird es eine fette DVD werden mit vielen Extras. Wir planen Audiokommentare mit unseren Gaststars, Making of, Berichte, Slideshows, Videoclips. Mal schauen, was uns da noch so einfällt. Zumindest wollen wir das Medium DVD sehr gut ausnutzen ...
Wird es eine Premiere auf einem Festival oder Ähnlichem geben?
Simone: Es wird zwei Premierenfeiern geben: Eine für das Team und für die Presse und eine vor Publikum ... 'ne richtig fette Party in der Zeche Carl in Essen, mit Konzerten und Ständen etc.
Wie schaut es aus mit weiteren Projekten, ist da schon was spruchreif?
Simone: Ja, wir haben als nächstes drei Kurzgeschichten geplant, eventuell mit einigen anderen Independent-Filmemachern. Z.Zt. stehen wir mit einigen Interessenten in Verhandlung. Eine Geschichte werden wir von Jason Dark verfilmen. Unter anderem werde ich auch meine erste eigene Geschichte zusammen mit Ulrich Fleischer ("Rost", "Splotsch" und "Hart") umsetzen, die ersten Dreharbeiten dazu sollen bereits im September stattfinden.
Wir danken euch für das Interview und wünschen euch und dem Nightchild-Team weiterhin viel Erfolg!
Danke auch ...



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.