Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
Interview mit Martin Weisz
Pünktlich zum deutschen und amerikanischen Kinostart von Interner Link"The Hills Have Eyes 2" hat uns Regisseur Martin Weisz zu einem exklusiven Interview geladen. Kaum war der gebürtige Berliner, der seit über 10 Jahre in Los Angeles lebt, am Telefon, war das Eis auch schon gebrochen und er entpuppt sich als äußerst sympathischer und offener Gesprächspartner, was zur Folge hatte, dass wir uns gleich verquatscht haben und dem Small Talk verfielen. Dumm für uns, denn Martin hatte noch einen Termin, weshalb alles später etwas schneller gehen musste. Doch Martin beantwortet alle unsere Fragen sehr gelassen und gut gelaunt. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen des Interviews.
Martin, du lebst jetzt seit knapp 10 Jahren als Regisseur in den USA. Erzähl uns doch bitte warum du dich damals gerade für Werbespots und Musikvideos entschieden hast?
Als ich damals anfing war in Deutschland extrem beschissenes Kino angesagt. Ich will jetzt keine Namen nennen (lacht), aber da kamen die ganzen blöden deutschen Komödien raus, diese "Haha"-Schenkelklopfer-Komödien. Das war vor knapp 15 Jahren, ich weiß nicht ob du dich daran noch erinnern kannst? Da war alles so dämlich - überhaupt nicht mein Genre. Als meine Kumpels und ich angefangen haben, lief hier alles nur über öffentliche Mittel, Förderungen und den ganze Blödsinn ab. Das habe ich dann für knapp ein Jahr gemacht und hatte da echt keinen Bock mehr drauf. Ich hatte von vornherein die ganzen Dark-Movie und SciFi-Sachen im Kopf. Da gab es in Deutschland aber leider überhaupt keine Möglichkeiten, und wenn dann ging es natürlich nur an die großen Namen. Wolltest du Erfolg haben, musstest du diese blödsinnigen Komödien drehen und darauf hatte ich überhaupt keinen Nerv.
Da habe ich mir gesagt: 'Ok, weißt du was?!? Ich habe keine Lust, ich mach was anderes und fahre die Kommerzschiene, damit ich erst einmal Geld verdiene und komme damit vielleicht weiter, um mir später meine eigenen Projekte finanzieren zu können.'
Das war sozusagen mein Grundgedanke. Naja, dann hatte ich einfach Schwein gehabt, bin in die Musikvideo- und Commercial-Schiene reingerutscht und bin irgendwann für einen Job nach Amerika gegangen.
Und da bist du dann auch gleich geblieben?
Ja, ich habe hier Fuß gefasst und gemerkt, dass man hier einfach ein Ohr für dich hat. Ich meine, ich habe in Deutschland fünf Jahre gearbeitet und Film mäßig geht da gar nichts. Zumindest nicht in meiner Richtung. Jetzt ist es ja anders, aber überlegt mal vor 15 Jahren! Da gab es so etwas einfach noch nicht.

Martin mit Familie  Am Set
Es wollte wahrscheinlich auch niemand Kohle für Genre-Filme locker machen ...
Natürlich nicht, überhaupt nicht! Aber beim Gedanken an Amerika habe ich mir gedacht: 'Hey, hier gibt es coole Dark Movies, Visual Movies etc.' Dann habe ich hier Repräsentation gesucht und schließlich mehr und mehr im Kommerz gearbeitet. Kommerz im Sinne von Werbe- und Musikvideos.
Doch irgendwann frisst dich das alles auf. Ich habe 8 Jahre lang darin gearbeitet und wollte endlich mal einen richtigen Film machen. Dann habe ich angefangen mich in Los Angeles nach Projekten umzuschauen und witzigerweise kam der erste Film ausgerechnet aus Deutschland. Irgendwie komisch. (lacht) Das war wieder so ein "full circle", wo du dir einfach gesagt hast: 'Witzig, jetzt bist du extra aus Deutschland abgehauen und plötzlich kommt von dort das erste Projekt, was du an der Hand hast'.
Du bist in der DDR aufgewachsen, richtig?
Ne... Berlin, Westberlin.
Ok, ich frage nur, weil ich gelesen habe ("Wikipedia"), dass du in der DDR geboren bist und nach dem Mauerfall deine Karriere begonnen hast.
Wow, es gibt sogar Seiten da bin ich angeblich Porno-Regisseur. Ich weiß auch nicht wo die Leute das hernehmen, aber whatever ... Aber lieber aus der DDR als Porno-Regisseur ... (lacht)
Kommen wir noch mal kurz auf Amerika zurück. Man hört ja immer, dass die Amis keine Ahnung von Europa haben und die Deutschen immer noch in die Ecke der Nazis und Kartoffelfresser in Lederhosen stellen. Sind die Amis wirklich so kurzsichtig was andere Länder und Kulturen angeht und wie ist die Reaktion der Amerikaner, wenn sie mit einem Deutschen als Regisseur zusammenarbeiten?
Ehrlich gesagt, sehr gut. Momentan ist hier ein ziemlicher Run auf europäische Regisseure und einer der Interner Link"The Hills Have Eyes 2"-Produzenten ist in diesem Bereich sehr engagiert und will gerne mit anderen Regisseuren aus Europa zusammen arbeiten, einfach um eine andere Perspektive auf die Themen zu kriegen. Das heißt, momentan muss ich ganz ehrlich sagen, dass es hier alles sehr positiv aufgenommen wird. Ich habe eigentlich noch nie etwas mit Nazis oder irgend so etwas gehört ... ne, überhaupt nicht!
Das ist dann wieder dieses typische Klischee ...
Ja, ein totales Klischee! Ich habe hier tausend Freunde und hab das echt noch nie gehört. Weißt du, das Witzige ist ... also darüber lachen wir uns immer kaputt ... im Grunde ist das schon so ein Running Joke. Ich habe hier tierisch viele jüdische Kumpels. Mein Editor z.B. ist jüdisch, mein Rechtanwalt, mit dem wir alle meine Deals machen, ist ein Jude. Wir sagen dann auch immer: 'Super geil, ein deutscher Regisseur und ein jüdischer Anwalt.' (wir beide lachen) So etwas gibt es hier gar nicht. Es ist ALLES nur Presse, das ist echt schwachsinnig.
Die Medien bomben dich mit sowas zu, aber das ist ja auch auf beiden Seiten extrem. Dann heißt es plötzlich wieder ... Bush ... Sorry, aber der ganze politische Müll soll hier nicht zum Thema werden. (lacht)
Aber das ist das, was du hier beispielsweise mehr hörst. Los Angeles ist natürlich auch sehr interkontinental. Es gibt hier viele Europäer und genauso wie in den Metropolen, New York und Los Angeles, oder San Francisco und Chicago kannst du das alles eigentlich nicht vergleichen, mit dem "normalen" Amerika. Die Leute hier sind sehr viel gebildeter, es ist hier eine ganz andere "vermischte" Atmosphäre. Ich kenne nicht eine Person in L.A., die "He yeah, super Bush" sagen würde, ja?!? Ich glaube, wenn du in L.A. durch die Stadt läufst und irgendjemand über George W. Bush befragst, dann sagen die Leute 'Buh'! Was denkst du über Europa? Ja super, ich liebe Italien etc. Trotzdem wird der Typ gewählt. Ich glaube einfach, dass, was der allgemeine, normale Mittelamerikaner denkt, also die 90 Prozent der Amis, die hier in diesem Land leben, garantiert wieder komplett anders denken als die Amerikaner in den vier Monopolen. Sonst würde Bush ja auch gar nicht gewählt werden. Ich denke mal, dass, wenn du z.B. irgendwo in Alabama, Ohio, South Carolina oder irgendwo mitten in Amerika fragst, wirst du eine ganz andere Antwort kriegen.
Mit der Meinungsmache ist das bei uns auch im HDTV-Bereich so extrem. Ich weiß ja nicht, wie heftig dieses ganze Pushing auf HD-Medien bei euch ist, aber die Leute werden hier förmlich bekloppt gemacht. Jeder braucht plötzlich ein HDTV taugliches Gerät und einem HD-Zuspieler. Da kommen Leute mit 90 Jahren in den Laden und müssen plötzlich Full-HD haben. Wenn du fragst, wofür und ob sie wissen, was das ist, dann haben die keine Ahnung und wollen eigentlich nur ihr Musikantenstadl schauen. Aber Hauptsache die Presse hat die Leute wieder manipuliert.
Das wird in Europa glaube ich viel mehr gepusht. Also hier drüben kriegst du das gar nicht mit. Ich weiß nicht wieso, aber hier ist das gar kein Thema. Echt, das läuft bei uns seit Jahren so nebenher ...
Aber HDTV gibt es ja bei Euch schon knapp 20 Jahre, oder?
Nicht wirklich! Ehrlich gesagt hat das hier kein Mensch. Hier bei uns im Laden sind die ganzen Geräte alle schon HD, aber es gibt keine Programme ...

Jacob, Daniella and Jessica  Am Set
... wir wollen amerikanische Verhältnisse, dabei gibt es das in der Form bei euch gar nicht ...
Überhaupt nicht! Es hat echt kein Mensch! Jeder Fernseher, den du dir kaufst, ist HD fähig. Es gibt hier glaube ich keine Fernseher mehr, die das nicht können. Nur was hast du davon? Ich glaub einmal im Jahr wird die Oscar-Verleihung in HD ausgestrahlt und das war es dann auch schon. Du hast hier vielleicht 3 HDTV-Channels von 99 anderen Kanäle. Ne, also das interessiert hier keinen - ehrlich gesagt, ist das bei keinem im Kopf drin ...
Für George Lucas scheint HD bzw. Digital aber sehr wichtig zu sein. Seine neue Interner Link"Star Wars"-Trilogie hat er ja komplett auf digital gedreht.
Das ist schon viel eher ein Thema. Also ich muss sagen, ich lebe nach wie vor in Hollywood, wo diese Dinge einfach extreme Themen sind, ja? Vielleicht ist es in Alabama so, dass HD dort genauso gepusht wird wie bei euch. Hier gehst du in den nächsten Laden und kaufst dir einfach das Neueste. Da kommt keiner und macht dich extra darauf aufmerksam, dass es HD fähig ist. Du kaufst dir einfach einen Fernseher, den du gut findest. Was hier aber extrem groß ist: Digitale Kamera und digitales Video. Aber es ist einfach Los Angeles ... Natürlich ist es hier groß, weil es nun mal die Metropole ist. Und jeder spricht über Neuigkeiten im Filmbereich. Also gerade Digitalkameras, digitales Kino und Cinema werden hier extrem gepusht. Und ich glaube auch hier ist es überhaupt nichts Neues mehr. Sagen wir mal so: Hier wird das langsam Standard, im Sinne von digitaler Projektion usw. Aber ich möchte nicht nach Wisconsin ziehen, da gibt es garantiert nicht eine digitale Projektion. (lacht)
Mittlerweile gehe ich hier nicht mehr ins Kino, wenn es keine digitale Projektion ist. Aber es ist eben L.A.! Hier sitzen die ganze Studios, jeder Studioboss sagt irgendwie: 'Hey! Mein Kino um die Ecke, das braucht jetzt aber eine digitale Projektion, weil ich da jeden Abend hin gehe." Wenn man sich mal überlegt wie viele digitale Projektionen es in Amerika gibt ... was weiß ich ... 2000 vielleicht, dann sind bestimmt 1800 allein in Los Angeles. (lacht). Man ist hier sehr verwöhnt, was Kino betrifft, aber ich glaube das ist nicht ausschlaggebend für Amerika.
Also bei uns gibt es gerade mal eine handvoll Kinos mit dieser Technik. Ich kam selbst zwar noch nicht in den Genuss, die Qualität soll aber noch zu wünschen übrig lassen. Viele haben mir gesagt, dass kein Kino-Flair auftreten will.
Ich weiß was du meinst! Diese digitale Billigprojektion in Deutschland. Das gibt es hier nicht. In Deutschland wird es gemacht, weil es einfach billiger ist. In Amerika ist es fast viermal so teuer wie eine herkömmliche Kinoprojektion. Es ist nicht vergleichbar ...
Ich dachte auch: "Hey, digitale Projektion in Deutschland" und habe es mir einfach mal angeschaut. Und das war so scheiße und erinnerte mich an die schlechteste Homeprojektion. Da siehst du dann jeden Pixel auf der Leinwand. Die Projektion hier ist echt unfassbar! So etwas von scharf, es ist einfach furios! Aber es kostet ein Heidengeld und ich glaube nicht, dass es in Deutschland bisher einen davon gibt. Es ist echt der Hammer und es setzt sich in Amerika mehr und mehr durch. Es wird auch in Deutschland garantiert kommen. Die ganzen Cinemaxx-Ketten haben das vor, doch das kann in der Form noch gut drei Jahre dauern. Nur, es ist eine Rieseninvestition. So ein Screeningroom kostet knapp 2,5 Millionen Dollar.
Worin besteht für dich der größte Unterschied zwischen einer Werbespot- bzw. Videoclip-Produktion und einem Kinofilm. Was macht dir mehr Spaß?
Selbst ein Musikvideo ist immer ein Werbespot. Es ist eben ein Werbespot für einen Musiker. Letztendlich preist du auch hier immer nur ein Produkt an. Außerdem musst du es deinem Kunden recht machen und einen Spot abliefern, der seinen Künstler bewirbt. Ein Spielfilm ist da extrem anders, weil du einfach eine Geschichte erzählst. In erster Linie hast du eine Story, die du versuchen musst auf die Leinwand zu bringen. Die Leute müssen sie nachvollziehen und sich einfach fallen lassen können.
Da ist ein ganz anderer Grundgedanke dahinter, weil du einfach Charaktere umsetzt, du setzt die Geschichte um und nicht unbedingt ein Produkt. Ich glaube aber, ein Produkt umzusetzen ist viel einfacher. Da ist der Künstler, oder aber die Perlwoll-Flasche und eine Werbeagentur. Die sagen dann: 'Ja, um dieses Produkt einzusetzen, wollen wir das und das Gesicht auf den Bildschirm bringen.' Du versuchst die Person dann möglichst gut aussehen zu lassen, damit die Leute fasziniert davon sind und es kaufen. Im Film hat das damit überhaupt nichts zu tun. Da kannst du im Grunde genommen davon ausgehen, dass du alles einsetzen kannst bzw. machen kannst um deine Geschichte möglichst gut rüber zu bringen. Das heißt, selbst wenn der Schauspieler in einem Werbespot immer gut aussehen muss, kannst du sagen, nee, für meine Geschichte muss er gar nicht gut aussehen. Ganz im Gegenteil, bei mir muss er total abgefuckt sein. (lacht)

Im Grunde genommen hast du damit zu dealen, dass deine Story vorwärts gepusht wird, dass die Zuschauer an der Geschichte interessiert ist. Wobei, im großen "kommerziellen" Kino gibt es natürlich auch mittlerweile diesen Aspekt, wo ein Schauspieler wie Brad Pitt als Produkt eingesetzt wird. Wobei sich aber jemand wie er extrem dagegen sträubt und deshalb ja auch neben seinen Shiny-Glamour-Hollywood-Produktionen Filme mit seiner eigenen Company dreht. Wo er sich Ränder unter den Augen machen lässt und aussehen darf wie Scheiße, um einmal nicht als Werbeprodukt Brad Pitt, sondern als Schauspieler Brad Pitt gesehen zu werden. Aber das sind die Ausnahmen, wenn du weißt was ich meine. Solange du dir immer treu bleibst und dir sagst, es geht hier um die Story, kannst du das schon durchziehen. Klar, wenn du einen Film drehst und dieser voll mit den ganzen großen Hollywoodstars ist, dann hast du das gleiche Problem wie du es z.B. mit Commercials hast. Du bewirbst ein Produkt.

Porsche-Werbespot  Porsche-Werbespot
Du hast bei einem Film ja auch einfach mehr Freiheiten als bei so einem Videoclip, bei dem der Künstler und sein Managment ankammt und dir sagt was du zu tun und zu lassen hast. Ich schätze mal deine eigene Persönlichkeit kannst du da kaum einfließen lassen, oder?
Richtig, erst recht nicht bei Commercials. Hier bist du nur der Auftragskünstler und machst nur das, was die Werbeagentur sehen will. Im Spielfilm bringst du eben viel mehr dich selber ein. Das Studio vertraut dir viel mehr und sagt: 'Hier ist unsere Geschichte ... setzt sie um.' Das heißt, du entscheidest beim Casting mit, du entscheidest mit wie die Leute aussehen sollen. Klar, du hast mehr Last auf deinen Schulter und das ganze ist für dich viel verantwortungsvoller und schlussendlich kannst du natürlich viel mehr abfucken, wenn du irgendeine Scheiße baust. (lacht) Aber abgesehen davon hast du bei allen Produktionen jemanden, bei dem du "reportest". Aber in einem anderen Sinne. Es ist nicht so wie bei einem Werbespot, dass du immer jemanden hast, der dir immer genaustens sagt, was sie irgendwie haben wollen. Aber letztendlich, wenn du dann abgedreht hast, dann reportest du trotzdem an die Produzenten und die Studios. Es sei denn, du bist irgendwie Martin Scorcese oder Spielberg und hast dann eben den Namen, wie z.B. George Lucas, dann machst du was du willst. Aber in meinem Bereich, auch wenn sie dich beim Dreh in Ruhe lassen, bist du in der Post-Production reportmäßig immer noch gebunden.
Ich habe mir heute deine beiden Videoclips von Korn angeschaut. Wie sind die Jungs so und wie war die Zusammenarbeit?
Ja, sie waren super, echt total Klasse! Es gibt immer die Künstler, die dir sagen, mach was du willst, wir vertrauen dir und finden deine Arbeit gut und lassen dich dann auch in Ruhe. Korn war das beste Beispiel. Dann hast du aber auf der anderen Seite den Künstler, der zu dir kommt und ständig sagt, wie es gemacht werden soll. Bei Korn war es jedoch super geil! Sie sollten ursprünglich auch für Interner Link"The Hills Have Eyes 2" die Musik machen. Leider ist das von den Produzenten abgelehnt worden. Wir hatten bereits mit Jonathan Davis (Leadsänger) und seinem Manager geredet und hatten eigentlich schon über Strukturen und Songs gesprochen. Sie wollten sogar einige Songs davon auf dem nächsten Album draufpacken, aber leider haben sich die Produzenten doch anders entschieden. Es wäre geil gewesen, wenn Korn den Soundtrack und die Musik gemacht hätten. Aber vielleicht beim nächsten mal ...
Ja, das hoffe ich doch mal!
Ja, wir haben uns auch alle darüber geärgert. Sie wollten es zwar unbedingt machen, aber dann gab es erstmal Geldprobleme. Korn wollten einfach zu viel Kohle haben. Danach habe ich aber mit Jonathan geredet und sie hätten es schließlich doch für den vorgeschlagenen Preis gemacht, doch dann wollten die Produzenten nicht mehr.
Sehr schade. Aber bleiben wir mal bei den Videoclips und bei Korn. Im Clip "Make me bad" spielen Udo Kier und Brigitte Nielsen mit. Wie ist es zu der Zusammenarbeit gekommen?
Lass mal überlegen ... Udo habe ich damals auf irgendeiner Party von einem Kumpel hier in L.A. kennen gelernt und er meinte zu mir, dass er schon immer mal in einem Musikvideo mitmachen wolle, das findet er geil, da hätte er mal Bock drauf! Als ich Korn später darauf ansprach, dass ein Kumpel von mir, nämlich Udo Kier gerne in einem Video mitmachen würde, fanden die das total Klasse und sagten: 'Boar geil, Udo Kier? Auf jeden Fall, das ist super!' Die Jungs kannten ihn ja bereits und waren alle Fans von ihm. Zudem hatte Udo gerade irgendeinen Film mit Brigitte Nielsen gedreht und ich sollte die Jungs fragen, ob sie Lust darauf hätten, wenn Brigitte auch mitmacht. Darauf hin habe ich gefragt: 'Kennt ihr Brigitte Nielsen?' Die nur: 'Yeahhh, Brigitte ... toll!!!" (Gelächter). So kam das eigentlich alles zustande. Das tolle war einfach, sie haben dir immer freie Hand gelassen und waren cool drauf ...

Ausschnitt 1 aus dem Korn-Videoclip  Ausschnitt 2 aus dem Korn-Videoclip
Ausschnitt 3 aus dem Korn-Videoclip  Ausschnitt 4 aus dem Korn-Videoclip
In den Interviews erscheint mir Udo Kier oftmals als kleine Diva. Wie ist er den privat?
(lacht) Udo ist eben Udo Kier ... er ist ein extrem eigener Mensch und wenn man ihn kennt, dann liebt man ihn, weil er einfach so geblieben ist, wie er immer war. Er ist ehrlich gegenüber sich selber und er muss den Leuten keinen Blödsinn erzählen. Er sagt das, was er denkt und einige Leute finden, dass er ein total cooler Typ ist.
Er ist der totale Fun, wir haben echt viel mit ihm zu tun gehabt, doch haben uns leider durch die ganze Arbeit etwas aus den Augen verloren. Wir haben sehr oft miteinander "abgehangen", er ist super lieb und super nett und ich würde sagen, dass das Wort "Diva" immer ein sehr zweischneidiges Schwert ist. Er ist eben sehr bekannt und wenn dich die Leute ständig anlabern, dann hast du auch irgendwann kein Bock mehr und willst einfach mal dein Privatleben haben. Also wer Udo privat kennt, sagt: 'Häh? Wie Udo? Der ist doch total down to earth'. Das geht immer so schnell ...
Klar, da gibt es ja genügend Leute, die von einen Star mal kurz ein Autogramm haben wollen, es aber einfach nicht merken, dass er gerade mit seiner Familie isst und sich dann plötzlich auf den Schlips getreten fühlen und später sagen: Boar was ein Arsch ...
Du musst einfach bedenken, dass solche Leute jeden Tag um dich herumschwirren und das nervt dich irgendwann tierisch ab. Dann hat man vielleicht mal eine Nachricht bekommen, dass ein guter Freund krank ist und dann kommt ein Typ und sagt: 'Hey nur ein Autogramm...' Ne, lass mich mal in Ruhe ... (lacht)
Wie kann ich mir den das Drehbuchschreiben für solch einen Clip vorstellen. Ist es so, dass die Bands eine Idee haben bzw. ihre Ideen mit einfließen lassen?
Meistens ist es so, dass die Plattenfirmen zu dir kommen und ein Treatment von dir haben wollen. Sie geben dir die Lyrics und den Song, sagen, hör ihn dir an und dann schreibst du eigentlich zu 90 Prozent deine eigenen Ideen nieder. Am Ende wählt die Plattenfirma und die Band die beste Idee aus. Korn hatte z.B. gar nichts dazu gesagt. Die lesen sich das durch, finden es gut oder nicht und wenm sie es gut finden, sagen sie: 'Let's do it...' Und dann haben die einfach drauflos gedreht, total Klasse!

Spaß am Set  Am Set
Was mir auch irgendwie aufgefallen ist, dass zur Zeit immer mehr Hollywood-Stars in Videoclips auftreten.
Das ist irgendwie "In" geworden. Du bekommst mittlerweile immer mehr Schauspieler für die Sachen, weil die da einfach Lust drauf haben. Zudem baust du ja auch Beziehungen auf, weil viele Musikvideo-Regisseur mehr und mehr im Spielfilmbereich arbeiten. Auch bei meinem letzten Film haben mir viele Schauspieler gesagt, sie hätte da mal richtig Bock drauf. Das macht dann richtig Spaß und wenn du die Leute persönlich kennst, läuft das auch nicht über die ganze Hollywood-Agenten-Schiene. Es ist alles mehr Network ...
Lass uns kurz über Interner Link"Rohtenburg" sprechen. Wie bist du an das Projekt gekommen und hattest du bei dem Thema "Kannibalismus" keine Bedenken? Schließlich sollte es dein Regiedebüt werden?
Ja, natürlich hast du Bedenken. Ich habe direkt gesagt, ich mache das nicht! Markus, der Produzent von Interner Link"Rohtenburg" hatte damals angerufen und mir die Story erzählt und ich habe nur gesagt: 'Kein Interesse...!' Markus hatte Verständnis dafür und bat mich das Treatment trotzdem einmal zu lesen. Als ich es dann gelesen hatte, dachte ich mir: 'Ok, ich verstehe...' Ich habe ihn angerufen und gesagt, dass ich jetzt verstehe, worum es geht und ich es gut finde, dass es eine ganz andere, sehr objektive und feinfühlige Abhandlung des Themas ist. Ich wollte keine Reißer-Aktion ...
Daraufhin haben wir uns zusammengesetzt und ich habe meine Notizen dazu abgegeben. Die Produzenten waren extrem offen für meine Ideen und haben mir angeboten, zusammen mit mir aus dem Treatment ein komplett neues Skript nach meinen Vorstellungen auszuarbeiten. Wir haben ein komplett neues Skript verfasst, was auf der Outline basiert. Das war total Klasse, du kannst es nämlich dann so machen, wie du es willst. Letztendlich hatten wir dann 3 Monate später ein tolles Skript gehabt. Und es war echt alles ziemlich cool von Anfang bis zu dem, was du jetzt in Kino bzw. in Deutschland nicht im Kino gesehen hast (lacht).
Ja, bei uns ist er ja direkt verboten worden.
Ich weiß, ich glaube aber nach wie vor, dass er in der nächsten Zeit auf DVD zu sehen sein wird.
Auch in Deutschland?
Weiß ich nicht, ich weiß nicht wie die Regeln sind. Die DVD kommt aber in Europa in mehreren Ländern raus, dann kann man sich die Scheibe garantiert irgendwo über Amazon bestellen.

Rohtenburg (Szenenbild 1)  Rohtenburg (Szenenbild 2)
Hatte du irgendwelche Bedenken, dass durch den ganzen Trubel der Film Auswirkung auf deine Karriere haben könnte?
Nein eigentlich nicht. Sicher wussten wir alle von dem Meiwes-Fall, aber wir haben eben von Vornherein gesagt, wir wollen damit nichts zu tun haben, wollen uns davon distanzieren und haben unsere Charaktere von Anfang an anders benannt und ein paar Dinge verändert. Klar, es ist an den Fall angelehnt, da brauchen wir gar nicht drumherum zu reden, das war schließlich ein fetter Pressefall. Aber wir haben immer gesagt, dadurch, dass wir es abändern und einfach "inspired by" sagten, wir damit schlussendlich auch keine Probleme haben. Und ehrlich gesagt gab es auch nie Probleme. Die Meiwes und unsere Anwälte haben immer miteinander gesprochen. Nach wie vor geht es bei der ganzen Sache nur um eins - und das ist mal wieder das Geld.
Das weiß natürlich kein Mensch, aber es war von Anfang an so, dass unser Anwalt mit dem Anwalt der Meiwes im Kontakt stand und er wollte einfach nur eine Menge Kohle haben. Und irgendwann haben wir dann gesagt, 'Weißt du was, dass ist ein mini-kleiner Arthouse Movie, der wird nie diese Gelder verdienen, das ist kein Hollywood-Projekt, im Sinne eines "Hannibal Lectors" oder so etwas.' Es ist ein Independent-Film, ein Arthouse Movie, der wird auf Festivals laufen und dann kam plötzlich der ganzen Pressehype ... Plötzlich haben die gesagt: 'Hey der hat soviel Presse, der wird allein in Deutschland seine 5 Millionen einspielen.' Wir sagten dann auch nur noch: 'Haha, ja wunderbar! Weißt du was? Uns reicht das jetzt, wir bringen den Film raus, vergiss es.' Darauf haben die natürlich "pissed" reagiert und fingen an von wegen unautorisiert und haben sozusagen das Ding gestoppt!
Witzigerweise gestoppt, ohne dass jemals ein Richter den Film überhaupt gesehen hat. Das ist total geil ... der Richter hat den Film aufgrund von irgendwelchen rechtlichen Sachen gestoppt und hat den Film bis heute nicht gesehen. Total abgefahren ...
Wenn ich an die ganzen Beschlagnahmungen und Gerichtbeschlüsse in Deutschland denke ... Glaub mir, das ist hier normal. Die brauchen sich so etwas nicht anschauen, warum auch ...?
Aber ehrlich gesagt, hat uns das auch gar nicht wirklich interessiert. Der Film hätte in Deutschland wahrscheinlich kaum Geld eingespielt, allein weil er so umstritten war. Das war einfach nur eine Prestige-Sache ihn hier herauszubringen. Er wurde nun mal in Deutschland gedreht, hat deutsche Produzenten und einen deutschen Regisseur. Aber die weltweite RohtenburgAuswertung war für uns immer wichtiger gewesen. Wie immer: Deutschland macht den totalen Heckmeck und die Produzenten denken sich: 'Whatever, bringen wir ihn hier eben nicht heraus!' Letztendlich macht der Film wahrscheinlich mehr Geld dadurch, dass er in Deutschland verboten wurde und ihn jetzt alle haben wollen. Das ist mal wieder so dumm, dass wir uns im Endeffekt darüber kaputt gelacht haben. Das ist mal wieder so schlecht in Deutschland, aber okay, dann habt ihr es so. Der Film kommt in 22 Ländern raus und wahrscheinlich auch nur, weil es den ganzen Pressehype und das Verbot in Deutschland gab und alle anderen gesagt haben: 'Ok, den kaufen wir!'

Aber eigentlich war das alles nie ein Thema für mich. Wir haben uns immer wieder davon distanziert und ganz klar gesagt, dass es nur darauf angelehnt ist. Das ist genauso wie hier in Amerika der Interner Link"Zodiac Killer", das ist nicht DER "Zodiac Killer", es ist aber angelehnt an die echten Fälle und da kannst du gar nichts gegen machen. Ich meine, wenn du "inspired by history" bist und bei öffentlichen Tatsachen, da gibt es keinerlei Grund dich irgendwie festzunageln. Und von wegen Persönlichkeitsrechte, sorry Alter, wir haben dein Persönlichkeitsrecht nicht angegriffen, weil da ist dein Name nicht einmal im Film drin. Ich weiß nicht, was er will von wegen Persönlichkeitsrechte. Es basiert auf einer öffentlichen Story, sonst hätte die Presse über das Ding gar nicht schreiben dürfen. Ich meine, was erzählt er denn? Will er die Presse verbieten? Die nennen schließlich seinen Namen ...
... und schlagen daraus Kapital!
Wir haben einen Film, der an seine Geschichte angelehnt ist, einen anderen Namen benutzt und seine Persönlichkeitsrechte sind verletzt worden?
Wie man sieht, geht so etwas hier ziemlich leicht!
Ja, das geht in Deutschland, aber auch nur in Deutschland. Doch die sind im Grunde schön blöd gewesen, schließlich wollten sie nur Geld für den Film haben, aber eben viel zu viel. Nun haben sie es erreicht, dass er in Deutschland gar nicht rauskommt und sie nicht einmal aus den anderen Ländern Geld bekommen. Für uns ein guter Deal! Dadurch kriegen wir garantiert mehr Geld aus der Weltauswertung und müssen nichts abgeben. Schönen Dank auch!
Kommen wir nun zu Interner Link"The Hills Have Eyes 2". Ich habe gehört, dass ursprünglich Michael J. Bassett die Regie für Interner Link"Hills 2" übernehmen sollte, ist das richtig?
Nein, also davon weiß ich jetzt nichts. Es waren zwar zwei andere im Gespräch, aber das mit Bassett wäre mir jetzt neu!
Wie ist denn Craven auf dich aufmerksam geworden?
Das war nach "Butterfly" bzw. "Grimm Love", oder eben Interner Link"Rohtenburg", wie der Film auch immer in jedem Land heißen mag. Bei uns heißt er "Grimm Love". Craven hatte den Film gesehen und war total begeistert und hatte mich daraufhin sofort kontaktiert. Ich war wie gesagt der letzte, den sie angesprochen haben, aber Wes fand "Grimm Love" so geil, dass er mich wollte. Er hat mir das Drehbuch gegeben, was im Übrigen schon ziemlich cool war und hey ... innerhalb von 2 Wochen haben wir den Deal gemacht und das war es!

am Set  am Set
Kennst du die beiden Originale und das Remake von Alexandre Aja?
Ja, ich kannte das Original von Interner Link"The Hills have Eyes", nicht aber den zweiten Teil. Aber natürlich kannte ich auch das Remake. Interner Link"The Hills Have Eyes 2" bekommst du hier allerdings nur in super-exklusiven Mini-DVD-Läden. Der ist sozusagen verschluckt worden, ich glaube einfach wegen der Qualität ...
Ich habe ihn mir jetzt auch gekauft und muss ihn mir mal wieder anschauen, ist schon lange her, als ich ihn das letzte Mal sah.
Ich glaube, das kann man sich sparen, der wird hier auch nicht so gerne hervorgekramt. Interner Link"Hills Have Eyes 1" hingegen war einfach ein Kultfilm ...
Das war er, doch leider wirkt die deutsche Fassung wegen ihrer deutschen Synchronisation ziemlich trashig und unfreiwillig komisch. Man hat einfach aus den Mutanten Außerirdische gemacht!
(schluckt) Bitte ... was haben die gemacht?
Außerirdische ... sie haben aus einer Mutanten-Geschichte eine Alien-Story gemacht.
(Stille) Yeah ... geil ... wow ... unglaublich! Aber ich glaube den zweiten Teil im Original gibt es bei euch doch bestimmt gar nicht auf DVD, oder?
Doch, der ist letztes Jahr in einer Box erschienen, zusammen mit dem Original und dem Rip-Off Interner Link"Mindripper".
Wahrscheinlich wegen dem ganzen Hype. Die haben den ja kürzlich sogar bei uns im Fernsehen gezeigt. Doch alle haben gesagt, ich soll ihn mir nicht anschauen ... (lacht)
Im Original knüpft Teil 1 nahtlos an die Fortsetzung an. Nun habt ihr euch für eine komplett andere Geschichte mit neuen Charakteren entschieden. Was war der Ausschlag für die Änderung und erzähl mir doch bitte ein wenig über die Geschichte, die hinter Interner Link"Hills 2" steckt.
Nun, ich habe das Skript nicht geschrieben und ihn ehrlich gesagt auch nie gefragt, aber ich kann mir das einfach so vorstellen, dass Interner Link"Hills Have Eyes 2" nie richtig funktioniert hat. Warum sollte man ein Remake von einem Film machen, der nie wirklich erfolgreich war und viel Geld eingespielt hat? Aber neben dieser Tatsache ist es auch die momentane Weltsituation. Es ist ein Thema, was viele Jugendliche hier in Amerika einfach interessiert. Ich weiß nicht, ob du die kennst, aber die National Guard, das sind hier diese Weekend Warriors, welche sich am Wochenende drillen lassen und schon jetzt einschreiben, um in den Irak geschickt zu werden, sind ja nicht einmal richtige Soldaten und da das Thema im Momente sehr aktuell ist, trifft das genau den Nerv der Kids. Sie werden mit dem ganzen Irak-Krieg groß und fragen sich, warum die Leute da freiwillig hingehen. Die tun das dann für ihr Land oder machen es aus den unterschiedlichsten Gründen.

Im Film werden einfach ein paar dieser Gründe dargestellt. Da sind dann irgendwie 10 Rekruten und jeder von ihnen hat seine eigenen Gründe, die schließlich dazu führen, dass sie mit den ganzen Mutanten konfrontiert werden. Sie müssen sich entscheiden. Es ist kein Kampf für den Irak ...
Es geht um die Charaktere und wie sie sich im Verlauf der Geschichte verändern. Ganz nach dem Motto: 'Dafür habe ich nicht unterschrieben und bin nicht hier um Mutanten zu jagen.' Der eine geht rein, weil er nur Abenteuer sucht, der andere braucht die Kohle und der nächste will sein Vaterland verteidigen.
In wie fern war Wes Craven als Produzent und Drehbuchautor am Set aktiv? Hat er dir freie Hand für das Projekt gelassen oder hat er dir ständig über die Schultern geschaut?
Nein, zu dem Zeitpunkt hat er gerade noch an einem anderen Projekt gearbeitet, was aber leider weggefallen ist. Zu Beginn hat er noch den Part des Regisseurs für das Skript gemacht und wir trafen uns jeden Tag zum Meeting. Es war einfach super cool. ICH sollte Tag für Tag Wes Craven meinen Beitrag zum Drehbuch geben ... Es war echt klasse, er sagte mir: 'Du musst den Film drehen, sag mir lieber was du scheiße findest.' Nach und nach hat man sich dran gewönnt und ganz offen gesagt, was man scheiße fand. Sein Sohn hat dann letztendlich die Änderungen am Skript vorgenommen, weil Wes in New York war um an "Bug" weiterzuarbeiten.
Von daher hat er beim Casting die letzten Darsteller nur noch abgehakt und war eigentlich nur in zwei Castings wirklich anwesend. Am Ende hat er uns dann eine Party geschmissen und gesagt: 'So ich geh jetzt ein Bier trinken und du gehst jetzt mal schön drehen'. Von da an hat er uns dann in Ruhe gelassen. Wir sind also nach Marokko gefahren und haben dort mit den Dreharbeiten begonnen. Das "Bug"-Projekt ist dann aber irgendwie zerfallen - warum, weiß ich leider nicht und will von daher auch nichts Falschen sagen - und Wes hatte nichts mehr zu tun. Er hat sich dann bei der Post Production wieder mit eingebracht und hat den Schnitt überwacht.

am Set  am Set
Die Stimmung am Set war von daher bestimmt viel entspannter und lockerer, oder?
Also wir hatten ehrlich gesagt eine ziemlich harte Zeit. Klar, die Stimmung war cool, aber wir hatten einen Hardcore-Dreh. Die Crew hat ohne Ende gemeutert, weil irgendwann keiner mehr konnte. Es waren wirklich harte Bedingungen, unter denen wir gedreht haben. Wir konnten irgendwann keine Sechstagewoche mehr machen, aber wir hatten ein viel zu enges Pensum. Von daher hatten wir eine Sechstage-Woche - Montag bis Samstag, einen Tag frei und dann gleich wieder weiter ...
Das waren dann immer ziemlich brutale 12-Stunden-Tage und dann die Sonne. Wir hatten 45 Grad im Schatten und dann ständig Berg rauf und Berg wieder runter. Es war einer der härtesten Drehs, die ich je gemacht habe. Aber klar, irgendwie schweißt dich so etwas zusammen. Aber die Crew konnte irgendwann nicht mehr und dann wollten einige mehr Geld haben. Damit hast du als Regisseur zum Glück nichts zu tun, da müssen sich die Produzenten mit herumschlagen. Aber ansonsten war alles ziemlich cool ...
Es gab doch bestimmt auch einige Zwischenfälle, vor allem wegen der Hitze, oder?
Ja, es gibt immer jemanden, der umfällt. (lacht) Bei solch einem Film und unter diesen Bedingungen passiert das ständig und dann noch "Montezumas Revenge" - es haben ohne Ende Leute falsche Sachen gegessen, ständig abgekotzt, Durchfall und einige sind sogar richtig an einen Tropf gekommen. Andere Leute sind wegen der Hitze schlagartig umgefallen. Stell dir allein die ganzen armen Mutanten in ihren Kostümen vor, die bei über 45 Grad agieren müssen. Dann das ganze Plastik mit Super Glew ins Gesicht geklebt ... Gesund ist das alles nicht mehr (lacht). Wir hatten ohne Ende Fallouts und oftmals morgens einen Brief bekommen, wo drinstand, dass zwei Darsteller über Nacht kollabiert sind. Rein körperlich war es wirklich anstrengend.
Die KNB FX Group machte ja auch diesmal wieder die SFX für den Film. Ich finde aber, dass die Mutanten diesmal wesentlich mehr nach Monster bzw. verseuchten Mutanten aussehen.
Es ist immer eine persönliche Sache. Ich habe KNB gesagt, wie ich die Mutanten haben will und natürlich finde ich die Mutanten diesmal geiler, ganz einfach deshalb, weil ich sie letztendlich mit ihnen zusammen entwickelt habe. Aber ich weiß nicht, ob sie diesmal härter sind. Im ersten Teil waren zwar super geile Mutanten drin, aber naja ...
Die Hasenscharte ist zwar cool, aber irgendwie nicht wirklich der Hammer. Ich wollte alle Mutanten mit richtigen Mutationen haben. Es war zwar alles viel aufwendiger, aber es hat dadurch auch alles viel mehr Spaß gemacht. Zudem hat jeder der Mutanten seine Stärken und seine Schwächen und das fand ich super interessant. Sie waren nicht einfach nur Übermenschen. Der eine hat einen super ausgebildeten Arm, dafür ist der andere Arm nicht so ausgebildet. Der andere hat die Mega-Power, kann dafür aber schlecht sehen. Du musst einfach die Schwächen finden.
Dahin gehend hat die KNB viel mehr zu tun gehabt. Ich würde sogar sagen, die Jungs hatten den härtesten Job neben den Mutanten unter der Maske. Wir hatten jeden Morgen Crew-Besprechung mit KNB und dann ging es vier Stunden in die Maske. Die Jungs haben von vier Uhr Morgens bis zwölf Uhr Nacht durchgearbeitet. Dann vier Stunden schlaf und weiter ging es ...

Szene aus dem fertigen Film 'Hills Have Eyes 2'  Szene aus dem fertigen Film 'Hills Have Eyes 2'
Erwartet uns diesmal mehr Guts & Gore?
Als Regisseur ist das immer so schwer zu sagen, da man so "close supported" ist ... Ich kann dir nur sagen, dass die Leute bei den Screenings gesagt haben, dass der Goregehalt im Grunde wie beim Alten sein soll, dafür gibt es aber einfach mehr Action. Einfach, weil wir jetzt Militär dabei haben und durch die ganzen Minen und Tunnel hast du schließlich auch mehr Supsense. Du hast viel mehr Action, aber der Goregehalt ist schon nicht ohne, aber wenn du es selber machst, sieht es für dich nicht mehr gorig aus.
Du stehst eben am Set und siehst die ganze Zeit die Tomatensoße ... (lacht)
Aber ich verlass mich lieber auf das Publikum, denn wenn du die ganze Zeit an dem Film arbeitest, dann erschreckst du dich einfach nicht mehr. Ich kenne jede einzelne Sekunde von dem Film und du denkst irgendwann, du schaust dir irgendeinen Disney-Film an (lacht). Es ist bei einem Horrorfilm schwierig zu entscheiden, wie blutig das Ganze schließlich geworden ist, hast den Effekt einfach nicht mehr. Aber es war ein Spaß, die Leute bei den Screenings zu sehen ...
Mehr Action und Suspense hören sich gut an!
Ich glaube, dass wird mehr eine Achterbahnfahrt, ein echter Hollywood-Popcorn-Entertainment-Film. Er ist zwar auch gory, aber diesmal ist einfach mehr Entertainment dabei.
Also auch ein kürzeres Intro als im erste Teil, dessen einziges Manko es war, dass er zu lange brauchte um in Fahrt zu kommen?
Bei uns geht es gleich zur Sache. Ich glaube, das ganze Ding ist mehr auf ein breiteres Publikum zugeschnitten und bisher funktioniert es sehr gut.
Der Film hat ja ein R-Rating bekommen. Erscheint wieder eine Unrated-DVD?
Ja klar! Gore-mäßig haben ihn die Kids aber dennoch abgefeiert.
Musstet ihr für das R-Rating wieder etwas entfernen?
Es sind ungefähr 10 bis 13 Minuten entfernt worden. Jetzt zwar nicht vom Ratingboard, aber wenn die sagen, das der Schuss raus soll, dann nimmt man manchmal gleich die ganzen Szene raus, damit du sie später in der Unrated-Fassung wieder komplett reinpacken kannst. Wenn du nur den Schuss rausmachst, funktioniert die Szene ja nicht mehr.
Ich habe mich aber wirklich gewundert, dass die soviel drin gelassen haben. Aber wiederum musste dann ein Schuss um 2 Sekunden gekürzt werden. Aber das interessiert dich dann eher weniger ...

Szene aus dem fertigen Film 'Hills Have Eyes 2'  Szene aus dem fertigen Film 'Hills Have Eyes 2'
Die MPAA ist ja bei euch sehr umstritten und bestimmt keinen Deut besser als bei uns die FSK. Bei uns gibt die FSK aber nicht vor was raus muss, sondern gibt die Fassung einfach nicht frei.
Hier sagen die schon, was raus muss. Der Schuss muss weg, dieser kürzer etc. Die sagen dir ganz genau, wo eine Sekunden raus muss, oder wollen bitte weniger Blut in der und der Szene.
Gab es spontane Drehbuchänderungen und wie habt ihr diese mit Craven koordiniert?
Ja, nach ungefähr der Hälfte des Drehs waren wir ehrlich gesagt gut im Timing und haben den Endkampf und eine andere Sequenz im Film etwas verlängert. Da Wes Cravens Sohn bei uns am Dreh dabei war, haben wir mit ihm zusammen einfach neue Seiten geschrieben und somit ungefähr eine Minute mehr für den ultimativen Fight herausgeholt.
Kommen wir kurz zum Cast:
Michael Baily Smith hat im ersten Teil ja den Pluto gespielt. Wie kommt es, dass er jetzt in der Rolle des Hades wieder zu sehen ist.
Er ist einfach ein toller Schauspieler, vor allem wenn es um Größe und Masse geht. Es gibt einfach nicht viele Leute, die diese Größe haben und den Charakter trotzdem gut rüberbringen. Aber ist hier auch gar nicht wieder zu erkennen. Für die Leute wie dich, die sich damit auskennen, die merken das natürlich. Dem Rest wird das nicht auffallen. Du wirst ihn nicht mehr wiedererkennen. Er hat bei uns soviel Make-Up abbekommen ...
Aber er war einfach die beste Wahl. Wir haben uns 10.000 Leute angeschaut und er war einfach der beste Darsteller. Wir haben uns dann gedacht, dass sieht eh kein Mensch. Nur weil in der IMDB oder im Abspann sein Name steht, wissen es ja nicht gleich alle Leute. Du würdest das so nie mitbekommen und er ist einfach der beste Darsteller. Klar, wir haben es uns lange überlegt und darüber diskutiert, aber wieso einen schlechteren Darsteller nehmen, das bringt es auch nicht ...
Wie war es mit den vielen, eher unbekannten Gesichtern zusammenzuarbeiten? Wie haben sich die Darsteller, vor allem die weiblichen, auf den harten Dreh und den Umgang mit den Waffen vorbereitet?
Wir hatten einen militärischen Trainer und Berator beim Dreh, der den Darstellern einen 3-Tage-Schnellkurs gegeben hat. Das war sehr lustig für uns, aber natürlich anstrengend für die Darsteller. Nach dem Basistraining und dem Waffendrill waren die meisten der Darsteller aber überraschenderweise sehr fit und kannten sich bestens mit ihrem Equipment aus. Unglaublich, wie schnell fast alle in ihre Army-Charaktere geschlüpft sind und sich für die ganzen 2 Monate komplett als Soldaten benahmen.
Wieviel Prozent des Films ist in einem Studio entstanden?
Ziemlich genau die Hälfte vom Dreh und die Hälfte vom fertigen Film ist im Studio (also in den Bergminen) gedreht worden.
Was war für dich im Nachhinein die am schwersten zu realisierende Szene und warum?
Natürlich der ultimative Fight am Ende des Films. Das ist einfach eine sehr komplexe Action-Szene über 5 Seiten des Drehbuches. Wir haben 4 Tage daran gedreht und hatten glaube ich über 100 Setups. Das war schon eine echte Herausforderung, aber natürlich auch super spaßig.
Du hast ja Kinder, durften sie dich am Set besuchen oder denkst du, dass zwischen dem ganzen Guts & Gore kleine Kinder an einem Set nichts zu suchen haben?
Ja, meine Tochter Lulu war mit dabei und kam jeden Tag zum Mittag vorbei. Sie war immer in den Tunneln am Spielen und findet das alles natürlich sehr spannend. Aber natürlich haben wir sie von allen Gore- und Blood-Sachen ferngehalten und sie sah auch nie einen der Mutanten, nur die normalen Schauspieler und natürlich die Mutantendarsteller ohne Make-up.
Was sind deine Lieblingshorrorfilme!
Ich schaue am liebsten die Klassiker, ich liebe diese "creeping suspense" und die "psychological thrilling horror movies". Sowas wie Interner Link"The Shining", "Don't look now", Interner Link"Der Exorzist" oder Interner Link"Das Omen". All diese Sachen, die "creepy" unter die Haut gehen. Das sind so meine Favoriten. Für mich ist nicht der Blutgehalt wichtig, viel lieber diese ganzen psychedelischen Filme. Interner Link"Das Omen" und Interner Link"Der Exorzist" haben mich damals immer vollkommen mitgenommen.
Hast du das Remake von Interner Link"Das Omen" gesehen?
Ja ... das hat leider ... tja ... äh ...
Grausam, oder?
Viel will ich dazu nichts sagen, denn Kameramann Jonathan Sela ist auch der Kameramann für meine Commericals und Clips, aber okey what ever .... (beide lachen)
Das war einfach einer zum Drübergucken, weißt du?
Was hälst du denn insgesamt von den ganzen Remakes?
Naja, also ...
Interner Link"Texas Chainsaw Massacre" fand ich sehr geil, das war damals schon so ein Film, den vergisst man einfach nicht und ich fand das Remake einfach geil. Ansonsten sind Remake ... naja!
Deshalb fand ich es um ehrlich zu sein total ok, Interner Link"The Hills Have Eyes 2"> zu machen. Es ist kein Remake und bietet ein komlett neues Skript. Der alte Film hat mit unserem nichts zu tun. Ansonsten hätte ich ihn auch gar nicht gedreht.
Was wäre, wenn jetzt ein Studio zu dir kommen würde und dir das Remake von Interner Link"The Shining" anvertrauen will.
Boarrrrrrrrrrr ...

am Set  Aufräumarbeiten nach den Spezialeffekten
Ich weiß, das war fies! (beide lachen)
Ich glaube ich würde es nicht machen. Ich habe einfach so viel Respekt vor diesem Film. Ich würde aber gerne etwas in der Art wie Interner Link"The Shining" machen, vielleicht mache ich das ja auch mal. Aber Interner Link"The Shining" direkt mit diesem Namen und als Remake ... no leave it alone! Das ist ein Fulltime Classic ...
Genauso wie die ganzen Sequels wie z.B. bei Interner Link"Alien" und jetzt kommt Interner Link"Aliens vs. Predator". Ich bin ein Riesen-Interner Link"Alien"-Fan. Interner Link"Alien" und Interner Link"Aliens" sind super, aber alles danach ... alles kann nur noch schlechter werden.
Was dürfen wir von dir als nächstes erwarten?
Es gibt da etwas, eigentlich mein Traumprojekt, weil da alles drin ist, was ich dir gerade genannt habe. Diese "religion scares", wie Interner Link"Das Omen", die so richtig unter die Haut gehen. Der Film hat zwar nichts mit Interner Link"Das Omen" zu tun, aber er hat diese Schreckensmomente ...
Es wird eine sehr religiöse, super dunkle, thrillende Fantasy-Geschichte. Ziemlich geil!
Wir weit fortgeschritten ist das Projekt?
Es ist im Moment noch unbetitelt, aber das Skript ist soweit fertig. Es werden jetzt noch ein paar Kleinigkeiten geändert und im Sommer beginnen dann die Dreharbeiten. Bisher ist alles noch sehr geheim, es wird total abgefahren, anders als man es erwartet. Interner Link"The Sixth Sense" trifft Interner Link"The Omen" ...
Da bin ich mal gespannt und ich hoffe, dass wir uns spätesten zu deinem neuen Film wieder hören werden.

Möchtest du unseren Lesern abschließend noch etwas sagen?
Ja, geht mehr ins Kino (lacht), weil wir sonst keine Filme mehr drehen können. Und schaut "scary movies" ... Es gibt zwar auch viele wirklich schlechte Horrorfilme, die werden hier in Amerika einer nach dem anderen rausgeschmissen. Die sind dann so schlecht und ich hoffe dass die Qualität im Genre einfach überlebt. Aber es gibt ja auch gute Sachen, sowas wie Interner Link"The Hills Have Eyes 2" zum Beispiel ... (lacht)
Vielen Dank für das Interview!
Das Interview wurde von Daniel Pereé am 11.03.2007 geführt.



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.