Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover

Die Top 10 der Kinofilme 2013


Platz 10:Texas Chainsaw 3D
Texas Chainsaw 3D
"Texas Chainsaw 3D" führt die legendäre Geschichte der mörderischen Familie Sawyer fort, der damals so viele Menschen zum Opfer fielen. Jahrzehnte später und hundert Meilen von den grausigen Tatorten entfernt, erfährt die junge Heather, dass sie ein Anwesen in Texas von ihrer Großmutter, von der sie bislang nichts wusste, geerbt hat.
Nachdem sie sich mit ihren Freunden auf den Weg gemacht hat, um ihre Wurzeln zu erkunden, findet sie heraus, dass sie die neue und einzige Besitzerin einer aufwendigen abgesonderten viktorianischen Villa ist. Was sie noch nicht weiß ist, dass tief unten im Keller ihres neuen Besitzes bereits etwas Grauenhaftes auf sie wartet ...
Zitat aus unserem Blu-ray-Review:

[..] ein wirklich überraschend gelungener Beitrag der Reihe, der zwar das Niveau des grandiosen Einstiegs nicht dauerhaft halten kann, aber durch die ironischen Einschübe und das liebevoll detaillierte Spiel mit den klassischen Vorgaben und dem Versuch einer interessanten Deutung der Story zu punkten weiß.
Der Trailer:

Platz 9:Iron Man 3
Iron Man 3
Einige Monate nach der Alien-Invasion in New York und seinem Nahtoderlebnis suchen Tony Stark verstärkt Panikattacken heim. Umso ungeschickter kommt ihm daher der wahnsinnige Terrorist Mandarin, der Exekutionen und Bombenanschläge inszeniert, um eine Rechnung mit dem US-Präsidenten zu begleichen. Als es Stark zu blöd wird und er Mandarin vor laufenden Kameras zu einer Privatfehde herausfordert, löst der schwerreiche Playboy eine Ereigniskette aus, die nicht nur sein Leben und das seiner Freundin Pepper Potts gefährdet, sondern die ihren Ursprung in Starks eigener Vergangenheit hat.
Zitat aus unserem Filmbericht:

[..] trotz einiger Logik-Planstellen im Extremis-Handlungsstrang und der generellen Darstellungsschwäche der Antagonisten eine über weite Strecken höchst vergnügliche Action-Komödie, die nicht nur der bisher gelungenste Teil der "Iron Man"-Reihe ist, sondern sich auch wunderbar in das Œuvre von Shane Black einfügt.
Der Trailer:

Platz 8:Der Hobbit - Smaugs Einöde
Der Hobbit - Smaugs Einöde
Nachdem sie die ersten Gefahren überstanden haben, sind der Hobbit Bilbo Beutlin, der große Zauberer Gandalf und die 13-köpfige Zwergengruppe nicht mehr weit von der ehemaligen Heimat der Zwerge, dem Berg Erebor entfernt. Die Abenteurer werden jedoch noch immer vom Orkkönig Azog verfolgt. Auf der Flucht gelangt die Gruppe in die dunklen Gefilde des Düsterwalds, in dem sie sich gegen Riesenspinnen zur Wehr setzen und der Gefangenschaft von Waldelben entfliehen müssen, die ein tiefes Misstrauen gegenüber den Zwergen hegen. Doch das größte Abenteuer wartet noch auf Bilbo und seine Freunde, denn im Innern der Festung Erebor ist der Drache Smaug aus seinem Schlaf erwacht ...
Zitat aus unserem Filmbericht:

Das Herzstück des Films bleiben seine gewaltigen, zwar überdimensionalen, aber immer mit einem sehr guten Timing versehenen Action-Inszenierungen. Mit einem differenzierten Fantasy-Film, der sich Zeit für emotionale Zwischentöne und ambivalente Figuren-Zeichnungen nimmt, hat die "Hobbit"-Trilogie wenig zu tun, aber die Erwartungen an ein optisches Spektakel kann sie in jeder Hinsicht erfüllen.
Der Trailer:

Platz 7:Conjuring - Die Heimsuchung
Conjuring - Die Heimsuchung
Vor Amityville gab es bereits Harrisville. Die grausige Geschichte "Conjuring - Die Heimsuchung" beruht auf einer wahren Begebenheit: Die weltberühmten Psi-Experten Ed und Lorraine Warren werden zu Hilfe gerufen, als eine Familie in ihrem abgelegenen Farmhaus von einer finsteren Macht heimgesucht wird. Sobald sich die Warrens dem fürchterlichen Dämon stellen, gibt es aus diesem entsetzlichsten Fall ihres Lebens kein Entrinnen mehr.
Zitat aus unserem Filmbericht:

Wie schon bei Interner Link"Insidious" erfindet James Wan auch mit "The Conjuring" den Geisterfilm nicht neu, denn die Plotstruktur und das Rezept, nachdem sein neuer Gruseler funktioniert, sind altbekannt. Inszenatorisch und schaupielerisch ist das Ganze jedoch so kompetent gemacht, die Details so stimmig erdacht, dass es kaum stört. Denn nach fast zwei Stunden feiner Genreunterhaltung ist klar: So effektiv wie Wan spielt derzeit kaum einer auf der Klaviatur des Schreckens.
Der Trailer:

Platz 6:Carrie
Carrie (2013)
Carrie White ist ein Einzelkind und wächst bei ihrer extrem religiösen Mutter Margaret auf. Der streng erzogene Teenager hat Schwierigkeiten, sich in den Schulalltag einzugliedern und Freunde zu finden. Die unsichere und schüchterne Carrie ist ein leichtes Opfer für Schikanen und wird regelmäßig zum Ziel von Hänseleien und Streichen ihrer Mitschüler. Verzweifelt versucht sie, sich zu wehren und entdeckt dabei schließlich, dass sie telekinetische Fähigkeiten besitzt. Am Tag des Abschlussballs kommt es schließlich zur Katastrophe: Die Schulkameraden gehen endgültig zu weit und reizen Carrie bis zur Belastungsgrenze. Diese nimmt daraufhin fürchterliche Rache ...
Zitat aus unserem Filmbericht:

"Carrie" begeht nicht den Fehler einen Nachbau des Originals Szene für Szene vorzunehmen. Es gibt neue Aspekte und gelungene Interpretationen und Tiefen in der Charakterbildung, an denen auch Julianne Moore einen guten Anteil hat, da sie die fanatische Mutter in aller Konsequenz und ohne Schönfärberei bis zum bitteren Ende verkörpert. Auf der anderen Seite versucht Chloë Grace Moretz nicht Sissy Spacek zu imitieren und findet ihren eigenen intensiven Zugang zu den hohen physischen Anforderungen und der psychischen Zerrissenheit der Rolle [..]
Der Trailer:

Platz 5:Pacific Rim
Pacific Rim
In "Pacific Rim" geht um eine bunt gemischte Gruppe von Menschen, die im Jahre 2025 zusammenkommen, um gegen Legionen von monströsen Kreaturen zu kämpfen, die aus dem Meer emporsteigen. Mithilfe von riesenhaften Robotern nehmen die Überlebenden der Erde den Kampf gegen die invasierenden Alien, die in den Tiefen des pazifischen Ozean lauern, auf. Die nahezu hilflose Menschheit hat keine andere Wahl und muss sich gegen die erbarmungslosen Feinde mithilfe von zwei merkwürdigen Helden wehren ... ein abgewrackter Ex-Pilot und eine unerfahrene Trainee ... die nun die letzte letzte Bollwerk der Menschheit sind ...
Zitat aus unserem Filmbericht:
Del Toro verzichtet bewusst auf ein komplexes Storygerüst und kramt alles aus der Klischeekiste heraus, was er braucht, um seinen "Monster-Mash" auf die Leinwand zu zaubern. Del Toro ist mit "Pacific Rim" eine Homage an die klassischen Kaiju- und Godzilla-Filme gelungen, und er verbeugt sich vor den "Masters of Monsters": Ray Harryhausen und Ishiró Honda. 130 Minuten perfekt koordinierte Zerstörung, ein visuell unschlagbares Meisterwerk!
Der Trailer:

Platz 4:Evil Dead
Evil Dead (2013)
Ein paar Freunde wollen eine gute Zeit in einem einsamen Häuschen im Wald haben, doch sie stoßen dort auf das sagenumwobene Necronomicon - das Buch der Toten. Sie finden auch Tonaufnahmen, die seinen Inhalt enthüllen. Durch die ausgesprochenen Worte werden jedoch die Dämonen entfesselt. Diese ergreifen von den jungen Leuten Besitz, einer nach dem anderen wird zu ihrem grausamen Werkzeug, während der schwindende Rest um sein Überleben kämpft ...
Zitat aus unserem Filmbericht:

Im allgegenwärtigem Remake-Rausch, welches uns Genre-Beiträge von sehr gelungen über goutierbar bis hin zu vollkommen überflüssig bescherte, spielt "Evil Dead" zweifelsohne in der oberen Liga mit. Fede Alvarez behält mit seinem Spielfilmdebüt genügend Respekt vor dem Interner LinkOriginal, scheut sich aber nicht, der Neuinterpretation neue Impulse zu verleihen.
Der Trailer:

Platz 3:Stoker
Stoker
India Stoker verliert bei einem Autounfall ihren Vater und besten Freund Richard. Die Einöde des Familiengrundstücks in einer ruhigen Stadt und die Düsternis in ihrem Leben werden durch den Besuch ihres Onkels Charlie durchbrochen. Bis zu seinem Besuch wusste India nichts von seiner Existenz. Als der Onkel bei dem Mädchen und seiner instabilen Mutter Evelyn, genannt Evie, einzieht, glaubt India, dass die Lücke in ihrem Leben nach dem schrecklichen Unfall endlich geschlossen wurde. Doch der mysteriöse und gleichzeitig charmante Mann scheint versteckte, unheilvolle Absichten zu haben ...
Zitat aus unserem Filmbericht:

"Stoker" wurde von "Rolling Stone"-Autor Peter Travers als "a thriller of savage beauty" bezeichnet – eine überaus treffende Charakterisierung. Das englischsprachige Debüt Park Chan-wooks ist eine unheilschwangere, elegant inszenierte Kombination aus einer unkonventionellen "Coming of Age"-Geschichte und dem stimmungsvoll-düsteren Portrait einer (in erster Linie auf psychologischer Ebene) dysfunktionalen Familie – mit vertrackten Mystery- und vereinzelten Gothic Horror-Anteilen sowie hervorragenden darstellerischen Leistungen ... Kurzum: Sehenswert!
Der Trailer:

Platz 2:Feuchtgebiete
Feuchtgebiete
Sie experimentiert beim Masturbieren gern mit Gemüse. Körperhygiene ist ihrer Ansicht nach weit überschätzt. Sie provoziert ihre Umwelt, indem sie ganz mädchenhaft ausspricht, was andere nicht einmal zu denken wagen: Das ist Helen Memel! Helen ist eine Herausforderung für ihre geschiedenen Eltern - und wünscht sich nichts sehnlicher als eine wiedervereinte Familie. Geborgenheit findet sie nur bei ihrer Freundin und Blutsschwester Corinna, mit der sie kein gesellschaftliches Tabu auslässt. Als Helen sich eines Tages bei einer missglückten Intimrasur verletzt, muss sie ins Krankenhaus. Dort ist sie nicht nur für Chefarzt Prof. Notz ein ungewöhnlicher Fall. Ihr ungestümer Witz und ihre Wahrhaftigkeit machen sie zu einer Sensation im ganzen Krankenhaus. Helen wittert die Chance, ihre Eltern am Krankenbett wiederzuvereinen und findet in ihrem Pfleger Robin einen Verbündeten, dem sie dabei gehörig den Kopf verdreht ...
Zitat aus unserem Filmbericht:
[..] ein lauter, witziger, unterhaltender Film - mal übertrieben, mal gerechtfertigt in seiner Provokation - aber seine Konfrontation liegt nur oberflächlich in der Beanspruchung des subjektiven Ekelempfindens, sondern in der Beschreibung einer tief empfundenen Tragik, die zum Aktivismus zwingt, um sie nicht spüren zu müssen.
Der Trailer:

Platz 1:Only God Forgives
Only God Forgives
Die ungleichen Brüder Julian und Billy leben in Bangkoks Rotlichtviertel inmitten von Luxus, Sex, Sünde und Verbrechen. Dreh- und Angelpunkt für ihre illegalen Geschäfte ist ihr Kickbox-Club. Der unbarmherzige Kopf des Familienkartells ist jedoch ihre unnahbare, schöne und erbarmungslose Mutter Crystal. Als Billy eine Frau tötet, sorgt ein selbsternannter Racheengel auf seine ganz eigene Art für Gerechtigkeit und Billy bezahlt seine Tat mit dem Leben. Die trauernde Crystal sinnt auf Rache und schickt Julian auf eine blutige Jagd nach Vergeltung durch Bangkoks Unterwelt ...
Zitat aus unserem Filmbericht:

Manch einer wird "Only God Forgives" als visuell ästhetischen Schund abtun, wohingegen andere in ihn ein wahres Meisterwerk sehen werden. Wie dem aber auch sei, auf jeden Fall präsentiert sich hier der wohl außergewöhnlichste Film des Jahres, dem man eine gewisse Genialität kaum absprechen kann. Die teils surreal erscheinende Geschichte strahlt eine unglaubliche Faszination aus, und es fällt extrem schwer, sich dieser auf irgendeine Art zu entziehen. Ein kleines Meisterwerk, das einen durch seine hypnotische Wirkung in den Sog brutaler Ereignisse zieht, die im Prinzip keine wirkliche Handlung erkennen lassen, aber genau aus diesem Aspekt ihre ganze Kraft beziehen.
Der Trailer:



Somit steht er fest, der beste Film des Jahres 2013!
Nicolas Winding Refns Mystery-Thriller konnte sich gegen alle anderen Filme 2013 behaupten und hat unseren "Best Movie" Award mehr als nur verdient!

Bester Film des Jahres!



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.