Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
Ein Interview mit Danny Draven (deutsch)
Nach der Veröffentlichung des Films Interner Link"Horrorvision" im Jahre 2002, bringt Marketing Film im Juni 2004 mit "Stuart Gordon's Deathbed" einen weiteren Film von Regisseur Danny Draven in die deutschen Videotheken und DVD-Player. Höchste Zeit für ein Interview mit Danny Draven, der mit seinen relativ jungen 26 Jahren, bereits 5 abendfüllende Spielfilme gedreht hat.
Danny, erzähl uns bitte ein bisschen, wie du zum Filmgeschäft kamst bzw. was für dich der Auslöser war.
Das ist eine einfache Antwort. Ich liebe Filme. Ich mochte speziell Horror/Sci-Fi-Filme schon immer. Angefangen bin ich als Musiker (klassische Gitarre) und erhielt ein Stipendium am renommierten Berklee College of Music in Boston. Nach Regisseur Danny Draveneinem Jahr wählte ich Filmmusik als Hauptfach. Mir wurde schnell klar, dass meine Passion mehr in Richtung Filmproduktion als Filmmusik verlief. Kurz darauf wechselte ich an eine Filmschule, dem Emerson College, und absolvierte diese einige Jahre später mit einem nutzlosen Abschluss im Bereich Film. Danach zog ich nach Los Angeles um. Dort brauchte es ein paar schrottige Jobs, verschenke Tage und harte Arbeit um letztendlich einen Job als Webdesigner bei Full Moon Pictures zu bekommen. Meine Strategie war in einem technischen Bereich bei einer Firma zu arbeiten, die das macht was ich machen möchte. So bekam ich einen Fuß in die Tür und das ohne mich mehr demütigen zu müssen als z.B. als Produktionsassistent.
Dein erster Film war Interner Link"Horrorvision" (erhältlich von Marketing Film). Du warst mit 22 Jahre relativ jung bei der Herstellung. Wer nahm das Risiko auf sich und ließ dich einen kompletten Film herstellen?
J.R. Bookwalter war der Verantwortliche. Es war eine verrückte Situation, da ursprünglich J.R. Regie führen sollte, er mir und meine Fähigkeiten aber vertraute und mir letztendlich die Aufgabe übertrug. Es kam mir wie eine unmögliche Aufgabe vor, da wir für den kompletten Film inkl. Nachbearbeitung nur 50.000 USD zur Verfügung hatten. Da ich aber in der Vergangenheit bisher nur einige seltsame Studentenfilme gemacht habe, nahm ich die Herausforderung an. Zum Glück hatte ich schon bei meinen Studentenfilmen "behind the scenes" Aufnahmen gemacht. J.R. erzählte mir nämlich, dass diese Aufnahmen von mir bei der Arbeit und nicht die Filme selbst der Auslöser waren, mir den Job zu geben. (Die Studentenfilme sind auf der Interner Link"Horrorvision"-DVD als Bonusmaterial enthalten. Anm. der Redaktion)
Wie kamst du in Kontakt mit J.R. Bookwalter (Interner Link"The Dead Next Door") und der Tempe-Mannschaft?
Ich zog in das gleiche Appartementhaus wie J.R. als er gerade in Rumänien die Regie zu "Witchouse 2: Blood Coven" führte. Getroffen habe ich ihn dann durch einen gemeinsamen Freund "Spud". Ich erinnere mich, dass wir ein paar mal zusammen Mittag gegessen haben und über Filme und technische Dinge gesprochen haben. Er ließ mich dann langsam in den Tempe-Stall kommen und warf mir ein paar Knochen vor. Ich durfte dann z.B. ein paar Musikvideos schneiden und einigen anderen Schrott erledigen.
Wie war das für dich, 22 Jahre alt, enthusiastisch und einen kompletten Film vor sich. War das ganze mehr Vergnügen oder Qual?
Es war definitiv eine positive Dt. DVD zu 'Horrorvision' von Marketing FilmErfahrung bei der ich eine Menge gelernt habe. Das war meine 12 Tage Filmschule.
Der ausführende Kameramann bei Interner Link"Horrorvision" und "Deathbed" war Mac Ahlberg, welcher auch schon bei Filmen wie z.B. Interner Link"From Beyond", Interner Link"House", "Deep Star Six", Interner Link"Beverly Hills Cop 3" und anderen Filmen die Kamera übernommen hatte. Wie kamt ihr zusammen und wie war die Zusammenarbeit?
Ich habe Mac zum ersten Mal bei Interner Link"Horrorvision" getroffen. Er ist ein brillanter Profi und ich habe sehr viel von ihm über Ausleuchtung und die Arbeit eines Kameramanns gelernt. Er war ein hervorragender Lehrer und Mentor. Wir sind noch immer befreundet und ich hoffe, dass er auch bei meinem nächsten Projekt mitmachen wird.
Diese und deine anderen Filme wurden alle auf DV aufgenommen. Erfreulicherweise sehen die Filme aber mehr nach "echtem" Film aus. Wenn ich mich richtig erinnere erwähntest du auf der Interner Link"Horrorvision"-DVD, dass dies alles eine Frage der richtigen Ausleuchtung ist ...
Ja, der Trick bei DV ist eine gute Ausleuchtung.
Der Hauptdarsteller von Interner Link"Horrorvision" Jake Leonard hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Bruce Campell. Zufall oder Absicht?
Zufall. Ich weiß auch nicht was aus ihm geworden ist, das letzte was ich hörte war, dass er Werbespots für McDonalds machte.
In Interner Link"Horrorvision" spielten auch die bekannten "Scream Queens" Brinke Stevens und Ariauna Albright mit ...
Ja und beide waren sehr gut. Brinke ist immer sehr professionell und es ist eine Freude mit ihr zu arbeiten. Ariauna hat den Film auch mitproduziert, es war auch eine Freude mit ihr zu arbeiten.
Nach Interner Link"Horrorvision" folgten "Cryptz" und "Hell Asylum", welche bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht wurden. Erzähl uns bitte ein bisschen über die Filme und was der dt. Zuschauer verpasst.
Beide sind viel besser. "Cryptz" ist ein urbaner Vampirfilm in der Tradition von Interner Link"Vamp" und wahrscheinlich einer meiner Favoriten. Grundsätzlich könnte man ihn "Stripper Vampires in the Hood" nennen. "Hell Asylum" ist ziemlich gory und war es war ein Wahnsinnsspaß den Film zu machen. Dies war auch der zweite Film bei dem ich das Zepter als ausführender Kameramann übernahm. (Der erste war "Witchouse 3: Demon Fire").
Nach "Hell Asylum" führtest du dann Regie bei der Stuart Gordon Collage: Hell Asylum, Cryptz, Darkwalker, Witchouse 3, DeathbedPräsentation "Deathbed", welcher von deiner Firma Darkwave koproduziert wurde. (Ab Juni erhältlich von Marketing Film). Was bedeutet Stuart Gordon "presents" und wie kamst du mit ihm in Kontakt?
Ich habe Stuart durch Mac Ahlberg getroffen. Ich hatte ein Mittagessen mit Mac und erzählte ihm von einem Master des Films Interner Link"The Pit and the Pendulum". Ich wollte Mac bitten, dass er es Stuart gibt. Ich habe das Master im Müll bei Full Moon gefunden und wollte es "retten". Dies verschaffte mir dann mein erstes Treffen mit Stuart. Stuart sprach kurz darauf mit Charlie Band (Chef von Full Moon, Anm. der Redaktion) und wollte mich als Regisseur und Produzent für den ersten Film einer "Stuart Gordon presents"-Reihe und ich akzeptierte. Ich habe Stuarts Arbeit immer bewundert und es war eine Ehre, dass er mich haben wollte, der Rest ist Geschichte. Mit meiner damalige Produktionsfirma Darkwave Productions (jetzt bekannt als Darkworld Pictures) produzierte ich den Film im Jahre 2002 für lumpige 35.000 USD.
Was dürfen die dt. Zuschauer von dem Film erwarten?
Es ist mehr ein psychologischer Film und ich würde sagen, mein bisher bester Film.
Der Film hat ein paar erotische Szenen, was in amerikanischen Genrefilmen relativ selten vorkommt ...
Ja, wir hatten ein recht "freizügiges" Skript. Wir haben einiges rausgeschnitten, aber der Film ist immer noch recht suggestiv.
Die Hauptdarsteller des Films sind die reizende Tanya Dempsey, Brave Matthews und Joe Estevez (der Bruder von Martin Sheen). Wie war die Zusammenarbeit?
Es waren alle fantastisch.
Der nächste Film nach "Deathbed" war "Darkwalker". Der Film wirkt wie ein typischer Slasher aus den guten alten 80er Jahren. War dies so beabsichtigt?
Ja, nur ein simpler 80er Jahre Slasher mit einer Horde dummer Kids, die das bekommen was sie verdienen.
Der Film ist relativ blutig. Es gibt einige blutige Szenen, eine kleine Hommage an Interner Link"TCM" und andere lustige Sachen ...
Ja, um es interessant und lustig zu halten.
Was denkst du über die momentane Situation des Horrorgenres und die Welle von Remakes von Klassikern, wie z.B. Interner Link"TCM", Interner Link"Dawn of the Dead" usw.?
Ich bin eigentlich kein Purist. Ich mag die Remakes. Interner Link"Dawn of the Dead" war eines meiner Lieblingsremakes. Dawn war so ein unterhaltsamer und auch lustiger Film. Ich liebe ihn! Er hat Style.
Was denkst du über die momentane Situation der unabhängigen Filmmacher in den USA?
Es ist schwierig. Es gibt so viele Leute, die ihre Hinterhoffilme machen und der Markt ist definitiv übersättigt. Aber das stört mich nicht. Ich werde weiterhin mein Ding machen.
Bisher hast du Regie bei fünf Filmen in verschieden Genres (Horror, Psycho, Urban) geführt. v.l.n.r: Darsteller Len Cordova, Regisseur Danny Draven, Produzent Chuck WilliamsWas ist dein Lieblingsgenre? Oder für welches Genre würdest du gern einen Film machen?
Ich liebe Horror und hoffe, dass ich dort weitermachen kann. Ich würde aber auch gerne eine schwarze Komödie machen.
Nachdem du in den verschiedensten Bereichen gearbeitet hast (Kamera, Regie, Schnitt, Produzent...), was würdest du sagen ist dein Lieblingspart?
Regieführen, ohne Zweifel. Aber ich liebe es auch in allen Bereichen mitzuwirken. Ich sehe mich mehr als Filmmacher denn als Filmregisseur, da ich in ALLEN Bereichen involviert bin.
Was können wir von dir in Zukunft erwarten?
Ein paar Filme kommen dieses Jahr, aber mit einem viel höheren Budget. Es sind viele tolle Dinge in Arbeit. Für aktuelle Infos besucht doch eine meine Homepage www.DannyDraven.com.
Hast du noch abschließende Worte an deine dt. Zuschauer?
Schaut euch die Extras auf den DVDs an, die sehe ich immer am liebsten.
© 2004 Stefan Knust
Draven mit einem sehr beliebten Höllenspielzeug


Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.