Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover

Die Top 10 enttäuschendsten Kinofilme 2013


Platz 10:World War Z
World War Z
Das Ende steht unaufhaltsam bevor. Eine tödliche Pandemie breitet sich über Kontinente hinweg aus. Das Ausmaß der weltweiten Katastrophe mit unzähligen Toten und Infizierten ist kaum fassbar. Keine Regierung kann dem alltäglichen Chaos und Sterben noch etwas entgegensetzen. Ein Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr, und die gesamte Zivilisation steht am Rande des Untergangs: Es herrscht ein globaler Krieg - es herrscht der "World War Z"!
Zitat aus unserem Filmbericht:

"World War Z" klingt nach Ende der Menschheit, nach großer Katastrophe und Horror-Szenario - herausgekommen ist eine biedere, vorhersehbare Abenteuerstory mit familientauglicher Spannung, ohne Witz, echte Emotionen oder originelle Charaktere, dafür dank Block-Buster-Brimborium schön den Weltuntergang bebildernd und ein wenig Betroffenheit heuchelnd - aber Hauptsache in (konvertiertem) 3D.
Der Trailer:

Platz 9:Wolverine - Weg des Kriegers
Wolverine - Weg des Kriegers
Der ruhelose Logan wird an seine Vergangenheit erinnert, als ihn eine junge Frau bittet, nach Japan zu kommen, um dort einen ehemaligen Soldaten zur Seite zu stehen, dem er einst das Leben rettete. Der bietet ihm ein außergewöhnliches Geschenk zum Dank an, Sterblichkeit. Doch Logan trifft in Japan nicht nur auf Freunde, sondern auch gefährliche Feinde, mit ähnlich außergewöhnlichen Fähigkeiten wie er selbst.
Zitat aus unserem Filmbericht:

So erweist sich "The Wolverine" nach zwei Stunden hübsch aussehenden, aber auch reichlich schlecht geschriebenen Comic-Krawalls als dem vielgehassten Interner Link"X-Men Origins: Wolverine" unterlegen. Mag die Exposition einen noch Besseres hoffen lassen, so leidet der Film bald unter holzschnittartigen Figuren, einer uninspiriert zusammengeschreibselten Handlung und zum Ende hin merklich nachlassender Action. Hugh Jackman und ein paar gelungene Kampfszenen sammeln noch ein paar Pluspunkte, tröstet aber nicht über die enttäuschende Comicverfilmung Mangolds hinweg.
Der Trailer:

Platz 8:Lone Ranger
Lone Ranger
Als die gefürchtete Cavendish-Gang in einem spektakulären Gewaltakt einen Zug überfällt, um ihren Anführer Butch aus den Händen der Texas-Ranger zu befreien, nimmt die Angelegenheit ein böses Ende und John Reid bleibt dem Tode geweiht in der Wüste zurück, bis Tonto ihn findet und ihm das Leben rettet. Beide sinnen, wenn auch aus unterschiedlichen Beweggründen, auf Rache - leider so ziemlich ihre einzige Gemeinsamkeit. Allen Gegensätzen zum Trotz tun sie sich aber zusammen und der totgeglaubte John gibt sich mit Hilfe einer dunklen Maske nun als Lone Ranger die Ehre. Von nun an wird nur noch nach den eigenen Regeln gespielt und im wildesten aller Western mal so richtig aufgeräumt...
Zitat aus unserem Filmbericht:

Irgendwo zwischen überraschend kritischer und recht heftiger Westernhommage und absurder Abenteuerkomödie findet "Lone Ranger" nie zu einem einheitlichen Stil und bei einer Laufzeit von rund zweieinhalb Stunden erscheint der Film gegen Ende regelrecht überladen. Den schlappen Interner Linkvierten Piratenfilm steckt "Lone Ranger" dafür klar in die Tasche.
Der Trailer:

Platz 7:Man of Steel
Man of Steel
Als Kind wird Clark Kent von den einfachen Bauersleuten Jonathan und Martha Kent adoptiert, nachdem der Junge in einer Raumkapsel auf deren Land eine Bruchlandung hinlegt. Von seinem Vater wurde er vom Planeten Krypton vor dessen Zerstörung abgeschickt. Schnell entdeckt Clark, dass er anders ist als andere Kinder und über Superkräfte verfügt. Als junger Mann geht Clark nach New York, um als Journalist Fuß zu fassen, und wird rasch damit konfrontiert, wie er mit seiner ungewöhnlichen Gabe umzugehen hat.
Zitat aus unserem Filmbericht:

Nolan und Goyer entfernten sich von dem komplexen Beginn des Films und schwenkten in Richtung Eindimensionalität, ohne dabei den naiven Charakter der Comicvorlage zu erreichen. Noch weiter entfernten sie sich von ihrem pessimistischen Blick auf die menschliche Sozialisation in der "Batman"-Trilogie, denn "Man of Steel" reiht sich stattdessen konturlos in die übliche Alien-Angriff-Thematik ein, ohne dabei echte Spannung oder gar zwiespältige Emotionen zu erzeugen - angesichts der Voraussetzungen eine echte Enttäuschung.
Der Trailer:

Platz 6:Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben
Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben
Dieses Mal verschlägt es John McClane nach Moskau, um seinen Sohn Jack, der ihm über die Jahre fremd geworden ist, und den Russen Komarov zu retten, denen die russische Unterwelt im Nacken sitzt. Zusammen kämpfen sie gegen die Zeit, um einen gefährlichen Machtwechsel in Russland zu verhindern. Dabei stellen sie fest, dass sie im Doppelpack einfach unschlagbar sind...
Zitat aus unserem Filmbericht:

Als "normaler" Actionfilm noch okay, ist "A Good Day to Die Hard" im Vergleich zu den vorangegangenen Ablegern eine herbe Enttäuschung. Pausenlose und noch dazu irrwitzig überzogene Action steht keineswegs in der Tradition der stilbildenden Franchise. Ebenso wenig nervten die Vorgänger mit Schablonenfiguren und einem blassen Sidekick, der sich ebenbürtig durch eine einfallslose, weil unmotiviert aufgekochte Story ballert.
Der Trailer:

Platz 5:Jack and the Giants
Jack and the Giants
Als ein junger Landarbeiter unbeabsichtigt das Tor zwischen unserer Welt und dem Reich der fürchterlichen Riesen öffnet, flammt eine uralte Fehde wieder auf. Jahrhundertelang konnten die Riesen nichts gegen die Erde ausrichten, doch jetzt setzen sie alle Hebel in Bewegung, um ihr einst verlorenes Land zurückzuerobern. Urplötzlich muss sich der junge Jack im Kampf seines Lebens bewähren, denn es gilt, die Riesen um jeden Preis aufzuhalten. Dabei kämpft er nicht nur für König und Vaterland, sondern auch um die Liebe einer tapferen Prinzessin. Bisher hatte er die unüberwindlichen Krieger nur für eine Legende gehalten ... doch als er ihnen nun gegenübersteht, bekommt er die Gelegenheit, selbst eine Legende zu werden.
Zitat aus unserem Filmbericht:

Diesen Zwiespalt zwischen Kindergeschichte und bombastischem Fantasy-Spektakel kann "Jack and the Giants" nicht überwinden, lässt einerseits große Schlachten und einige Brutalitäten geschehen, weshalb er für Kinder zurecht nicht geeignet ist, bleibt aber in seiner Erzählweise für Fans des Genres zu vorhersehbar und harmlos.
Der Trailer:

Platz 4:Der Letzte Exorzismus - The Next Chapter
Der Letzte Exorzismus - The Next Chapter
Als einzige Überlebende des grauenvollen Exorzismus-Rituals ist Nell Sweezer noch immer tief traumatisiert. Die Ereignisse der letzten Monate scheinen komplett aus ihrem Gedächtnis gelöscht und doch weiß sie, dass etwas abgrundtief Böses von ihr Besitz ergriffen hat. Geplagt von schrecklichen Albträumen versucht Nell ein neues Leben zu starten und tatsächlich findet sie bald neue Freunde. Bis die Vergangenheut sie mit ungemeiner Kraft wieder einholt
Zitat aus unserem Filmbericht:

Inhaltlich wie stilistisch handelt es sich bei "The Last Exorcism, Part 2" um eine enttäuschend konventionelle Fortsetzung des Interner LinkErfolgsfilms aus dem Jahre 2010: Reich an alt-bekannten Genre-Versatzstücken und ineffektiven "Jump Scares", weitestgehend unaufregend und zum Teil sogar angrenzend ärgerlich – und das nicht nur, wenn einem das gesamte Ausmaß des verschenkten Potentials gewahr wird (selten etwa wirkte Mardi Gras derart unspaßig und stimmungsarm wie im Vorliegenden). Einfach ein ziemlich belangloses Werk.
Der Trailer:

Platz 3:The Purge - Die Säuberung
The Purge - Die Säuberung
Der alljährlichen Purge-Day steht kurz bevor und das heißt Hochbetrieb für James Sandine, einem Spezialist für Sicherheitssysteme. Denn um der ausbrechenden Anarchie zu entfliehen, verbarrikadiert sich jeder, der es sich leisten kann, mit Hilfe modernster Technik in seinen eigenen vier Wänden. Es gilt 12 Stunden unbeschadet zu überstehen, so auch für James, seine Frau Mary und ihre beiden Kinder. Alles scheint sicher zu sein, bis plötzlich ein um Hilfe rufender Fremder vor ihrem Haus auftaucht. Als dieser Unterschlupf in deren Haus findet, gerät die bedrohliche Situation außer Kontrolle. Eine Kettenreaktion schrecklicher Ereignisse, die das Leben von Familie Sandine für immer verändern wird ...
Zitat aus unserem Filmbericht:

Diese Grundidee ist so oberflächlich und unlogisch, dass DeMonaco sie gar nicht umsetzen konnte, denn dann hätte in seinem Film nichts geschehen dürfen [..]

[..] es gelingen einige spannende Szenen, die durch das dilettantische Verhalten fast aller Beteiligten wieder ihre Wirkung verlieren. Am Ende erzählt eine Stimme aus dem Off, dass der "Purge-day" der bisher erfolgreichste gewesen wäre - eine Aussage, die der Handlung widerspricht, aber dafür wäre der Film nicht notwendig gewesen.
Der Trailer:

Platz 2:Chroniken der Unterwelt - City of Bones
Chroniken der Unterwelt - City of Bones
Erzählt wird die Geschichte von Clary, die entdeckt, dass sie einer viele Generationen alten Gruppe von Schattenjägern angehört, einem Geheimbund von Halbengel-Kriegern, die dafür kämpfen, unsere Welt vor Dämonen zu bewahren. Nach dem rätselhaften Verschwinden ihrer Mutter schließt sich das Mädchen einer Gruppe von Schattenjägern an, die ihr das New York einer Parallelwelt zeigen - voll mit Dämonen, Zauberern, Werwölfen, Vampiren und anderen tödlichen Kreaturen. Gemeinsam mit den Schattenjägern Jace, Alec und Isabelle macht sich Clary auf die Suche nach ihrer Mutter. Außerdem müssen die vier verhindern, dass der finstere Valentine Morgenstern in den Besitz des mächtigen Kelchs der Engel gelangt...
Zitat aus unserem Filmbericht:

Ein Paradebeispiel dafür, wie hemmungslos inzwischen die Insignien der sogenannten "Unterwelt" - Sexualität, Gewalt, Verbrechen - für die Gestaltung einer äußerlich verruchten Welt geplündert werden, um eine brave Jung-Mädchen-Geschichte zu erzählen. Mit seinem düsteren, Horror-artigen Szenario kan er zwar zeitweise Spannung aufbauen, verfügt aber nicht über die notwendige Konsequenz, um auch ein älteres Publikum zu fesseln. Trotzdem liegt in der Optik des Films noch seine größte Qualität, denn darüber hinaus erzählt er eine verwirrende Fantasy-Story, die sich ausgiebig in der Filmgeschichte bedient, ohne ein eigenes Profil zu entwickeln ...
Der Trailer:

Platz 1:Seelen
Seelen
Als ein unsichtbarer Feind die Menschheit bedroht, indem er die Körper der Menschen übernimmt und deren Erinnerungen auslöscht, riskiert eine junge Frau, Melanie Stryder , alles, um die zu beschützen, die ihr am meisten bedeuten. Mit ihrem Einsatz für ihre Freunde Jared und Ian, für ihren Bruder Jamie und ihren Onkel Jeb beweist sie, dass die Liebe auch in einer gefährlichen neuen Welt jedes Hindernis überwinden kann.
Zitat aus unserem Filmbericht:

Diese weichgespülte Mischung aus Fantasy und Romantikdrama ist für sehr junge und einfach strukturierte Zielgruppen bestimmt, die David Cronenberg für ein männliches Supermodel halten und den Namen Stanley Kubrick noch nie gehört haben. Das Motiv der Science-Fiction-Geschichte ist nur nebensächliches Vehikel, um eine spießige Liebesromanze für Kids in ein interessant wirkendes Gewand zu packen. Wir sind hier sicherlich ungerecht zu der jungen Zielgruppe von "Seelen", aber selten ist uns bei einem Film fast körperlich schlecht geworden aufgrund des präsentierten optischen, darstellerischen und geistigen Durchfalls.
Der Trailer:




Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.